Am 10. April wird der Portikus verschoben

Startbeitrag von Martin Böttcher am 09.03.2006 23:49

Der Portikus des Bayerischen Bahnhofs wird am 10. April um etwa30 Meter nach links verschoben. Davor ist bereits dieStartgrube für die Tunnelbohrmaschine in Bau.Grafik: Martin BöttcherDer Portikus wurde gestern mit Hilfe einer Seilsägevon der benachbarten Brauerei getrenntFoto: Martin BöttcherAm 10. April startet die spektakuläre Verschiebung des Portikus am Bayerischen Bahnhof. Das 1844 errichtete Portal des alten Kopfbahnhofes rückt an diesem Tag um etwa 30 Meter nach Osten und macht damit Platz für die Bauarbeiten an der künftigen unterirdischen S-Bahn-Station. Zur Vorbereitung dieser Aktion wurde am gestrigen Donnerstag mit Hilfe einer Seilsäge die benachbarte Gasthausbrauerei vom Portikus getrennt.

Bis der Verschub starten kann sind jedoch noch weitere Vorbereitungen erforderlich. Nachdem die Fundamente bereits freigelegt worden sind und das Gebäude ausgesteift ist, wird derzeit eine Unterfangung aus Beton hergestellt, um den Portikus Schritt für Schritt von seinen alten Fundamenten zu lösen. Sobald diese Arbeiten abgeschlossen sind, werden rechts und links Verschubfundamente gegossen, auf welchen schließlich die Verschubbahnen montiert werden. Anschließend erhält der Portikus eine neue Fundamentplatte, welche später über Verschubschlitten auf den Verschubbahnen liegen wird. Die Schlitten können das Gebäude schließlich mit Pressen um etwa vier Zentimeter anheben, so dass es verschoben werden kann.

Sobald der Portikus das Feld geräumt hat, beginnt an seiner bisherigen Position der Bau der Schlitzwände, welche gleichzeitig Baubgrubenbegrenzung und künftige Außenwände der S-Bahn-Station sein werden. Südlich und nördlich des Portikus sind diese bereits so weit fertig, dass der Aushub der Station begonnen hat. Am weitesten sind die Bauleute unmittelbar vor dem Portikus, wo bereits die beeindruckend große Startgrube klafft. Nachdem weitere 10 Meter Erde ausgehoben sind und das Grundwasser abgepumpt wurde, kann dort im Spätsommer die Tunnelbohrmaschine montiert werden, welche anschließend die erste der beiden Röhren auffahren wird.

Unterdessen wird im übrigen Teil der Station der Rohbau fertiggestellt und die Decke montiert, so dass der Portikus im Jahr 2008 wieder an seine alte Stelle zurückgeschoben werden kann.

Nächste Schritte an den anderen Stationen:
Bevor unter dem Marktplatz der weitere Aushub beginnt,müssen die provisorischen Stützen der Decke entfernt werden.Foto:: Martin BöttcherDie filigranen Deckenteile am Marktplatz zeigen schon ihr endgültigesAussehen. Die rote Farbe wird sich auch in den Terracotta-Wändenwiederfinden. / Foto: Martin BöttcherAm Wilhelm-Leuschner-Platz ist bereits der nördliche Abschnitt der Tunneldecke hergestellt. Hier wird noch der nördliche Dichtkopf, also die Stirnwand der Station hergestellt. Auf der Decke fahren inzwischen wieder die Autos und die Straßenbahn. Im südlichen Bereich sind die Schlitzwände fertig; im April werden auch dort die Fertigteildecken montiert. Im Bereich der südlichen Ringfahrbahn, also zwischen den genannten Abschnitten, sind derzeit die Archäologen auf Spurensuche. Anschließend beginnt auch hier der Schlitzwandbau. Bis zum Start der Tunnelbohrmaschine muss die Station abgedeckelt und unter Tage bis zur Sohle ausgehoben sein.

Am Markt ist die Decke zum großen Teil fertiggestellt. Darunter werden derzeit die ersten Stützen abgebaut, so dass in Kürze der Aushub beginnen kann. An der Oberfläche sind bereits die Abschnitte vor Zara und Breuninger wieder begehbar. In den nächsten Wochen wird noch die Eingangshalle vor dem Alten Rathaus fertiggestellt, so dass nach und nach größere Flächen begehbar werden und bis Pfingsten auf großen Teilen des Marktes wieder das historische Pflaster liegen wird. Nur im nördlichen Bereich in einem Viereck zwischen Barfußgässchen, Restaurant "Weinstock", Alter Waage und dem Salzgässchen bleiben Bauzäune, hinter denen neben Baucontainern und einem Kran auch der Montageschacht Platz finden muss, über welchen der Aushub an die Oberfläche gelangt.

Am Hauptbahnhof ist die Stationsdecke komplett fertig. Derzeit wird die nördliche Ringfahrbahn wieder in ihre alte Position verlegt. Am 2. April fährt auch die Straßenbahn wieder in allen Richtungen über den Deckel. Unter Tage beginnt in Kürze der Aushub der Station. Dazu wird ein Montageschacht auf dem alten Kurzzeitparkplatz direkt vor dem Hauptbahnhof freigehalten. Im Sommer soll bereits die Sohle erreicht sein.

Der Auftauchbereich am Bayerischen Bahnhof (Los A) ist bereits in Bau. Hier sind schon die ersten Wände des Rechteckquerschnitts und die Rampen zu erkennen. Die technisch aufwändige Unterfahrung des Hauptbahnhofs und der Bau des dortigen Teils der Station (beides Los C) haben dagegen noch nicht begonnen. Die Arge Wayss & Freytag / Strabag soll hier Ende des Monats loslegen.

Text und Fotos: Martin Böttcher

Weblinks:L-NV-Seite zum City-Tunnel
Animation zum Verschub des PortikusAktuelle Bilder vom City-Tunnel-Bau von Frank ErittDie Bauphasen im Überblick von der Arge City-Tunnel Leipzig Los BOffizielle City-Tunnel-Homepage vom Freistaat Sachsen

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.