Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum Hamburg-Liga Handball
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
maDcaDDie, Nnif

HG Norderstedt - Buxtehuder SV 32:30 (16:12)

Startbeitrag von Nnif am 28.01.2008 11:45

In einer umkämpften Partie gewann die etwas glücklichere, aber auch etwas entschlossenere Mannschaft am Ende mit 32:30.
Einen Punkt hätten wir gern gehabt, aber am Ende hat es halt nicht gereicht.

Fazit: Gut gekämpft, aber ohne Kreisläufer und die entscheidenden Ideen im Angriff reicht es nicht ganz zum Sieg in Norderstedt.

Antworten:

Da gerne negativ über die Schiedsrichter geschrieben wird, ob zurecht oder nicht sei mal dahin gestellt. Möchte ich das junge Schiedsrichtergespann (die Namen sind mir leider nicht bekannt) lobend erwähnen. Meiner Meinung nach hatten sie das Spiel gut im Griff und haben keine groben Fehler gemacht hat.

von maDcaDDie - am 28.01.2008 14:15
HG Norderstedt zittert sich zum 32:30-Heimerfolg

Von Uli Stückler

NORDERSTEDT - Was war denn das für ein merkwürdiges Handballspiel? Eigentlich hatte die Oberliga-Männermannschaft der HG Norderstedt im Match gegen den Buxtehuder SV keinen Grund zur Sorge: Zu sicher wirkten spätestens nach dem 11:8 (23.) die Angriffe des Teams von Trainer Rainer Konopka, zu stabil stand die Abwehr, um Gedanken an eine Niederlage aufkommen zu lassen. Und doch geriet der 32:30 (16:12)-Heimerfolg des Tabellenzweiten noch in Gefahr.

"Irgendwie haben wir am Ende der Partie aufgehört, Tore zu werfen", sagte Linksaußen Christian Sörensen schmunzelnd. Doch in besagter Phase war Coach Konopka gar nicht zum Lachen zumute. Er sah mit an, wie der beruhigende 29:24-Vorsprung (52.) bis kurz vor Schluss auf ein einziges Tor dahinschmolz. "Wir haben ungewöhnlich viele Tore kassiert", sagte Rainer Konopka, "zudem haben wir sechs hundertprozentige Chancen nicht getroffen; die Buxtehuder haben dagegen alle Hochkaräter verwandelt."

Dass das Match für die HGN doch zur Erfolgsgeschichte wurde, verdankten die Norderstedter unter anderem ihrer giftigen Abwehr mit einem Carsten Schmidt in der Spitze, die 13 Gegenstoßtreffer initiierte. Ein Heiko Peters in Topform als neunfacher Torschütze sowie die rotzfrechen Youngster Rick Born (verwandelt den einzigen HGN-Siebenmeter zum 31:28) und Max Holz (erzielt 15 Sekunden vor Schluss den Endstand) ließen ebenfalls aufhorchen.

Spielverlauf: 1:2 (5.), 3:3, 6:3 (10.), 7:8 (17.), 11:8 (23.), 13:11 (26.), 15:11, 16:12 - 18:14 (33.), 22:18 (41.), 24:20, 24:22, 26:22 (49.), 26:24, 29:24 (52.), 30:25, 30:28 (58.), 31:28, 31:30 (60.), 32:30.

Tore der HGN: Heiko Peters (9), Carsten Schmidt (7), André Richter (5), David Caballero (3), Johannes Laskawy, Timm Conring, Christian Sörensen (je 2), Maximilian Holz (1), Rick Born (1 Siebenmeter).

erschienen am 29. Januar 2008 im Hamburger Abendblatt
http://www.abendblatt.de/daten/2008/01/29/841741.html

von maDcaDDie - am 29.01.2008 07:30
HGN schlägt Buxtehude

In einem spannenden und bis zum Ende umkämpften Oberliga-Handballspiel gingen die Männer der HG Norderstedt als Sieger vom Platz. Sie bezwangen den BSV Buxtehude mit 32:30 und verbesserten sich so auf den zweiten Tabellenplatz.

Lob und Tadel lagen bei HGN-Trainer Rainer Konopka nach dem Spiel dicht beieinander. „Heiko Peters und Carsten Schmidt haben vor allem im ersten Tempo für viele einfache Tore gesorgt. Auch in der Abwehr haben wir die Kreise von BSV-Spielmacher Igor Kotenko wunderbar eingeengt. Aber dafür schießt uns der BSV über Außen die Hütte voll“, resümiert Konopka. Vor allem der zehnfache Torschütze Michael Adler hielt den BSV im Spiel.

Als es am Ende noch einmal eng wurde, markierten zwei Youngster wichtige Tore für die HGN. Rick Born verwandelte den einzigen Siebenmeter der HGN zum 31:28 und Maximilian Holz warf nach einem Alleingang durch die offensive BSV-Deckung Sekunden vor dem Ende das 32:30.

Nach diesem Erfolg hat Rainer Konopka nun Blut geleckt. „Jetzt will ich auch Tabellenführer Ahrensburg im Rückspiel schlagen“, will Konopka beweisen, dass die HGN eine echte Spitzenmannschaft der Oberliga ist. Doch vor dem Spiel am 13. April stehen noch ein paar andere Begegnungen an.

Zum Beispiel die am heutigen Sonntag um 18.30 Uhr beim SC Alstertal-Langenhorn. Mit den Alstertal-Langenhornern hatten die Norderstedter in der Vergangenheit immer große Schwierigkeiten.

Aber vielleicht wird das ja jetzt anders, seitdem raus ist, dass dies die letzte Saison von Rainer Konopka als 1. Herren-Trainer bei der HGN ist. Am Saisonende wird er von Markus Ginckel abgelöst. Und dann wäre es eine gute Gelegenheit für die Norderstedter, ihrem scheidenden Coach ein schönes Abschiedsgeschenk zu bereiten. (tm) ...

mehr erfahrt ihr im Sonntags ANZEIGER
(erschienen am 03. Februar 2008 in Norderstedt)


von maDcaDDie - am 04.02.2008 13:41
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.