Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Oberliga - Thüringen - Handball
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Handball-Sonneberg

Leckerbissen in Steinbach - Oberliga:Regionalliga

Startbeitrag von Handball-Sonneberg am 01.02.2006 09:02

HANDBALL, TESTSPIEL

Heute ab 20 Uhr trifft der HV Spielzeugstadt auf den HSC 2000 Coburg-Neuses

„Wir wollen voneinander lernen und uns auf die bevorstehenden Aufgaben vorbereiten.“ Mit diesen Worten umschreiben beide Trainer ihre Philosophie für das heutige Freundschaftsspiel.

STEINBACH — Speziell der Regionalligist aus Coburg wartet in dieser Saison mit großen Zielen auf. Die Oberfranken wollen eine große Chance beim Schopfe packen und in den bevorstehenden Play-Off-Spielen um den Aufstieg in die Bundesliga ein gehöriges Wörtchen mitreden. In der Tat: Das Potential steckt in
der Mannschaft, die mit hochkarätigen Spielern nur so gespickt ist. Allein vier Spieler mit Erstliga-Erfahrung stehen dort in Lohn und Brot und der Rest bewegt sich mit Tendenz steigend.

Auf Sonneberger Seite dagegen steht ein durchaus hungriges Team, das durch Jugend und Spielwitz auffällt. Die jüngsten Begegnungen legten das Potential der Mannschaft frei und brachten Zuschauer in die Halle. Für Spannung ist also reichlich gesorgt.

Coburg steht voll im Saft und hat bis zum ersten Spiel der Aufstiegsrunde nur noch eine Woche Zeit. Der HVS dagegen will am Samstag in Ronneburg seine Tabellenposition festigen.
„Wir werden dies als Spieleinheit nutzen, ohne dabei letzte Reserven zu erschließen. Spieler wie Schmidt, Poser aber auch Heinz und Kienel sollen dabei längere Einsatzzeiten bekommen. Letztlich wollen wir auch ein wenig Spaß mitnehmen und hoffen, dass dies Coburg ähnlich sieht“, erklärt HV-Coach Stephan Albrecht.
Ganz nebenbei sei an dieser Stelle noch erwähnt, dass sich Anfang der Woche Vertreter beider Vereine mit dem Thüringer Handballverband über das zukünftige Nachwuchsprojekt verständigt haben. „Es war eine sehr gute Diskussion. Die Resonanz unter Präsenz des Präsidenten Wolfgang Birth und des Landestrainers Wolfgang Mosebach war positiv. Wir erfahren die Unterstützung des Verbandes. Weitere Runden, speziell in Bayern, werden den Stein bis zu den Frühjahrsferien ins Rollen bringen“, hofft Albrecht.

Die Dreifelderhalle in Sonneberger Stadtteil Steinbach ist heute ab 19.15 Uhr für Zuschauer geöffnet.
(red)
Freies-Wort 01.02.2006

Antworten:

Sonneberg gewinnt 4/5 mit 11:8

Im Trainingsspiel gegen den HSC 2000 Coburg gewinnt Sonneberg eine der insgesamt 5 Spielzeiten von jeweils 15 Minuten. Nach insgesamt 75 Minuten war der Endstand 36:49.
Dieser zeigt auf den einen Seite die Klasse des HSC, die dem Ziel „Aufstieg in die 2. Bundesliga“ durch das erreichen der Play-Off Runde sehr nah sind. Vor Beginn der Saison verstärkte sich der HSC mit mehreren hochklassigen Spielern. Für Thüringer ist Ronny Göhl, der Rechtaußen vom ThSV Eisenach bekannt, er war gestern einer der effektivsten Spieler unseres Gegners.
Doch auch die Sonneberger Fans feierten zurecht ihre Spieler nach dem Spiel. Trainer Albrecht hatte für dieses Spiel nur 7 Feldspieler zur Verfügung, die aber die Vorgaben recht gut umsetzten.
So war es ein sehr faires Spiel, die Zeitstrafen konnte man an einer Hand abzählen. Coburg begann im 1/5 mit der Bestbesetzung und ein Klassenunterschied offenbarte sich. Der ehemalige Sonneberger Spieler Kostja Zelenov leitete die Coburger geschickt und Sonneberg hatte Probleme ins Spiel zu kommen. Wie von Albrecht erhofft, testete der Gästetrainer Horvat verschiedene Varianten. So kam Sonneberg im Laufe des 2/5 in den richtigen Rhythmus. Nun entwickelte sich ein schönes Spiel mit mehreren Kempa-Toren der HSC´ler und sehenswerten Toren auf Sonneberger Seite. In der Abwehr stand Sonneberg sehr kompakt und zeigte, dass man auch fair eine gute Deckungsarbeit verrichten kann, wenn der Gegner die nötige Klasse besitzt. So war das Spiel frei von Nicklichkeiten. Trainer Albrecht gab allen 3 Torleuten, Büchel, Werner und de Rooij ihre Spielzeiten, die sie durch schöne Paraden zu nutzen wussten.
Im Angriff überzeugte Sonneberg wie gewohnt durch eine gute Führung durch Müller, schöne Tore von Gurtowy am Kreis und aus dem Rückraum. Überraschend Stark präsentierte sich Thorsten Schmidt, der mit 10 Treffern erfolgreichster HVS´ler war. Kobusinski und Fazik zeigten, das sie sowohl im Angriff als auch in der Abwehr eine große Stütze für den HVS sind. Auch Pit Poser auf links Außen zeigte eine aufstrebende Leistung, die er mit einem schönen Tor krönte.

Sonneberg: Büchel, Werner, de Rooij, Müller (1), Schmidt (10), Kobusinski (7), Gutowy (8), M. Blechschmidt (3), Poser (1), Fazik (6)
(ph)

von Handball-Sonneberg - am 02.02.2006 10:19
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.