Dinklage - Bookholzberg

Startbeitrag von Toto am 09.09.2013 20:18

Fehlpass besiegelt Niederlage

Die Chance auf ein Remis war für den Verbandsligaabsteiger HSG Grüppenbühren/Bookholzberg vorhanden. Der Kampfgeist wurde aber nicht belohnt: Der TV Dinklage gewann mit 30:29.

Ein verunglückter Tempogegenstoß in der letzten Minute, als Stefan Buß einen Pass zum frei laufenden Helge Voigt zu unkonzentriert spielte und dieser den Ball verlor, besiegelte am Ende die knappe 29:30 (13:13)-Niederlage des Handball-Landesligisten HSG Grüppenbühren/Bookholzberg beim TV Dinklage. Doch hatte sich das Team von Andreas Müller, der Coach Sven Engelmann vertrat, diese Niederlage auch selbst zuzuschreiben, denn durch eine ganze Reihe technischer Fehler und auch Schwächen im Abschluss vergab man doch recht fahrlässig die ersten beiden Punkte zum Auftakt dieser Saison ab.

Besonders bis Mitte der ersten Hälfte zeigten die Gäste erhebliche Schwächen in der Deckung und ließen besonders dem Dinklager Rückraum viel zu viele Freiheiten, die von Julian Haskamp und Thorsten Blömer immer wieder zu leichten Toren genutzt wurden. Da auch Keeper Arne Klostermann zunächst kaum einmal eine Hand an den Ball bekam, nutzten die Gastgeber die Fehler des HSG-Angriffs konsequent, kamen über Konter zu einfachen Toren und lagen so nach zehn Minuten bereits mit 6:3 vorne. Erst als Torhüter Jan-Dirk Alfs eingewechselt wurde und sich mit einigen starken Paraden gleich richtig gut einführte, steigerte sich auch die Deckung und packte nun energischer zu. Die Müller-Sieben holte sich die Führung zurück und lag nach Treffern von Dörgeloh und Sprenger beim 12:10 erstmals mit zwei Toren in Front. Zur Pause hieß es 13:13.

Nach dem Seitenwechsel kam die HSG zunächst gar nicht wieder in Gang, TVD setzte sich über 17:14 bis auf 21:17 (41.) ab. Doch schien dieser Rückstand die HSG wach zu rütteln, Marcel Behrens glich zum 22:22 (43.) aus, Dörgeloh erzielte die Führung. Acht Minuten vor dem Ende fiel nach dem 26:26 die Entscheidung, als Behrens und Dörgeloh für das gleiche Foul an einem Gegenspieler mit jeweils zwei Minuten bestraft wurden. Da Dörgeloh vorher schon zwei Hinausstellungen erhalten hatte, war die rote Karte für ihn die Folge. Trotzdem hätte sich die HSG ein Remis verdient gehabt.

HSG: Alfs, Döhle, Kostermann; Behrens 3, Biedermann 4, Buß 4/3, Depperschmidt, Dörgeloh 6, Lau, Mönnich 2, Pintscher, Sprenger 2, Voigt (8).

Schiedsrichter: Tittel-Wensing/Voigt (Schüttorf) verloren in der Schlussphase ihre Linie und ließen zu viele Härten durchgehen.

Zuschauer: 170

Zeitstrafen: TVD 4 und einmal Rot (55.) – HSG 6, davon für Dörgeloh nach 3x2 Minuten (52.) = Rot.

Siebenmeter: TVD 2/1 – HSG 4/3.

Spielfilm: 1:2 (5.), 6:3 (10.), 6:7 (16.), 9:9 (19.), 10:12 (25.), 13:13 – 17:14 (35.), 21:17 (41.), 22:22 (44.), 24:25 (48.), 26:26 (52.), 29:26 (55.), 30:27 (58.), 30:29 (58.)


Quelle: Delmenhorster Kreisblatt

Antworten:

Dinklager Landesliga-Handballer machen es beim 30:29 gegen Grüppenbühren spannend

Dinklage (aha). Die ersten Punkte sind auf dem Konto, aber auf dem Weg dorthin wurden die Nerven der Dinklager Zuschauer gleich mal ordentlich strapaziert: Nach einem engen und umkämpften Spiel rangen die Handballer des TV Dinklage zum Saisonstart in der Landesliga den Verbandsliga-Absteiger und Titelkandidaten HSG Grüppenbühren/Bookholzberg mit 30:29 (13:13) nieder und bescherten ihrem neuen Trainer Thomas Kowalski damit einen erfolgreichen Einstand.
Kowalski sprach anschließend von einem „rumpeligen Saisonstart“. „ Da war auch ein bisschen Angst vor dem Siegen dabei“; sagte der neue Coach. Mit Blick auf die Stärke des Gegners war er aber unterm Strich zufrieden. „Die hatten schon Qualität. Daher bin ich erstmal froh, dass wir gewonnen haben. Unsere Leistung lag vielleicht bei 60 bis 65 Prozent. Wenn wir es damit schaffen, einen Mitbewerber niederzuringen, gibt mir das Hoffnung, dass mit uns zu rechnen ist“, sagt Kowalski.
Nach anfänglichen Problemen lag der TVD zumeist in Führung und hatte beim 13:10 die Chance, dem Gegner vorzeitig zu enteilen. Stattdessen zog der Gast noch vor der Pause wieder gleich. Und auch danach schaffte es der TVD nicht, sich abzusetzen, etwa beim 28:25. „Da sind wir einfach nicht kalt genug“, ärgerte sich Kowalski.
Auch am Ende machte es sein Team noch mal spannend. Bei 30:28-Führung verwarf Dinklage einen Siebenmeter, kassierte das 30:29 und verschenkte erneut den Ball. Zum Glück für Dinklage konnte der Gast aus der Nähe von Delmenhorst daraus kein Kapital schlagen.
Beim TVD tauchten Thorsten Blömer und Julian Haskamp, die eine überragende erste Halbzeit spielten, im zweiten Durchgang ab. Im Angriff übernahm nun Bastian Kathmann Verantwortung. Mit der Einstellung seiner Truppe zeigte sich Kowalski zufrieden. Besonders Lars Blettrup zeigte Kampfgeist. „ Wir haben auch ein hohes Tempo gespielt, leider mit vielen Fehlern“; sagte Kowalski. Stark hielt auch Keeper Konstantin Buß. Er spielte allerdings nur bis zur 40. Minute, dann musste er weg - zur Arbeit.
Tore: Kathmann (8), P. Haskamp, J. Haskamp (je 5), Blömer (4/1), L. Blettrup, Fangmann (je 3), Voet und Niehaus (je 1).


Quelle: OV

von Toto - am 10.09.2013 16:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.