SC Alstertal-Langenhorn : HG Norderstedt - 25:32 (13:13)

Startbeitrag von maDcaDDie am 05.02.2008 07:39

Glanzparade läutet den Sieg ein
Die Oberligamänner der HGN rücken durch den überzeugenden Auftritt beim Tabellensechsten auf Platz eins vor.

Von Ulrich Stückler

Norderstedt - "Mit einem so deutlichen Erfolg hätten wir in dieser Halle wirklich nie gerechnet." In die Freude von Rainer Konopka, Trainer der Oberliga-Handballer der HG Norderstedt, mischte sich noch lange nach dem 32:25 (13:13)-Auswärtssieg beim SC Alstertal-Langenhorn Erstaunen. Zu knapp waren in der Vergangenheit die Gastspiele in der kleinen Halle an der Lüttkoppel verlaufen. Und immerhin hatten die Alstertaler in dieser Serie erst eines von sechs Heimspielen verloren und der HGN zum Saisonauftakt in Norderstedt sogar einen Punkt entführt.

Doch die Chance, durch einen Sieg den Ahrensburger TSV von Platz eins zu verdrängen, beflügelte die HGN. "Das ganze Team hat in der Abwehr kompromisslos zugepackt", lobte Konopka den Auftritt seiner Spieler, "nur gegen Ende der ersten Halbzeit haben wir kurz den Faden verloren und den Ausgleich zugelassen."

In der Zweiten Hälfte nahmen die Gäste die Zügel wieder in die Hand, benötigten aber eine "Initialzündung", wie Konopka es ausdrückte, um sich entscheidend abzusetzen. Diesen "Knalleffekt" besorgte Keeper Christian Schabbel, der nach Tausch mit dem ebenfalls starken Manuel Clari nun das HGN-Tor hütete. Mitte der Halbzeit pariert er einen Siebenmeter von Jan Finkelmeyer, hält auch noch den Nachwurf - und zieht dem bisherigen Haupttorschützen der Gastgeber "den Zahn".

Während Finkelmeyer bis Spielende nur noch einmal trifft, drehen die Norderstedter auf und haben in der Phase, als sie sich von 18:19 auf 18:24 absetzen, in Johannes Laskawy den dominanten Spieler auf dem Feld. "Aber auch wenn die beiden ihre großen Momente hatten, dies ist ein Sieg des gesamten Teams", so Rainer Konopka.

Spielverlauf: 3:3 (7.), 5:5 (13.), 7:10 (21.), 11:11 (27.), 13:13 - 14:17 (40.), 18:19 (48.), 18:24 (53.). 21:26 (56.), 23:30 (59.), 25:32.

Tore für die HGN: André Richter (7/1 Siebenmeter), Johannes Laskawy (5), Thiemo Fraatz, Carsten Schmidt, Christian Sörensen und Heiko Peters (je 3), David Caballero (3/1), Peter Katzor (3/2), Timm Conring und Sascha Burmeister (je 1).

erschienen am 5. Februar 2008 im Abendblatt
http://www.abendblatt.de/daten/2008/02/05/844066.html

Antworten:

HGN ist an der Spitze

Die Tabelle nach dem letzten Oberliga-Spieltag darf man sich getrost ausdrucken und hin hängen, so man denn Fan der HG Norderstedt ist. Nach dem souveränen 32:25-Sieg beim SC Alstertal-Langenhorn sind die Herren der HGN Tabellenführer.

„Der Aufstieg ist bei uns kein Thema. Wir denken nur von Spiel zu Spiel“, stellt HGN-Trainer Rainer Konopka allen Spekulationen die Grundlage entziehend mit Nachdruck fest. Schließlich sind noch acht Spieltage zu absolvieren. Und selbst Schlusslicht SG HSV-Handball könnte sogar noch an der HGN vorbeiziehen.

Beim SC Alstertal-Langenhorn zeigte die HGN aber eine ganz starke Leistung. Lediglich in der ersten Halbzeit vermochten die Gastgeber mit großem Einsatz gegen zu halten. Doch nicht zuletzt dank eines ganz starken Christian Schabbel im Tor der HGN, zogen die Gäste im zweiten Spielabschnitt unaufhaltsam davon. „Christian war unser Matchwinner“, attestiert Rainer Konopka. In der zweiten Halbzeit kam der Keeper für den auch nicht schwachen Manuel Clari und führte sich gleich gut ein. Von Außen trafen die Gastgeber fortan nicht mehr ins Tor. Und als Schabbel Mitte der Halbzeit einen Siebenmeter und den anschließenden Nachwurf von Alstertal-Langenhorns bestem Werfer Jan Finkelmeyer parierte, war der Siegeswille der Gastgeber gebrochen. Christian Sörensen, langjähriger HGN-Spieler, konnte sich nach dem Erfolg schon gar nicht mehr erinnern, wann die HGN zuletzt in der SCALA-Halle gewonnen hatte. „Es waren immer enge Spiele. Zuletzt haben wir den SC in der Regionalliga geschlagen. Aber da haben sie in Wandsbek gespielt“, kramt der Außenangreifer im Gedächtnis.

Die Norderstedter unterstrichen mit diesem Sieg, warum sie zurecht in der Spitzengruppe der Oberliga stehen. „Das Spiel am 13. April beim Ahrensburger TSV wird vorentscheidend sein“, schaut Trainer Konopka voraus. Bis dahin wird sich in Norderstedt konstruktiv auf den nächsten Gegner vorbereitet. Der heißt diesmal SG Red/Blue. Die Hamburger haben bisher eine enttäuschende Saison hinter sich. Und der Tabellenachte ist sicher heiß darauf, den neuen Tabellenführer zu stürzen. (tm) ...

mehr erfahrt ihr im Sonntags ANZEIGER (erschienen am 09. Februar 2008 in Norderstedt)

von maDcaDDie - am 11.02.2008 11:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.