Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum der Weser-Ems-Liga
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Toto

Bissendorf- Dinklage

Startbeitrag von Toto am 03.12.2013 15:32

Vorbericht:

Dinklage (aha). Vier Niederlagen in Serie, etliche Spieler verletzt oder angeschlagen – die Handballer des TV Dinklage haben schon bessere Zeiten erlebt. Doch vor dem Landesliga-Auswärtsspiel am Sonntag (15.00 Uhr) beim Vorletzten TV Bissendorf-Holte 2 sieht Trainer Thomas Kowalski zarte positive Signale. „Ich glaube, dass sich eine Jetzt-erst-recht-Stimmung breitmacht“, sagt der Coach. Die verlangt er auch. „Wir müssen definitiv körperlicher spielen als zuletzt“, sagt er und stellt klar:“ Wer sich nicht reinhaut, guckt zu. Es ist kein Platz für Schönspielerei.“ Das Training litt zuletzt unter diversen Ausfällen. Neben den verletzten Tobias Röbke-Stadtsholte und Christoph Staggenborg fehlt am Sonntag auch Thorsten Blömer (Studium). Vier weitere Spieler sind rank oder leicht verletzt, wollen aber spielen.



Nachbericht:


23:26 – Dinklager Handballer im freien Fall

TVD rutscht nach fünfter Niederlage in Serie in die Gefahrenzone

Der Absturz des TV Dinklage in der Handball-Landesliga geht ungebremst weiter. Nach der fünften Niederlage in Folge muss der TVD jetzt sogar den Blick nach unten richten.

Bissendorf 2 – Dinklage 26:23

„Was wir in Bissendorf gegen einen wahrlich nicht starken Gegner abgeliefert haben, war ein handballerischer Offenbarungseid“, sagte Trainer Thomas Kowalski und kündigte eine gründliche Aufarbeitung an. „Wir können auf jeden Fall nicht zur Tagesordnung übergehen, denn sonst gewinnen in diesem Jahr kein Spiel mehr.“ Die Vorzeichen waren schon nicht gut. Neben Thorsten Blömer fiel auch Shooter Patrick Haskamp aus – er wird mit einer Knieverletzung wohl länger fehlen. Bastian Kathmann fuhr direkt mit dem Zug zum Spiel. Um 14.23 Uhr kam er am Osnabrücker Hauptbahnhof an, um 15.00 Uhr war Anpfiff – und dennoch war er der mit Abstand beste Dinklager. In der Abwehr überzeugten neben ihm nur Jan Fangmann und die Torhüter Kilian Pohlmann und Konstantin Buß. „Alles andere war unter dem Strich, und das teilweise deutlich“, sagte Kowalski. So lag der TVD gegen den Abstiegskandidaten zur Pause mit 11:14 hinten. In zwei aufeinander folgenden Heimspielen gegen Barnstorf 2 und Meppen-Twist hofft der TVD nun, die Kurve zu kriegen.
Tore: Kathmann (8), Blettrup (5), Grote (4), J. Haskmp (3), Fangmann, Voet, Wessels (je 1).


Quelle: Oldenburgische Volkszeitung

Antworten:

Gegen den TV Dinklage waren bis auf Arne Sobotta erstmals in dieser Saison alle Spieler einsatzfähig. So konnte Sven Werries wieder auf seine angestammte Position zurückkehren und beweisen, dass er Siebenmeterkiller (3 von 3 pariert) und kein Siebenmeterschütze ist.

Mit vollem Kader zeigte die Oberligareserve gleich zu Beginn vollen Einsatz und konnte durch eine aggressive Abwehr einige Ballgewinne verbuchen, so dass man sich schnell mit 2-3 Toren absetzte. Man ließ den wurfstarken Rückraumspielern der Gäste aus Dinklage keine Entfaltungsmöglichkeiten und störte das Aufbauspiel des TVDs früh. Einige technische Fehler, die sich auf Beiden Seiten durch das gesamte Spiel zogen, verhinderten eine höhere Führung der Winter-Schützlinge. Zur Halbzeit hatte man sich allerdings eine beruhigende 3-Tore-Führung erspielt (11:14).

Im zweiten Durchgang brauchte man eine gewisse Zeit um wieder ins Spiel zu finden, Der TV Dinklage hingegen fand zunehmend besser ins Spiel, so dass der Vorsprung der Bissendorfer zusehendes dahin schmolz. In der 45. Minute etwa gelang es den Gästen sogar ein einziges Mal in Führung zu gehen. Danach allerdings nahm der TVB das Heft wieder in die Hand und erspielte sich den alten Vorsprung zurück. Die drei-Tore-Führung wurde danach sicher nach Hause gebracht und man erkämpfte sich mit dem 26:23 Sieg zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Ob die Oberligareserve am kommenden Wochenende gegen die HSG Meppen-Twist im Kellerduell antreten muss ist noch ungeklärt. Ein Spielverlegungsantrag des Aufsteigers, dem der TVB grundsätzlich zugestimmt hat, ist noch in Bearbeitung. So lange in diese Richtung nichts entschieden ist richten sich die Jungs von Mike Winter auf ein hitziges Duell gegen den bisherigen Tabellenletzten ein. Die Mannschaft aus dem Emsland hat in diesem Jahr den Aufstieg in die Landesliga geschafft und sieben Niederlagen in Folge kassiert. Die HSG wird also alles daran setzen um diese Negativbilanz zu beenden. Mit etwas Rückenwind und frisch getanktem Selbstbewusstsein sollten die Bissendorfer allerdings in Meppen bestehen können. Unterschätzen sollte man die Emsländer allerdings nicht. Zwei weitere Punkte wären unheimlich wichtig und würden den Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld wieder herstellen.


Quelle: HP Bissendorf- Holte

von Toto - am 03.12.2013 15:35
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.