Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Frieder Badstübner
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Matthias, Conny, Detlef Bergmann, Ralf, Frieder Badstübner, mr

verfahrene situation

Startbeitrag von Matthias am 21.06.2001 10:37

meine meinung:
es gibt in zwickau keinen ob-kandidaten, den ich wirklich guten gewissens wählen könnte. beim letzten wahlgang war mein eindruck so:

cdu hat einen kandidaten von der alten garde, die schon genug mist gebaut hat (frank seidel wäre evtl. eine alternative gewesen),
spd ist evtl. sozial engagiert, aber ich hab kein zutrauen in die gestaltungskraft in wirtschaftlicher hinsicht, die zwickau dringend braucht,
pds wäre wegen des wirtschaftlichen verständnisses, für das ihr kandidat steht, wählbar, ansonsten ist die partei für mich noch nicht auf dem stand der bewältigten vergangenheit.

jetzt kommt noch herr badstübner hinzu - mit ihm verbinde ich den eindruck, er gehört nicht zu irgendeinem alten sumpf, und der auftritt hat einen gewissen unterhaltungswert, da er einfach das ganze wahlsystem hinterfragt, etwas umstürzlerisches hat und damit die verfahrene situation, lauter unwählbare kandidaten zu haben, etwas auflockert. was inhalte betrifft, die eine alternative zu den anderen kandidaten begründen könnten, tappe ich noch etwas im dunkeln. vielmehr sehe ich die situation so, daß wenn herr badstübner wirklich gewinnen sollte (was ich nicht glaube), erst mal so eine art sensation und verwirrung entsteht, die durch die medien gehen wird. der unterhaltungswert ist also gesichert und zwickau steht im rampenlicht. vielleicht entsteht daraus ja auch was gutes, wer weiß.

was ich vermisse, sind klare konzepte, wie man zwickau, abhängig natürlich auch von den ungünstigen gegebenheiten im osten, zukunftsfähig machen kann. ansonsten wird mir wohl auch nichts übrigbleiben, als irgendwann mal in den westen auszuwandern, wo es arbeit und zukunftschancen zu geben scheint.

Antworten:

Hallo, Matthias,
kleiner Hinweis von mir: Auf www.zwickau2000.de finden Sie meine Grundsätze und Ziele. Ich hoffe, Sie haben nach der Lektüre nicht mehr den Eindruck, dass F. Badstübner nur Unterhaltungswert besitzt.
Herzlich -
Ihr Frieder Badstübner

P.S.: Wenn Sie noch mehr über mich und mein politisches Programm wissen möchten, können Sie zur Zeit auf Zwickau-TV auch ein Porträt über mich ansehen oder sich bei www.freiepresse.de einklicken, um dort ein ausführliches Interview mit mir nachzulesen.

von Frieder Badstübner - am 21.06.2001 12:55
:confused: Ihre Ziele sind aus meiner Sicht von denen der anderen Bewerber kaum zu unterscheiden. "Transparentere Verwaltung, Bürgernähe, Wirtschaftansiedlung unterstützen" etc.pp. In der heutigen Ausgabe des "Zwickauer Blick" werden Sie mit der Aussage zitiert "Mir geht es um diese Stadt und um die Menschen, die hier leben!" Glauben Sie Herr Vettermann, Frau Findeiß oder Herr Reinhold haben diese Aussage in den letzten Wochen nicht getroffen?
Wichtiger als Ihre Ziele, wären mir die Wege die Sie dorthin beschreiten wollen. Das wäre nämlich eine Möglichkeit, sich als wirkliche Alternative zu Ihren Mitbewerbern darzustellen. Absichtserklärungen abgeben kann ich auch, als Bürgermeister werde ich deshalb noch lange nicht kandidieren.
Ihre Aussage zur Ansiedlung der New Economy hat mich schmunzeln lassen. Da wird ein Begriff des Zeitgeistes ohne Sinn eingesetzt. Die sog. New Economy schlittert derzeit von einer Krise in die nächste oder meinen Sie mit dem Begriff etwas anderes als ich? Zur Stärkung von Kultur und Sport in Zwickau werden Sie Geld brauchen, welches meiner Ansicht nach auch vorhanden ist. Ob Sie dazu im Stadtrat auch die erforderlichen Mehrheiten bekommen wage ich allerdings zu bezweifeln. Ebenso in der Verkehrspolitik. Die aktuelle Debatte um die Einrichtung eines Radweges am Dr.-Friedrichs-Ring hat mir Entsetzensschauer über den Rücken gejagt und war doch ein hervorragendes Beispiel, welch "innovativer" Geist im Zwickauer Stadtparlament so herrscht. Guter Wille allein reicht da bei weitem nicht aus ...

von Ralf - am 21.06.2001 13:56
ralf hat meiner meinung nach in einem wesentlichen punkt recht: alle kandidaten scheinen die selben ziele zu haben. und genauer betrachtet ist das ja auch so, zumindest was das ziel angeht, aus zwickau "etwas zu machen". verbesserung, wie auch immer das aussieht.
und natürlich kommt es bei der wahl auf den weg an und nicht auf das ziel.

aber ich sehe die situation an sich ein bißchen anders als ralf. wenn ich die stadtratsitzungen verfolge, dann ärgere ich mich regelmäsig darüber, wie konstruktive vorschläge von der mehrheit einfach abgewürgt werden, zugunsten der eigenen parteilinie. so zum beispiel bei dem sportzentrum am johannisbad. ich weiß nicht ob sich etwas ändern würde, wenn herr badstübner bürgermeister statt "nur" einzelstadtrat wäre. aber ich sehe zumindest nicht die gefahr, daß eine fraktion einfach dumpf alles abnickt, was der bürgermeister sagt, wenn eben dieser bürgermeister nicht mit seiner partei zur wahl steht.

und was die gebiete kultur und verkehr angeht:
in leipzig sind radwege gängig und kein autofahrer stört sich daran. im gegenteil, man hat freie fahrt und auch die fußgänger müßen sich nicht vor radfahrern fürchten.
und meine kindheit und frühe jugend in zwickau waren geprägt von enttäuschungen über das mangelnde kulturelle angebot. die ansätze waren ja schon immer da, aber es wurde kaum geld investiert. da hilft auch kein robert-schuhmann-wettbewerb - zwickau ist bis auf die vor sich hinsiechende alternative szene kulturell tot. dafür haben wir ja aber den regiosprinter und die stadthalle... für mich als musiker ein schwacher trost.
m a l a m a t o


von mr - am 21.06.2001 16:25
Hallo, Herr Badstübner,

es kommt wohl im moment darauf an, welcher kandidat am geradlinigsten erscheint und wem man zutraut, auch wirklich etwas zu bewirken. Sie stehen dabei sicher nicht am schlechtesten da.

die texte in der freien presse (http://www.freiepresse.de/TEXTE/THEMA/REPORT/OB_WAHL_Z/TEXTE/82070.html) find ich übrigens zum teil wirklich frisch - daß sich die guten wünsche für zwickau massiv mit denen der anderen kandidaten überlappen, heißt ja nicht, daß sie schlecht sind.

von Matthias - am 21.06.2001 20:25

völlig normal

Das sich die Programminhalte in grundlegenden Dingen ähneln ist bei einer OB-Kandidatur doch völlig normal. Ein OB ist für ALLE Menschen dieser Stadt da und nicht nur für eine Partei.
Entscheidend ist einzig und allein die Person, die hinter diesem Amt steht.

von Detlef Bergmann - am 21.06.2001 21:05

Re: unterschied

mag sein, dass man das rad nicht neu erfinden kann, auch in der politik nicht, in der parlamentarischen vertretung einer gruppe von menschen.

dies ist fuer mich der unterschied, der mich fuer frieder stimmen laesst:

,,Ich werde zusammen mit der Verwaltung diese Entscheidungen fachlich und politisch auf hohem Niveau vorbereiten und umsetzen. ''

und vor allem: wenn er das sagt, vertraue ich ihm. ich weiss, dass er wirklich aus besten wissen und gewissen handeln wird. das hat seine bisherige arbeit, haben seine bisherigen positionen, die er bezogen hat, gezeigt.
ich glaube, frieder hat eine show nicht noetig, er meint was er sagt.

lg conny
Mondfischzeit


von Conny - am 22.06.2001 05:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.