Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum - Alles Mögliche
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
lucia, tonia, Tonia, Vronika

Angst vor Augen & Spiegeln

Startbeitrag von Vronika am 17.08.2004 22:11

Ich habe seitdem cih denken kann, Angst vor Augen, insbesondere wenn sie rot sind (nicht bei Menschen die mir gegenüberstehen.... nur auf Bildern, Filmen oder in BÜchern).
Das geth soweit, dass ich so schnell wie möglich ins bett gehe, mir die decke über den kopf ziehe und mich nicht mehr bewege, bis es wieder vorbei ist.

Wenn ich Angst vor Spiegeln habe (ich merke, wie es langsam anfängt) ghe ich durch die Räume und hänge die Spiegel ab, bzw. hänge etwas darüber.
Um genauer zu sein habe ich Angst, das ich jemanden hinter mir stehen sehe, wenn ich in den Spiegel schaue, der dann womöglich gar nicht da ist.

Gibt es jemanden, dem es ähnlich geht? Zwecks Erfahrungsaustausch, genaueres herausbekommen...

Antworten:

Re: Angst vor Augen & Spiegeln

Hallo !

Ich kenne diese Angst vor Augen auch !
Ich habe es auch nur bei Augen auf Abbildungen oder in Büchern, Filmen ect.
Bei mir sind es nicht rote Augen, sondern mehr so durchdringende, die mich direkt anschauen.
Allerdings habe ich das erst seit meiner Angststörung und Depression.
Ich kann mir das auch nicht erklären, woher das kommt und manchmal habe ich Angst, dass ich deswegen psychotisch werde...
Ich bin auch auf der Suche nach einer Erklärung !
Vielleicht meldet sich noch jemand !

Liebe Grüße,
Tonia

von Tonia - am 28.08.2004 09:35

Re: Angst vor Augen & Spiegeln



hallo tonia,

ich habe gelesen dass du eine angststörung UND depression hast. ich hatte erst eine angststörung und jetzt eine depression.

weil das neu für mich ist wollte ich dich fragen ob du das vielleicht auch kennst, diese gereiztheit und dass man wegen jeder kleinigkeit an die decke geht.

ich kann bald einfach nicht mehr, ich und meine beziehung leidet stark darunter, ich weiß nicht mehr was ich tun soll.

nehme jetzt auch schon leichte antidepressiva. aber irgendwie befürchte ich dass es davon nur noch schlimmer wird, zumal diese gereiztheit laut packungsbeilage gar nicht bekämpft wird.

ich fühle mich ziemlich hilflos.

am schlimmsten ist bei mir nach wie vor das gefühl, vielleicht doch noch irgendwann psychotisch also verrückt zu werden, eine psychose zu bekommen, zumal aggression usw doch ein vorzeichen für eine beginnende schizophrenie sein kann.
andererseits heißt es ja, dass menschen mit angststörung oder depression nicht eher eine schizophrenie bekommen als gesunde.

verstehst du das?

ich würde mich über antwort sehr freuen..

lg

von lucia - am 29.08.2004 09:28

Re: Angst vor Augen & Spiegeln

hallo lucia.

bei mir war es auch erst eine reine angststörung, dazu kam dann die depression.
ich kenne diese übermäßige gereiztheit auch sehr gut und mache mir auch große sorgen darüber,
meine größte angst ist auch die vor einer Psychose / Schizophrenie, aber meine therapeutin und mein psychiater sagten, das sei unwahrscheinlich...
absolute sicherheit werden wir wohl nie haben.
ich denke, diese gereiztheit kommt einfach durch den dauerstress, den man durch die angst und depression hat.
ich nehme seit einer woche antidepressiva,
was nimmst du ?

LG
Tonia

von tonia - am 29.08.2004 14:07

Re: Angst vor Augen & Spiegeln


hallo,

bei mir hat das mit der depression erst vor kurzem angefangen, sprich eigentlich dauert es wohl schon länger ohne dass ich was davon merke.
ich bin zum neurologen gegangen weil ich wie gesagt immer so gereizt war, ich rege mich wegen jeder kleinigkeit auf, könnte wegen jedem bisschen zu heulen anfangen und außerdem hab ich auch kein großes selbstbewusstsein und lege gern alles gegen mich selbst aus, was ja wieder ein anzeichen für eine beginnende psychose sein soll.

mein neurologe hat mir dann letzte woche trimipramin-tropfen verschrieben, ein mittel für leichte bis mittelschwere depressionen und hat gemeint, dass ich in einer depressiven phase bin.die nehm ich jetzt seit 3 tagen.
hab ihn dann gefragt, ob es nicht auch sein kann, dass das alles schon anzeichen einer psychose sind, und er meinte nur, dass er das "so wie ich rüberkomme" nicht annimmt.

ich finde das nicht grade beruhigend, ich weiß nicht wie es dir da geht..


das ganze ist einfach so belastend, ich beobachte mich schon seit 6 mon ununterbrochen selbst, um festzustellen, ob irgendwelche gedanken oder etwas in meinem verhalten auf eine psychose hindeuten, und jetzt wo ich die depression auch noch habe, hab ich ja sämtliche symptome, die angeblich auf eine beginnende schizphrenie hinweisen.
ich weiß einfach nicht mehr, was ich denken soll, bin ich jetzt vor einer psychose geschützt weil ich schon eine depression hab und die symptome dann ganz "normal" sind oder bin ich doch verstärkt gefährdet, verrückt zu werden?(was man ja angeblich nicht ist, wenn man schon eine andere störung hat)

ich glaube du hast recht, dass diese gereiztheit von der ständigen spannung kommt, wir sozusagen im dauerstress stehen, das hab ich mir auch schon oft überlegt. und dieser stress kommt ja vor allem durch das ständige grübeln und nachdenken über sich selbst.
andererseits kann ich ja genau wegen diesem stress und der gereiztheit nicht aufhören, angst zu haben und zu grübeln..

es ist wirklich ein teufelskreislauf:(


ich bin zumindest froh dass ich nicht ganz allein bin, ich hoffe du verstehst mich da ein bisschen..

bist du noch in therapie?

lg,

sabine

von lucia - am 29.08.2004 15:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.