Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ItaloClassicBikes
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Haegar, Frank Gerlach, Volker, Gerd J.

Feinstprofilierung

Startbeitrag von Haegar am 08.08.2001 17:54

Ciao Monopassionati,

Antworten:

WAS ist ein Gilsterhobel :confused:

von Volker - am 09.08.2001 08:32
Tja, das Ding ist so ähnlich wie ein 5 oder 6 Teppichmesserklingen nebeneiander mit sehr geringer Schnitttiefe.
Klack's, Gott hab ihn seelig, hat das Teil über den Klee gelobt.
Gerade der Winter (Glatteis) oder nasses Kopfsteinplaster verliert seine Schrecken.
Da sich die Reifen förmlich festsaugen.
Beim Auto gibt es ja extra Wintergummimischungen.
Beim Moped gibt es Käsekuchen.
Meine Frage nach Feinstprofilierung bei Mopedreifen wurde vom Reifenhändler als Blödsinn abgetan. Die heutigen Mischungen kleben ja direkt auf der Gass, da gibt es kein wegrutschen mehr.

Ja und wie sieht das bei 10 Grad Minus aus.
Antwort: Stille,....dann...Da fährt man kein Moped mehr.

Feinstprofilierung macht man am Vorderrad.
Beim Hinterrad nebensächlich.
Ist aber Schweißtreibend.
Gilsterhobel ansetzen und Vorderrad drehen.

Beim Hinterrad kann man aber wenn man vor dem TÜV-Termin merkt daß die Mittelrille zuwenig Profiltiefe hat mit einer Feile nachschneiden.
Maschine aufbocken, Motor an, Gang rein und Mittelrille vertiefen.

Auch wenn die Schönwetterreifenhersteller das negieren.
Ich will so ein Teil.

Haegar

von Haegar - am 09.08.2001 12:22

Re: Profi-Feilierung

ciao, stur isser ja, :cool:
aber wie geht das beim ME55 oder MT08.
Feilen sollen ja beim Verbiegen abbrechen, oder ? :confused:
Eine synchrone Schwenkvorrichtung für Feilen wär mal 'n Thema für ne Dissertation.
Genial drehzahlunabhängig, hab eh noch keinen Doctor. :D
Also Häggi, besorch mal 'nen Doktorvater, ich mach das ! .. ciao

von Gerd J. - am 09.08.2001 14:03

Re: Profi-Feilierung

Hallo,
laßt ja bei modernen Reifen die Finger vom Gilsterhobel!
Der Gilsterhobel war in den 50er Jahren angesagt, als Feinstprofilierung die Griffigkeit der Reifen vor allem auf nasser Fahrbahn erhöhte. Heutige Motorradreifen sind mit den Gummis aus den 50ern und 60ern nicht mehr zu vergleichen. Wer da den Gilsterhobel ansetzt zerstört unter Umständen die Reifenoberfläche so, daß der Reifen instabil wird!
Gruß
Frank G.

von Frank Gerlach - am 23.08.2001 08:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.