Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum Hamburg-Liga Handball
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Handballer74, SHTE, Poirot, unterstrich, Valko

Esingen gg. Alstertal 54:18 (25:9)

Startbeitrag von Valko am 13.12.2008 19:48

Esingen gewinnt ohne Jan-Henning Himborn, Nils Rosenowsky und Jan Karow, als Ersatz Lennart Haas (A-Jugend), mit 36 Toren Differenz gegen eine vollkommen überforderte Mannschaft aus Alstertal, die aber nie aufsteckte.

Torverlauf:
15. Minute 12:3, 24.Min. 19:6, Pause 25:9, 40. Min. 37:13, 51. Min. 44:18, Endstand s.o.. Alstertal wirft in den letzten 9 Minuten kein Tor mehr...........

Antworten:

Esingen wie ein Meisterkandidat! Wirklich, Handball zum genießen und zu keinem Zeitpunkt überheblich, sondern abgeklärt. Alstertal in weiten Strecken von der Rolle und machtlos.

Einzige "Verbesserung" zum Vortext:
Alstertaler gehen unter, stimmt. Aber "komplett" würde ich nicht sagen, denn der Torhüter(Name weiß ich nicht, jung, blond, Nr. 16) hat gezeigt, dass wenigstens er seinen Job beherrscht. Bei so einer Abwehr war er zwar teilweise echt machtlos, aber trotzdem war mit weitem Abstand der Beste seiner Mannschaft, was er da teilweise noch rausgeholt hat war nicht von schlechten Eltern.

von Handballer74 - am 14.12.2008 17:17
der angesprochene torhüter: benny pridat. guter junge :)

von unterstrich - am 15.12.2008 14:19
Ah Danke! Benny Pridat, wird man sich merken müssen, denke ich. Spielt vielleicht in der falschen Mannschaft. Weißt Du wie alt der ist? Jahrgang?

von Handballer74 - am 15.12.2008 20:50
Zitat
Handballer74
Ah Danke! Benny Pridat, wird man sich merken müssen, denke ich. Spielt vielleicht in der falschen Mannschaft. Weißt Du wie alt der ist? Jahrgang?

Wie wärs, wenn du dir die gewünschten Infos einfach von der Alstertaler Website holst?

von Poirot - am 15.12.2008 21:49
Handball: Letzter Spieltag des Jahres in der Oberliga Hamburg der Männer
Ellerbek bleibt ohne Verlustpunkt, Esingen landet Rekordsieg
Von Frank Will

Ellerbek/Tornesch/Barmstedt -
Wenn es so weiter geht für die Handballer des TSV Ellerbek in der Oberliga Hamburg, steht ihrer umgehenden Rückkehr in die Regionalliga Nordost kaum etwas im Wege: Dank des 34:28 (20:16) beim Ahrensburger TSV bleibt das Team von Claas-Peter Schütt ohne Verlustpunkt (20:0) Spitzenreiter.

"Wir haben gleich einige Tore vorgelegt und hätten zur Pause deutlicher führen können, wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten", äußerte der 31-jährige TSV-Coach dezente Kritik am Abschlussverhalten seiner Mannschaft, deren Abwehrleistung ihm umso besser gefiel. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Gäste in der Heimgartenhalle Herren der Lage. "Die Ahrensburger haben es nicht geschafft, unser Angriffsspiel zu unterbinden", freute sich Schütt über viele gelungene Aktionen seiner Rückraumspieler, die entweder selbst trafen oder aber Kreisläufer Bastian Blietz in Szene setzten. Dem ATSV wird dieses erste Oberliga-Duell mit dem TSV überhaupt in denkbar schlechter Erinnerung bleiben, büßte er doch durch die Niederlage die letzte Aufstiegschance ein.

Stoppen kann die Ellerbeker nun wohl ohnehin nur noch Kreisrivale TuS Esingen (Zweiter/18:2), der sich am 17. Januar (19.30 Uhr) zum Gipfeltreffen in der Harbig-Halle vorstellt. Die Tornescher scheinen dafür bestens präpariert: In der neuen Halle Klaus-Groth-Straße landeten sie einen rekordverdächtigen Kantersieg, mit 54:18 (25:9) wurde der abstiegsbedrohte SC Alstertal-Langenhorn nach Hause geschickt.

Dass seine Mannen dreimal so viele Tore zustande brachten wie die bemitleidenswerten Gäste, überraschte auch TuS-Trainer Kay Germann: "Ich hatte die Jungs nur davor gewarnt, den Gegner zu unterschätzen, damit wir uns nicht die Stimmung für die anschließende Weihnachtsfeier verderben." Die war dann bombig, während es für den SCAL eine alles andere als schöne Bescherung gab. Ein noch größeres Debakel verhinderte Gästetorhüter Benjamin Pridat.

Das Oberliga-Spitzentrio komplettiert mit dem Barmstedter MTV (Dritter/14:6) der dritte Vertreter des Kreises. Im Duell mit Regionalliga-Absteiger AMTV setzte sich der BMTV vor 200 Zuschauern in der Halle Schulstraße 34:31 (17:13) durch - der fünfte Sieg in ebenso vielen Heimspielen dieser Saison.

"Ich hatte zu keiner Phase Angst, das Spiel zu verlieren", freute sich BMTV-Trainer Wolfgang Butzmann über die souveräne Vorstellung seines Teams. Obwohl Ole Dirksen und Thomas Winkler fehlten, stand die Deckung sicher - nur die Angriffsleistung stellte den Coach nicht zufrieden: "Wir hätten 45 Tore werfen müssen."

Angesichts der Heimstärke und der guten Platzierung fällt es Wolfgang Butzmann nicht schwer, das ursprüngliche Saisonziel (Klassenerhalt) nach oben zu korrigieren: "Wir möchten jetzt den dritten Rang behaupten und die vor uns liegenden Teams noch etwas ärgern."

Allzu lange ausruhen können sich die drei Oberliga-Vertreter nicht. Schon am 3. Januar (Beginn 10 Uhr, Schulstraße) richtet der BMTV das Vorbereitungsturnier um den Stadtwerke-Cup mit fünf Gäste-Mannschaften aus, am 12. Januar geht es in der dritten Runde des Hamburger Pokals zum Buxtehuder SV (2. Liga/1). Der TSV Ellerbek will sein Pokalspiel gegen Oberliga-Rivale HSG Red/Blue am 6. Januar (20.45 Uhr, Harbig-Halle) austragen, und der TuS Esingen tritt am 10. Januar (16 Uhr) bereits zu einem vorgezogenen Rückrunden-Punktspiel bei der SG Hamburg-Nord an.

Tore/Siebenmeter: TSV Ellerbek: Oliver Müller (8/6), Matthias Menzel (7), Tarek Fejry (6), Bastian Blietz (5), Hendrik Zilinski (4),Lasse Bahlburg (2), Rouven Alimi, Jens Hildebrand (je 1), TuS Esingen: Christian Jürchott (10), Ingo Ahrens (10/4), Till Krügel (9), Daniel Günter (9/2), Benedict Philippi (7), Thomas Stegmann (5/2), Lennart Haas (2), Daniel Quilitzsch, Dennis Lißner (je 1), BMTV: Stephan Keller (9), Guido Schulz (9/2), Andreas Butzmann (8/1), Denis Littmann, Florian Schölermann, Gunnar Scheele (je 2), Philip Twisselmann, Daniel Kreher (je 1).

erschienen am 16. Dezember 2008
Quelle: http://www.abendblatt.de/daten/2008/12/16/991800.html

von SHTE - am 16.12.2008 06:39
Ein Rekordsieg zum Jahresausklang:cheers:
Besser hätte die Einstimmung der Esinger Handballer auf eine lange Kiez-Nacht nicht ausfallen können.

TuS-Youngster Daniel Günter (Mitte) steuerte neun Treffer zum Rekordsieg bei.Foto: mm
"Ich kann mich nicht daran erinnern, jemals so hoch gewonnen zu haben. Vielleicht mal im Jugendbereich": die Worte eines Trainers, dem sein Team soeben einen grandiosen Jahresabschluss in der Oberliga beschert hat. Mit einem 54:18 (25:9) schickte der TuS Esingen um Coach Kay Germann den SC Alstertal-Langenhorn nach Hause. So blicken die Handballer aus Tornesch auf eine bislang höchst erfolgreiche Hinrunde zurück, die sie mit einem Erfolg über Tabellenführer Ellerbek Mitte Januar krönen können.

Doch an das Gipfeltreffen hat am Wochenende wohl kein Esinger gedacht. Denn nach der Partie stand erstmal die Weihnachtsfeier an. Erst ging die Mannschaft mongolisch essen, die nächste Station hieß Kiez. "Irgendwann hab' ich mich ausgeklinkt", gibt Germann zu. Gefeiert wurde dennoch ordentlich - zu Recht. Denn die Forderung des Trainers nach einer vernünftigen Leistung hatten die Spieler mehr als ernst genommen - sicherlich auch, weil der Abend sonst nur halb so viel Spaß gemacht hätte.

Bereits die Partie scheinen die Gastgeber genossen zu haben. So ist es bei 54 geworfenen Toren wenig verwunderlich, dass die Hamburger zu keinem Zeitpunkt eine ernsthafte Chance hatten. Erst nach sieben Minuten warfen die Gäste ihr erstes Tor und verkürzten damit zum 1:5. Kurze Zeit später stand es 13:3 (16.). In der zweiten Halbzeit sorgten die Esinger dann endgültig dafür, dass die Gäste die Partie wohl so schnell nicht mehr vergessen werden: Durch einen Elf-Tore-Lauf erhöhten sie von 43:18 auf den bekannten Endstand.

Besonders stolz machte Germann dabei die Tatsache, dass seine Akteure auch in der Schlussphase hochkonzentriert blieben und sich nicht zu Kunststücken hinreißen ließen. Für den Rest der Saison stellt er sich nun auf einen Zweikampf mit den Ellerbekern um den Aufstieg ein. TuS Esingen: Luarte Correas, Meyer - Ahrens (10 Tore), Günter, Krügel (je 9), Quilitzsch, Lißner (je 1), Jürchott (10), Philippi (7), Stegmann (5), Haas (2).

von Daniel O'Hara

Quelle: http://www.pinneberger-tageblatt.de/newsdetails/article/90/ein-rekordsi.html

von SHTE - am 16.12.2008 06:44
Danke Schlaubischlumpf(Poirot) für diesen Hinweis, hatte nicht die Zeit, aber nu weiß ich es!

von Handballer74 - am 16.12.2008 12:39
Zitat
Handballer74
Danke Schlaubischlumpf(Poirot) für diesen Hinweis, hatte nicht die Zeit, aber nu weiß ich es!

Keine Zeit? :confused: Der Klick dauert keine Sekunde, ein Eintrag hier hingegen wesentlich länger.

von Poirot - am 16.12.2008 13:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.