Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 6 Monaten, 1 Woche
Letzter Beitrag:
vor 6 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
Fotofuzzi, Sandhase, Tw237

Mit Locomore auf den Spuren von Werner Rabe - Teil 2(mB)

Startbeitrag von Tw237 am 12.02.2017 16:20

Mahlzeit,

nachdem uns der Locomore sicher und pünktlich nach Hannover brachte, begaben wir uns zur Stadtbahn.

Den Teil 1 mit ausgiebigem Locomore-Bericht gibt’s im Allgemeinen Forum: [www.drehscheibe-online.de]


Der Hannover-Besuch, der uns auf die Spuren unseres gemeinsamen Idols Werner Rabe führen sollte, war schon gebucht, als User Radrueckenmass über mehrere Ecken herum einen Besuch beim jüngst aus Kanada zurückgekehrten Stadtbahn-Prototypen 601 ermöglichte.

Im Laufe des Berichts werde ich immer wieder einige Vorher-Nachher-Vergleiche ziehen, wobei die historischen Vergleichsaufnahmen von Werner Rabe stammen.





Freundlicherweise wurden wir mit dem erstgebauten 6000er, dem 6001 am Hauptbahnhof abgeholt.


Anschließend durften wir die historischen Fahrzeuge besuchen, die der Förderverein Straßenbahn Hannover betreut: [www.strassenbahn-hannover.de]





Ältestes Stück unter den Elektrischen ist der Tw 168




Von seiner Plattform aus hielt der überregional bekannte Verkehrsplaner und ÜSTRA-Direktor Friedrich Lehner die Ansprache zur Stilllegung der alten 10 nach Gehrden.






Dahinter steht Tw 710 der „Roten 11“




So sah er in aktiven Tagen aus







Der aus Wehmingen zurückgekehrte Tw 225 wartet noch auf seine Aufarbeitung.




Hier sehen wir ihn im Liniendienst







Bockmaschine 374, mit der DB-Wagen verschoben werden konnten.







Mit Breitraumwagen 478 und seinem Antriebs-Beiwagen konnten wir sogar eine kleine Runde drehen.






Blick auf den Führerstand des Breitraumwagens.





So hätte dieser Blick „vor 14 Tagen“ ausgesehen.



Etwas schmaler als der Breitraumwagen ist der Großraumwagen, der hier im Zustand nach dem Schaffnerlos-Umbau erhalten ist.




Vorm Umbau sah er so aus




Blick in den Innenraum




Der Innenraum vor dem Umbau







Ein besonderes Highlight ist der Pferdeomnibus




Ein typisches Üstra-Gesicht ist der Stahlbauwagen, der hier mit Tw178 vertreten ist.




Hier sehen wir ihn im Liniendienst





Derzeit in der Werkstatt weilt der Holzaufbauwagen 116





Und hier nun das Highlight. Der Urvater der Hannoveraner Stadtbahn, der Tw601.

Hier ist ein Beitrag des NDR über die Rückholung aus Kanada: [www.ndr.de]






Ein Blick in den Führerstand




Blick in den Innenraum





Nach diesem Eindrucksvollen Besuch machten wir uns auf in den Stadtteil List. Noch einmal vielen Dank an unseren Führer vom Förderverein Straßenbahn Hannover!





Hier in der Holbeinstraße 15 lebte Werner Rabe bis 1967.




Nach Huldigung und Andacht setzten wie unseren Weg fort nach Buchholz.






Dort begegnet uns einer der neuen TW 3000





Die Halle in Buchholz wurde äußerlich etwas aufgehübscht und beherbergt nun Geschäfte







Werner Rabe fotografierte an dieser Stelle einen ausrückenden Breitraumwagen












Am großen Kolonnenweg fuhren gestern 6000er





Werner Rabe fotografierte hier noch einen Breitraumwagen





Einige Meter weiter sah es damals so aus.





Und heute so. Man beachte, dass es damals schon einen Zaun gab, wobei der komische Legizaun noch unansehnlicher ist.





Hier kam man früher mit weniger Sperrelementen aus und weniger Masten. Auch wenn sich die Situation nicht wirklich stark verändert hat, wirkte sie damals aufgeräumter:







Unsere nächste Station war der Waterloo-Platz





Hier fahren oberirdisch heute nur noch Busse.




Bei Schnee fährt der Düwag ;-)





Wo heute eine Bustrasse auf dem großzügigen Grünstreifen verläuft…





Verkehrte damals noch die Straßenbahn







An der Archivstraße gibt es heute mehr Bäume und weniger Straßenbahn:










Mit der 9 gelangten wir nach Empelde, wo man in der Schleife Bahnsteiggleich in die Busse umsteigen kann, die auch dem Verlauf der Linie 10 nach Gehrden und Barsinghausen folgen, da Lehner hier einst die Bahn verabschiedete(s.o.)






Mit der S-Bahn gelangten wir zurück in die City.





Wo man heute durch die Pasarelle vom Hauptbahnhof zum Kröpcke geht, …





… fuhr man damals noch mit der Straßenbahn.


Ein Stück zur Seite gedreht sah/sieht es so aus:









Da es dann schon langsam dunkel und noch kälter wurde, zogen wir uns in die Stadtbahn zurück.
Hier ein Blick in die untere Ebene der Turmhaltestelle Kröpcke





Mit diesem Foto vom Königsworther Platz schließe ich diesen Bericht ab.

Um 19:41 bestiegen wir ICE 392, mit dem wir gegen 23 Uhr wieder in Mannheim waren.


Bis demnächst!

Alla hopp

Antworten:

Zitat
Tw237
Mahlzeit,

nachdem uns der Locomore sicher und pünktlich nach Hannover brachte, begaben wir uns zur Stadtbahn.

Den Teil 1 mit ausgiebigem Locomore-Bericht gibt’s im Allgemeinen Forum: [www.drehscheibe-online.de]


Kleiner Copy & Paste-Fehler...

von Sandhase - am 12.02.2017 17:26
Sehr gefallen haben mir die vielen Gestern-Heute Aufnahmen, war bestimmt viel Arbeit..

....


Frage mich gerade, ob Du als nächstes einen Rabe-Gedenkwagen baust, vielleicht einen Breitraumwagen...

nur so ne Idee meine ich. :rolleyes:

Gruß Fotofuzzi

von Fotofuzzi - am 16.02.2017 18:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.