Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OLW-Forum
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
andy, Paul/LPSUP, Sören/UP 2001, Steffen/LS

Für die ganzen Leute die brav den Championsleague Sieg des FC Bauern gefeiert haben

Startbeitrag von Steffen/LS am 25.05.2001 21:36

Ein Text aus der taz in München:

Jeder Fußballfan weiß es intuitiv. Es ist nicht nötig, es auszusprechen. Keiner zweifelt daran. Und doch gibt es das Bedürfnis, es ein für alle Mal festzustellen: Es gibt keine Bayern-Fans. Ohne Zweifel, es gibt Menschen, die sich einbilden, Fans von Bayern München zu sein. Ihrem äußeren Verhalten nach könnte man sie auch als solche wahrnehmen. Sie tragen die Trikots ihrer Mannschaft, jubeln bei Treffern für ihr Team, lesen in der Zeitung jede noch so unwichtige Meldung über ihren Verein und fiebern dem nächsten Spieltag entgegen. Aber ihnen fehlt doch das Eigentliche, die Essenz des Fan-Seins: Verzweiflung.

Es gibt keine Anhänger des FC Bayern, die jemals von diesem Gefühl gepackt wurden. Über Tage hinweg wie gelähmt zur Arbeit zu gehen, im Kopf nur der Gedanke an die drohende Niederlage, das endgültige Aus, den Abstieg, den verpaßten Aufstieg oder UEFA-Cup-Platz. Bayern-Anhänger haben immer eine Gewißheit, die sie immun macht gegenüber jedem Gefühl der Angst und der Ausweglosigkeit. Sie wissen, ihr Klub kann jede verpaßte Chance nachholen. Wenn nicht diesmal, dann eben nächste Saison. Was soll's, wir holen uns schon die richtigen Leute.

Es gibt keinen Bayern-Anhänger, der jemals mitansehen mußte, wie sein Team zum sechsten Mal in Folge verliert. Kein Bayern-Anhänger saß jemals zitternd vor dem Radio und fürchtete sich davor, daß der Reporter ein Tor aus einem Stadion verkündet, in dem sein Klub gerade das überlebenswichtige 0:0 über die Zeit zu retten versucht. Ein Erlebnis, das am Samstag den Fans des VfL Wolfsburg, sofern es diese geben sollte, zuteil wurde, als Elber in der 87. Minute doch noch traf - für Bayern, versteht sich.

Natürlich, Bayern hat schon bittere Niederlagen hinnehmen müssen, etwa 1982 im Europacup-Finale gegen Aston Villa. Oder 1987 gegen Porto. Mehrfach wurde die Meisterschaft knapp verpaßt. Aber dieses Gefühl, das 30.000 Werder-Fans ergriff, als Kutzop den Elfmeter an den Pfosten setzte, werden Bayern-Anhänger nie erleben. Kein Bayern-Anhänger wird je verstehen, was die Frankfurter Fans 1992 durchlitten, als ihr Team in Rostock die Meisterschaft verspielte. Dieser Aspekt der verzweifelten Hingabe fehlt jedem, der sich für den FC Bayern entschieden hat. Und höchstwahrscheinlich ist es gerade das, was diesen Verein für Millionen Menschen so attraktiv macht.

Der natürliche Grundzustand des Bayern-Anhängers ist also nicht Verzweiflung, das Gefühl der Ausweglosigkeit und Schwäche, sondern Bayern-Anhänger leben in einem Ausgangszustand der Arroganz und Überlegenheit. Verzweiflung wegen und durch ihren Fußballclub ist diesen Menschen vollkommen fremd. Bayern-Anhänger sind keine Fußballfans, sondern Feiglinge, unfähig zu wahrer Hingabe, die das Risiko einschließt, tief enttäuscht zu werden.

Johannes Keller



Und dieses nette Gedicht stammt ebenfalls aus der taz:

Verflucht

Jede Flanke soll verrecken
Keine Tore, nur noch Ecken
Eure Schuhe sollen drücken
Nicht ein Abspiel soll Euch glücken
Bänderrisse, Knorpelschäden
Fußballparzen ziehen die Fäden
Und sie wollen Euch zappeln sehn
Bayernpack, Du wirst vergehn

Niederlag auf Niederlage
Bald schon kommen böse Tage
Auswärtsschlappen, hundert Stück
Nie mehr kehrt das Glück zurück
Späte Tore ohne Zahl
Nachspielzeit wird Höllenqual
Und kein Schiri hört Euch schrein
Bayernpack, Du stirbst allein

Jeder Kaiser wird mal alt
Lichtgestalt wird Gichtgestalt
Fußballvolk sprengt seine Ketten
Auch das Geld wird Euch nicht retten
Längst beschlossen ist das Ende
Bald schon naht die Zeitenwende
Wer den Fußballgott versucht
Bayernpack, der ist verflucht

Ralf Oberndörfer

Antworten:

Ganz genau so ist es! Aber hatten wir diese (sinnlose) Diskussion nicht schon mal? Die Bauern-Sympathisanten werden jetzt wieder behaupten, dass man auch ohne die angesprochene "Verzweiflung" Fan sein kann etc. Denen ist halt nicht mehr zu helfen. Gruß an alle Fans,
Sören
Forza SCP!
Forza St. Pauli!

von Sören/UP 2001 - am 26.05.2001 07:54
HUAAAHHHHHH, DANKE EUCH!
In Mailand war es zwar unendlich geil, aber Euer Missmut und ständiges Hoffen auf den Bayern-Untergang setzt dem noch eins drauf: UND ÄRGERN, UND ÄRGERN, UND...........!!!!!!!
P.S. Es stimmt: Bayern hat gar keine richtigen Fans, Bayern gewinnt immer unverdient, kauft allen anderen Teams die Spieler weg, Uli H. ist eine persona non grata, man sollte Olli K. weiterhin mit Bananen bewerfen, weil er ist eigentlich ein Affe, Effenberg ist arrogant, Janker ein Fascho, die Trikots hässlich, Valencia war besser, MV ist Bayern-SUP, Markus Merk war bestochen, es war die 94. Minute in Hamburg, die Rückgabe war keine, Schalke ist der wahre Meister, Dortmund wirtschaftet nur zum Wohle der anderen Vereine und Spieler mit niedrigen Gehältern und Ablösen und 1861 ist der einzig wahre Münchner Vereine, der Erfolge und Fans wie kein anderer aufzuweisen hat......!
Ich gebe alles zu, aber bitte ärgert EUCH WEITER!!!!!! :D

von Paul/LPSUP - am 28.05.2001 11:32
naja, dass du überhaupt nicht auf den text eingehst, sondern versuchst die Diskussion ins lächerliche zu ziehen, zeigt ja, dass er irgendwie schon etwas whres haben muss.
andy

von andy - am 03.06.2001 20:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.