Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum - Alles Mögliche
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Belle123, Sylvia, Belle, anke

Endlich erkannt!

Startbeitrag von Belle123 am 17.03.2005 14:05

hallo ich bin neu hier :)

ich bin 25 jahre alt und leide seit 3 jahren an herzrasen, schwindel, schwitzen, angst und panik.

ich bin wie sicherlich viele hier von arzt zu arzt gegangen, um herauszufinden, an welcher krankheit ich leide. mittlerweile bin ich seit 2 jahren arbeitslos, da ich nur selten länger als ein bis zwei stunden aus dem haus möchte (es könnte ja wieder losgehen). jetzt habe ich durch einen rat meiner freundin, die meinte, wenn alle ärzte dir gesundheit bestätigen, kann es nur noch psychisch sein, mir mal so einige foren angesehen. und siehe da, ich scheine nicht die/ der einzige betroffene zu sein?!

also habe ich mir jetzt von der krankenkasse mal eine liste von psychologen zukommen lassen und ich habe fest vor, jetzt meiner angst in den allerwertesten zu treten. das problem ist, dass ich mich sehr isoliert habe (also nur 2-3 personen mit denen ich regelmäßig kontakt habe). früher war ich immer auf achse und ließ keine party aus und so soll es wieder werden!

habt ihr positive erfahren im bereich therapie gemacht? kann man danach wieder so unbeschwert leben wie früher??

würde mich über ein feedback von euch freuen :)

lieber gruß
belle

Antworten:

hat denn niemand positive erfahrungen im bereich therapie gemacht?!

von Belle123 - am 21.03.2005 22:53
Hallo Belle,

ich mach grad eine Therapie und sie bekommt mir sehr gut.
Aber mehr kann ich noch nicht sagen.
Auf alle Fälle hängt sehr viel vom Therapeuten ab. Und ob die "Chemie"
stimmt merkst du in den erstn 5. Probestunden;-)

herzliche Grüße
Anke

von anke - am 22.03.2005 06:33
hallo belle


also als erstes würde ich dir raten, sieh zu das du aus der isolation herauskommst. ( ich weiss , hört sich leichter an als getan)
ich selbst hab das auch hinter mir und weiss das auch die isolation ja einen grund hat bzw. hatte.

also ich habe schon auch eine einzelgesprächstherapie gemacht. weil ich der meinung war / bin, erstmal sachte anfangen.
war aber von meinem therapeuten enttäuscht, der mir eigentlich als
erstes nur ein wutgefühl eingebracht hat.
- war aber positiv , denn: aus der wut heraus, bin ich aktiv geworden

er meinte , nach dem ich ihm alles erzählt habe was mir nun für wichtig schien,
ich solle nur sagen " angst komm nur ". - fertig.
ich hab etwas merkwürdig aus der wäsche geschaut. als ich es zu haus erzählte meinten alle: hätten wir auch sagen können .

die einzelgesprächstherapie kristallisierte sich so heraus, dass ich am laufenden meter immer und immer wieder erzählt habe. meine ansichten kundgetan habe, mein unverständnis. hab sämtliche bösen wörter benutzen können etc.
faszit: es fehlte nur noch kaffee und kuchen ;-))

nach der 1. sitzung wurde ich bereits aktiv.
kam dann über einen heilpraktiker an einen verhaltenstherapeuten, der mir aber wenig brachte.
und über den verhaltenstherapeuten an einen masseur, der auf atemübung spezialisiert ist und der war echt aktiv und ich hat mir auch weiterhelfen können.

generell gilt, wage ich mal zu behaupten:
der erfolg die angst - panik wieder loszuwerden, hat nicht unweigerlich was mit der therapie an sich zu tun
--- sondern mit der bereitschaft aktiv mit ihr umzugehen,
--- zum ursprung zurückzugehen
--- und sein leben fest in die hand zu nehmen.

nach der normalen sitzungsdauer, wenn ich mich recht erinnere müssen es bei 30 sitzungen herum sein die von der kasse bezahlt werden, war meine angst noch nicht überwunden.
es ist gut wenn man eine art wegbegleitung hat, aber man sollte sich , meiner meinung nach, nicht nur oder ausschliesslich auf den therapeuten verlassen.
auch er kann nur stützend und anregend zur seite stehen oder auch mal was erklären.
ansonsten muss man halt auch selbst handeln , sich über vieles bewusst werden oder sein .
mein therapeut hat zb. sofort zu anfang gesagt: das er keinerlei medikamente verschreiben würde. obwohl ich ihn selbst überhaupt nicht nach einer medikamentösen behandlung gefragt hatte. ich nehme an er meinte es nur rein vorsorglich.

bevor ich überhaupt wusste das ich was mit angst panik am hut habe, hat mein hausarzt baldrian kapseln verschrieben, damit mein nervenkostüm langsam wieder zur ruhe kommen konnte. also das war in der hinsicht das einzigste was ich eh eingenommen habe.

hm nun hoff ich doch mal du kannst ein bisserl was damit anfangen ?
lieber gruss sylvia

von Sylvia - am 24.03.2005 00:07
liebe sylvia,

erstmal danke schön für deine antwort. nun gut ich erhoffe mir keine wunder von einem therapeuten und dass ich selbst aktiv werden muss ist mir klar ;) allerdings erhoffe ich mir, dass der thera mich ein bisschen unterstützt und in die richtige richtung "schiebt" und mir zeigt, wie ich naja sagen wir mal produktiv mit der angst umgehen kann. ich versuche mich momentan von alleine aus der isolation ein bisschen zu lösen, allerdings habe ich manchmal tage, da schaffe ich es nicht.....dann aber wieder tage, da geh ich dann sogar mal meine freundin besuchen´...... ich hoffe einfach auf ein bisschen unterstützung vom thera :)

lieber gruß
belle

von Belle123 - am 24.03.2005 13:30
schwupp die wupp

da bin ich auch schon wieder ;-)

thera als begleitung würde ich für mich persönlich als ok akzeptieren
aber es darf nicht als unabdingbar sein sprich das du dich nur auf ihn / sie
versteifst.
wenn du von alleine aus der iso schon mal raus willst BRAVO ist doch schon mal der richtige weg. !
sieh es so: du bist doch schon dabei aktiv was zu unternehmen.
und wenn es an einem tag oder an mehreren tagen nicht klappt oder nicht so ist wie du es dir vorstellst. WURSCHT ! du sagst selbst es gibt dann auch wieder tage wo es dann geht. SUPI... oder nicht.? erinnere dich nur an die zeiten wo was
geht. wo du dich selbst gut gefühlt hast und lob dich dafür.

du sagst: der thera soll dich in die richtige richtung schieben. sag mir doch mal
was wäre denn die richtige richtung aus deiner sicht.??????wie soll die denn
so aussehen, was erwartest du denn von dem thera ?

und wie soll denn : produktives umgehen mit der angst aussehen, deiner meinung nach ? wie würde es sich für dich besser anfühlen.?

** Doch du kannst durchaus WUNDER erwarten ** warum? weil die wunder werden aus dir selbst heraus entstehen. und weisst du was das tollste ist?? Du kannst dich diebisch drüber freuen !

also deine gedankengänge würden mich ja nun doch total
interessieren.

ganz lieber gruss
sylvia

von Sylvia - am 26.03.2005 00:24
hallo sylvia,

was das in die richtige richtung schieben angeht.....erhoffe ich mir unterstützung von einem thera, der mich etwas aufbaut, wenns ma nicht so gut läuft, der mir kleine schubser gibt....weiss nicht wie ich das beschreiben soll....naja z.b. "schubse" ich mich häufig selbst dazu an, einkaufen gehn, mal durch die stadt bummeln....ich hoffe ehrlich gesagt auf ein paar tipps, um nicht immer an die angst denken zu müssen......(konnte man das jetzt verstehn^^, ich hoffe es :))

produktives umgehen mit der angst: naja ich will endlich den punkt erreichen, wo ich mir einfach sagen kann: ok angst leg los....ich will nicht immer wieder dran denken und angst vor der angst haben.....ich will sozusagen fortschritte machen und keine rückschritte mehr in die isolation.....

aber an manchen tagen möcht ich ab liebsten den kopf in den sand stecken.......:(

lg belle

von Belle - am 31.03.2005 10:04
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.