Den Tabellenzweiten aufgemischt

Startbeitrag von Handball-Sonneberg am 30.01.2006 10:02


Der HV Spielzeugstadt Sonneberg bezwingt den SV BIau-Weiß 1893 Goldbach/Hochheim 34:28


Der Sonneberger Handball lebt! Mit einer beeindruckenden Energieleistung gepaart mit spielerischen Glanzlichtem hat es der HV Spielzeugstadt gestern Nachmittag verstanden, Fans und Sponsoren rundum zu verwöhnen.

SONNEBERG — „Das war ein tolles Spiel, einfach nur geil, geil, geil!“, meinte ein Sonneberger Fan nach dieser hochklassigen und extrem hart umkämpften Begegnung. Gut 350 Zuschauer, darunter 60 (!) aus Goldbach/ Hochheim, verwandelten die Dreifelderhalle in Steinbach in ein wahres Freudenhaus. Der Funke sprang schnell aufs Parkett über. Dort standen sich nämlich zwei Teams gegenüber, die vor Ehrgeiz nur so sprühten.
Frühzeitig hatten die HV-Fans zwei Buhmänner ausgemacht die gnadenlos überforderten Schiedsrichter. Spätestens als sie Kobusinski nach sechs Spielminuten wegen eines Aller-Welt-Fouls aus dem Rennen nahmen, wurde die ohnehin giftige Atmosphäre auf dem Parkett und den Zuschauerrängen zusätzlich angeheizt. „Als die Kobusinski die rote Karte zeigten, dachte ich, es ist um uns geschehen. Er war bis zu seiner Hinausstellung unser bester Mann“, so ein überglücklicher Stephan Albrecht.
Doch der Sonneberger Trainer wurde von seinen Jungs nicht in Stich gelassen. Jeder legte noch ein Schippe zu. Und es gab nicht einen einzigen Ausfall! Gurtowy brillierte am Kreis. Acht Mal ließ er es krachen — trotz härtester Bewachung. Müller indes erwies sich als Regisseur der hohen Schule. Zur richtigen Zeit übernahm er zudem Verantwortung - und führte sein Team somit zum Sieg. Martin Blechschmidt spielte nach anfänglicher Glücklosigkeit groß auf und traf aus dem Rückraum nahezu nach Belieben. Sein jüngerer Bruder Robert indes garnierte seine tolle Leistung mit dem wohl schönsten Tor des Tages, einem Heber über Torhüter Schneegaß. „Mit einer durchschnittlichen Leistung wäre heute nichts zu holen gewesen“, meinte Albrecht. Am meisten überraschte ihn die starken Auftritte von Poser und Schmidt. Beide erzielten von den zuletzt eher harmlosen Außenpositionen wichtige Tore.
Dennoch: Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit schaffte sich Sonneberg ein 3-Tore-Polster (16:13). Bis zum 9:9 nämlich wurde quasi jeder Treffer umgehend mit einem Gegentreffer beantwortet.
In der 40. Minute schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Sonneberg führte 20:16 und die Gäste standen nur mit vier Spielern auf der Platte — ein Trugschluss! Die Blau-Weißen kamen bedrohlich nah (20:19, 21:20). Mit dem Ausgleich klappte es allerdings nicht. Und da die Sonneberger Torhüter de Rooij und Werner in der Schlussphase über sich hinaus wuchsen, durfte letztlich über einen zumindest in der Höhe sensationellen Sieg gejubelt werden, der die Sonneberger auf den dritten Tabellenplatz klettern lässt. (jpie)

Sonneberg: Werner, de Rooij; Kobusinski (2), Müller (4), Schmidt (5), Fazik (6), Heinz, M. Blechschmidt (5), Poser (2), R. Blechschmidt (2), Gurtowy (8), Kienel

Hermsdorf: Scheegaß, Walter; Skoworonek, St. Juhnke (4), Mikovic (9), Taubert, Lauter (1), Andreas (1), Stegner (7), Maratschke (1), Se. Juhnke (5)

Quelle: Freies-Wort 30.1.2006

(erzielte Sonneberger Tore wurden von uns korrigiert)

Antworten:

Goldbach ist die härteste Mannschaft in der Oberliga - das wird zumindest überall behauptet - ich weis nicht ob das allein die Anitpati gegen die Blau-Weißen ist, oder ob man Härte anderer Mannschaft völlig übersieht oder wie in den o.g. Artikel einfach verschönigt.

Kobusinski hat da kein allerweltsfoul gemacht - Erst kuckt er den Spieler Juhnke an und schließlich ging dann ein gezielter Schlag auf die Wirbelsäule. Selbst aus spitzestem Winkel musste jeder das erkennen und wenigstens haben es die Schiris erkannt – auch wenn sie sonst viel nicht erkannte haben.

Kurz vor Schluss ist natürlich alles eskaliert. Als Gurtowoy gleich zwei Mal Juhnke eine mitgegeben hat. Klar ist das die Aktion von Seb. Juhnke, da mit drauf zu gehen, nicht in Ordnung. Aber wie das alles zu stande kommt, dass wird mal eben schnell unter den Teppich gekehrt.

Aber auch wenn ich das Publikum in Sonneberg sehe - das ist nicht viel besser als bei jeder anderen Mannschaft - da rennen bei einer Aktion 5-6 alte Männer auf das Spielfeld - also echt das ist doch nicht normal - dazu kommt das ich nicht einen Ordner gesehen habe.

Aber noch etwas zum Spiel Sonneberg hat verdient gewonnen vielleicht 2-3 Tore zu hoch. Aber dank unseres Rivalen Gotha (haben gegen Ziegelheim gewonnen) sind wir ja immer noch zweiter.

von Raumi03 - am 30.01.2006 10:53
Wie immer sind es die bösen Schiedsrichter. Und die lautesten Schreier sind immer die Vereine, die selbst keine Unparteiischen stellen.
Ich war selbst bei dem Spiel und muss sagen, dass die Aktionen von Kobusinski und Seb. Juhnke eigentlich zwei Ausschlüsse sind. Aber nach 5:57 einen Ausschluss zu geben hätte sicherlich zur Eskalation geführt.
Das Revanchefoul von Gurtowoi passierte nachdem sich Stefan und Roman behakten, das war aber eine Entwicklung im Spiel, denn beide schenkten sich nichts und gehören zweifelsfrei zu den besten Kämpfern, sprich Kreisläufern am Sechser in der Oberliga. Dafür gab es 2 Minuten für Stefan - seine dritte, damit Rot und Rot für Roman. Warum da Sebastian seinen Bruder unterstützen wollte weiß ich nicht, aber es kann als Tätlichkeit gewertet werden.
Schlimm waren sicher die verbalen Attacken. Vor allem konnten die Schiedsrichter nicht mal ihre Entscheidungen treffen, da gab es mehrere cholerische Anfälle auf der Tribüne.
Und das keinerlei Ordner zu sehen waren kann ich bestätigen. Da aber nichts passierte geht das wieder in die Richtung: "Wo kein Kläger, da kein Richter!" Es nützt nichts, wenn die Ordner oben auf der Tribüne stehen und sich das Spiel erfreut ansehen.
Muss denn erst wieder etwas passieren bevor reagiert wird und der Heimverein seiner Pflicht der ordnungsgemäßen Spieldurchführung nach kommt?
Im dem Sinne freue ich mich am Freitag auf das Spiel Goldbach-Eisenach II in der Nessetalhalle. Und mal sehen was dann Jörg-Peter Antener und Rolf Brehme für Böswilligkeiten verbreiten!
Sport frei !!!!

von _Marco - am 30.01.2006 23:11

Spielbericht der Goldbacher

TLZ Gotha 31.01.2006

Regionalliga-Absteiger behält die Oberhand

HV Spielzeugstadt Sonneberg - SV BW 1893 Goldbach/Hochheim 34:28 (17:14)

Mit leeren Händen kehrten die Oberliga-Handballer des SV BW Goldbach/Hochheim vom Regionalliga-Absteiger aus Sonneberg zurück. Sie verloren 28:34 (14:17). Ohne die Abwehrrecken Glief und Paslat startete die Begegnung in der Spielzeugstadt. Der Gastgeber erhielt gleich zu Beginn einen Strafwurf, den Walter parierte. Damit setzten die Blau-Weißen gleich ein Achtungszeichen. Kurze Zeit später traf Gurtowy zum 1:0 für den HV. Nach bereits sechs Minuten brannten bei Kobusinski die Sicherungen durch, er verpasste Kreisläufer Stephan Juhnke einen Faustschlag in das Kreuz. Das Schirigespann Fladerer/Rudolph zog sofort Rot. Bis zum 9:9 (18. min) war das Spiel ausgewogen. Zwei Minuten später setzten sich die Gastgeber erstmals mit zwei Toren ab (11:9, 20 min). Mitrovic war es, der durch schnörkellose Tore den Gegner nicht davon ziehen ließ, kurz vor der Halbzeit baute Gurtowy die Führung auf drei Tore aus.

Nach der Pause legte Schmidt nach und Goldbach lag mit vier Toren hinten. Der Rückstand blieb bis zum 16:20 (34. min) durch Andreas, durch Sebastian Juhnke kam der Tabellenzweite wieder auf 19:20 (40. min) heran. In der Schlussphase wurde es hitzig, weil Gurtowy mehrmals Juhnke bearbeitet hatte, dann griff Bruder Sebastian ins Geschehen ein. Die Sonneberger bauten ihre Führung auf acht Tore aus (34:26, 59. min) aus. Viel Zeit hat Trainer Sven Rothhämel nicht, die Löcher in der Abwehr zu stopfen, denn bereits am 3. Februar geht es gegen den ThSV Eisenach. Anwurf ist 18:30 Uhr in der Nessetalhalle Goldbach.

Goldbach: Walter, Schneegaß, Stegner 7, Mitrovic 9/1, Andreas 1, S.Juhnke 4, Taubert, Skowronek, Moratschke 2, Laufer 1, St.Juhnke 4;
Zeitstrafen: 7 (Sonneberg 5);
Strafwürfe: 2/1 (7/4);
Rote Karten: Kobusinski (6.), S.Juhnke (56.), Gurtowy (56.), St.Juhnke (56.).

von Handball-Sonneberg - am 31.01.2006 08:25
@ marco, @raumi03

Eure Kritik an den Ordnern ist zum Teil berechtigt. Die Ordner, die oberhalb der Tribüne "sich das Spiel angeschaut haben" sind dort eingesetzt, um zu kontrollieren das keine Getränke mit auf die Tribüne genommen werden. Bis zu diesem Spiel, war es nicht nötig, Ordern am Spielfeld zu postieren.

Diese aufgeheizte Stimmung der Fans war einmalig und entstand durch die Aktion Juhnke /Kobusinski. Das Kobusinski die rote Karte bekommen hat ist nachzuvollziehen. Jedoch hätte auch Juhnke verwarnt werden müssen. Wie alle wissen, lässt man sich nicht ohne Grund in nur 5 Minute so provozieren.

Zu der Aktion Gurtowy/Juhnke/Juhnke war das sicherlich keine Werbung für den Handballsport.

Bezüglich der Kritik an dem Spielbericht, möchte ich nur so viel sagen: Dieser Bericht wurde nicht vom Verein, sondern einen außen stehenden Reporter (Herr Piehler) geschrieben. Das dieser Bericht, sowie der Bericht von der TLZ Gotha nicht wirklich den Spielverlauf nachbilden ist aus Sicht der Vereine sicherlich OK.

Das Goldbach zu den Härtesten Mannschaften der OL gehören ist kein Geheimnis, man muß jedoch anerkennen das sie die Nicklichkeiten und Fouls sehr clever ausführen.

Dies ist meine persönliche Meinung und nicht die vom HVS Sonneberg
Patrick Haas

von Handball-Sonneberg - am 31.01.2006 08:46
Als die älteren Herrn auf das Feld gegangen sind - da war die Aktion Juhnke /Kobusinski längst vorbei. Das war soweit ich mich errinnere in der zweiten Halbzeit.

@ Marco
Ich möchte gar nicht weiter über die Schiedsrichter schimpfen aber du musst schon zugeben das sie in der zweiten Halbzeit sehr einseitig gepfiffen haben.

Also egal - das Spiel ist vergessen und die Mannschaft wird Freitag eine Trotzreagtion zeigen!

Zum TLZ Bericht muss ich noch sagen, dass dies nicht die Sichtweise des Vereines ist sondern die des TLZ-Mitarbeiters ;-)

von Raumi03 - am 31.01.2006 13:45

Re: Spielbericht der Goldbacher

Danke für die objektiven Antworten.
Freue mich Freitag auf das Goldbach-Spiel in sicherlich guter Atmosphäre und fahre auch gern wieder nach Sonneberg. Bin ja durch meine THC-Arbeit aus dem alltäglichen Oberliga-Geschäft raus, aber bin immer gern bei Spielen in unserer Thüringer Eliteliga!
Sportliche Grüße.

von _Marco - am 31.01.2006 19:12
Wäre dieses Forum nicht mit einer Anmeldung bzw. Registrierung verbunden, würden sich zu diesem Thema weitaus mehr Handballer und Fan´s äußern...

von Nr. 19 - am 01.02.2006 13:23
Da hast du sicherlich recht, Maus, aber warum muss denn eine Meinung nur aufgrund der Anonymität geäußert werden? Wem hilft das?
Ich finde, dass die Registrierungspflicht nicht wegen kristischer Meinungen eingeführt wurde, sondern weil Beleidigungen und Verleumdungen entstanden sind. Und dieser Sache will sich ein Webmaster sicherlich nicht annehmen und am Ende noch Ärger zu haben.
Tue nichts gutes, dann wiederfährt dir nichts Böses.
Man kann ja mal einen Probelauf mache ohen Registrierung. Denn aufgrund der ID kann man im Hintergrund auch feststellen, wer der "Einträger" ist!

von _Marco - am 01.02.2006 15:18
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.