Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum Hamburg-Liga Handball
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Thorsten Richter, Valko

Esingen gg. NSV 33:21

Startbeitrag von Valko am 05.11.2011 18:32

Ergebnisticker

Esingen zur Pause mit 2 (13:11 oder 14:12) vorne.

Antworten:

TuS siegt 33:21

HANDBALL Hellmich überragend gegen NSV

Von Johannes Speckner

Tornesch (jsp). Während die 1. Herren des TuS Esingen ihre drei bisherigen Auswärtsspiele verloren, gewannen sie am Sonnabend auch ihr viertes Heimspiel dieser Hamburg-Liga-Saison. Im Verfolger-Duell gegen den Norderstedter SV erwischten die Esinger einen guten Start (3:0 nach drei Minuten), doch dann wurden Dennis Lißner und Timo Kreckwitz vom NSV plötzlich in Manndeckung genommen; vor allem Kreckwitz kam damit gar nicht zurecht, vergab zwei Chancen (darunter einen Siebenmeter); auch Lißner verwarf wenig später einen Siebenmeter, so dass die Tornescher beim 3:4 und 4:5 erstmals zurücklagen. Anschließend wechselte die Führung mehrmals, aber kein Team konnte sich absetzen.
Letztmals waren die Hausherren beim Stand von 11:12 im Hintertreffen; dann lief Jannik Genz zur Höchstform auf: Im nun variableren Angriffsspiel des TuS fand fast jeder Genz-Wurf den Weg ins Ziel, mit seinem dritten Tor des Tages glich er zum 12:12 aus. Dann scheiterte Daniel Quilitzsch zwar an NSV-Keeper Matthias Matuch, aber Moritz Machay traf wenig später zur 13:12-Führung. Obwohl Lißner, nachdem er „gehext“ hatte, erneut mit einem Siebenmeter in Matuch seinen Meister fand, konnte Machay auf 14:12 erhöhen. Die Zwei-Tore-Führung rettete TuS-Torwart Yannick Hellmich, der nach 21 Minuten den glücklosen Alexander Dustin Witt abgelöst hatte, mit starken Paraden (und mit Glück bei zwei Norderstedter Lattentreffern) in die Pause.
Auch nach dem Seitenwechsel trieb Hellmich die NSV-Spieler mit seinen Paraden zur Verzweiflung. Auf der Gegenseite bauten Genz (zweimal) und Christoph Bökeler, der in der Halbzeit wohl ebenfalls „Zielwasser“ getrunken hatte, den Vorsprung auf 17:12 aus (33.). Dem 13. Norderstedter Tor ließen Quilitzsch, Genz und Machay wiederum drei TuS-Treffer hintereinander folgen, so dass NSV-Coach Marcus Schwarzer entnervt eine Auszeit nahm. Als es weiter ging, kam Lißner durch die schnelle Mitte zum Abschluss und es hieß 21:13. Die Gäste versuchten nun mit einer 5:1-Deckung, besseren Zugriff auf die Esinger Haupttorschützen zu bekommen, was ihnen aber nicht gelang. Hellmich hätte derweil beinahe auch noch einen Siebenmeter pariert, doch der Ball ging knapp unter seiner Hand hindurch ins Netz.
In der 48. Minute hatte sich das Team von TuS-Trainer Jan-Henning Himborn dann erstmals einen Zehn-Tore-Vorsprung erarbeitet (Lennart Haas traf zum 27:17). Während ein NSV-Akteur für seinen Griff an den Hals eines TuS-Spielers zu Recht die Rote Karte sah (57.), traf Haas, nach dem sechsten Tor des Ex-Esingers Thomas Stegmann für den NSV, zum 33:21-Endstand.

Tore für den TuS Esingen:
Jannick Genz 8, Lennart Haas und Moritz Machay je 6, Daniel Abel, Dennis Lißner und Daniel Quilitzsch je 3, Timo Kreckwitz 2, Christoph Bökeler und Jesko Semmelhack je 1.
Im Tor: Yannick Hellmich und Alexander Dustin Witt.
Feldspieler ohne Treffer: Felix Haack, Nils-Oliver Himborn und Tim Jansen.


Himborn lobt

Tornesch (jsp). Nachdem die 1. Herren des TuS Esingen ihr viertes Heimspiel dieser Saison nicht einfach „nur“ gewonnen, sondern dabei den Norderstedter SV mit 33:21 geradezu demontiert hatten, lobte TuS-Trainer Jan-Henning Himborn: „Am Anfang haben wir zu ungeduldig gespielt, waren vorne nicht strukturiert und zu sehr auf die Manndeckung fixiert. Ich habe dann mehr Geduld angemahnt, und das hat dazu geführt, dass wir uns immer. wenn wir geduldig den Ball laufen ließen, gute Chancen herausgearbeitet haben!“ Dass NSV-Torwart Matthias Matuch einer der besten Oberliga-Keeper ist, konnte er nur in der ersten Halbzeit vereinzelt zeigen. „Im zweiten Durchgang haben wir nur die aussichtsreichen Würfe genommen“, so Himborn, der seinem Torwart Yannick Hellmich ( "Er hat überragend gehalten!" ) sowie Jannik Genz und Felix Haack ( "Sie haben ihre Sache sehr gut gemacht!" ) ein Sonderlob aussprach.



von Thorsten Richter - am 06.11.2011 09:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.