Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Weser-Ems-Liga
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Lasek

Vorbericht: HSG Blexer TB/SV Nordenham - TSG Hatten/Sandkrug

Startbeitrag von Lasek am 17.09.2005 09:01

HSG-Männer treffen heute auf alten Rivalen
HANDBALL Wieder ein Auswärtssieg?

SANDKRUG/NORDENHAM/TOG - Die Landesliga-Handbaler der HSG Blexer TB/SV Nordenham reisen heute Abend zu einem alten Bekannten. Um 19 Uhr wird in Sandkrug die Partie der Schützlinge von Trainer Hartmut Stöcker bei der TSG Hatten/Sandkrug II angepfiffen. Seit Jahren liefern sich beide Teams heiße Gefechte. In der vergangenen Saison ging jeweils das Auswärtsteam als Sieger aus der Halle. Ein gutes Omen?

Nach erfolgreichem Saisonstart gegen den RSV Emden (32:28) reisen die Nordenhamer ohne großen Druck nach Sandkrug. Hartmut Stöcker weiß aber, dass auch bei der TSG einiges möglich sein wird. „Wir müssen an die Leistung der Vorwoche anknüpfen. Wir werden wieder ein hohes Tempo gehen, werden aber auch versuchen, hin und wieder die nötige Ruhe in das Spiel zu bringen", erinnert der HSG-Coach an die erfolgreiche Strategie aus dem Emden-Spiel.

Beim Training in der Woche musste Stöcker auf seine beiden Torhüter verzichten. Speckels weilte arbeitsbedingt in Karlsruhe, Voskamp laboriert an einem Rippenbruch. In Sandkrug, das mit einem Remis beim HSV Emden in die Saison startete, wird wohl wieder Jorge Koschnitzke mit von der Partie sein. Außerdem steht nach seinem Urlaub mit Hauke Mehrtens noch eine Rückraum-Alternative zur Verfügung. Neben Voskamp fällt Holitschke wegen seiner Schulterprobleme weiter aus.

HSG: Speckels, Koschnitzke; Bierfischer, Stuck, Hadeler, Mehrtens, Göttler, Bittner, Dörrbecker, Pargmann, Stöcker, Bruns, Busemann, Warns.

Quelle: nwz-online

Antworten:

HSG BTB/SVN verliert gegen TSG Hatten/Sandkrug


LANDESLIGA Nordenhamer Handballer unterliegen im zweiten Saisonspiel denkbar knapp mit 30:31


Die Landesliga-Handballer der HSG Blexer TB/SV Nordenham starteten mit 2:2-Punkten in die Saison 2004/2005; (h., v., l.): Trainer Hartmut Stöcker, Ulf Dörrbecker, Andre Bruns, Tim Bittner, Jens Hadeler, Physiotherapeut Thorsten Melius, Spielwart Klaus Wernicke, Sponsor Jörg Albers : (v., v., l.): Daniel Pargmann, Thomas Speckels, Jorge Koschnitzke, Hauke Stöcker, Torben Stuck, Tobias Göttler, Bernd Bierfischer. Auf dem Bild fehlen Bernd Voskamp und Hauke Mehrtens. BILD: FELIX GROSSMANN

Die HSG stand kurz vor der nächsten Überraschung. Spieler und Trainer waren danach sehr selbstkritisch.

SANDKRUG/NORDENHAM/TOG - Haarscharf rutschten am Sonnabend die Landesliga-Handballer der HSG Blexer TB/SV Nordenham am zweiten Saisonsieg vorbei. Eine Woche nach dem 32:28-Auftakterfolg gegen den RSV Emden verlor die HSG bei der TSG Hatten/Sandkrug II äußerst knapp mit 30:31 (16:16). Zur Pause hatte es in Sandkrug noch 16:16-Unentschieden gestanden.

„Mit nur einem Tor Unterschied zu verlieren, ist sicher sehr unglücklich“, sagte HSG-Trainer Hartmut Stöcker nach der Begegnung seiner Mannen. „Hatten/Sandkrug hat einen starken Kader mit sehr guten Einzelspielern. Von daher können wir dem Ergebnis zufrieden sein“, ergänzte Stöcker, „aber es ist insofern ärgerlich, als dass mehr möglich gewesen wäre.

Stöcker zweifelte nach der Partie allerdings nicht allein an der Leistung seiner Spieler, die Sonnabend sicherlich nicht am Limit spielten, sondern setzte bei sich selbst an. „Vielleicht hätte ich die eine oder andere Entscheidung anders treffen können“, machte sich der Coach selbstkritisch Gedanken. Beispielsweise bekam Ulf Dörrbecker – fünffacher Torschütze vor der Pause – nach dem Wechsel keine Minute Spielzeit mehr. Und Tobias Göttler – in der Vorwoche noch 13-facher Schütze – sollte sich nach einer von Hatten/Sandkrug in der 14. Minute angeordneten kurzen Deckung gegen sich an die Mittellinie fallen lassen. Fünf Minuten später wurde zudem Tim Bittner eng gedeckt. „Ich hätte gedacht, dass wir durch den Platz, der vorne geschaffen wurde, mehr profitieren“, sagte Stöcker. Spielmacher Göttler war dadurch, mehr oder weniger, eine Dreiviertelstunde zum Zusehen verdammt, während sich Bittner auf Linksaußen verdrückte.

Speziell von Torben Stuck, technisch versiertester Akteur der HSG, hätte sich Hartmut Stöcker in dieser Situation etwas mehr versprochen. „Mit meiner Leistung bin ich nicht zufrieden“, sagte „Stucki“.

Die HSG begann stark. Besonders Hadeler am Kreis sowie Dörrbecker und Bittner im Rückraum wurden stark in Szene gesetzt. Dagegen stand die Deckung nicht immer sattelfest. Die Torhüter konnten kaum einen Ball greifen. „Ich habe ganz schlecht gehalten“, sagte Thomas Speckels.

HSG BTB/SVN: Speckels, Koschnitzke im Tor; Hadeler (8/2), Bittner (6), Dörrbecker (5), Mehrtens (5/2), Bierfischer (2), Stuck (2), Warns (1), Göttler (1), Stöcker, Pargmann.

Spielstationen: 1:3 (3.), 2:4 (5.), 4:7 (8.), 7:9 (14.), 11:11 (20.), 14:14 (25.), 16:16 (30.), 18:17 (34.), 23:21 (42.), 26:22 (47.), 29:26 (53.), 13:30 (60.).

Quelle: nwz-online.de

von Lasek - am 19.09.2005 07:36
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.