Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Immobilienwirtschaftliches Forum
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
We, Ebermann, CA

Mietminderung

Startbeitrag von CA am 27.01.2004 11:53

Ich hab ja da mal nen riesen Problem und will nun "Fachleute" fragen.

Ich habe Schimmel in meiner Wohnung. Der Mangel wurde angezeigt, der Hausmeister war da und eine Fachfirmna hat ein Feuchtigkeitsmessgerät für die Ursachenforschung aufgestellt.

Der Schimmel ist aber dennoch nicht weg. Erst in zwei Wochen wird dieses Feuchtmessgerät ausgewertet. Hey es geht hier um meine Gesundheit!. Kann ich denn mit vorheriger schriftliche Mahnung und Fristsetzung usw. ab 01.03.2004 meine Miete für Februar und März mindern, wenn bis in ca. zwei Wochen (Fristablauf) nichts getan wurde? Oder kann ich gar nichts machen, weil ja die Hausverwaltung sich indirekt um den Schaden kümmert oder kann ich dann nur noch die Miete für März mindern.

Ich danke für Eure Mithilfe

Antworten:

Weder Mahnung noch Fristsetzung sind für eine Mietminderung Voraussetzung, lediglich die Mängelanzeige und dass der vertragsgemäße Gebrauch der Mietsache vom Vermieter nicht gewährleistet ist. Das ist bei der Schimmelbildung wohl anzunehmen.
Mietminderung ist also ab Mangelanzeige (im Januar?) möglich. Wenn Sie sich nicht sicher sind, dann zahlen Sie die Miete erst einmal unter Vorbehalt und behalten sich nach Auswertung der Meßergebnisse die endgültige Höhe der Mietminderung vor. Sollte sich aber herausstellen, dass der Schimmel von Ihnen verursacht worden ist (kaum möglich, aber immerhin denkbar), dann ist eine Mietminderung selbstverständlich nicht möglich.

von Ebermann - am 17.02.2004 13:47
Hi.

War hier auch mal Schüler ..., schaue hier noch ab und zu mal rein.

Habe neulich selbst besagtes Gerät aufstellen lassen und kam in den Genuss der Auswertungsunterlagen. Das Gerät dient lediglich dazu Aufschluss über das Lüftungsverhalten des Mieters zu geben, also achte darauf, dass Du fachgerecht lüftest (Stoßlüftung a 3-4 mal pro Tag, bei weit geöffnetem Fenster, ca. 4-10min. andauernd, Thermostat der HZ auf Froststellung), sonst geht gerade zu dieser Jahreszeit gerne das Verschulden zu Lasten des Mieters.

Der vorhandene Schimmel kann zur Vorbeugung mit verdünnter Essigessenz auf einem Lappen behandelt werden (abwischen). Die Essenz sollte nur gering verdünnt werden, aber auf gar keinem Fall pur (z.B. 60-70%ig), der Lappen ist danach wegzuwerfen.

Viel Glück.

von We - am 02.03.2004 22:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.