Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Sandhase, Der Regenleisten 0 305, Tw237

DeuLaPa '15 (Teil 30): Tote S-Bahnen und alte Busse in Berlin (mB)

Startbeitrag von Tw237 am 11.01.2016 23:09

Mahlzeit,

heute folgt der vorletzte Tag des DeuLaPa 2015.





Mit der S-Bahn machten wir uns auf den Weg Richtung Wannsee.






Vorm dortigen Bahnhof konnten wir einige Busse sehen.





Unser Hauptziel war die Fahrt mit der historischen Buslinie 218, die uns an die Messe brachte.
Eigentlich habe ich mich auf einen „richtig historischen Bus“ gefreut, aber die scheinen wohl nicht auf die 218 zu kommen.






Anschließend stand eine Probefahrt mit den neuen Scania-Gelenkbussen an.
Beim Vorbeifahren ist mir zuvor einer dieser Wagen recht leise vorgekommen. Bei der Mitfahrt im Heckteil empfand ich den vorn zu sehenden Wagen als sehr laut. Die Rückfahrt im Citaro LE fiel ruhiger auf.
Immerhin ist der Scania relativ schepper- und klapperfrei gefahren. Hoffen wir mal, dass es so bleibt.





Mit Bus und Tram gelangten wir zur Bösebrücke, für die es neulich bei DSO den Fototipp gab, da baustellenbedingt der IV nicht fahren kann.






Entlang dieser einzigen längeren Strecke in Westberlin gibt es einen schön begrünten Bahnkörper.






Mit S-Bahn und Bus gelangten wir zum Wittenbergplatz







Blick in das schön restaurierte Innere des U-Bahnhofes






Dort besuchten wir den baustellenbedingten Pendelverkehr Wittenbergplatz-Uhlandstr. auf dem AIII-Solowagen verkehren.





Mit dem Bus gelangten wir zum Adenauerpl..
Durch die ungünstige Position des Taxis ergab sich beim Aussteigen diese „interessante“ Situation. Da es angeblich entsprechende Urteile zuungunsten von Busfahrern geben, wies der Busfahrer uns darauf hin, dass er die Haltestelle nicht ordnungsgemäß anfahren konnte (Abstand zur Bordsteinkante >30 cm) und man deshalb Vorsicht beim Ausstieg haben sollte.
Scheint hier ja öfter vorzukommen.






Mit der U7 fuhren wir weiter zum Rohrdamm und machten einen (für mich erneuten) Besuch der Siemens-S-Bahn.


Einen Bericht aus dem Jahr 2007 gibt’s hier: [20066.foren.mysnip.de]





Blick auf den Bahnsteig des Bahnhofes.






Alles verfällt, bis die Strecke mal ganz weg ist. Doch Hauptsache eines ist neu: Die DB-Inventarnummer!






Ich kann mich nicht entsinnen jemals beim Wandern im Wald einen Fuchs gesehen zu haben. Auf der Siemens-S-Bahn haben wir gleich drei gesehen.





Blick dem Viadukt entlang kurz vorm Wernerwerk.






Mit der U7 fuhren wir weiter zum „bombööösen“ U-Bf. Rathaus Spandau, für den es wohl auch noch Erweiterungspläne gab, wie der leere Gleistrog zeigt.






Mit einem IC(!) Richtung Dresden mit einem tschechischen Wagenpark gelangten wir zum Hbf. und von dort weiter zum alten Flugplatz in Tempelhof.





Ankunft der U-Bahn am Platz der Luftbrücke, wie die Flughafenstation jetzt heißt.







Zum Abschluss des Tages nahmen wir uns dam Platz der Luftbrücke je ein Leihrad, mit dem wir das Gelände des alten Flughafens abfuhren, was äußerst interessant war. Das Gelände bietet heute ein beeindruckendes Schaulaufen kurioser Gestalten. Und für alle ist genug Platz da.
Bleibt zu hoffen, dass diese interessante Einrichtung so erhalten bleibt.



Alla hopp

Antworten:

Der SD 200 3413 ist 1985 gebaut und wird also in diesem Jahr 31 und damit ein schöner Youngtimer. Was richtig altes, ich denke du meinst die Büssing DE fahren nur noch ab und an auf dem 218er, was allerdings auch mit dem Verschleiß und den Ersatzteilen für diese schönen Busse zusammen hängt.

Vergleiche es einfach mit einem DÜWAG und einem Zwei oder Vierachser. Für viele Menschen ist der DÜWAG alt aber nicht historisch, so ist es dir mit dem SD 200 wohl gegangen, er kam dir alt aber nicht historisch vor.

Hier der DE 2437 Baujahr 1972 bei 20 Jahre Mauerfall in Berlin






von Der Regenleisten 0 305 - am 12.01.2016 15:10
Zitat
Tw237
Mit der U7 fuhren wir weiter zum „bombööösen“ U-Bf. Rathaus Spandau, für den es wohl auch noch Erweiterungspläne gab, wie der leere Gleistrog zeigt.


Da soll mal die Verlängerung der U2 von Ruhleben über Rathaus Spandau ins Falkenhagener Feld rein. Ist übrigens Kleinprofil. Ganz beerdigt ist der Plan noch nicht.

von Sandhase - am 12.01.2016 17:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.