Dinklage Diepholz Vorbericht

Startbeitrag von Toto am 11.12.2013 08:44

Thomas Kowalski will’s erzwingen: Wende oder Ende

Trainer der TVD-Handballer setzt sich selbst unter Druck/ Heute Heimspiel gegen Barnstorf2

Dinklage(aha). Nach sechs Niederlagen in Serie sind die Handballer des TV Dinklage in der Gefahrenzone der Landesliga angekommen – jetzt will Trainer Thomas Kowalski die Wende erzwingen und scheut dabei auch vor persönlichen Konsequenzen nicht zurück. „Wenn es leistungsmäßig nicht dramatisch besser wird, werde ich am Sonntag kein Trainer mehr sein“, kündigt der TVD-Coach vor dem Heimspiel am heutigen Samstag (16.30 Uhr) gegen die HSG Barnstorf 2 an.
Ihm geht es dabei nicht um das nackte Ergebnis, sondern um das Auftreten. „Wir haben einen dicken, fetten Abwärtstrend“; sagt Kowalski. Und den gelte es zu stoppen. Die Mannschaft und die Abteilungsleitung hat der Coach über seine Ankündigung informiert. Ihm geht es vor allem darum „wachzurütteln“. Mit Barnstorf 2 kommt allerdings die Mannschaft der Stunde nach Dinklage. Die HSG-Reserve (11:9 Punkte) holte zuletzt imponierende 9:1 Zähler in Serie und kletterte damit auf Platz fünf. Und beim TVD fällt neben Patrick Haskamp eventuell auch Bastian Kathmann aus. Er ist mit dem Fuß umgeknickt. Dafür kommt Thorsten Blömer eigens aus seinem Studienort Gießen. Außerdem helfen Ingo Bocklage aus der Zweiten und Nils Blettrup (A-Jugend) aus.


Quelle: Oldenburgische Volkszeitung





Abwehrarbeit das A und O für Helmerking

HSG Barnstorf/Diepholz II will Serie fortsetzen

BARNSTORF (mbo) • So gut stand die HSG Barnstorf/Diepholz II schon lange nicht mehr da: Mit einer Erfolgsserie von 9:1 Punkten schob sich die Mannschaft in der Ta­belle der Handball-Landesli­ga auf den fünften Platz. Morgen will die Oberliga-Reserve um 16.30 Uhr beim TV Dinklage nachlegen. „Wenn alle konzentriert ins Spiel gehen, sich zerreißen, dann sind auch da zwei Punkte drin", unterstreicht Barnstorfs Spielertrainer Malte Helmerking. Er freut sich darüber, dass es lang­sam bergauf geht: „Alle strengen sich im Training an und hauen sich immer mehr rein."

Vor allem bei Osman Ah­mad zeigt der Daumen nach oben. Er traut sich seit dem verletzungsbedingten Aus­fall von Kamil Chylinski (Bänderriss im Sprungge­lenk) im mittleren Rück­raum viel mehr zu, steuerte zum jüngsten 34:30-Erfolg beim TV Georgsmarienhüt­te neun Treffer bei. Helmer­king lobt den Youngster: „Osman leitet das Spiel ganz gut. Mittlerweile hat er auch das nötige Selbst­vertrauen." Aber auch bei Linksaußen Arne Thiemann und Torhüter Frederik Hohnstedt geht die Form­kurve nach oben.

Für Helmerking bleibt die Abwehrarbeit das A und O: „Da sind Härte, Beweglich­keit und Schnelligkeit ge­fragt." So vertraut er auch morgen der eingespielten 6:0-Formation. Der 28-Jährige will aber auch durchwechseln: „Alle sollen ihre Chance bekommen." Perso­nell hat er vermutlich alle Mann an Bord.


Quelle: HP Diepholz/Barnstorf

Antworten:

34: 32 - TV Dinklage erzwingt die Wende

Die Handballer des TV Dinklage können doch noch gewinnen. Nach sechs Pleiten in Serie fuhren sie gegen Barnstorf 2 endlich mal wieder einen Sieg ein.

Vechta(aha). Für den TVD ging eine lange Durststrecke zu Ende. Seinen letzten Sieg hatte Dinklage am 28.September beim 32:29 in Gm’hütte gefeiert.

Landesliga Herren

Dinklage – Barnstorf2 34:32

Es war eine mutige Ansage, aber sie sollte sich lohnen: Trainer Thomas Kowalski hatte vor dem Spiel eine deutliche Steigerung gefordert, ansonsten werde er zurücktreten. Die Botschaft kam an. Nach sechs Niederlagen in Folge beendete der TVD seinen Negativlauf und stoppte zugleich den Barnstorfer Höhenflug (vorher 9:1 Punkte in Serie). „Ich denke, der Patient ist reanimiert, aber bis zur völligen Genesung ist es noch ein weiter Weg“; sage Kowalski. „In unserem Spiel lag sicher noch einiges im Argen, aber die Einstellung und Leistungsbereitschaft waren über die komplette Spielzeit erkennbar.“ Allerdings musste Dinklage den Sieg teuer bezahlen: Rückraumspieler Julian Haskamp erlitt einen Kapselriss und eine Knochenabsplitterung im linken Handgelenk und fällt daher mit bis auf Weiteres aus. Obwohl die Verunsicherung erkennbar war, führte Dinklage fast über die gesamte Spielzeit. Machtwinner waren die Außen Bastian Kathmann und Jan Fangmann (nur ein Fehlwurf) mit je sieben Treffern. Haskamp (4) spielte mit seiner Verletzung noch eine Viertelstunde durch und setzte im Rückraum ebenso Akzente wie Thorsten Blömer (6). Weitere Tore: Blettrup (5), Grote (4), Triphaus (1).


Quelle: Oldenburgische Volkszeitung

von Toto - am 11.12.2013 08:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.