Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Weser-Ems-Liga
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Toto

Vorbericht Bookholzberg

Startbeitrag von Toto am 05.09.2013 16:38

Nachdem hier das Forum wohl eingeschlafen ist fang ich mal wieder an etwas zu schreiben ;)


hier ist der Saisonvorbericht von Bookholzberg:

Grüppenbührens Routiniers müssen es wieder richten

Ganderkesee-Bookholzberg. Zwei Dinge wird der neue Trainer Sven Engelmann ganz sicher nicht tun, um die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg wieder zur altbekannten Heimstärke zu führen. „Ich werde jetzt keine neuen Lampen anbringen oder die Tore verkleinern“, sagt er. Nur drei Siege gelangen der Mannschaft während der vergangenen Saison in der einst gefürchteten Halle am Ammerweg. Am Ende stand der Abstieg aus der Handball-Verbandsliga als Tabellenvorletzter. Soll es in der Landesliga nun wieder aufwärts gehen, sind Heimerfolge unerlässlich. Engelmann weiß das und setzt vor allem auf Kampf. In der Vorbereitung schwor er seine Mannschaft ein: „Wir müssen notfalls bis zur 61. Minute alles geben.“

Diese Äußerung könnte auch von Engelmanns Vorgänger Frank Mehrings stammen, der ebenfalls stets höchsten Einsatz forderte. Mehrings fungiert jetzt als Sportlicher Leiter, Parallelen zu seinem Nachfolger sind unverkennbar. So wird Engelmann etwa an der 6:0-Deckung festhalten. Auch personell gibt es nur eine Veränderung: In Rückraumspieler Kevin Pintscher wechselte der beste Torschütze des Weser-Ems-Ligisten HSG Harpstedt/Wildeshausen nach Grüppenbühren.

Ansonsten ist der Kader aus der vergangenen Saison trotz des Abstiegs zusammengeblieben. Die Verantwortung lastet also weiter auf den Routiniers Werner Dörgeloh, Marcel Behrens und Stefan Buß, die jedoch in der Vergangenheit öfter verletzt ausfielen. Verlassen kann sich Engelmann auf sein starkes Torhüter-Trio Jan-Dirk Alfs, Jan-Bernd Döhle und Arne Klostermann – normalerweise. Aktuell fällt Döhle mit einem Kapselriss in der linken Hand aus. Alfs laboriert an einer Sprunggelenksverletzung, hofft jedoch noch, dass er im ersten Saisonspiel am Sonnabend beim TV Dinklage auflaufen kann.

In der Partie müsse Grüppenbühren vor allem in der Offensive verbessert auftreten, fordert Engelmann. „Der Angriff war das Hauptproblem. Dort haben wir neue Spielkonzepte einstudiert, und die Laufwege etwas umgestellt“, berichtet der ehemalige Zweitliga-Spieler des TV Grambke. Beim Engelbart-Cup der HSG Delmenhorst am 24. August konnte die Mannschaft Engelmanns Vorstellungen allerdings noch nicht umsetzen und wurde Letzter. Am vergangenen Wochenende gab es dafür einen Testspielerfolg über den Landesligisten HSG Stedingen. „Die Leistung war eine Klasse besser als in Delmenhorst“, sagt Engelmann. Ein Saisonziel will der 48-Jährige noch nicht festlegen, weil ihm die Landesliga Weser-Ems unbekannt ist. Zumindest in Dinklage kann er seine Kenntnisse nicht erweitern, denn Engelmann tritt die Auswärtsfahrt nicht an. Sein zweites Traineramt beim FTSV Jahn Brinkum hat Priorität, und der Verbandsligist spielt zur gleichen Zeit. Folglich steht bei den Grüppenbührenern der neue Assistenzcoach Andreas Müller in der Verantwortung.

Prognose: Ein Platz unter den ersten Fünf.

Quelle: Weser-Kurier

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.