Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum Hamburg-Liga Handball
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Peter Krebs, Free, Breiti, zero52, Schiri87, Max1958, AlexdG, Handball-NOHV

Hat Hamburg noch Qualität ?

Startbeitrag von Handball-NOHV am 12.02.2013 21:12

In der Hamburg-Liga sind die Würfel gefallen.

"Meister" ist die SG Hamburg-Nord, Absteiger sind HSV und Uetersen und das Anfang Februar.
Die Liga ist dermaßen langweilig kaum gute Spiele, die meisten Teams sind Freizeit-Truppen.

Spricht man mit den Spielern, dann fehlt mal der eine mal der andere aus der jeweiligen Mannschaft zum Training oder Punktspiel. Oder gleich ein kleiner Trupp von 2-3 Spielern fährt mal eben zum Oktober-Fest oder zum Karneval. Alles nichts gegen einzuwenden, aber die Qualität nimmt dadurch doch sehr ab.

Klar ist zu bedenken, dass gleich 5 Teams in der HH-SH-OL spielen, aber darunter ist kaum spielerische Qualität zu entdecken. Wenn man sich mal anguckt, was sich in der Hamburg-Liga hinter HH-Nord tummelt, dann ist es höchstens mal individuelle Stärke einzelner Spieler anstatt, dass man da von guter spielerischer Klasse sprechen kann.Und es scheint nicht besser zu werden - Halstenbek steht schon als Aufsteiger fest und das mit 8 oder 9 Minuspunkten und auch die SG Hamburg-Nord 2 steht fest.

Was meinen die Hamburger Akteure selbst dazu ? Sollte man überhaupt etwas dagegen unternehmen und wenn ja was könnte dies sein ?

Vor vielen Jahren waren die Diskussionen immer sehr angeregt, welche Ligen die Stärkeren seien, Hamburg oder Schleswig-Holstein ?
Von den Hamburgern stehen gleich 2 Teams ganz am Tabellenende und nur der HSV Handball, kann sich oben in der Tabelle behaupten. Pauli findet sich am unteren Tabellenmittelfeld und Ellerbek schafft den ganz großen Sprung nach oben auch nicht mehr.

Antworten:

Moin NOHV,
die HH-Liga ist sicher dieses Jahr nicht so dolle. Den Grund hast Du schon genannt. HSV, Ellerbek, Pauli, Barmbek und die HGN sind ja zumindest diese Saison nicht mehr dabei. Pauli wird es wohl schaffen, Barmbek und die HGN müssen wohl wieder zurück. Pauli bleibt verdient drin, eingespielte Truppe, die ihre Heimspiele gewinnt, aber perspektivisch ist die Truppe wohl zu alt ! Zuhause hui, auwärts leider nicht so erfolgreich. Ellerbek ist ebenfalls eine eingespielte Truppe, die uns sicher noch ein paar Jahre in der Oberliga erhalten bleibt. Barmbek hatte wieder mal eine komplett neue Mannschaft an den Start geschickt, gleich Anfang der Saison Leistungsträger verletzungsbedingt verloren, aber trotz der mageren Punktausbeute teilweise gute Spiele gemacht. Der HGN Kader war von Anfang an zu dünn, dann noch Verletzungsprobleme und vor allem keinen Shooter aus dem Rückraum. Das musste schwer werden, aber trotzdem haben auch die Norderstedter gute Spiele gemacht. Hamburgliga und Oberliga sind derzeit wirklich zwei Handballwelten. Die Oberliga ist ausgeglichen, manchmal gewinnt hier wirklich der Glücklichere und der, der die wenigsten Personalprobleme hat. Ich nehme mal die ersten 4 Mannschaften der Tabelle aus. Der Trainingsaufwand dieser Truppen mit Ausnahme Dithmarschens übersteigt den der anderen Teams um einiges. 4-5 mal die Woche, das wird kein Hamburger Verein, ausser dem HSV, bieten können. Auch die Schleswig-Holsteiner Mannschaften ab Platz 4 sterben derzeit einen langsamen Tod. Es wird immer schwieriger auf diesem Niveau Handball zu spielen und vor allem zu trainieren. Auf dem Land in SH war es einfacher, eine Truppe beisammmen zu halten, da ist das Wochenende Handball Pflicht und dann die gemeinsame Sause. In HH gibt es zuviel anderen Kram, der ablenkt ! Vereine, die ein paar Scheine ausspucken, sind dann auch noch da und wenn man sich die Wechsel zur nächsten Saison anschaut, dann weiß man, wo es ein paar Mücken gibt. In HH wird mit Ausnahme des HSV wohl nichts gezahlt. Die neue Saison wird die SG Nord wieder in der Oberliga spielen. Wie überlegen die Jungs durch die HH-Liga marschiert sind, sagt eigentlich alles über die derzeitige Lage. Sollte die SG Nord sich aber nicht personell verstärken können, dann wird es wieder eine schwere Saison.
Der Unterschied zwischen HH und SH liegt einzig und allein in der Infrastruktur. In HH werden für jeden Quatsch- Nackttöpfern mit Ton - Hallenzeiten angeboten, von denen ländliche Gegenden noch nie was gehört haben. Die Jungs können teilweise in die Halle, wann sie wollen ! Bei uns ist das doch immer eine Schlacht, überhaupt vernünftige Trainingszeiten zu bekommen. Am Einsatz der einzelnen Spieler hapert es zumindest in der Oberliga nicht.
Nächste Saison wird es ja zumindest in Esingen besser, denn mit Till Krügel kommt doch wieder jemand back to the roots. Dann die Hamburger Absteiger, da gibt es dann auch in der HH-Liga wieder Spiele die knacken. Wer weiß ob Esingen nicht noch als Zweiter in die Oberliga aufsteigt, ist ja wieder alles möglich dieses Jahr !

von Max1958 - am 15.02.2013 11:06
Ja, das sind auf jeden Fall viele Info´s .
Aber was hat das alles mit der Frage zu tun?
Hat Hamburg noch Qualität ? --- Ja hat es , aber leider gibt es zuwenig
Spieler die ihre volle Leistung ausschöpfen wollen, und welcher Verein hat überhaupt
noch das Ziel Leistungshandball anzubieten?
In drei Jahren ist die HL trotzdem wieder so Stark wie die alte Oberliga... da spielen ja fast
alle wieder in Hamburg.

von AlexdG - am 19.02.2013 17:41
Max hat es schon auf den Punkt gebracht, woran der Leistungsunterschied HH und SH zu erkennen ist. Alleine schon die Möglichkeiten der meisten HH-Vereine gewünschte Trainingszeiten durchzusetzen ist schwer. Meistens bleibt pro Mannschaft im Durchschnitt ca. 3 Stunden Training pro Woche, oder?
Ganz Hamburg hat einfach zu viele kleine Vereine, was dies dann auch an der spielerischen Qualität bemerkbar ist. Dadurch kann es auch passieren, daß der ein oder andere gute Spieler in der Menge untergeht und sein Talent verkannt wird und somit nicht richtig gefördert wird.
Ich habe nun seit 1999 in Schleswig Holstein aktiv in der Oberliga und in der Landesliga gepfiffen und bin auch wieder seit 2008 bis zur HH-Oberliga unterwegs. Bevor der Zusammenschluß der HH/SH Liga kam, konnte ich ein deutliches Leistungsgefälle erkennen. SH hatte eigentlich immer die stärkere Liga auf der gleichzusetzenden Ebene. Wie ich aber ab 2008 wieder nach HH kam, war ich über die Leistungssteigerung in HH überrascht. Es hatte sich doch etwas getan, wenn auch nur anscheinend phasenweise.
Fakt ist aber, das was Max mit erkannt hat, daß es in SH ein Leichteres ist, Trainingszeiten in der Halle zu bekommen und, das Handball in den Dörfern ein viel größeres Ansehen hat.
Für Landesligaspiele in SH sind die Hallen "voll", bis zu 150 Besucher bei den Männern und in HH für HHLigaspiel vielleicht mal 50 - bei sehr guten Partien mal ca 70 Besucher. Oder Oberliga Jugend in SH locker 100 Besucher. Wie ich das Regionalligaspiel A Jugend in HH Nord gepfiffen hatte, waren es geschätzte 60 Besucher. Allein das zeigt doch den Stellenwert hier in HH.
Desweiteren werden sehr gute Spieler, die in HH aktiv waren, nach SH finanziell gelockt. Schaut man sich mal das finanzielle Kontingent der einzelnen Vereine in HH und in SH an, ist es kein Wunder, wenn die Topspieler abwandern nach SH.
Um dem Ganzen gegenwirken zu können, bleibt eigentlich nur eins übrig: fusioniert die Vereine in HH, dadurch verringert sich der Verwaltungsapparat und deren Kosten, gute Spieler treten früher in Erscheinung und vielleicht nimmt damit auch die Qualität und Quantität in HH zu, es kommen dadurch mehr Zuschauer zu einem Handballspiel und sind eher bereit für gute Spiele auch Eintrittsgelder zu bezahlen. In SH ist dies nämlich so üblich auch bis in die unteren Klassen Eintrittsgelder zu verlangen. Somit hätte der Verein auch noch mehr Gelder zur Verfügung um den eigenen Nachwuchs zu fördern und Spieler zu halten.
Mit sportlichen Grüßen
Heiko

von Schiri87 - am 20.02.2013 09:21
Wer also in SH leistungsorientiert spielen möchte, kann sich gerne bei mir melden.

von zero52 - am 11.03.2013 20:28
Hamburger Qualität geht nach SH oder sonstwohin.

Wer möchte schon Handball ohne das dafür nötige Haftmittel spielen?

Handball ohne Haftmittel geht einfach nicht und Spieler, die aus der Jugend hoch kommen und im Leistungsbereich gespielt haben (ab Oberliga HH/SH) können auch nur noch mit Backe spielen. Technische Möglichkeiten können eben nur mit Haftmitteln ausgeschöpft werden.

Gleiches gilt natürlich auch für Spieler, die im Erwachsenenbereich aktiv sind. Wer von oben kommt, wird bestimmt nicht mehr in eine Liga wechseln, in der Haftmittel absolut verboten sind.

Zu verstehen ist dies auch nicht. Aber der Verband ist da leider nicht sonderlich Handlungswillig.

Die Auswahlmannschaften spielen im übrigen alle in Hamburg mit Haftmitteln. Warum kann es dann nicht auch für die Spieler/-innen, die leistungsorientiert Handball spielen wollen, erlaubt sein, sofern nicht der Hallenbetreiber ausdrücklich dagegen ist? In Hallen, in den Haftmittel verboten sind, kann man halt nichts anderes machen. In sehr vielen Hallen ist es aber erlaubt. Wenn die Jugendmannschaften dann in der Oberliga auftauchen stehen sie vor großen Problemen, da in SH natürlich lange vorher bereits mit Haftmitteln gespielt und trainiert wird. Aber auch hier gibt es Hallen, in denen es verboten ist und dann wird dort eben nicht mit Haftmitteln gespielt.

Ohne Haftmittel wird man jedenfalls keinen oder nur sehr wenige Spieler/-innen davon überzeugen können in den schönen HH-Verband zu wechseln und damit wird das Niveau in Hamburg auch nicht besser werden.

Auch die Auswahlmannschaften haben Probleme, da die Spieler die Haftmittel erst dort kennen lernen und die Gegner technisch natürlich weit voraus sind.

Armes Hamburg!:cool:

von Free - am 23.05.2013 13:49
Guten Abend,

Das klingt ja alles ganz schön. Wenn du meinst du kannst das regeln kannst du dich ja beim Verband melden und für die zum xten mal zu den Bezirksämtern laufen um das Thema Backe anzusprechen. Glaube mir du wirst mit offenen Armen empfangen vom Verband. Bei den Bezirksämtern wirst du aber wieder auf taube Ohren stoßen. Da die Hallen ja alle von Firmen gereinigt werden und die sich alles bezahlen lassen und Hamburg kein Geld hat, wird es wohl keine Alternativen geben. Der Verband kann ja auch sagen Backen ist wieder erlaubt. Dann haben wir in zwei Wochen kaum noch Hallen, ist uns damit geholfen???

Ich glaube schon das der Verband es gerne zulassen würde, aber was passiert dann???
Kein Spielbetrieb weil keine Hallen. Ist das die Lösung???
Ich glaube das Thema klingt einfacher als es ist

von Peter Krebs - am 23.05.2013 17:11
Hallo,

es klingt aber auch einfach, dass der Verband immer wieder "nur" zum Bezirksamt läuft und nachfragt, ob das Spielen mit Backe erlaubt werden darf.

Sinnvoll wäre es, sich auf eine wasserlösliche Backe zu einigen bzw. diese festzulegen. Man könnte diese dann zb. über den Verband zentral einkaufen (Preisvorteile) und die Vereine kaufen die Backe vom Verband.

Zudem wäre eine Regelung, wie sie in DK oder auch in anderen Bundesländer teilweise gemacht wird, sinnvoll, dass die Spieler beider Mannschaften nach Spielschluss jeweils eine Seite der Halle mit einem feuchten Lappen reinigen. Ich habe es auch schon in Hallen erlebt, dass vor dem Betreten der Umkleideräume die Hände gereinigt werden müssen, damit keine Backe an Türklinken uä ist.

Aber ich gebe dir Recht, letztlich ist man wahrscheinlich auf das Bezirksamt angewiesen.

von Breiti - am 13.06.2013 12:23
Welche Spiele bezüglich des Leistungssports finden denn in Bezirkshallen statt?
Buxtehude, Norderstedt, Elmshorn, Esingen, Ellerbek
Alles Hallen ohne Bezirksamt.
Ferner spielt die Hamburger Auswahl u.a. in der Budapester Str. auch mit Backe.
In Hallen mit Backeverbot kann dies ja auch beherzigt werden. Alle anderen müssen aber freigegeben werden!
Man muss halt mal auf die Hallenbetreiber zugehen, dann findet man auch Lösungen, wenn man denn will.
Jetzt ist es doch so, dass einige die Augen zudrücken und in Hallen, in denen es erlaubt ist, es auch dulden. Leider gibt es aber auch so ganz wichtige Menschen, die egal, wo sie auftauchen immer nur auf das einhalten des Backeverbotes drängen bzw. für den Verband die Eintreiber spielen.
Der Verband wird hier wohl nichts tun, da er die hohen Einnahmen aus den Strafen fest in seinem Etat eingeplant hat.

von Free - am 19.06.2013 11:42
Die Problematik besteht doch dann wieder darin das die Mannschaften die mit Backe spielen dürfen, sich in den Hallen wo ohne Backe gespielt werden muss, dann einen Scheiß darum kümmern. Ich kann dir sagen wir haben das Problem, und du kannst zehnmal sagen wir spielen ohne Backe, das interessiert doch keinen. Die Regelung geht nämlich nur in einen richtung, da wo mit Backe gespielt werden kann wird gespielt und da wo nicht, ist es nämlich der Mannschaft die mit Backe spielen will scheissegal und es wird trotzdem versucht mit allen mitteln zu Backen.Ist das fair???
Euch ist es ja auch Latte, ihr fahrt weg und wir haben keine Halle. Super Lösung finde ich.
Es gibt nun mal Regeln und Durchführungsbestimmungen an die man sich halten muss, zur gleichberechtigung aller.Die die namlich nicht Backen dürfen in ihrer Halle und sind immer benachteiligt, das interessiert aber überhaupt keinen.

Wir können demnächst ja auch mit 7 Feldspielern spielen oder nur 50 Minuten, wenn sich die Mannschaften einig sind. Ist das dann Ok,denke nicht.

Und den Leistungsgedanken erzählt mir auch jeder, egal ob er Landesligaletzter oder sonst was ist. Wer meint das er so gut ist und zu höherem berufen ist, kann sich doch einem HH/SH Liga Club anschließen,da kann er dann Backen wie Bock hat.

von Peter Krebs - am 22.06.2013 09:39
und genau um diese Regeln geht es ja in der Diskussion...ich gebe dir Recht, dass die bestehenden Regeln eingehalten werden sollten, aber ist ein generelles Backeverbot sinnvoll? oder gibt es andere Möglichkeiten Backe zu erlauben und gemäßigt einzusetzen?
was ist mit wasserlöslicher Backe? Bei einer normalen Reinigung wird diese rückstandslos entfernt...allerdings nur, wenn auch wie es früher einmal üblich war, jede Woche die Halle gereinigt wird...

von Breiti - am 24.06.2013 07:02
Da gebe ich dir ja recht,
aber wenn bei uns nicht gebackt werden darf interessiert das von den anderen Mannschaften niemand. Das ist unser Problem, da werden Schuhe,Selterflaschen und alles vollgebackt und geglaubt man merkt es nicht.
Ich gebe dir recht das man es freigeben kann, das geht aber nur wenn sich die Mannschaften die in ihrer Halle backen dürfen auch daran halten das in Hallen wo es nicht erlaubt wird nicht gemacht wird. Und das findet im Moment nicht statt. Man brauch einen zweiten Ballsatz usw.
Das geht nur wenn auch rücksicht auf die Mannschaften genommen wird wo nicht gebackt werden darf. Und nach letzter Saison kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen das dieses nicht stattfindet.
Über die Hallenreinigung können wir auch Bücher schreiben, wir bekommen Montags anrufe weil in der Umkleide Müll auf dem Fussboden liegt und die Halle verschmutzt ist. Ich frage mich dann, was wollen die? Das ist doch ihr Job, wenn ich die Halle saubermachen muss brauchen wir sie ja nicht.
Das Thema wird nicht einfach zu Regeln sein, das geht nur wenn sich dann auch alle daran halten das in manchen Hallen nicht gebackt werden darf.

von Peter Krebs - am 24.06.2013 16:53
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.