Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Weser-Ems-Liga
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 9 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
mosiris

TV 01 Bohmte - TuS Bramsche 23:19 (12:13)

Startbeitrag von mosiris am 13.01.2009 13:35

Quelle: Wittlager Kreisblatt


Guter Start ins neue Jahr
Bohmter Handballer bezwangen den Gast aus Bramsche

ph.BOHMTE
Landesliga Weser-Ems

TV 01 Bohmte - TuS Bramsche 23:19 (12:13)

Die lange Pause zum Jahreswechsel merkte man zunächst beiden Mannschaften an, denn viel lief zunächst nichts zusammen.
Bei Bohmte hatte Sören Lahmann einen guten Tag erwischt und sorgte mit seinen vier Toren bis zur 5. Minute für eine 4:2-Führung.
Doch die Hasestädter kamen unter der Regie von Björn Engler immer besser in Spiel und hatten in Rechtsaussen Steffen Kujawa den gefährlichsten Angreifer - insgesamt 10 Tore. Bis zum 7:5 in der 15. Minute lag der heimische Tabellenführer in Führung.
Ab der 20. Minute drehte Bramsche das Spiel und führte beim Pausenpfiff der überzeugenden Schiedsrichter mit 13:12. "Wir haben in der ersten Hälfte in der Abwehr nicht energisch zugepackt und im Angriff einfach zu viele Bälle leichtfertig aus den Händen gegeben", lautete das Fazit von Co-Trainer Meyer, der im Pausengespräch anscheinend die richtigen Worte gefunden hatte.
Drei Tore durch Lars-Gunnar Handke, Lars Mosel und Thomas Rehme binnen zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff ließ die Wittlager mit 15:13 in Führung gehen. In der Deckung wurde jetzt wesentlich stärker gearbeitet, zudem steigerte sich Torhüter Stefan Mellentin bei zwölf abgewehrten Würfen und zwei Strafwürfenm die er gekonnt meisterte, ganz gewaltig.

Mit viel Tempo wurden nun die Angriffe nach vorne gespielt und dann aber auch erfolgreich abgeschlossen.
So erhöhte Bohmte die Führung bis zur 51. Minute auf 21:16, ehe das Spiel durch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Spielgestalter Andreas Köppe einen Knacks bekam.
In dieser Phase wurden in der sehr fairen Partie die einzigen drei Zeitstrafen ausgesprochen. Obwohl Bramsche das Überzahlspiel mit zwei Toren zum 18:21 nutzte, konnte eine Wende aber nicht mehr herbeigeführt werden. Lahmann und Köppe in den Schlussminuten sorgten mit ihren Toren für einen sicheren 23:19-Heimsieg. "Wir waren in der Deckung viel präsenter als im ersten Durchgang", sah Meyer hier die Entscheidung zugunsten seiner Schützlinge,
denn Bramsche erzielte aus dem Spiel heraus lediglich 4 Tore!

Torschützen: Sören Lahmann (11/3), Maurice Hauke (4/1), Andreas Köppe (2), Lars Mosel (2), Lars-Gunnar Handke (2), Marcel Wolff (1), Thomas Rehme (1)

Antworten:

Quelle: www.bramsche-handball.de

1. Herren - 30 Minuten Gala reichten nicht


Zur Pause himmelhoch jauchzend, am Ende zu Tode betrübt: Die Handballer des TuS Bramsche zeigten beim 19:23 (13:12) beim TV 01 Bohmte zwei Gesichter in extremster Form. Nach dem Spiel fand Trainer Podszuweit erstmals seit langer Zeit wieder deutliche Worte: „Ich habe der Mannschaft vor dem Spiel und auch in der Halbzeitpause gesagt, dass in dieser Klasse nur eine einzige Mannschaft in der Lage ist, sie zu besiegen – und das sind sie selbst. Leider haben sie dieses wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Da spielt man phasenweise wunderschönen Handball, sodass selbst der Gastgeber voll des Lobes ist, und bringt sich letztlich um den verdienten Lohn, da einfach der Kopf abgeschaltet, der Einsatz Richtung null zurückgefahren wird.“

Wahrlich traumhaften Handball boten die Bramscher zu früher Stunde in den ersten 30 Minuten. Obwohl in der Winterpause lediglich zweimal trainiert werden konnte, setzten die Spieler zu Beginn alles um, was die Trainer in diesen Einheiten mit ihnen durchgegangen waren. Die Kombinationen im Angriff liefen flüssig, ließen aber auch immer wieder jedem Einzelnen die Möglichkeit, durch individuell starke Leistungen zum Torerfolg zu kommen oder einen Strafwurf herauszuholen. Bramsche erzeugte in seinen Angriffsaktionen einen derart hohen Druck, dass die Gastgeber sich teilweise nur verwundert umschauten.

Einziger Wermutstropfen waren die zahlreichen Gegentore. So kamen die Bohmter über ihre rechte Angriffseite zu insgesamt 15 Toren, da die Bramscher immer wieder auf die im Vorfeld angesprochenen Konzeptionen des Gegners hereinfielen und die Linkshänder der Bohmter zu spät attackierten.

Nach dem Wechsel war vom druckvollen Angriffsspiel nichts mehr zu sehen. Bohmte glich schnell aus und setzte sich nach zehn Minuten auf 18:14 ab, da es den Bramschern in den ersten 20 Minuten gelang, nur ein Feldtor zu erzielen.

Der TuS kreuzte ohne jegliche Torgefahr vor der gegnerischen Abwehr herum, Björn Engler, der nach der Partie selbst von Bohmter Seite als stärkster Spieler auf dem Feld bezeichnet wurde, zog sich völlig in sich zurück. Zudem erzielte die gesamte Mannschaft nach der Pause eine katastrophale Trefferquote. Lediglich einem gut aufgelegten Torwart Kai Golchert war es zu verdanken, dass die Partie noch relativ lange offen blieb.

von mosiris - am 16.01.2009 14:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.