BSV Buxtehude - TuS Esingen 30:28

Startbeitrag von Thorsten Richter am 19.02.2006 12:48

Esingen lässt die Punkte in Buxtehude liegen
BSV Buxtehude 1 - TuS Esingen 1 = 30:28 (14:13)

Buxtehude, 18. Februar 2006, 19:00 Uhr, Sporthalle Hansestraße. Duell der Verfolger. Ein „Vierpunktespiel“ um die Verfolgerplätze in der Handballoberliga beginnt. Esinger Fans stellen wieder über die Hälfte der Zuschauer und das obwohl die Spielstätte ca. 60 Kilometer von ihrer Heimatstadt entfernt liegt.
Nach den letzten Spielen strotzt Esingen nicht gerade vor Selbstvertrauen. Die Verantwortung für den Ball, die Kay Germann immer wieder gefordert hat wird nicht oder nur vereinzelt wahrgenommen. Das Abwehrverhalten, im Training immer wieder geübt, lässt weiterhin zu wünschen übrig. Die Torhüter – in Buxtehude Jan Michael Bruhn (bis zur 27. Spielminute) und erstmals Oliver Grimm – werden ein ums andere Mal im Stich gelassen.
Zum Spiel:
Abtasten auf beiden Seiten mit leichtem Vorsprung für Buxtehude in der Anfangsphase der Begegnung – 6:3 für den BSV in der zwölften Spielminute. Danach bleibt das Spiel fünf Minuten lang torlos, aber nicht ereignislos: Jan Michael Bruhn hält einen Siebenmeter, Buxtehude erhält die erste Zeitstrafe des Spiels und spielt clever die Angriffe aus; einmal sogar bis zum „Zeitspiel“-Pfiff. Bis zur Halbzeit kämpft Esingen sich mehrmals zum Ausgleich heran. Kurz vor dem Pausenpfiff geht Buxtehude mit 14:13 in Führung. Der letzte Wurfversuch von Florian Bitterlich, der acht Tore in der ersten Halbzeit erzielt, wird vom Buxtehuder Torhüter pariert.
In der zweiten Halbzeit bietet sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Buxtehude liegt bis zum 20:18 in der 43. Spielminute knapp in Führung. Mit überzeugender Abwehrarbeit zwingt Esingen die Buxtehuder jetzt zu technischen Fehlern und Fehlwürfen, während der Angriff fünf Tore in Folge erzielt und mit 20:23 in der 46. Spielminute in Führung geht. Leider hält diese Phase nicht lange an und bereits in der 54. Spielminute liegt Buxtehude wieder 26:25 vorn. Zwei Minuten später kann Dennis Vogt für Esingen noch einmal ausgleichen – 27:27. Beim Stand von 28:27 für den BSV erhält Nils Rosenowsky eine Zeitstrafe und Buxtehude einen Siebenmeter zugesprochen – zwei Minuten und 25 Sekunden vor Spielende. „Ist das Spiel jetzt verloren?“ Oliver Grimm hält den von Igor Kotenko geworfenen Siebenmeter. – „geht hier doch noch was?“ Ein technischer Fehler, ein Fehlwurf besiegeln das Schicksal der Esinger, denn Thorsten Sundermann aus Buxtehude wird zweimal nicht richtig „gedeckt“ und erzielt in der Schlussphase dieses Spiels die Tore zum 29:27 und 30:27. Das Spiel ist entschieden. Der von Nils Rosenowsky verwandelte Siebenmeter in der Schlusssekunde des Spiels ist nur noch Ergebniskosmetik. Mit hängenden Köpfen verlassen die Esinger die Buxtehuder Halle. Hier wäre mehr möglich gewesen.

Spiel-Telegramm:
4:3 (8. Minute), 7:3 (17.), 10:7 (23.), 10:10 (25.), 14:13 (30.) - 20:18 (43.), 20:23 (46.), 23:25 (49.), 26:25 (54.), 27:27 (56.), 30:28 (Endstand)

Torschützen / Siebenmeter:
TuS Esingen: Florian Bitterlich (11/1), Nils Rosenowsky (8/4), Dennis Vogt (3), Till Krügel (2), Florian Dheilly, Joachim Kaminsky, Max Kolleck und Daniel Quilitzsch (je 1).

Buxtehuder SV: Thorsten Sundermann (8), Igor Kotenko (8/3), Dino Olivier (5), Michael Adler (3/2), Klaus Meyer (2), Bastian Arendt, Marc Pahl, Daniel Preuss und Malte Sturmann (je 1).

Das nächste Spiel der Esinger findet am Sonntag, 26. Februar um 17:00 Uhr in eigener Halle gegen die SG Bergedorf / Kirchwerder 1 statt.

Thorsten Richter

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.