Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Immobilienwirtschaftliches Forum
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ebermann-Richter, Christiane

Kündigungsfristen

Startbeitrag von Christiane am 15.05.2001 18:11

Hallo, ich mal wieder!

wir haben uns im Unterricht aufgeschrieben, dass kürzere Fristen als die gesetzlichen nur für den Mieter zulässig sind. Längere Fristen sollen aber für Vermieter und Mieter gültig sein. Das ist doch aber nicht logisch, es bedeutet doch eine Benachteiligung des Mieters, oder nicht ?

Bis denne!!

Antworten:

Das ist insofern nicht unlogisch, weil davon ausgegangen wurde, dass der Mieter so lange wie möglich in "seiner" Wohnung bleiben möchte. In diesem Fall wird er durch längere Kündigungsfristen nicht benachteiligt, sondern er hat den Vorteil, dass er mehr Zeit hat, sich auf die Beendigung des Mietverhältnisses einzurichten. Bei den heutigen Verhältnissen ist das allerdings schlecht nachvollziehbar. Der Mieter muss mobil sein, kürzere Kündigungsfristen würden ihm oft einen Vorteil bringen. Aber dieser Aspekt wurde ja nun in der Mietrechtsreform berücksichtigt.

von Ebermann-Richter - am 16.05.2001 17:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.