HV Ilmenau 55 - LSV Ziegelheim

Startbeitrag von DG79 am 15.11.2004 08:16

HV Ilmenau 55 - LSV Ziegelheim 37:31 (20:15)

Wieder einmal mussten die Ziegelheimer mit einer enttäuschenden Niederlage die Heimreise antreten. Enttäuschend vor allem deshalb, weil man in Ilmenau den dritten Auswärtspunkt in dieser Saison erkämpfen wollte. Doch es zeigte sich auch sehr schnell, dass der Verlust von Stammspielern vor allem im Abwehrbereich einfach nicht zu verkraften ist. So konnte Torhüter Torsten Urwank berufsbedingt nicht mit antreten. Zwar gaben sich Tobias Hahn (Steigerung in der zweiten Halbzeit) und Sebastian Mahler

alle Mühe, doch ihnen und einigen anderen Spielern im LSV-Dress merkte man deutlich die fehlenden Trainingseinheiten an. Dazu gesellte sich neben dem verletzungsbedingten Ausfall von Michael Kornetzky und Mario Kühnert noch der von Nick Sense. Der Lichtblick des Abends jedoch zeigte sich im erst 17 Jahre alten Andre Heinig, der seine Chance ab Mitte der ersten Hälfte erhielt, dann komplett durchspielte und sie mit sieben blitzsauberen Treffern wirklich nutzte. Er darf sich nach diesem gelungenen Einstand in der Männer-Oberliga nun auf weitere

Einsätze freuen. Nach recht ausgeglichenem Beginn über Treffer von Ralf Reusch und Sylvio Graichen (7:6, 12. min) setzte sich Ilmenau allmählich ab. Jeder Angriff war nun fast ein Treffer und so rächte es sich natürlich, dass die Ziegelheimer ihre Chancen nicht mit der gleichen Sicherheit verwandelten. Satte 20 Tore hatte das LSV-Team bereits zur Pause gefressen. Und auch nach dem Seitenwechsel ging es zunächst so weiter. Einfache Gegentreffer durch eine Abwehr ohne Biss. Selbst simple 1-1-Aktionen gegen zum Teil 40-jährige Oldies wurden blamabel abgeschenkt. Und auch als Abwehrverband sah man stellenweise durch taktisch wenig clevere Zusammenarbeit ziemlich alt aus. Als sich dann Tobias Hahn im Kasten etwas gefangen hatte, ging es aufwärts. Allen voran Andre Heinig, der gemeinsam mit seinem „Junior-Kollegen“ Franz-Josef Bartlick entscheidend zur Aufholjagd beitrug. Beim Stande von 25:28 (46. min) hatten die Ziegelheimer zwei Großchancen. Die aber wurden nicht verwertet. Ilmenau kam wieder zum Atmen und setzte sich vorentscheidend ab und brachte den erspielten Vorsprung nun sicher über die verbleibende Spielzeit. Sicherlich waren die Erwartungen gegen den Tabellenvorletzten etwas höher gewesen angesichts der gelungenen Auftritte in Ronneburg und Apolda. Doch da stand auch der komplette Kader noch zur Verfügung. Das sollte bei aller berechtigten Kritik an zum Teil sehr schwachen Aktionen nicht vergessen werden. Auch in dieser etwas schwierigen Phase bleiben wir uns jedoch in Ziegelheim treu. Wir können und wollen nicht auf teure EU-Importe oder sogenannte Altstars setzen sondern auf unsere vielversprechende Jugend, auch dann, wenn ihnen Fehler im Spiel unterlaufen. Dieses Denken und Arbeiten wird sich ganz sicher über kurz oder lang auch in guten Leistungen dieser jungen Spieler nicht nur in den Heimspielen auszahlen.

LSV: Hahn, Mahler; A. Zielke, Pößiger (2), Graichen (8), Reusch (3), Etzold, Knöfler, Moritz (9/5),
Bartlick (2/1), Ro. Kühnert, A. Heinig (7)

Strafzeiten: HV 16 min; LSV 8 min 7m: HV 6/6; LSV 8/6

Schiedsrichter: Luther / Jäger (Meiningen)

Quelle: [www.lsv-ziegelheim.de]

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.