Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Weser-Ems-Liga
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Toto

TV Dinklage

Startbeitrag von Toto am 28.08.2009 08:36

Von Andreas Hammer, Dinklage - Ein bisschen ärgerlich ist es schon: In Sachen Jugendarbeit ist der TV Dinklage seit Jahren die klare Nummer eins unter den Handballvereinen im Kreis Vechta, doch im Herrenbereich müssen sich die Dinklager als Landesligist weiter mit der Rolle der Nummer 2 hinter Verbandsligist RW Damme zufrieden geben.
Für Manfred Nachtigal, Trainer der TVD-Männer, steht fest, dass seine Mannschaft mittelfristig an dieser Hierarchie rütteln wird. "Im Jugendbereich haben wir so viel Potenzial. In den nächsten drei Jahren sollte die Verbandsliga wieder drin sein", sagt der 40-Jährige. "Es wäre schon schön, wenn wir wieder die Nummer 1 im Kreis wären."
Am Sonntag (17.15 Uhr) startet der TVD mit einem Auswärtsspiel beim TuS Bramsche in die neue Landesliga-Saison. Ein Zittern wie in der letzten Spielzeit, als Dinklage gegen den Abstieg spielte, soll es nicht mehr geben. "Eigentlich haben wir vor, im oberen Drittel der Liga mitzuspielen", sagt Nachtigal. Saisonziel sei ein Platz unter den ersten Sechs. Doch Nachtigal, der in der vergangenen Saison Markus Gabler ablöste, ahnt schon jetzt, dass das nicht leicht wird. "Das wird wieder ´ne enge Liga. Friedrichsfehn zum Beispiel war für mich Titelfavorit, weil sie sich enorm verstärkt haben, unter anderem mit Enno Rüscher aus Cloppenburg. Und dann verlieren die gleich das erste Spiel", sagt Nachtigal.
Beim TVD hat sich der Verjüngungsprozess fortgesetzt. In Philipp Prang (Nachtigal: "In der Vorbereitung einer meiner Besten"), Michael Wessels, Bernd Westendorf und Yener Alarslan kamen vier A-Jugendliche hoch. Insgesamt hat Nachtigal nun neun Talente in seinem 16-köpfigen Kader, die er schon in der A-Jugend mit Erfolg trainiert hat. Dazu gehört auch "Shooter" Patrick Haskamp, der sich trotz verschiedener Anfragen anderer Vereine für einen Verbleib beim TVD entschied. Er gehört mittlerweile ebenso zu den Stützen des Teams wie die Routiniers Uwe Nachtigal, Kapitän Jens Taphorn oder die Torhüter Jens Diez und Alex Hadeler. Der Lohner Diez und der Quakenbrücker Hadeler sind übrigens zusammen mit ihrem neuen Kollegen Bernd Westendorf (aus Bakum) die einzigen Nicht-Dinklager im Kader.
Trotz des Weggangs von Julian Bizaj (für neun Monate nach England) sieht Nachtigal sein Team gut aufgestellt: "Im Rückraum sind wir wesentlich unberechenbarer geworden", sagt er. Zudem setzt er mit seinen jungen Leuten voll auf Tempo. "Wir können alle zehn Minuten den Rhythmus wechseln, ohne die Mannschaft zu schwächen", glaubt Nachtigal. Und: "Wir sind eine Mannschaft, die immer über 40 Tore schießt."
Jetzt gilt es nur noch, die Auswärtsschwäche abzustellen. In der gesamten letzten Saison gab es nur zwei Auswärtssiege. Für das Auftaktspiel in Bramsche ist Nachtigal optimistisch: "Das ist ja fast ein Heimspiel."


Quelle: OV

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.