Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 2 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 2 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
jockeli, Lokleitung, Führerbremsventil, Fabegdose, Sandhase, GT8NF

RNV Baustellen in den Sommerferien

Startbeitrag von GT8NF am 07.07.2017 06:46

Auch dieses Jahr baut die rnv, zusätzlich zu den schon bestehenden Baustellen, in den Sommerferien in Mannheim und Ludwigshafen.

Ludwigshafen werden in der Ludwigstraße und in der Haltestelle LU Rathaus die Gleise erneuert. Im Zeitraum vom Samstag, 15. Juli, bis Sonntag, 13. August wird dort gebaut. Dabei werden die Straßenbahnen der Linie 7 durch Busse ersetzt und die Linie 6 umgeleitet über die Konrad-Adenauer-Brücke umgeleitet werden.

rnv nutzt die Ferienzeit für Ausbau, Erhalt und Modernisierung in Ludwigshafen

In Mannheim sollen die Gleise in der Waldhofstraße zwischen Zeppelinstraße und Herzogenriedstraße sollen ausgetauscht werden. Gleichzeitig werden auch Bauarbeiten in der Sandhofer Straße ausgeführt. Die Bauarbeiten finden in der Zeit vom 11.Juli bis zum 11. September statt.
Die Arbeiten müssen jetzt stattfinden, da der Gleisunterbau punktuell schon nachgibt.
In der Waldhofstraße werden kurz vor den Haltestellen Neuer Messplatz und Herzogenriedstraße Kletterweichen eingebaut, damit die Linie 1 soweit wie möglich eingleisig über diesen Streckenabschnitt fahren kann. Die Linie 3 endet während den gesamten Bauarbeiten an der Alten Feuerwache. Für die Fahrt nach Sandhofen sollen die Fahrgäste an der Alten Feuerwache mit der Linie 1 nach Waldhof Bahnhof fahren, ab dort fährt ein Ersatzbus der Linie 3 nach Sandhofen. Während der Arbeten hält die Linie 1 nur in einer Fahrtrichtung an der Herzogenriedstraße. Während die Kletterweichen eingabaut und Ausgebaut werden, findet ein Schienenersatzverkehr mit Bussen ab der Alten Feuerwache statt. Die Gleisbauarbeiten sind in vier Abschnitte unterteilt.

Zitat
rnv
Bauphasen Waldhofstraße

11. bis 13. Juli, Vorarbeiten: Als Vorbereitung der Baumaßnahme werden in den beiden Nächten vom 11. auf den 12. und vom 12. auf den 13. Juli sogenannte Kletterweichen verlegt (im Bild weiß eingekreist). Über diese Kletterweichen wechselt die Stadtbahn auf die Gegenspur. So kann das jeweils nicht genutzte Gleis ausgetauscht werden. In den beiden Nächten wird die Waldhofstraße ab 21.30 Uhr bis 4.30 Uhr voll gesperrt. Der Individualverkehr wird über die Untermühlaustraße umgeleitet.

13. Juli bis ca.11. August, Bauphase 1 (grün und blau): In der ersten Bauphase wird die Fahrspur der Waldhofstraße stadtauswärts für den Individualverkehr gesperrt und umgeleitet. Die Straßenbahnen fahren auf dem Gleis in Richtung stadteinwärts.

KW32 (exakter Termin je nach Bauverlauf): Umbau der Kletterweiche, sodass die Bahn auf der anderen Seite fährt. Die Waldhofstraße wird stadteinwärts auch für den Individualverkehr gesperrt. Auch diese Arbeiten werden in der Nacht bei Vollsperrung des Bahnbetriebes stattfinden, wie schon der erste Einbau der Kletterweichen.

Ca.11. August bis 8. September, Bauphase 2 (gelb und rot im Bild): In der zweiten Bauphase wird die Fahrspur der Waldhofstraße stadteinwärts für den Individualverkehr gesperrt und umgeleitet. Die Straßenbahnen fahren auf dem Gleis stadtauswärts.

8. bis 11. September, Bauphase 3: In der dritten Bauphase werden die Gleis- und Tiefbauarbeiten im Kreuzungsbereich der Waldhofstraße / Hansastraße ausgeführt. Damit wird die Überfahrt zwischen Hansastraße und Herzogenriedstraße gesperrt. Die Bahnanlage wird in dieser Zeit komplett gesperrt.


Nachfolgend die Übersicht der Baustelle in der Waldhofstraße:


Quelle: rnv

Kombinierte Sommerbaustellen Waldhofstraße und Sandhofer Straße

Antworten:

In der Hst. LU-Rathaus? Kommt die nicht bald komplett nach oben, oder ist die Entgleisungsgefahr akut?

von Fabegdose - am 07.07.2017 09:40
Zitat
Fabegdose
In der Hst. LU-Rathaus? Kommt die nicht bald komplett nach oben, oder ist die Entgleisungsgefahr akut?



Kommt darauf an, welches "bald" Du meinst.
Wie bald ist "bald" in Ludwigshafen?

Gibt es in LU auch Heidel?
Heißen die dann Luddel?

Ein weiteres, gerne zitiertes Stichwort zu dieser Thematik: "Friesenheim"

von Führerbremsventil - am 07.07.2017 11:24
wie wenden denn in Phase 1 (und 3) die Straßenbahnen an der Alten Feuerwache wieder nach Süden?

wäre es nicht möglich gewesen, Sandhof mit Straßenbahn statt Bus von Waldhof aus anzubinden oder fehlt da ein Abzweig am Luzenberg (oder der Wille)?

von jockeli - am 08.07.2017 11:07
Zitat
jockeli
wie wenden denn in Phase 1 (und 3) die Straßenbahnen an der Alten Feuerwache wieder nach Süden?

So ganz verstehe ich die Frage nicht. Was hat die alte Feuerwache mit dieser Baustelle zu tun?

Update: Ich habe erst jetzt gelesen, dass die 3 an der Feuerwache endet. Ich ging davon aus, dass auch die 3 über die Kletterweichen fährt.

Zitat
jockeli
wäre es nicht möglich gewesen, Sandhof mit Straßenbahn statt Bus von Waldhof aus anzubinden oder fehlt da ein Abzweig am Luzenberg (oder der Wille)?

Ein Abzweig in dieser Fahrtrichtung ist nicht vorhanden.

von Sandhase - am 08.07.2017 17:54
Die 3 fährt ab Alte Feuerwache zum Hauptfriedhof und wendet dort.
Da auf dem Weg nach Sandhofen der unter der Strecke gelegene Tunnel zur Glasfabrik saniert wird ist eine Bedienung per Strab nicht möglich und die Führung des SEV durch die parallel verlaufende Straße auch nicht.

von Lokleitung - am 08.07.2017 20:20
Zitat
Lokleitung
Die 3 fährt ab Alte Feuerwache zum Hauptfriedhof und wendet dort.

4 km Wendeweg mit mehrfachem Überqueren von Straßenkreuzungen ist natürlich nicht gerade das betriebliche Optimum :-P

an der Brücke im Kreisel drehen wäre wohl zu einfach gewesen...
der Umstieg zu den Bussen hätte dann natürlich schon in der Breiten Straße stattfinden müssen.

von jockeli - am 09.07.2017 18:33
Zitat

an der Brücke im Kreisel drehen wäre wohl zu einfach gewesen...

Hmmm?
Wo willst Du denn da drehen?
In der ehemaligen Haltestelle Kurpfalzbrücke innerhalb des Kreisels? Wie soll denn das gehen?
Um den Kreisel herum kann man das mit Bussen ja machen.

Mit den Bahnen kannst Du natürlich eine Dreieckswende versuchen.

Das hat dann zur Folge
- eine andere Bahn kann Dich vor dem Zurücksetzen blockieren
- eine Bahn, die vor dem Kreisel auf Einfahrt wartet, kann dich beim Zurücksetzen blockieren
- du brauchst einen Weichensteller für die spitz befahrene(n) Weichen beim Zurücksetzen, fast rund um die Uhr
- du brauchst einen zweiten Weichensteller für die stumpf befahrene(n) elektrischen Weichen
- Du blockierst den kompletten IV um den Kreisel herum, weil Du die Signalanlagen verschaltest
- Du musst ohne Signalisierung zurücksetzen, weil sowas dort nicht vorgesehen ist und es auch keine Hilfsschaltungen gibt
- verbunden mit dem Risiko nicht richtig anliegender Weichen ohne Weichenlageanzeige
- und dem Risiko blockierender Züge
- und dem Risiko von Fahrern, die möglicherweise wegen blockierender Züge auf nicht völlig frei gefahrenen Weichen die Richtung wechseln und evtl. entgleisen
??


Wenn Du also Heidelberger Zustände (Stichwort Römerkreis oder Bismarckplatz) in Mannheim erzeugen willst, dann kannst Du das so machen.
In Anbetracht der genannten Gründe halte ich die 12 Minuten zum Friedhof und zurück, bei denen man einfach nur vorwärts fahren muss und alle Weichen elektrisch stellbar sind, mit automatisch anfordernden Ampelschaltungen, und wo man am Friedhof möglicherweise auch noch einen Toilettencontainer für das Fahrpersonal aufstellen kann, doch für sehr sinnvoll angelegte Fahrzeit.

Zitat

4 km Wendeweg mit mehrfachem Überqueren von Straßenkreuzungen ist natürlich nicht gerade das betriebliche Optimum

Im Gegensatz zu Heidelberg gibt es in Mannheim ja sowas wie funktionierende Vorrangschaltungen für die Bahnen. Da sind die 6 Querungen fast nicht nennenswert.

Nachtrag: Busse sollen tagsüber nicht in die Fußgängerzone und hätten dort natürlich extrem weite Fahrwege zum Wenden. Also Breite Straße gleich mal streichen. Barrierefreier Umstieg ohne weite Wege spricht also ebenfalls für die Feuerwache.

von Lokleitung - am 09.07.2017 19:18
Hallo lokleitung,

du hast natürlich völlig recht.
Ich danke dir für die ausführliche Behandlung des Themas.
Ursprünglich hatte man doch mal ein Notwendegleis auf dem alten Meßplatz für solche Fälle, oder fuhren da eh nur 2achser?

lg J*

von jockeli - am 09.07.2017 20:51
Bevor der alte Messplatz umgebaut wurde gab es dort eine Schleife.
Das ist knapp 12 Jahre her...

von Lokleitung - am 10.07.2017 05:52
Zitat
jockeli
Hallo lokleitung,

du hast natürlich völlig recht.
Ich danke dir für die ausführliche Behandlung des Themas.
Ursprünglich hatte man doch mal ein Notwendegleis auf dem alten Meßplatz für solche Fälle, oder fuhren da eh nur 2achser?

lg J*


Die Schleife - die ich mir schon tausende Male zurück gewünscht habe - wurde mit Inbetriebnahme der Schafweide 2006 abgebaut, weil sie der Umgestaltung (keinesfalls Verschönerung) des Platzes im Weg war. Zitat:
"Die Schleife braucht man ja nicht mehr, ihr habt ja die Schafweide". Ja, dankeschön auch.

von Führerbremsventil - am 10.07.2017 16:08
Zitat
Lokleitung
Da auf dem Weg nach Sandhofen der unter der Strecke gelegene Tunnel zur Glasfabrik saniert wird ist eine Bedienung per Strab nicht möglich und die Führung des SEV durch die parallel verlaufende Straße auch nicht.


heute gesehen in der Sandhöfer Straße


von jockeli - am 13.07.2017 18:21
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.