Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 5 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 5 Monaten, 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
Tw237, jo-ke, Triebzug 420

Mannheimer Holzwagen, Teil 1 (1962/63)

Startbeitrag von Triebzug 420 am 26.02.2017 18:44

hallo,

heute möchte ich einige Bilder der Mannheimer Holzwagen, die 1962/63 noch in Betrieb waren, zeigen.

Zuvor aber etwas Geschichte.

1900 bis 1927 beschafften die Verkehrsbetriebe Mannheim-Ludwigshafen 278 2x Holztriebwagen. 20 Tw der ersten Serie (1 -120) wurden 1925 in Beiwagen umgebaut. die übrigen waren bis zum 2. Weltkrieg im Einsatz. Ab 1937 wurden einige umgebaut bzw modernisiert. Sie erhielten insbesondere einen neuen Wagenkasten, ein neues Untergestell, neue Motoren und einen neuen Fahrschalter und waren deshalb eher Neubauwagen. Ab 1950 wurden bei kriegszerstörten Wagen die noch vorhandenen Fahrgestelle mit neuen Wagenkästen versehen.

Bild 1



Tw 12 (1945 umgebaut) am 17.2.63 in der Endhaltestelle in Rheingönheim.


Bild 2



Tw 102 (1940 umgebaut) am13.1.63 im Kurpfalzkreisel.


Bild 3



Tw 123 (1950 umgebaut) mit Bw am 11.6.62 in der Endhaltestelle Waldhof.


Bild 4



Tw 251 (1925 gebaut) ebenfalls in der Endhaltestelle Waldhof (11.6.62).


Bild 5



Tw 252 (1925 gebaut) auf der Linie 2 am 2.3.63 in der alten Endhaltestelle am Hbf.


Bild 6



Tw 257 (1925 gebaut) auch am 2.3.63 in der alten Endhaltestelle am Hbf.


Das sind leider alle meine Betriebsbilder der Mannheimer Holzwagen. Vielleicht können andere User weitere Aufnahmen bringen.

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich denke, daß 1964 letztmalig Holztriebwagen eingesetzt wurden.

Einige Wagen waren 1963 abgestellt. Nachfolgend einige Bilder.

Bild 7



Tw 159 (1910 gebaut, seit 1961 Arbeitswagen), aufgenommen am 1.3.63.


Die restlichen 3 Bilder wurden am 18.5.63 im Betriebshof Augartenstraße aufgenommen

Bild 8



Tw 179, offensichtlich mit einem Arbeitswagen (welcher?).


Bild 9



Tw 239 (1925 gebaut).


Bild 10



Tw 242 (1925 gebaut).

Im 2.Teil werde ich einige Aufnahmen der Tw bringen, die 1967 noch vorhanden waren.

Gruß

Triebzug 420

Antworten:

sehr schön

von jo-ke - am 27.02.2017 12:19

Danke + Ergänzung(mB)

Vielen Dank für diesen tollen Beitrag!

Als Kind der Stadt habe ich zur städtischen Straßenbahn naturgemäß eine starke Bindung, wenn auch meine Erinnerung an die Holzwagen "sehr dunkel" ist.


In der Tat wurden die Mannheimer Wagen im Laufe der Zeit mehrfach umgebaut und massivst verändert. Und obwohl der Wagenpark bis in die heutige Zeit stets sinnvollerweise homogen gehalten wurde, war irgendwann jeder Wagen anders.

Unterscheinden würde ich auch in die Hauptgruppen der erstgebauten Falkenrieder Wagen 1-120 und die ab 1902 gebauten Fahrzeuge, meist von Fuchs.





1-120 sahen bei Lieferung noch so aus, wurden aber bis 1907 bereits verglast. Der Letzte Tw Bj. 1900 wurde 1968 ausgemustert. Es handelte sich dabei um einen typischen "Siemens-Wagen".






Die meisten wurden im Laufe der Zeit, wie vom User Tz420 beschrieben, an die neueren Wagen angeglichen. Einige wenige der blieben mit einem recht ursprünglichen Wagenkasten noch bis in die Nachkriegszeit erhalten, wie dieses Foto aus Mitte der 50er am Kurpfalzkreisel zeigt.





Die überzähligen alten Originalfahrwerke und Fahrschalter, die beim Umbau der Großzahl der Erstwagen anfielen verwendete man teilweise für Eigenbau-Arbeitswagen.





Der letzte dieser Wagen wurde 2008 verschrottet, nachdem er 1979, also kurz zuvor, einen Achsbruch erlitten hatte.
Die Verschrottung erfolgte mit dem Abriss der hinteren Wagenhalle Viernheim. Ich hatte mit dem durchführenden Schrotthändler besprochen, dass er mir das Fahrwerk verkauft. Unterstellen wollten wir es beim User Fabegdose. Da der Wagen jedoch nicht zum Verschrotten herausgezogen werden konnte, nahm einige Monate später der Abbruchunternehmer mit.


Zwei Heidelberger Wagen dieser Siemens-Bauart sind noch erhalten.





Die später für Mannheim so prägenden "großen" Holzwagen sahen ab Lieferung so aus.




Im Laufe von Umbauten sahen sie so aus. Die für Mannheim charakteristische Holzverkleidung wurde ab den 1920er Jahren angebracht.





2007 wurde der letzte "am Stück" erhaltene Vertreter dieser Bauart vernichtet.







Das letzte, was es nun noch gibt ist ein Fahrwerk eines Holz-Zweiachsers des Baujahr 1913. Es wurde nach dem Krieg als Beiwagen-Fahrwerk weiterverwendet und später als Arbeitslore. Heute ist es abgestellt und ist bedauerlicherweise zur Verschrottung vorgesehen.

Da würde ich mir wünschen, dass größere Teile der Verkehrsfreunde den Wert eines solchen - nicht mal großen Exponates - erkennen würden.


Was man mit einem solchen Fahrwerk tolles machen kann, machte Potsdam vor: [www.historische-strassenbahn-potsdam.de]

Auf einem Lorenfahrwerk baute man einen historischen Wagen neu auf. Da er komplett neu aufgebaut wurde, ist er relativ kompromissfrei und eines der authentischsten Museumsfahrzeuge überhaupt.








Zitat
Tz 420
Tw 179, offensichtlich mit einem Arbeitswagen (welcher?).



Es dürfte sich dabei um den Sprengwagen 1912 bzw. 1304 handeln, der 1906 mit der Nr. 2 von Hellmers als Triebwagen geliefert wurde. Verschrottet wurde er um 1990.




.

von Tw237 - am 28.02.2017 20:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.