Lohne-Osnabrück

Startbeitrag von Blau-Weiß am 06.02.2007 15:46

Lohne - Osnabrück 32:26

„Wieder ein Sieg und dann noch Weltmeister – ein perfektes Wochenende“, jubelte Lohnes Spielertrainer Michael Franzke, analysierte dann aber ganz uneuphorisch: „Ein Pflichtsieg, mehr war das nicht. Mit Blick auf das nächste Spiel in Dinklage müssen wir uns noch steigern. Vor allem unsere hundertprozentigen Chancen müssen wir konsequenter nutzen.“ Die Partie gegen den abstiegsbedrohten OSC bekamen die Lohner erst gegen Ende der ersten Halbzeit in den Griff, als sie aus einem 9:9 bis zur Pause ein 15:11 machten. Anschließend bauten sie diese Führung bis auf 19:12 aus. Im Gefühl des sicheren Sieges schlossen die BWL-Werfer dann aber überstürzt ab, was Osnabrück nutzte, um den Lohner Vorsprung auf 21:18 zu reduzieren. Gegen Ende aber fanden die Gastgeber ihre Konzentration wieder und erzwangen mit 29:22 die Entscheidung. Ein gutes Spiel attestierte Franzke Rückraumspieler Stefan Kellner. Mit acht Toren war er bester Werfer, und auch in der Abwehr überzeugte er. Tore: Kellner (8), Bokern (6), Franzke, Wessels (je 4/1), Messing (3), Thomann (3/1), Kintopp (2), Magerfleisch, Dunkerbeck (je 1).

Antworten:

Am Abend des 3.2. startete die erste Herrenmannschaft zum Auswärtsspiel nach Lohne. Die Vorzeichen standen nicht allzu gut. Trainer Klaus Waldhelm und die beiden Stammtorhüter fehlten, sodass der Torwart der dritten Mannschaft aushelfen musste. Alles in allem bestand der Tross aber aus 15 Spielern, mehreren Spielerfrauen, 2 Kisten Bier und 2 Betreuern. Das Traineramt wurde dann während des Spiels provisorisch von Andreas Weber und Jens Homeyer übernommen.
Der Einstieg ins Spiel gelang zunächst sehr gut. Unsere ersten Angriffe waren alle Tore - die der Gegner aber leider auch. Der Gegner tat sich vor allem mit einem ziemlich ungenau werfenden, aber dafür 2x1 Meter messenden Linkshänder im rechten Rückraum hervor. Besonders herauszuheben wäre noch der Mittelspieler von Lohne, der zentrale Interaktionsinstanz war und ein ums andere Mal die eins-gegen-eins Situation mit unserer Abwehr suchte. Gegen Mitte der ersten Halbzeit konnten wir ihr Spiel gut kontrollieren, im Angriff sorgten aber Ungenauigkeiten, verworfene Bälle und eine gut agierende Lohner 5:1 Abwehr für viele Ballverluste. Dabei muss man sagen, dass gerade am Anfang Alexander Volsdorf fast alles in Tore verwandelte, was er bekam. Die gesamte Mannschaft sorgte für eine gute Druckkulisse und trotzdem gelang es Lohne mit einer vier Tore Führung in die Pause zu gehen, was vor allem an unseren Fehlern und ihrem starken Konterspiel lag.
Nach der Pause gab es einen Leistungsknick beim OSC. Bälle im Angriff verloren, nebens Tor geworfen oder dem Torwart in die Hand gelegt - alles führte zu zumeist erfolgreich abgeschlossenen Kontern der Spieler von Lohne. So konnten die Lohner in den ersten 10 Minuten des 2. Durchgangs schnell eine 6 oder 7 Tore Führung herauswerfen, auf der sie sich dann komfortabel ausruhten und durchwechselten.
Wer glaubt hier endet der Bericht täuscht, denn der OSC schaffte es nochmal sich auf 20:23 heranzukämpfen vor allem durch Tore von Volsdorf und Schneider, die sich öfter mal ein Herz nahmen und weniger öfter auch trafen. Letztlich führten dann aber wieder Unkonzentriertheiten in Angriff (Ballverluste) und Abwehr (2 Minuten Strafen u. Phasen mit nur 3 Feldspielern) - und ein öfters eingesetzter Kreisläufer Lohnes - wieder zu der alten Konstellation.
Fazit: Theoretisch wäre alles möglich gewesen, im Heimspiel muss alles möglich sein, denn stark waren die Lohner nur durch besagten Linkshänder, den Mittelmann und ihren Gegenstoß.
Ein besonderes Lob an unseren Aushilfstorhüter, der seine Sache prima machte, 2 Konter abfing und (nach einem Sprint über das halbe Spielfeld) einen Assist gab.

dz

von p9947 - am 07.02.2007 14:02
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.