Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum Hamburg-Liga Handball
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
henne99

Erneute Niederlage gegen Barmbek

Startbeitrag von henne99 am 22.01.2007 14:19

Das war schon ein sehr bitterer Samstagabend für uns. Nachdem wir die letzten drei Spiele gegen die Mannschaft der HG Hamburg-Barmbek allesamt verloren, hatten wir uns für dieses Spiel ganz besonders viel vorgenommen. Am Morgen haben wir noch ein kurzes taktisches Abschlusstraining absolviert, um unsere Spielkonzepte zu präzisieren. Gut vorbereitet waren wir also.

Doch es gelang uns nicht, die gute Vorarbeit auf die Platte mitzunehmen. In der Anfangsphase des Spiels wirkte unsere Abwehr noch zu wenig aggressiv, und das Angriffsspiel war wieder einmal zu statisch. Dass die Gastgeber nach zehn Minuten noch nicht davon gezogen war, lag daran, dass auch unser Gegner nicht besonders gut spielte.
Als zu unserem mutlosen Agieren in der Offensive auch noch eine erhöhte Fehlerquote kam, ermöglichten wir den Barmbekern (deren Altersschnitt einige Jahre höher ist als unserer) einfache Tore durch Gegenstöße. Die logische Folge war ein Rückstand mit vier Toren.
Diesen konnten wir aufgrund einer immer stärkeren Abwehr zumindest nicht weiter anwachsen lassen. So gingen wir mit einem unbefriedigenden 9:13 Rückstand in die Kabine.

Unsere wohl schwächste Phase hatten wir nach der Pause. Nahezu ohne Gegenwehr mussten wir Gegentore hinnehmen, und vorne wollte gar nichts mehr gelingen. Als wir mit sechs Toren zurück lagen, schien das Spiel für viele in der Halle wohl entschieden. Doch wir kämpften uns wieder heran. Teilweise in doppelter Unterzahl spielend (die Unparteiischen waren auf beiden Seiten nicht gerade sparsam mit den Zeitstrafen), zwangen wir den Gegner immer wieder zu Würfen von rechts außen, die oftmals nicht ihr Ziel in unserem Tor fanden. In der Offensive überzeugte Markus Ginders in dieser Phase auf der Rückraum Mitte Position, und auch die Halbspieler Kolja Jessen und Tobi Nick fanden zu alter Stärke zurück. Die Abwehr stand zu dieser Phase sensationell, wir schafften es, dem Gegner unser Spiel aufzuzwingen und dadurch Ballgewinne zu ermöglichen. So stand es bald nur noch 18:19 gegen uns, wir hatten das Spiel beinahe gedreht. In dieser entscheidenden Situation zeigte sich, dass diese Aufholjagd viel Kraft gekostet hatte, und wir schlossen überhastet ab und verschossen unglücklich gegen (den starken) Torhüter und Pfosten/Latte. Die Führung konnten wir nicht übernehmen, am Ende hatte Barmbek dann auch das nötige Glück, dass man für einen solchen knappen Sieg braucht. Am Ende lautetet der Spielstand 24:22 für die Gastgeber.
Trotz der Niederlage kann man diesem Spiel einiges Positives abgewinnen. Die neue Abwehrformation stand phasenweise überragend, selbst die Routiniers der HG H/B hatten in der zweiten Halbzeit keine Ideen mehr im Positionsangriff. Und obwohl wir in entscheidenden Situationen teilweise zu unclever agierten, haben wir eine hoch motivierte kämpferische Leistung abgeliefert. Wir haben gezeigt, dass unser Team ganz viel Herz besitzt. Und das wird uns sicherlich noch einige erfolgreiche Spiele im weiteren Verlauf der Rückrunde bringen, auch gegen Mannschaften, die momentan in der Tabelle über uns stehen.

(lh)

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.