Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Immobilienwirtschaftliches Forum
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Susi, Ebermann-Richter

Ist es so richtig?

Startbeitrag von Susi am 13.06.2001 14:47

Grundbuch: es gilt öffentlicher Glaube; außer bei eingetragenen Widersprüchen (meist Abt II, nur bei Widersprüchen gegen Eigentumsverhältnisse in Abt I) und bei Sicherungshypotheken

Auflassungsvormerkung: schützt Ersterwerber vor eventuellem Eigentumsverlust durch Dritten, Sicherung des schuldrechtlichen Anspruchs auf Eigentumsübertragung aus dem not. beurk. KV

Auflassung: Einigung zum Übergang des Eigentums am Grundstück, muß öffentl. (durch Erklärung vor Grundbuchamt) oder not. beurk. werden

Rangfolge: richtet sich innerhalb einer Abteilung nach der Eintragung, also der laufenden Nummer (ODER WIE FRAU EBERMANN-RICHTER SCHREIBT: NACH ANTRAG?), in verschiedenen Abteilungen nach dem Datum, kann verändert werden durch Eigentümerhypotheken oder Rangtausch

Noch was falsch. oder hab ichs jetzt

Antworten:

Grundbuch: Auch der Widerspruch gegen den Eigentümer wird in ABTEILUNG II eingetragen!!!!!

Auflassungsvormerkung: schützt Erstkäufer vor Eigentumserwerb durch gutgläubigen Dritten

Rangfolge: kann nicht durch Eigentümerhypothek (die gibt es nicht) geändert werden, höchstens durch Eigentümergrundschuld und das auch nicht nachträglich, sondern nur von vornherein

von Ebermann-Richter - am 13.06.2001 15:46

Danke

hab wohl etwas unüberlegt geschrieben.

von Susi - am 13.06.2001 18:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.