Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Immobilienwirtschaftliches Forum
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ebermann-Richter, pit

Rechtslage bei Hausbesitzergemeinschaft ?

Startbeitrag von pit am 05.09.2001 09:08

Ich besitze zusammen mit meinem Bruder ein Zweifamilienhaus mit 2 identischen Wohnungen in EG und 1. OG. Notariell wurden die Wohnungen als solches nicht getrennt. Es gibt jedoch eine schriftliche Vereinbarung, worin festgelegt ist, daß mir EG und Keller gehört und 1. OG und Dach meinem Bruder.
Für mich stellen sich folgende wichtige Fragen:
1. kann mein Bruder ohne mein Einverständnis das Dach ausbauen und neuen Wohnraum schaffen ?
2. was passiert, wenn ich darauf bestehe, meinen Teil des Hauses zu verkaufen; kann ich das ohne weiteres ? Wie verhält es sich mit dem Wert der Wohnung ? Wir haben zwar beide die Hälfte des Hauses bezahlt aber ich denke beim Verkauf erziele ich mit einer EG Wohnung und Keller wohl einen geringeren Preis, als mit 1. OG und Dach ?
3. was passiert, wenn ich darauf bestehe das Haus komplett zu verkaufen ?
Es wäre echt super, wenn mir jemand diese Fragen beantworten könnte. Vielen Dank !

Antworten:

Die Beantwortung der Fragen hängt entscheidend davon ab, welche Eigentumsform im Grundbuch eingetragen ist. Da Sie und Ihr Bruder gemeinsam Eigentümer sind, kommen nur das Miteigentum nach Bruchteilen oder das Gesamthandseigentum in Frage. Sollte Gesamthandseigentum vorliegen, können Sie beide nur gemeinschaftlich über das gesamte Haus verfügen; ein Ausbau oder Versteigerung Ihres Eigentums wären damit ohne die Zustimmung des anderen gar nicht möglich. Sie könnten maximal auf Auflösung der BGB-Gesellschaft (die sie mit Ihrem Bruder eingegangen sind) klagen. Liegt Miteigentum nach Bruchteilen vor, könnten Sie beispielsweise durchaus eine Versteigerung Ihres Anteils vornehmen, ohne dass Sie die Zustimmung Ihres Bruders benötigen. In diesem Fall versteigern Sie aber nur einen ideellen Anteil am Haus, eine schriftlich vereinbarte räumliche Trennung in EG und OG ist hier wirkungslos. Also bitte erst die Eigentumsform klären.....

von Ebermann-Richter - am 10.09.2001 19:50
Hallo, zuerst mal vielen Dank für Ihre Antwort !!
...zur Eigentumsform kann ich nur wiedergeben, was im Grundbuchauszug steht:
Bei der "Ersten Abteilung" stehen mein Bruder und ich je als "Miteigentümer zur Hälfte" und in der "Dritten Abteilung" der Grundschuldeintrag der Bank. Weitere Bruchteilangaben finden sich nicht dort. Handelt es sich somit um ein wie Sie es genannt haben: "Gesamthandseigentum" ?
Oder wie kann ich die Eigentumsform genauer klären ?

Vielen Dank !

MfG

Pit

von pit - am 11.09.2001 07:29
Es handelt sich hier um eine Bruchteilsgemeinschaft, d.h. Ihnen und Ihrem Bruder gehören je die Hälfte ideeller Anteil an dem Grundstück. Demzufolge kann jeder über seinen Anteil allein verfügen und dieser Anteil ist eben NICHT auf das OG oder EG beschränkbar, sondern bezieht sich auf das gesamte Grundstück.

von Ebermann-Richter - am 17.09.2001 19:33
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.