Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr
Beteiligte Autoren:
Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R., Fabegdose, Führerbremsventil

Interessante Mitteilung der Kreisverwaltung Bad Dürkheim

Startbeitrag von Fabegdose am 07.11.2016 10:02

Zitat
KV DÜW
Barrierefreier Einstieg an Rhein-Haardtbahnhaltestelle Bad Dürkheim Bahnhof

Zugführer fahren Bahn in passende Position

Ein Höhenunterschied zwischen Bordstein und Zugtür: Mit Rollator, Kinderwagen oder Rollstuhl am Bad Dürkheimer Bahnhof in die Rhein-Haardtbahn einzusteigen, kann kompliziert sein. „Wir hatten deshalb immer wieder Anfragen“, berichtet Ute Brunner, ÖPNV-Referentin im Kreishaus. „Aber ein barrierefreier Zugang ist möglich.“ Zusammen mit der RNV wurde das Problem besprochen, und die Verkehrsbetriebe teilen mit: Die Haltestelle „Bad Dürkheim Bahnhof“ konnte aufgrund der örtlichen Lage nicht auf ganzer Länge barrierefrei auf 30 cm Höhe ausgebaut werden. Der größte Teil der Halstestelle liegt tiefer, sodass ein Höhenunterschied zwischen Bordstein und Zugtür bleibt. „Das ist in unserem Liniennetz kein Einzelfall, da wir vor allem im innerstädtischen Bereich immer wieder durch Grundstückeinfahrten im Bereich der Haltestellen beeinträchtig sind“, so die RNV. Um diesbezüglich einen Kompromiss zwischen den Bedürfnissen von mobilitätseingeschränkten Nutzern und den Anliegern an den Haltestellen zu finden, wurde im Einvernehmen mit allen Beteiligten und der Zustimmung der Genehmigungsbehörden die Lösung eines Teilausbaus auf 30 cm Höhe gefunden. Das bedeutet konkret, dass der Zugführer, wenn ein Rollstuhlfahrer ein- oder aussteigen möchte, mit der entsprechend gekennzeichneten Fahrgasttür an dem erhöhten Bereich der Haltestelle hält. Da es sich hierbei um die erste Tür am Fahrzeug handelt, kann sie separat gesteuert werden – die übrigen Türen bleiben noch geschlossen. Ist der Ein- oder Ausstiegsvorgang abgeschlossen, fährt der Zug an die entsprechende Halteposition, um die übrigen Gäste ein- und aussteigen zu lassen. „Dieses Verfahren hat sich bewährt. Probleme sind uns nicht bekannt“, teilt die RNV mit. Auch wenn ein Rollstuhlfahrer später kommt, kann die Bahn noch einmal zurück gefahren werden, um die Person mitzunehmen.


Seit wann kann man die vorderste Doppeltür ohne Türfreigabe separat betätigen? Kenne das nur von der Tür 1, wo sicher kein Rollstuhl reinfährt.
Sehr förderlich ist es sicher auch, wenn 30 Sekunden vor der Abfahrt noch ein Behinderter auftaucht und der Tf erstmal nach hinten geht, um zurückzufahren.

Antworten:

Das wurde alles aufgrund einer Regelung so festgelegt. :cool:

von Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R. - am 07.11.2016 11:02
Zitat
Fabegdose
(...)
Sehr förderlich ist es sicher auch, wenn 30 Sekunden vor der Abfahrt noch ein Behinderter auftaucht und der Tf erstmal nach hinten geht, um zurückzufahren.

Und wie lange es dauert, bis der Tf vom zuständigen Sachbearbeiter per drahtloser Digitalkommunikation die Fahrerlaubnis für den Rücksetzvorgang erhält... In der Zwischenzeit sollte schonmal ein SEV in die Wege geleitet werden. Per reitendem Boten oder Wurftaube. :joke:

von Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R. - am 07.11.2016 16:38
Bei der Rückwärtsfahrt wird die 4 dann vlt. wieder zur -4B ...
Evtl. kann man aber die ortsfesten Kommunikationsanlagen am Bahnhof nutzen.
Dort sind auch längere Gespräche als xx Sekunden möglich.

von Fabegdose - am 07.11.2016 17:27
Zitat
Fabegdose

Seit wann kann man die vorderste Doppeltür ohne Türfreigabe separat betätigen? Kenne das nur von der Tür 1, wo sicher kein Rollstuhl reinfährt.
Sehr förderlich ist es sicher auch, wenn 30 Sekunden vor der Abfahrt noch ein Behinderter auftaucht und der Tf erstmal nach hinten geht, um zurückzufahren.


Ach Du Schande...
Also, bei den Bombardier-Zweirichtungsvarionetten geht das, die fahren da ja auch so häufig...

von Führerbremsventil - am 07.11.2016 18:14
Zitat
Fabegdose
Bei der Rückwärtsfahrt wird die 4 dann vlt. wieder zur -4B ...
Evtl. kann man aber die ortsfesten Kommunikationsanlagen am Bahnhof nutzen.
Dort sind auch längere Gespräche als xx Sekunden möglich.


Man munkelt ja von einer neuen, noch nie gesehenen technischen Vorrichtung, die demnächst eingeführt wird:
[youtu.be]

Damit wird alles besser. :spos:

von Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R. - am 07.11.2016 18:52
Ist das dann quasi von der MVV OEG AG noch so bestellt und beibehalten worden?
War mir neu ...

von Fabegdose - am 07.11.2016 20:30
ich hab da jetzt verzweifelt nach einem Führerstandsfoto gesucht, aber keines gefunden auf dem man die Funktion "erlesen" kann. Hier isses leider zu dunkel:



von Führerbremsventil - am 08.11.2016 18:49
Voll korrekt krass rischdische Lichthelle, Alda! :spos:

von Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R. - am 08.11.2016 19:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.