Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 6 Monaten, 1 Woche
Letzter Beitrag:
vor 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R., 218er, Kastenlok, Fabegdose, Tw237, Lokleitung, pfaffengrunder, Triebzug 420, GT8NF

OEG Rundfahrt Teil 27 ( Am Luisenpark)

Startbeitrag von Triebzug 420 am 15.02.2017 15:12

Hallo liebe Freunde der OEG,

heute wollen wir unsere Rundfahrt fortsetzen. Nach der Unterführung unter der Riedbahn fährt die OEG zwischen Neckardamm und Luisenpark weiter Richtung Bahnhof Mannheim Kurpfalzbrücke.

Nun zu den Bildern:


Bild 1



Ein Zug mit führendem Fuchs-Tw fährt Richtung Mannheim (10.6.72).


Bild 2



Der umgebaute Halbzug 21/22 fährt im September 1973 Richtung Neuostheim.


Bild 3



Zug mit Fuchs-Tw (September 1973).


Bild 4



Hz 33/34 (September 1973).


Bild 5



Ein Gt 8 (Mai 1975).


Bild 6



Tw 80 und 81 (20.11.87).


Bild 7



Ein Rastatter Zug mit Tw 73 fährt am 16.6.88 Richtung Neuostheim. Im Hintergrund kann man den Mannheimer Fernsehturm erkennen.


Bild 8



Tw 83 fährt am 31.7.88 als Falschfahrt Richtung Heidelberg.


Bild 9



Rastatter Zug mit Tw 74 (9.3.89).


Bild 10



Rastatter Zug mit Tw 77 und 75 (5.5.89).


Bild 11



Tw 97 an der Hst Fernmeldeturm (29.12.2006).


Bild 12



Ein Ganzzug mit Hz 34/33 und 47/48 (5.8.71).


Bild 13



Ein Rastatter Zug mit Tw 74 (5.8.71).


Bild 14



Ein Rastatter Zug (5.8.71).


Bild 15



Tw 81 mit Bw (5.8.71).


Bild 16



Tw 101 als Falschfahrt (31.7.88).


Bild 17



Tw 91 am 31.7.88 am Haltepunkt Fernmeldeturm.


Bild 18



Tw 103 (31.7.88).


Bild 19



Tw 106 (31.7.88).


Bild 20



Rastatter Zug mit Tw 75 und 77 an der Hst Lessingstraße (21.9.88).


Bild 21



Tw 73 mit Zug verlässt am 28.9.88 die Hst Lessingstraße.


Bild 22



Ein Düwag (27.7.98).


Bild 23



Ein Düwag-Verband kommt am 16.5.2001 von der Hst Collini-Center und unterfährt gerade die Renzstraße. Über die Brücke fahren seit September die OEG-Züge zum Mannheimer Hauptbahnhof.


Bild 24



Ein Rastatter Tw als Betriebsfahrt kurz vor der Unterführung (28.7.99).


Die letzten Bilder habe ich am 4.8.2002 zwischen der Unterführung unter der Renzstraße und der Hst Collini-Center aufgenommen.

Bild 25




Bild 26



Eine alte Variobahn.


Bild 27




Bild 28




Bild 29




Bild 30



Damit bin ich für heute fertig. In der nächsten Folge erreichen wir den Bahnhof Kurpfalzbrücke.


Gruß

Triebzug 420

Antworten:

Hallo Triebzug 420,

zunächst einmal vielen vielen Dank für die unzähligen tollen Bilder und Erläuterungen dazu.

Dabei fällt mir immerwieder auf daß von Fahrten auf dem "Falschen Gleis" geschrieben wird. Fachlich gesehen ist das Unsin, denn wie definiert man ein falsches Gleis; stimmt da etwa die Spurweite nicht oder so:confused: Ich als Lokführer hatte in den letzten 15 Jahren immerwieder mit Regelwerksänderungen innerhalb der Vorschriften bei dieses Bertriebsverfahren zu tun, mal hieß es:

-fahren auf dem Gegengleis,
-fahren auf dem Gleis entgegen der gewönlichen Fartrichtung,
-fahren auf dem linken Gleis und seit man sich daran erinnert das es den Gleiswechselbetrieb gibt, heißt es nun wieder
-fahren auf dem Gegengleis.

Und nur so als Info; in Bahnhöfen gibt es weder Regelgleis noch Gegengleis sondern einfach nur Hauptgleis oder Nebengleis.

Mfg 218er

von 218er - am 16.02.2017 09:59

Möööp!

Die molwanischen Staatsbahnen haben diesen Sachverhalt in ihrem Regelwerk unmißverständlich festgelegt:


Bitte um Beachtung!

von Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R. - am 16.02.2017 10:51
Hallo 218er,

spitzfindig müsste man erstmal schauen, wann der Begriff "Falschfahrt" bzw. "falsches Gleis" im Regelwerk abgeschafft wurde und wann das Bild entstanden ist. Die OEG-GT8 hatten sogar einen mit "Falschfahrt" beschrifteten Schalter auf dem Armaturenbrett.

Die Bedeutung des Begriffs "Haltestelle" bei einer Eisenbahn scheint aber weithin unbekannt zu sein.

Es grüßt

die Kastenlok

von Kastenlok - am 16.02.2017 16:04
Genau.
Aber: War das nicht eher nur eine gelbe Anzeigeleuchte? Die alten Pulte kenne ich ja nicht mehr, außer von Fotos. Würde mich mal interessieren warum da "Falschfahrt" angezeigt bzw. eingestellt werden konnte.
Damals gab es die Strecke nach Kirchheim ja noch nicht.... rotfl:joke:

von Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R. - am 16.02.2017 16:17

Falschfahrt

Hallo Heinrich,

stimmt, war ein gelber Leuchtmelder.

Dieser zeigte an, dass das rote Schlusslicht vorne eingeschaltet war. War bei "Falschfahrten" in der Dunkelheit vorgeschrieben (zusätzlich zum Spitzenlicht).

Es grüßt

die Kastenlok

von Kastenlok - am 16.02.2017 18:01

Re: Falschfahrt

Zitat
Kastenlok
Hallo Heinrich,

stimmt, war ein gelber Leuchtmelder.

Dieser zeigte an, dass das rote Schlusslicht vorne eingeschaltet war. War bei "Falschfahrten" in der Dunkelheit vorgeschrieben (zusätzlich zum Spitzenlicht).

Es grüßt

die Kastenlok

Ahja.
Hmm, entspricht das dem Signal Zg102, dem Falschfahrtsignal der Berliner S-Bahn mit der einen roten Lampe in der Mitte, oder dem Zg2?
Ersteres wäre ja mit der damaligen Stirn- bzw. Schlußbeleuchtung gegangen, obwohl es da einen seperaten Schalter gebraucht hätte.
Mit dem Umbau auf die heutigen Signaleinrichtungen war diese Schaltung aber wohl nicht mehr möglich.

(Ich erinnere mich da schemenhaft an eine Prüfungsfrage, wie bei einer ungewollten Zugtrennung der weiterfahrende vordere Zugteil zu signalisieren sei. Alle Anwesenden, incl. Ausbilder, erbleichten, außer mir... :joke: )

von Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R. - am 16.02.2017 19:28
Hat jemand Bilder von OEG und Aerobus, wo beide zeitgleich abgelichtet sind?

von pfaffengrunder - am 16.02.2017 20:27

Re: Falschfahrt

Tja, wo soll ich jetzt anfangen zu suchen? In der OEG-SbV von 1955 habe ich gelesen, dass Züge, die das falsche Gleis (sic!) befahren, das Signal Zg 2 (natürlich in seiner damaligen Bedeutung "Falschfahrt-Spitzensignal" ) zu führen haben. Das bedeutete, dass eine der beiden unteren Laternen des Spitzensignals Zg 1 rot abzublenden war. Bei den damaligen Fahrzeugen mag das ja durch Vorsteckscheiben möglich gewesen sein, nicht aber bei den GT8. Bei denen kann es nur eine von der Aufsichtsbehörde genehmigte Sonderform gewesen sein: Dreilicht-Spitzensignal und mittig zwischen den beiden unteren Laternen das rote Schlusslicht. In der SbV von 1971 ist zum Spitzensignal nichts ausgesagt.

Wann wurde aus dem Zg 2 das Schlussignal?

Es grüßt

die Kastenlok

von Kastenlok - am 16.02.2017 20:31
Zitat
pfaffengrunder
Hat jemand Bilder von OEG und Aerobus, wo beide zeitgleich abgelichtet sind?

Ja. Bei DSO. :D

von Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R. - am 16.02.2017 20:33

Re: Falschfahrt

Dieses Falschfahrt-Spitzensignal mit dem einen rot abgeblendeten Scheinwerfer war auch bei der RHB gebräuchlich.
Die Halterung für die Blende ist heute noch beim Tw 1017 vorhanden (das Bild hatte ich vor 10 Jahren oder so mal gepostet).

von Fabegdose - am 16.02.2017 20:48

Re: Bilder von OEG und Aerobus (Link)

Zitat
pfaffengrunder
Hat jemand Bilder von OEG und Aerobus, wo beide zeitgleich abgelichtet sind?


Hallo pfaffengrunder,

habe eben beim gugeln diese interessante Sammlung von Bildern vom Aerobus gefunden, da sind auch ein paar dabei, wo OEG und Aerobus gemeinsam drauf sind.
Link: flickriver.com

von GT8NF - am 17.02.2017 08:08
Falsch; der Begriff Haltestelle ist im Regelwerk der DB AG sehr genau definiert:

"Eine Haltestelle ist eine Bahnanlage der freien Strecke mit einer Örtlich dazugehörigen Weiche", Zitat Ende:cool:

von 218er - am 17.02.2017 10:35

Re: Möööp!

Sind wir in Moldawien oder in Deutschland:confused::rolleyes:

von 218er - am 17.02.2017 10:39
Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Zitat
Kastenlok
Die Bedeutung des Begriffs "Haltestelle" bei einer Eisenbahn scheint aber weithin unbekannt zu sein.


"Scheint weithin unbekannt zu sein" heißt nicht, dass der Begriff nicht definiert wäre. Also ist die Aussage der Kastenlok auch nicht falsch.


Und wenn etwas im Regelwerk der DB definiert ist, dann heißt das ja nicht, dass dies für alle Eisenbahnen gilt.

Im Regelwerk der OEG bzw. der rnv, welches sich in diesem Fall Fv-NE nennt, ist definiert "Haltestellen sind Abzweigstellen oder Anschlussstellen, die mit einem Haltepunkt örtlich verbunden sind."


Und wenn ich so in das Regelwerk der DB schaue, denn steht dort nicht
Zitat
Fantasiedefinition des 218ers
Eine Haltestelle ist eine Bahnanlage der freien Strecke mit einer Örtlich dazugehörigen Weiche


sondern
Zitat
Ril 408
Haltestellen sind Abzweigstellen, Überleitstellen oder Anschlussstellen, die mit einem Haltepunkt örtlich verbunden sind.


Bitte beim klugscheißen auch richtig zitieren!

von Lokleitung - am 17.02.2017 11:40

Re: Möööp!

Zitat
Heinrich Fuchs, Fabrikant i.R.
Die molwanischen Staatsbahnen haben diesen Sachverhalt in ihrem Regelwerk unmißverständlich festgelegt:




Zitat
218er
Sind wir in Moldawien oder in Deutschland:confused::rolleyes:





???




.

von Tw237 - am 17.02.2017 14:39

Re: Möööp!

Molwanien gehört scheinbar zu Deutschland, jedenfalls gibt es dort deutschsprachige Betriebsanweisungen.
Moldawien hat mit diesem Thread eigentlich nichts zu tun.

von Fabegdose - am 18.02.2017 11:45
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.