Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
ItaloClassicBikes
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
piet, heiko, Lothar Eßer, eckhard kälber

Gabel+Stossdämpfer

Startbeitrag von eckhard kälber am 08.01.2003 14:36

Hallo zusammen !
Habe gerade Gabel und Stossdämpfer einer 750sf in arbeit.
Gabel (38er) ist soweit fertig .
Habe aber noch die Frage welches Öl ich für Gabel und/oder
Stossdämpfer (Ceriani) benutzen soll .
Ich bin auch etwas unsicher was die Federn in der Gabel angeht , da diese
stellenweise etwas abgerieben sind .
Bin dankbar über jeden Hinweis.

Grüsse Eckhard

Antworten:

Hallo eckhard
sei froh dass die federn etwas abgerieben sind, zeugt von einen langen einsatz. vorteilhaft, weil die federn dann einiges ihrer anfangs "härte" verloren haben. wenn du sie mit neuen (oder neueren) federn vergleichst, wirst du wahrscheinlich ein paar fehlende cm feststellen. wichtig ist aber dass das motorrad die richtige höhe nachher aufweist. positiver/negativer federweg müssen im richtigen verhältniss stehen. kann leicht durch distanzbuchsen ausgeglichen werden.
dieses alles gilt nur für den einsatz auf der strasse, sporteinsatz erfordert schon federn die straff sind.
ich habe sehr gute erfahrungen mit einem gemisch aus 5er und 10er gabelöl gemacht. anfangs 1:1,
nach ausprobieren wie die gabel dämpft (kommt auch auf den verschleissgrad an) kann mann in beide richtungen weiter experimentieren. ideal wäre 7,5er als ausgang gewesen, war aber nicht immer verfügbar. belray hat es mal im programm geführt, bin nicht sicher ob's noch gibt. mit der menge kannst du auch die progression beeinflussen.
schon lange her dass ich ceriani federbeine neu befüllt habe, glaube ich habe 10er oder 15er öl benutzt, ich hatte allerdings die dämpferventile stark modifiziert. einfüllen mit hinein gedrückter kolbenstange, sonst bleibt kein raum für die stange beim einfedern!
noch ein kleiner tip.
diese gabeln sind oft sehr bockig, schlecht ansprechend.
dieses kann mann ein wenig entgegen wirken durch das weglassen eines simmeringes auf jeder seite. distanzring anfertigen und anstatt des unteren simmerings einsetzen. wenn die standrohr oberflächen in ordung sind, ist auch nicht zu befürchten das die gabel schnell undicht wird!
viel erfolg,
gruss piet

von piet - am 08.01.2003 22:38

hi piet und alle anderen,
über welche 38er gabel sprecht ihr? ceriani oder marzocchi?
ich hab auch schon eine weile etwas probleme mit meiner 38er marzocchi in der jota.
schlechtes ansprechverhalten und wenig dämpfung. hab jetzt 20er öl drin (!!!) und jetzt is es etwas besser. allerdings auch wilbers bmw-federn, die diese ganzen führungshülsen usw.
überflüssig werden lassen. ich will keine 35er federn in einer 38er gabel.
wollte die gabel auch jetzt im frühjahr mal komplett zerlegen, reinigen und überprüfen.
frage: sind da auch 2 simmerringe pro holm drin? sollte man da auch einen weglassen?
gibts sonst noch gute tips auf was man achten sollte?
danke schon mal.

triplegruss
heiko

von heiko - am 09.01.2003 18:46
Hi zusammen,

wenn man es mag kann man eine erhöhte Verschleißfestigkeit kombiniert mit einem besseren Ansprechverhalten (losbrech-Kräfte) durch eine Titan-Nitrit-Veredelung erreichen. Voraussetzung hierfür ist, daß man a) die goldene Farbe mag... b) die Kohle investieren möchte und c) die Chromschicht noch in Ordung ist. Optimal hierfür sind neue Rohre (Stein-Dinse).

Da die Chromschicht eine elyptisch Form hat (an den Enden dünner, in der Mitte dicker) verändern sich die Reibwerte bei jeder normalen Chrom-Gabel ständig. Beim titan-nitrieren wird vorher die Chromschicht so geschlieffen, daß sie überal gleich dick ist und anschließend wird die Oberfläche durch das nitrieren gehärtet und glatter als zuvor.

Dadurch spricht die Gabel sensibler an (wichtig vor allem für das Ausfedern, damit der Kontakt zu Straße nicht verloren geht - ein Problem, das durch zu zähflüssiges Öl entstehen kann. Denn mit diesem wird die Dämpfung ja in BEIDE Richtungen verstärkt, also nicht nur das härter werden der Gabel sondern auch ein vermindert schnelles Ausfedern.

mfg

Lothar

von Lothar Eßer - am 10.01.2003 13:19
Hallo Heiko,
egal ob ceriani oder marzocchi, der aufbau ist fast identisch und somit auch die prolematik!
20er(!?) öl , muss ja ziemlich unnachgiebig sein. nach dem zerlegen solltest du den verschleiss zwischen stand- und gleitrohr prüfen, zuviel spiel führt zum flattern beim bremsen und verkanten beim federn. oft sind neue gleitrohre und standrohre der einzige ausweg. die standrohre müssen selbstverständlich auch gerade und die brücken nicht verbogen sein sonst kommst du auf keinen grünen zweig! titan beschichtungen sind in der tat teuer bzw übertrieben, aber auch nicht unbedingt nötig. auch verchromte standrohre werden nach dem hartverchromen rund geschliffen!
ich könnte mir vorstellen dass die zugabe von teflon auch einen positiven einfluss auf die losbrechkräfte haben könnte, habe aber noch keine erfahrungen damit gemacht.
viel spass,
gruss,
piet :cheers:

von piet - am 12.01.2003 21:58

hi piet,
danke für die tips. soweit ist mir das meiste auch bekannt gewesen (zumindest theoretisch ;)).
das 20er öl hab ich nach und nach eingefüllt, da die zugstufe einfach fast null war. druckstufen-dämpfung hat die marzocchi meines wissens sowieso keine/kaum. zumindest war da kein/kaum einfluss zu spüren. deshalb kann das ansprechverhalten auch nix/wenig damit zu tun haben.
ist wirklich ein sehr träges losbrechen.
bin gespannt wie die gabel von innen aussieht, wenn ich sie zerlege (???)

triplegrüsse
heiko

p.s. wie meinst du wie das teflon aufgebracht o. angewendet werden könnte?
das titannitrieren würde mir von den kosten und der optik nicht liegen.
trotzdem dank an lothar.

von heiko - am 13.01.2003 11:45
Hi Heiko,
sorry, war etwas unklar mit dem teflon. dieses zeug gibs in flüssiger form, z.b. slick50 und andere schmieröl verschlimmbesserer. wirkung im schmieröl eines motors meine ansicht nach fragwürdig, obwohl viele drauf schwören aber genau soviele (mindestens) davon abraten! könnte mir vorstellen dass ca 10% beigabe reichen könnten um das losbrechmoment zu beeinflussen. nachteilig ist hier auch der preis, ca eu35,00/liter, wobei mann nur sowenig braucht.
gruss,
piet

von piet - am 13.01.2003 20:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.