Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Weser-Ems-Liga
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
TommyB, mhbene

Vorschau TV Georgsmarienhütte - HSG Neuenburg/Bockhorn

Startbeitrag von TommyB am 14.11.2013 16:01

Nach einer zweiwöchigen Spielpause reist die Landesliga-Herrenmannschaft der HSG Neuenburg/Bockhorn zum Aufsteiger TV Georgsmarienhütte und will sich nach der knappen Heimniederlage gegen den Wilhelmshavener HV rehabilitieren. In Duell zweier Tabellennachbarn kann die HSG mit einem Sieg auch den Gegner überflügeln und weiter in das breite Mittelfeld vorstoßen. Die abgelaufene Pause kam zu einem richtigen Zeitpunkt, da die Verletztenliste immer länger geworden ist und somit die Spieler Gelegenheit hatten ihre Verletzungen auszukurieren. Sicher stehen noch hier und da Fragezeichen hinter den Einsätzen, doch signalisierten die meisten Spieler mittlerweile dann doch, dass einem Einsatz nicht mehr viel im Wege stehen wird. Den endgültigen Kader wird man erst am Spieltag sehen. Einzig Willem Lübkemann und Ronny Semler fallen definitiv aus. Der Gegner aus Georgsmarienhütte ist der HSG keine Unbekannte und konnte in der vergangenen Saison durch den ersten Platz in der Weser-Ems-Liga Süd die zweijährige Landesliga-Abstinenz beenden. Die Mannschaft steht mit 6:8 Punkten auf dem achten Tabellenplatz und konnte ihre Punkte kurioserweise nur in fremden Hallen erringen. Hierin erhofft sich auch die HSG die Chance, damit der Weg endlich wieder nach oben gehen kann. Dazu bedarf es aber eine weitere Stärkung des Deckungsverbandes, welcher in den letzten Spielen zu viele Lücken aufweiste und in den vergangenen Trainingseinheiten im Fokus stand. Nach den letzten Erkenntnissen geht die Mannschaft optimistisch in das Spiel und sollte mit ähnlich großem Kampf wie im Spiel gegen den Wilhelmshavener HV die zwei Punkte mit nach Hause nehmen können. Anpfiff ist am Samstagabend um 18:00 Uhr in Georgsmarienhütte.

[www.hsg-neuenburg.de]

Antworten:

Spielbericht TV Georgsmarienhütte - HSG Neuenburg/Bockhorn

Landesliga Weser-Ems Herren
TV Georgsmarienhütte - HSG Neuenburg/Bockhorn 29:33 (13:16)

Endlich wieder doppelt gepunktet haben die Landesliga-Herren der HSG Neuenburg/Bockhorn, doch bis man diese Punkte ergattern konnte musste die Mannschaft mehr arbeiten als es Trainer Frosch lieb war. Wenn man die gesamten 60 Minuten betrachtet war der Sieg beim TV Georgsmarienhütte durchaus sehr verdient, da man immerzu in Führung lag. Allerdings schaffte die Mannschaft es nie die zwischenzeitlichen 7- oder 8-Tore-Führungen entscheidend auszubauen oder zu halten. Dadurch blieb das Spiel bis in die Schlussphase eng.

Positives gab es vor dem Spiel aus dem Lazarett zu vermelden, denn trotz der Verletzungen von Willem Lübkemann und Ronny Semler konnte die Mannschaft 13 Spieler aufbieten, wobei die Langzeitverletzten Tobias Kache und Florian Prill als Notreserve zwar noch nicht zum Einsatz kamen, sich aber für den Notfall in den Dienst stellen wollten. Eine endgültige Rückkehr ist hier also demnächst zu erwarten. Jochen Silk konnte seine Adduktorenprobleme ebenso auskurieren und stand ebenso wieder zur Verfügung.

Die HSG fand sofort in das Spiel und hatte nach fünf Minuten eine 1:4-Führung inne und profitierte dabei auch von der wieder besser arbeitenden Deckung und einem gut aufgelegten Lars Buschmann. Diese Führung konnte die Mannschaft kontinuierlich ausbauen und hatte nach rund 23 Minuten bereits einen sieben-Tore-Vorsprung herausgespielt (8:15). Dennoch war Trainer Frosch nie wirklich zufrieden, da der Gast selbst bis hierhin noch zu viele einfache Tore erzielen konnte und dabei immer nur ein Spielsystem durchsetzen wollte, worauf man sich als Abwehr gut hätte drauf einstellen können. Dieses geschah aber immer nur phasenweise. Vor allem zum Ende der ersten Halbzeit gelang dieses nicht mehr. Da man nun auch im Angriff zunehmend mehr viele Fehler produzierte konnte der Aufsteiger den Rückstand von 9:16 noch auf 13:16 verkürzen und damit erträglicher gestalten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam Georgsmarienhütte besser aus der Kabine und konnte sogar auf 16:17 verkürzen. Doch die HSG antwortete mit zwei schnellen Treffern und baute daraufhin seinen Vorsprung wieder langsam aber sicher aus. Beim Stand von 18:24 nach 41. Minuten konnte man wieder etwas mehr durchatmen. Doch gerade das „Durchatmen“ stellte sich als Fehler heraus, weil die Gastgeber nicht aufsteckten und wieder bis auf drei Tore heran kamen. Allerdings hatte die HSG auch hier eine Antworten parat und baute seinen Vorsprung abermals aus (22:27 – 47. Minute) und hielt diesen bis zum 25:30 (52. Min.). In dieser Phase wurde es zunehmend hektisch, so dass sich die 2-Minuten-Strafen häuften und die HSG zweimal in doppelter Unterzahl spielen musste. Zudem fiel Spielmacher Jochen Silk nach erneuten Adduktorenproblemen für die restlichen zehn Minuten aus. Aber auch diese Situationen meisterte die Mannschaft mit Bravour und konnte auch gegen eine dreifache Manndeckung immer noch zu Torerfolgen kommen, so dass die Gastgeber zwar noch mal auf drei Tore verkürzen, den Sieg der HSG aber nie mehr gefährden konnte.

Fazit: Insgesamt gesehen hätte man das Spiel mit einer etwas cleveren Spielweise (vorne wie hinten) noch höher gewinnen können, doch sollte man sich mit dem zufrieden geben, was man heute erreicht hat. Es gibt zwar noch immer viele Baustellen, doch konnte man die Umsetzung der – im Videostudium vom Donnerstag – aufgezeigte Probleme zumindest Ansatzweise erkennen.

Spielfilm: 1:4 (5. Min.), 3:6 (10. Min), 5:9 (15. Min.), 7:13 (20. Min), 9:15 (25. Min.), 13:16 (Halbzeit), 16:18 (35. Min.), 18:23 (40. Min.), 22:25 (45. Min.), 25:28 (50. Min.), 27:31 (55. Min.), 29:33 (Endstand).

Zeitstrafen: Georgsmarienhütte 6 Minuten, Neuenburg 14 Minuten

Die Neuenburger spielten mit Lars Buschmann (1. Hz), Hannes Lübkemann (2. Hz), Florian Prill (n.e.) im Tor, Steffen Silk (4), Volker Kube (5), Carsten Grimm (5), Stefan Thunemann, Bernd-Georg Bohlken (3), Jochen Silk (7/2), Nils Stulke (1), Kevin Langer (7), Henning Wuttke (1), Tobias Kache (n.e.).

[www.hsg-neuenburg.de]

von TommyB - am 18.11.2013 13:54
Überflüssige 29:33-Niederlage gegen die HSG Neuenburg/Bockhorn

Das war einfach mal zu wenig, was wir am vergangenen Wochenende gezeigt haben. Mit der 29:33-Pleite im Spiel gegen die HSG Neuenburg/Bockhorn haben wir uns unseren relativ guten Saisonstart verspielt und finden uns nun im unteren Bereich der Tabelle wieder.

Wie schon in den letzten Spielen sind wir ganz bescheiden in die Begegnung gestartet. Gleich vom Fleck weg sind wir einem Rückstand hinterher gelaufen, den wir bis zum Schlußpfiff nie ausgleichen konnten. Bereits nach den ersten Spielminuten stand es 1:4 und in der Folgezeit wurde es auch nicht besser. Zu viele technische Fehler im Angriff und Einzelaktionen brachten keine Sicherheit im Spielfluss.
Zudem stand unsere Abwehr mehr schlecht als recht. Immer wieder schafften es die Gegenspieler über die Außen oder mit einfachen Würfen aus dem Rückraum ihre Treffer zu platzieren.

Zwischenzeitlich war ein Abstand von bis zu 8 Toren auf der Anzeigetafel zu lesen. Das schien uns zumindest für den Moment ein wenig aufzuwecken. Die Abwehr agierte besser und auch Niklas im Tor konnte ab und an die Finger an die Bälle bekommen. Vorne wurde mehr gespielt, dadurch kam auch der Torerfolg. Somit konnten wir den Rückstand bis zum Seitenwechsel auf 3 Tore verkürzen.

Nach einer deutlichen Ansprache in der Kabine, kamen wir auch deutlich besser ins Spiel, verkürzten sogar bis auf einen Treffer auf 16:17, konnten aber nicht gleich- oder vorbeiziehen. Es kam die gleiche Letargie, wie in der ersten Hälfte. Die Mannschaft aus Neuenburg kam wieder zu einfachen Treffern und zog auf 6 Tore davon. Durch einige Umstellung und Wechsel wurde der Abstand zwar wieder verringert, doch wirklich gefährlich und zwingend war es während der gesamten Spielzeit nie.

Letztendlich müssen wir so auf eine verdiente 29:33-Niederlage schauen, die durchaus vermeidbar gewesen wäre. Mit einer der schlechtesten Leistungen der letzten Jahre haben wir einen schlagbaren Gegner 2 Punkte geschenkt - die widerum unsere Schwächen clever genutzt haben und die Punkte berechtigt entführen konnten.

Jetzt gilt es mit unsere momentane Auswärtsstärke in Wilhelmshaven Wiedergutmachung zu betreiben.

Quelle: www.handball-im-tvg.de

von mhbene - am 19.11.2013 14:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.