Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Nahverkehr Rhein-Neckar
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Stefan Klein, VBL-Polizeiauto, Der Prinzregent vom Luitpoldhafen, Heinrich Fuchs, ehem. Fabrikant

Zürich macht's vor: Belebung der Innenstadt durch ÖPNV. (m.L.)

Startbeitrag von Heinrich Fuchs, ehem. Fabrikant am 17.10.2005 10:18

[www.nzz.ch]

Antworten:

Nachtverkehr

den haben wir hier ja auch, und auch wenn der Strabverkehr in LU abends eingestellt werden soll, versucht man hier die Fahrgäste mit einem attraktiveren Angebot an den Wochenenden zu besänftigen. Tatsächlich ist ein Stundentakt auf den Spätbussen am Wochenende sehr begrüßenswert, einen Wunsch hätte ich aber noch. Die Spätbusse in Ludwigshafen könnten deutlich mehr Fahrgäste haben, wenn es auch eine Anbindung an Mannheim gäbe.

Der aktuelle Zustand:
23.00 schöner Anschluß, auch Ruchheimer und Vorderpfälzer Gewürm hat die Möglichkeit noch umweltfreundlich nach Hause zu gelangen. Leider zum letzten Mal, denn dann gibts 6 Stunden Bedienungspause dorthin.
23.30 letzte Bahn, natürlich auch aus Mannheim
0.00 Kommt ne Bahn aus Mannheim und wirft die Fahrgäste raus, aber die warten ne halbe Stunde bis sie mit dem Spätbus weiterfahren können. Glücklicherweise gibts ja jetzt den Dauerdönergrill, da kann man sich wenigstens noch etwas stärken. Auch wenn er im Vergleich zu anderen Ützel-Brützels ziemlich bescheiden schmeckt wie ich finde.
0.30 Kommt schon wieder ne Bahn aus Mannheim und wirft die Fahrgäste raus, es gibt den Spätbus und alles ist gut.
Freitags und Samstags gibts ja noch den 1.30 Anschluß. Leider kommt die Bahn diesmal aus der anderen Richtung und hat 6 draufstehen, vom Hauptbahnhof Mannheim aus hat man keine Chance mehr.
Ebenfalls Freitags und Samstags noch den 3.03 Anschluß. Prima Sache für Leute die im Pflaumenbaum sich die Lichter ausgepustet haben, aber ziemlich bescheiden für Leute die etwas Wert auf gehobenere Unterhaltung haben und dem linksrheinischen Nachtprogramm aus durchaus nachvollziehbaren Gründen den Rücken zukehrten. Denn aus Richtung Mannheim gibts nichts. Vom Hauptbahnhof aus geht da nur per pedes, nüchtern sollte man spätestens 2.45 auf dem Weg sein und einen flotten Schritt drauf haben, berauscht wirds nach 2.30 schon sehr knapp (Habe ich alles schon im Selbstversuch nachvollziehen können). Ungeschickterweise ist die Pünktlichkeit dieses Anschlusses wechselhaft. Die Abfahrten schwanken zwischen 3.03 und 3.12 Uhr. Interessanterweise stehen die Busse teilweise schon deutlich länger vor Ort. Wenn man bei Wind und Wetter dann um 3.07 noch vergeblich auf die Fahrer wartet, die dann um 3.09 aus dem Aufenthaltsraum kommen, mit frischem heißenb Automatenkaffeeersatz, dann kann man sich schon mal drüber ärgern. Aber das nur am Rande.

Wünschenswert fände ich daher, wenn man bei den zukünftigen Nachtbussen die Möglichkeit in Erwägung zieht, wenigstens einen Bus den Mannheimer Hauptbahnhof anfahren zu lassen. Denn dort kommen auch die zu dieser Zeit verkehrenden Linien 1 und 5 an, denen man sicher einige Fahrgäste entlocken könnte, wenn es einen solchen Anschluß gäbe. Da ich die Version von 30 Minuten Hetzfahrt Richtung Pfingstweide oder Maudach und 30 Minuten zurück zum nächsten Anschluß für illusorisch halte und somit ohnehin das Ganze mit 3 Kursen schwer wird, müßte so eine Version durchaus drin sein.


von Stefan Klein - am 18.10.2005 18:56

Re: Sie haben Anschluß: Zu Fuß in alle Richtungen....

....diesen Spruch würde ich wohl persönlich beherzigen, bevor ich mich in einen überfüllten Bus stelle. Ich denke mal, daß man in max. 1 Stunde von der Innenstadt bis zu den Außenbezirken gelaufen ist, in meinem persönlichen Fall ist das jedenfalls so. Nach entsprechend exzessivem Nachtleben (sofern in LU davon heutzutage noch die Rede sein kann), kommt dies der persönlichen Performace am nächsten Tag durchaus zugute, wie ich aus eigener Erfahrung gern bestätigen kann. Zu überprüfen bleibt natürlich dann, jeder für sich, das Preis-Leistungsverhältnis allfällig vorhandener VRN-Abonnements.

von Der Prinzregent vom Luitpoldhafen - am 18.10.2005 20:54

teilweises Dementi

Zum einen brauche ich nach Friesenheim vom Berliner Platz aus schon mal etwa 35-45 Minuten, wenn ich halbwegs normal durchmarschiere. Zum Joggen bin ich nachts dann meist definitiv zu faul. Zu Zeiten, als ich noch in Kanzlertown wohnte war mein Suffheimwegrekord bei zweieinhalb Stunden. Dummerweise war das unter der Woche, am Wochenende hätte es ja immerhin die Version 0.30, 1.30, 3.03, oder 4.irgendwasdreißig oder so gegeben. Den Fußmarsch vom Berliner Platz Richtung Pfingstweide kann ich nicht schätzen, mich ziehts selten in westdeutsche Plattenbausilos.

Zudem fahren an Wochenenden mindestens zum 1.30 Anschluß fast immer Gelenkbusse. Mit Sitzplatz kann es zwar auch da manchmal knapp werden, aber zurückbleiben mußte bisher niemand, und die Zustände ab 17.40 auf der Linie 1 Richtung Schönau sind da deutlich schlimmer (nämlich dann, wenn man aus Gründen von scheinbar vollständiger geistiger Umnachtung, Fahrgastignoranz und blinder Sparwut im dicksten Fahrgastansturm die RNV8 gegen Solo-GT6N austauscht)

Schlußendlich zählt ab 1,5 Promille meist auch "Lieber schlecht im Bus gestanden, als noch schlechter heimgeschwankt". Persönlich stört mich da manchmal mehr, daß die Fahrzeiten illusorisch knapp sind, so daß die Fahrt bisweilen mehr an Vergnügungsgeschäfte als an Personenbeförderung erinnert. Ich persönlich hab noch nie vom Saufen kotzen müssen (da bin ich viel zu geizig dafür), allerdings wurde ich im Spätbus schon mehr als einmal Zeuge von Komasäufern, die sich dann erleichtern mußten, weil die rasante Fahrt einen geradezu dazu nötigte.

Zu den Abonnements:
Sehr bedauerlich ist das Verhalten der RNV was das Aboverfahren bei Personen mit Schufaeinträgen angeht. Die müssen nämlich den Jahrespreis vorfinanzieren, weil sie für das Aboverfahren nicht zugelassen werden. Ein zusätzliches Hindernis für Hartz-IV-Empfänger, die beispielsweise einen 1-¤-Job haben und täglich dorthin fahren müssen. Für die bleiben dann nur teure Monatskarten zum Selbstziehen.

von Stefan Klein - am 18.10.2005 21:12

Also mit dem Nachtleben stand es in LU in den letzten Jahren schon schlechter!!!

Es hat sich zum Glück doch einiges getan!!!

Aber Ludwigshafen klein reden ist ein beliebter Volkssport, vor allem unter den Einwohnern...

von VBL-Polizeiauto - am 19.10.2005 14:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.