Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Weser-Ems-Liga
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Toto

Hatten - Dinklage

Startbeitrag von Toto am 03.10.2013 09:57

Landesliga-Topspiel steigt in Sandkrug

TSG empfängt Dinklage

Sandkrug Am Tag der Deutschen Einheit sind sowohl die zweite Männermannschaft als auch die Frauen der TSG Hatten-Sandkrug in Handballspielen im Einsatz.

Dabei verspricht vor allem das Landesliga-Duell der Männer zwischen der TSG-Reserve und dem Tabellenführer TV Dinklage große Spannung (17 Uhr, Sporthalle Schultredde). Beide Mannschaften sind noch ungeschlagen, wobei die Gäste gegen den Wilhelmshavener HV II bereits einen Punkt liegen ließen. Die Dinklager haben sich in jüngster Vergangenheit sehr gut entwickelt, spielen aus einer robusten Deckung mit hohem Tempo nach vorne und suchen häufig auch den schnellen Abschluss. Dabei muss Sandkrug besonders auf den starken Rückraum um Julian Haskamp und Thorsten Blömer achten. TSG-Trainer Grzegorz Goscinski wird seine Deckung entsprechend einstellen.


Quelle: NWZ

Antworten:

SANDKRUG Mit einer überzeugenden kämpferischen Leistung bezwangen die Handballer der TSG Hatten/Sandkrug II im Spitzenspiel der Landesliga den bisherigen Tabellenführer TV Dinklage mit 39:30 (19:14) und übernahmen mit 8:0 Punkten nun selbst die Spitze.

Es war jedoch ein hartes Stück Arbeit für das Team von Coach Grzegorz Goscinski, denn die Gastgeber konnten sich bis zum 9:9 (16. Minute) nicht recht von den Dinklagern absetzen. Erst als die TSG in den letzten zehn Minuten vor der Pause richtig Gas gab, wuchs der Vorsprung bis zum Seitenwechsel auf fünf Tore an.

Nach dem Seitenwechsel nahmen die Dinklager die stark aufspielenden Razvan Ghimes und Jurrien Nijhof in kurze Deckung. Dadurch erhielten jedoch die übrigen TSG-Angreifer mehr Freiräume und sorgten dafür, dass die Führung auf 24:17 ausgebaut wurde. Trotz einer kurzen Schwächephase, in der die Gäste auf 25:21 verkürzen konnten, bestand jedoch nie die Gefahr, dass die Partie zu kippen drohte. Zwar steckte Dinklage nie auf, doch am Ende fuhren die Sandkruger einen sicheren 39:30-Erfolg ein. Coach Goscinski war mit dem Ergebnis zufrieden, doch stellte er noch kleine Mängel bei seinem Team fest: „Es war schon ein hartes Stück Arbeit bis zum Sieg, doch das waren heute Big Points, die wir mit viel Geduld erreicht haben.“

Quelle: NWZ

von Toto - am 08.10.2013 10:15
„ Wir müssen jetzt den Hintern hochkriegen“

Dinklages Handball- Coach Kowalski fordert Reaktion nach 30:39-Niederlage in Hatten

Dinklage (tim). Die Landesliga-Handballer des TV Dinklage sind nach der 30:39 (14:19)-Niederlage bei der TSG Hatten/Sandkrug zurück auf dem Boden der Tatsachen. So sieht es zumindest ihr Trainer Thomas Kowalski: „Wir haben 20 Minuten gut gespielt und uns dann durch leichte Fehler und unglückliche Entscheidungen der Schiedsrichter aus dem Rhythmus bringen lassen.“ Bis zum 11:10 hielten die Dinklager gut mit, dann zog die TSG auf 20:14 davon. Ab der 26. Minute lief der TVD immer einem Rückstand von mindestens fünf Toren hinterher, am Ende wurde das Ergebnis dann deutlich.
Die Oldenburger Mannschaft um den ehemaligen Dinklager Trainer Jurrien Nijhof (44), der drei Tore erzielte, sei zwar nicht unschlagbar, gehörte aber sicherlich „zu den besten Teams in der Landesliga“, glaubt Kowalski. Ein Problem sei gewesen, dass in der Partie gegen die ungeschlagene TSG (jetzt 8:0 Punkte) nur zwei Spieler ihre Normalform erreicht hätten: Torwart Simon Röbke-Stadtsholte und Kreisläufer Andre Grote. „Sonst war das sehr dünn. So kann man gegen einen so starken Gegner einfach nicht bestehen“, sagt Kowalski.
Bis zum nächsten Spiel in knapp zwei Wochen gegen den TuS Haren werde im Training „ein bisschen Gas gegeben“; kündigt er an. „Das hat auch etwas mit Charakter zu tun.“ Im Falle einer weiteren Niederlage im nächsten Spiel könnte der TVD sein Ziel für die Saison schon früh aus den Augen verlieren. „Wir müssen jetzt den Hintern hochkriegen, damit wir nicht ins graue Mittelfeld abrutschen“, sagt Kowalski.
Tore für Dinklage: Blömer (7/3), Grote (6), Kathmann (4), Voet (3), P. Haskamp, Blettrup, Wessels, T. Röbke-Stadtsholte (je 2), Triphaus, J. Haskamp (je 1).


Quelle: Oldenburgische Volkszeitung, 05.10.13

von Toto - am 08.10.2013 10:28
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.