Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Sören Heise, Lokleitung, Leutershausen OEG-Bahnhof

Deutschland-Pass 2014: Die letzten Tage im Süden, Norden, Westen und Osten der Republik (26B)

Startbeitrag von Leutershausen OEG-Bahnhof am 27.07.2015 19:29

Hallo, weiter geht’s mit dem nächsten und zugleich letzten Teil des Deutschland-Pass 2014. Nach einem durchwachsenen Wochenende auf der Insel Usedom, trafen wir am frühen Montagmorgen (mit dem furchtbaren ICE 619) wieder in Heidelberg ein.

Da für den Montag, 18.08.2014, deutschlandweit „Land unter“ gemeldet wurde, hatte ich folglich wenig Motivation überhaupt irgendetwas zu unternehmen.
Gegen Mittag bin ich aber dennoch in Richtung Ruhrgebiet gefahren, um mich dort der S6 ein wenig zu widmen, auf der letztes Jahr noch fast ausschließlich 143 mit x-Wagen zum Einsatz kamen. Mich trieb es dann auf eine Brücke südlich von Langenfeld-Berghausen, die ich schon öfters aus dem Zug gesehen hatte und nun einmal ausprobieren wollte. Bereits nach kurzer Zeit hatte ich zwei halbwegs vorzeigbare Bilder einer 143 und eines Bxf im Kasten. Der aufziehende Regen über Düsseldorf besiegelte dann auch schon wieder das Ende der sicherlich kürzesten Tour der vergangenen vier Wochen ;)










Mittwoch, 20.08.2014

Nach einem Tag Pause (es regnete fast wieder überall aus Kübeln), bin ich mittwochs wieder auf Tour gegangen. Mich zog es irgendwie in die Region um Halle, denn dort gibt es irgendwie immer etwas zu erkunden, außerdem ist man dort vergleichsweise schnell, sodass sich auch eine Tagestour doch relativ lohnt. Mit SRR fuhr ich am Morgen in die „Zone“; wir trafen um die Mittagszeit in Großkorbetha ein, wo wir die erste Stunde verbringen wollten. Ein schöner 760er Steuerwagen wanderte sogar bei Sonnenschein auf den Chip.



Anschließend ging es weiter nach Halle, wo wir zunächst das VDE8-Infozentrum am Hauptbahnhof besichtigten und anschließend Halles Vorzeigehaltepunkt Rosengarten einen Besuch abstatteten. Neben zwei Güterzügen freuten wir uns hauptsächlich unser 143-Archiv vervollständigen zu können, immerhin gab es zwei Maschinen mit baldigem Fristablauf zu sehen. Der gegenüberliegende Bahnsteig in Richtung Halle-Neustadt bzw. Nordhausen wird schon seit längerem nicht mehr bedient; aber auch unser Bahnsteig wies schon zahlreiche Löcher in den Betonplatten auf. Wie gut dass wir wenig später von einem Bauarbeiter belehrt wurden, dass der komplette Haltepunkt in Kürze umgebaut wird. Mittlerweile dürften solche Bilder nicht mehr möglich sein :(



Als Abschluss unserer kleinen Ostreise besuchten wir noch Halle-Nietleben, wo bekanntlich ein „Wagenfriedhof“ für zahlreiche DBuza existiert. Neben zwei langen Reihen abgestellter DBuza trafen wir dort auch mehrere 143 an, welche wohl nicht mehr in den Planeinsatz zurückkehren werden. Das Bild entstand übrigens ganz legal vom Straßenrand aus mit kräftig Tele ;)







Donnerstag, 21.08.2014

Am folgenden Tag wollten SRR und ich ein weiteres Ziel abhaken: Hannover. Gerne wäre ich nach Peine gefahren, um dort 140, privaten Güterverkehr und vorallem 111 mit DBuza zu bekommen, doch das Wetter war leider alles in allem sehr durchwachsen, weshalb ich keine Lust, weit von Hannover wegzufahren. Wir entschieden uns nach Ahlten zu fahren – mit einer der bekanntesten Hotspots der deutschen Bahnfanatiker. Ein tolle Stelle ist es nicht, aber sie ist nah und schnell erreichbar und für einen kurzen Besuch durchaus geeignet. Aus einem geplanten kurzen Besuch wurden dann doch mehrere Stunden, da sich zum Mittag der Himmel doch noch etwas öffnete und wir nicht bei schönem Wetter die Stelle wieder verlassen wollten.
Belohnt wurde das Warten unter anderem mit dem schönen Warsteiner-Bierzug. Auch wenn mir Warsteiner nicht besonders schmeckt, ein kühles Bierchen wäre bei der herrschenden Hitze in diesem Moment nicht schlecht gewesen ;)









Freitag, 22.08.2014

Die Tage des Deutschland-Pass gehen zu Ende, das Wetter ist miserabel und wirkliche Ziele hat man auch nicht mehr. Da half für diesen Tag zum Glück ein Blick in die Kastenzehner-Vorschau auf DSO, welche zwar keine Kastenzehner, dafür aber eine Überführungsfahrt neuer 430 für die S-Bahn Stuttgart aus Delitzsch ankündigte.
Da ich gerne das Haunetal zwischen Fulda und Bebra besuche, entschied ich mich an diesem Tag auf gut Glück nach Haunetal-Neukirchen zu fahren. Dort angekommen, gab es neben vereinzelten Güterzügen schließlich auch die erwartete Überführungsfahrt nach Plochingen zu sehen. Anschließend fuhren wir aus Verzweiflung vor lauter Wolken zum Rostbratwurst-Essen nach Erfurt – es gibt aber durchaus unangenehmere Sachen ;)











Sonntag, 24.08.2014

Nach einem Besuch im Nürnberger DB-Museum am Samstag, entschieden SRR und ich uns, am Sonntag ein Trip ins Allgäu zu wagen.
Der Wetterbericht meldete kein Bilderbuchwetter, immerhin aber keinen Regen und ein wenig Sonne zum Mittag hin. Angekommen waren wir sehr erfreut, denn das Wetter war keineswegs schlecht, es gab zum Glück auch reichlich Sonne, nur an der Bergkette im Süden hingen bedrohliche Wolken. Wir fuhren daher gar nicht, wie ursprünglich geplant, in die Gegend um Füssen, sondern stiegen bereits in Ebenhofen bei Biessenhofen aus. Dort zweigt die Strecke nach Füssen von der Hauptstrecke Buchloe-Kempten ab. So hatten wir quasi zwei Strecken zur Auswahl. Zunächst ein kurzer Abstecher an die Hauptstrecke, denn der IC 2085 Nebelhorn nach Oberstdorf war im Anmarsch. 218 495 zieht diesen kurzen Zug, welcher bis Augsburg mit dem IC 2083 Königssee nach Berchtesgaden vereinigt ist, bei Ebenhofen in Richtung Kempten.



Anschließend liefen wir zurück zum Haltepunkt Ebenhofen, an dem wir auf den nächsten RE aus München nach Füssen warteten. Zunächst sah es nach Wolkenschaden aus, doch einmal riss die Wolkendecke im richtigen Augenblick auf :)




Eine Stunde später suchte uns der Wolkenschaden dann aber heim ;)




Den Rest des Tages verbrachten wir wieder an der Hauptstrecke, denn dort verkehren auch die ALX-Züge nach Oberstdorf und Lindau.






Neben den ALX-Zügen und einzelnen EC München-Zürich ist natürlich auch DB Regio Allgäu-Schwaben mit ihren 612 vertreten.



Das Tageshighlight kam dann aber noch gegen Ende: Wir spekulierten ja, die 218 467 an diesem Tag anzutreffen und hatten schließlich tatsächlich das Glück, dass die Lok einen RE von Kempten nach München schob :)



Nach dem Fußmarsch zurück nach Ebenhofen, konnten wir unseren RE, der uns nach München bringen sollte, noch bei der Einfahrt fotografieren. Damit ging ein wunderschöner Tag im Allgäu leider schon wieder zu Ende.







Montag, 25.08.2014

Über Nacht sollte es vom Allgäu in den hohen Norden gehen, da sonntags auf montags mit dem ICE 990 München-Frankfurt-Hamburg eine Nachtverbindung besteht. Als Tagesziel hatten wir Puttgarden fokussiert. Wohlwissend dass schlechtes Wetter herrschen würde, wollten wir dennoch einfach mal dorthin fahren. Morgens um 6 Uhr fuhren wir ab Hamburg Hbf über Lübeck Richtung Puttgarden; erstes Ziel sollte ein IC-Leerzug aus Hamburg sein, welcher morgens ab Fehmarn-Burg als IC 2327 nach Passau startet. Wir verließen die Regionalbahn in Großenbrode und mussten nicht lange warten, denn 218 322 dröhnte kurz darauf mit voller Fahrt an den Einfahrsignalen von Großenbrode vorbei Richtung Fehmarn.



Anschließend machten wir uns auf zu einem sehr sehr langen Fußweg; ab Großenbrode über die Fehmarnsundbrücke und anschließend querfeldein nach Fehmarn-Burg. Dort trafen wir nach gefühlten Stunden irgendwann auch ein und erreichten gerade noch die Einfahrt des IC 2220 aus Frankfurt in Fehmarn-Burg.



Der Gegenzug, IC 2221, brachte uns dann zurück nach Hamburg; von der Fahrt habe ich aber nicht viel mitbekommen, denn langsam machte sich die letzte (kurze) Nacht wieder bemerkbar. Gott war ich froh, am Abend wieder im eigenen Bett nächtigen zu können ;)





Mittwoch, 27.08.2014

Kommen wir nun zum letzten Tag, welcher, man mag es kaum glauben, sogar für fast ganze Deutschland schönes Wetter voraussagte. Na ja, pünktlich zum Ende des Deutschland-Pass eben. Ich hatte nochmal Lust auf den Osten und so fuhr ich mit SRR zunächst nach Wandersleben, zwischen Gotha und Erfurt.
Während sich das Wetter eher heiter und der Verkehr eher zäh präsentierte, war ich froh, wenigstens die Einfahrt unserer RB nach Erfurt dokumentieren zu können.



Nach dem Mittagessen an einem Erfurter Imbissstand in Bahnhofsnähe schlug ich vor, noch nach Leipzig zu fahren. Besonders unter den Güterzug Interessierten ist der Bahnhof Leipzig-Thekla ein geläufiger Begriff, denn hier läuft fast sämtlicher Verkehr aus dem Rangierbahnhof Engelsdorf Richtung Westen aus.
Da sich der Haltepunkt direkt an der Güterstrecke befindet, kann man bequem vom Bahnsteig aus Bilder machen. Zum Ende der letzten Tour ließ sich dann sogar über mehrere Stunden hinweg die Sonne bei blauem Himmel blicken, welch eine Wohltat ;) Neben reichlich Güterzügen, darunter mehreren „letzten 155“, freuten wir uns insbesondere über den Güterzug 51378 von Engelsdorf nach Seelze, welcher planmäßig mit einer 101 bespannt wird.











Somit hatten wir noch einen letzten schönen und erfolgreichen Tag, mit dem ein insgesamt wettermäßig durchwachsener aber doch entspannter und toller Sommerurlaub 2014 dem Ende entgegen ging. Pünktlich um 0.04 Uhr trafen wir mit dem ICE 1593 wieder in Heidelberg ein - damit ist dieser Bericht und war mein Deutschland-Pass 2014 beendet.

Auf ein Neues ;)

In diesem Sinn, beste Grüße!
Leutershausen OEG-Bahnhof

Antworten:

Schöner Bericht, danke!

Aber in einer Hinsicht bist Du einer Täuschung aufgesessen:

Zitat
Leu
...darunter mehreren „letzten 155“...


Es ist nur eine.
Es kann nur eine geben!

von Lokleitung - am 28.07.2015 07:02
Moin,

besten Dank.

Zitat
Leutershausen OEG-Bahnhof

Anschließend ging es weiter nach Halle, wo wir zunächst das VDE8-Infozentrum am Hauptbahnhof besichtigten und anschließend Halles Vorzeigehaltepunkt Rosengarten einen Besuch abstatteten. [...] Der gegenüberliegende Bahnsteig in Richtung Halle-Neustadt bzw. Nordhausen wird schon seit längerem nicht mehr bedient; aber auch unser Bahnsteig wies schon zahlreiche Löcher in den Betonplatten auf. Wie gut dass wir wenig später von einem Bauarbeiter belehrt wurden, dass der komplette Haltepunkt in Kürze umgebaut wird. Mittlerweile dürften solche Bilder nicht mehr möglich sein :(




Da ich heute gerade vorbeigekommen bin: Der Bahnsteig gen Neustadt ist neu, der Bahnsteig gen Hbf ist wie gehabt. Und das alte Gasthaus verfällt und verfällt.

Viele Grüße
Sören

von Sören Heise - am 31.07.2015 18:50
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.