Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Diskussionsforum - Alles Mögliche
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Jürgen26, liesl, Joy, Ingemaus

Freu mich auf Rückmeldungen bzw. Tipps

Startbeitrag von Jürgen26 am 06.01.2006 13:17

Hallo an alle!
Bin neu hier.
Finde toll das es so ein Forum gibt, denn am Anfang wußte ich nicht einmal dass es Panikattacken und Angststörungen überhaupt gibt bzw. dachte da steh ich allein da. Würde mich freuen wenn jemand zu meinen Fragen bz. Erzählungen Stellung nimmt bzw. Tipps zum besseren Umgang für mich hat. Also dann schreib ich mal los.
Ich bin 26 und aus Wien, Student und Immobilienmakler.
Ende November hatte ich mein bis jetzt schlimmstes Erlebnis (von Panikattacken wußte ich ja nichts). Ich wurde auf einmal schwindlig und ich wurde nervös. Mein Puls wurde immer höher und es begann ein Stechen in der linken Brust, in dem Haus in dem ich mich befand gibt es einen Internisten zu dem ging ich auch, dort wurde mir von der Assistentin mitgeteilt, dass ich heute nicht drankommen werde nur gegen Terminvereinbarung. Toll, ich dachte ich habe das zeitlich gesegnet und die sagt mir der Arzt kann sich nicht um mich kümmern. Natürlich wurde es dadurch nicht besser. Ich verließ das Büro um mit dem Auto (sehr schlau) zu meinem praktischen Arzt zu fahren, doch es wurde immer schlimmer also stellte ich mich auf einen Parkplatz und rief die Rettung. dort hatte ich dann 150 Puls und einen Blutdruck von 190/70 im Krankenhaus sagten sie mir dann mit Herz und Lunge sei alles in Ordnung ich kann wieder heim gehen. Mir gings gar nicht gut. 2 Tage später hatte ich ein BelastungsEKG bei meinem Internisten. Ich schaffte es nur bis 40% und mir wurde wieder schwindlig also bestand ich darauf im Krankenhaus untersucht zu werden. 6 Tage war ich dort und es wurde "nur" eine Verspannung im Nacken und eine vertebro-basiläre Insuffizienz (was immer das ist?????) als Ursache für den Schwindel festgestellt und ich erfuhr, dass ich unter Panikattacken leide. Mir wurde Dogmatil, Tritico und Psychopax bei Bedarf verordnet. (Was haltet Ihr von sovielen Medikamenten?) Weiters Psychotherapie und Massagen. Alles brav gemacht und jetzt ist ein Monat vorbei, ich mach natürlich weiter, aber sollte sich nicht bald mal eine Besserung einstellen. Ich bin nämlich jetzt bereits oft zuhause sehr angespannt und bin sehr oft schwindlig bzw. spüre einen Schmerz in der linken Brust, wenn ich draußen bin bzw. Terine habe wird es natürlich meist noch schlimmer, bzw. auch bei sportlicher Belastung (zb ein paar Minuten am hometrainer) werde ich schwindlig. Einmal mußte ich wieder den Notarzt bemühen weil es zu schlimm wurde, dieser machte ein EKG und sagte es ist alles in bester Ordnung, nur entspannen und es wird schon wieder.
Ich fühl mich zur Zeit sehr eingeschränkt arbeitsfähig weil ich fast keine Termine wahr nehmen kann bin zumeist zuhaus(da gehts mir noch ma besten.
Sorry, dass ich so viel geschrieben habe. Freu mich schon auf Eure Stellungnahmen.
Lg & schönen Tag
Jürgen

Antworten:

Hallo Jürgen,
willkommen im Club.Deine Symptome sind hier wohl vielen bekannt, aber es gibt davon noch weit mehr. Die Medis die du aufgezählt hast kenne ich nicht und ich kenne auch keinen hier der soviele nehmen muss. Wenn deine Diagnose so eindeutig ist und du alleine damit nicht klar kommst dann mache eine Therapie. Die kann dich bestimmt weiter bringen.
Studiere das Forum und du erkennst dich bestimmt in manchen Sachen wieder.
Alles Gute Inge

von Ingemaus - am 06.01.2006 19:13
hallo!

danke für deine antwort! bin bereits in therapie. hab bereits auch über die medikamente was in erfahrung bringen können. machen nicht abhängig, aber werde mit meinem arzt sprechen ob wirklich so viele notwendig sind.
Wie gehts eigentlich mit deiner angst? schon das gröbste überwunden, hast du nach der ursache geforscht und auch gefunden???

lg, hoffe ich höre(lese) wieder von dir
jürgen

von Jürgen26 - am 07.01.2006 17:04
Hallo Jürgen!
hab den ganzen schmarren schon seit 1 1/2 Jahren und leb immer noch! ggg
na ja mittlerweile kann ich teilweise drüber lachen, aber am anfang gings mir auch so wie dir.
verzweiflung pur und am liebsten wär ich nur zuhaus geblieben.
wollt eigentlich nur sagen, daß ich auch aus wien komme u. daß du dich gern bei mir melden kannst. alice78@gmx.at
hab mittlerweile schon einige erfahrung mit ärzten, therapien u medikamenten.
hab auch eine verhaltenstherapie im akh hinter mir, die ich nur empfehlen kann.
also, würd mich freuen von dir zu hören, vielleicht kann ich dir ein bisserl weiterhelfen.
lg alice

von liesl - am 09.01.2006 10:37
hallo alice!

nimmst du zur zeit noch medikamente? wenn ja welche. was ist eigentlich genau eine verhaltenstherapie wie lang dauert sie und kostet die was oder zahlts die kasse.

aber ich lese heraus, dass es dir immer noch nicht ganz gut, oder? welche symptome hast du noch?
lg
jürgen

von Jürgen26 - am 09.01.2006 19:09
hallo jürgen!
also daß die angst von heute auf morgen weg ist, ist sicher nicht realistisch.
aber man gewöhnt sich irgendwann dran. hab teilweise wahrscheinlich noch ähnliche
symptome wie vor einem jahr, nur etwas abgeschwächt und vorallem bringen sie mich nicht mehr zur verzweiflung. ich hab sie halt, tu aber trotzdem alles was ich mag.das war lange zeit nicht so, hab eine zeit lang so ziemlich alles vermieden.
haupsächlich hab ich noch mit großer angespanntheit u innerer unruhe zu kämpfen.
meine verhaltenstherapie hat 2 monate gedauert. hab sie allerdings stationär gemacht, dann
kostets auch nichts. wenn du zu einem therapeuten gehst, mußt du's zahlen. normalerweise
zwischen 70 -90 euro pro stunde, soweit ich weiß. kriegst von der wgkk ca. 25 euro zurück.
gibt zwar auch kassenplätze, aber die sind in wien sehr rar. da hat man fast keine chance.
deshalb bin ich auch in nö in therapie, weil ich vorher dort gewohnt hab u auch einen kassenplatz
dort hab.
hab schon einige medikamente durch. bin leider ziemlich empfindlich und hab sämtliche nebenwirkungen. momentan nehm ich 5mg cipralex. das ist normal die einstiegsdosis.
gegen die angst mag ich eigentlich gar nix nehmen, weil's meiner meinung nach wichtiger ist
damit umgehn zu lernen. hab aber auch gelegentlich depressive verstimmungen. daher nehm ich die halbe tablette. glaub allerdings nicht, daß sie wirklich wirkt, ist von der dosierung her einfach zu wenig.
wennst noch was wissen willst, kannst mich jederzeit fragen.
lg und alles gute derweil
alice



von liesl - am 10.01.2006 09:57
Hallo Jürgen,
ich bin seit zwei Jahren betroffen oder fast naja ist auch egal für mich ist jeder Tag zu lang. Ja die Usache für den ersten Anfall vielleicht aber die genaue Ursache findet wohl keiner heraus. Ich habe viel mit Schmerzen zu tun und die anderen gräßlichen Symtome. Medis nehme ich keine hatte zu viel Angst vor den Nebenwirkungen. Meine Therapie ist jetzt bald abgeschlossen, habe aber viel gelernt aber heilen konnte mich keiner. Vielleicht verschwindet es mal so schleichend wie es gekommen ist, das wäre mein Traum, so kann ich nur immer wieder neu lernen damit umzugehen, weil ich manchmal glaube die Symtome ändern sich ständig, das ich immer von neuen anfangen muss zu zweifeln.
Vielleicht schaffst du es besser.
grüßchen Inge

von Ingemaus - am 11.01.2006 18:36
hallo alice!

danke für deine antwort. tja ich hab auch das gefühl das es lange noch nicht weg ist, aber ich kann besser damit umgehen, zumindest bis jetzt, hoffentlich weiter so.
wie darf ich das verstehen? verhaltenstherapie stationär, da bist 2 monate im spital gewesen??? nei, oder?
wünsch dir alles gute & lg

jürgen

von Jürgen26 - am 13.01.2006 21:18
hallo inge!

danke für deine antwort. wünsch dir alles gute.

lg

jürgen

von Jürgen26 - am 13.01.2006 21:19
Hallöchen,

ich mische mich da mal kurz ein wegen des Wien Treffens.
Jürgen und Alice, wir haben im anderen Forum einen Tred offen wegen eines Wien Treffens am 3.2. Wie sieht es aus, seid ihr interessiert?

LG Joy

von Joy - am 14.01.2006 07:53
hallo joy u jürgen!
an jürgen: ja ich war zwei monate im akh. mußte dort schlafen, hatte aber täglich ausgang bis
21uhr oder manchmal länger. therapie ist spätestens um 16uhr vorbei.
an joy: würde gerne kommen. bitte gib mir bescheid wo und wann das treffen statt findet.
alles gute
alice

von liesl - am 17.01.2006 08:49
Hallo Liesl,

sorry, habe deinen Beitrag überlesen. Das Treffen findet in 1. Bezirk beim Segafredo am Gragen statt am 3.3.06.

LG Joy

von Joy - am 19.01.2006 15:10
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.