[E/HB/HH]Verkorkste Verkehrspolitik und Lichtblicke - Eine Rundfahrt Essen-Bremen-Hamburg(mB)

Startbeitrag von Tw237 am 27.11.2016 12:59

Mahlzeit!


Für etwas Auszeit von der Masterthesis haben wir gestern eine kleine Rundfahrt unternommen. Ich konnte dafür die Samstags-Tageskarte der DB nutzen, die es für 2000 Bonuspunkte gibt. Ziele der von Mannheim ausgehenden Rundfahrt waren Essen, Bremen und Hamburg.

Weitere Fotos dieses Fahrtages habe ich im Fratzenbuch gepostet: [www.facebook.com]






Die aus dem Südwesten bekannten FLIRT-Triebzüge gibt es - wie hier in Essen - auch in schöner Lackierung








Hier war einmal eine erstklassige Straßenbahntrasse auf eigenem Bahnkörper, die später zur kombinierten Straßenbahn/Spurbustrasse wurde. Mit Eröffnung des Tunnels nach Berdeney 1986 wurde die Straßenbahn platt gemacht. Da sich der Spurbus dann doch als eher "suboptimal" herausstellte, wurde auch er stillgelegt. Jetzt hat man Platz für Rasen und zusätzliche Fahrstreifen. Hier konnten wir noch ein kurzes Stück der Spurbustrasse sehen. Im Hintergrund lauert schon der Bagger für den Rückbau - ein trauriger Anblick verfehlter Verkehrspolitik.







Bevor wir Essen wieder verlassen haben, machten wir noch einen kurzen Abstecher zur Stadtbahn. Im Essener Bahnhofstunnel herrscht ordentlich Betrieb. Das gilt leider für die wenigsten der teuren Tunnelanlagen der Stadtbahn Rhein-Ruhr. Optisch ein wunderschönes Fahrzeug. Und Drehgestelle hat es auch. Leider war es das dann auch. Die Fahrgäste, die sich durch nur drei Türen in den engen Wagenkasten quetschen müssen sind zu bemitleiden.






Und wenig später waren wir schon in Bremen. Dort efolgte ein kleiner Stadtrundgang mit Blick auf Bus und Bahn. Während des Weihnachtsmarktes herrscht ordentlich Andrang in der Fußgängerzone. Doch für die Straßenbahn ist das kein Problem.







Die BSAG setzt Warnwestennikoläuse ein, die mit Glocken in der Hand den Bahnen freie Fahrt durch die Menschenmenge ermöglichen.









Dort stand auch schon unser IC zur Weiterfahrt nach Hamburg. In angenehmer Besetzung setzten wir unsere Fahrt gemütlich im Steuerwagen fort.








Da ich mit meiner Bonus-Freifahrt auch Hochbahn fahren konnte, teilten wir uns auf, damit ich den V7 besuchen kann, der ein Highlight der Reise war.Seit diesem Jahr steht 3363 wieder hin Hamburg, wo er - optisch aufgefrischt - von einer Gruppe von Straßenbahnfreunden gehegt und gepflegt wird.







Noch vor nicht allzu langer Zeit konnte ich den Wagen in Wehmingen sehen und hätte kaum gedacht, dass er noch eine Zukunft hat.






Blick auf den Führerstand jetzt....





... und vorher








Blick in den Innenraum jetzt....






...und vorher.







Vom Borgweg machte ich mich dann auf zu unserem Treffpunkt an den Landungsbrücken, den wir dann spantan auf Altona verlegten. Dafür musste ich an der Sternschanze umsteigen, einem Bahnhof aus der Anfangszeit der U-Bahn.






Und dann konnte ich doch noch eine Straßenbahn durch Hamburg fahren sehen! Olaf Scholz hat es nicht geschafft, diesen Wagen vom Kinderkarussell vorm Bahnhof Altona zu verbannen.





Und um kurz vor 20 Uhr bestiegen wir auf Gleis 12 den ICE zur Heimreise




Weitere Fotos dieses Fahrtages habe ich im Fratzenbuch gepostet: [www.facebook.com]




alla hopp.

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.