Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
OLW-Forum
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
GAGA

SfS II - VfL Bochum II

Startbeitrag von GAGA am 31.10.2005 18:15

Sportfreunde Siegen II - VfL 1848 Bochum II 4:2(3:1)

Einen kleinen Vorgeschmack der Auseinandersetzung der Erstvertretung beider Teams am kommenden Sonntag in der zweiten Liga lieferte das gestrige Match. Beide Mannschaften hatten sich in der Vorwoche nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert. Die Gastgeber verloren beim Tabellenvorletzten Schermbeck sang- und klanglos mit 0:3, während die Bochumer die letzten zwei Spiele in den Sand setzten.

Dennoch trat der VfL zu Beginn sehr selbstbewusst an, und begann die Gastgeber mit spielerischen Mitteln in die eigene Hälfte zu drücken. Um so überraschender die Führung der Gastgeber nach vier Minuten, als Markus Waldrich einen Steilpass aus dem Mittelfeld aufnahm, den gegnerischen Torwart umspielte, und zum 1:0 vollendete.

Die Bochumer erwiesen sich jedoch als kaum geschockt, und brachten die Siegener weiterhin in Bedrängnis, ließen dabei aber die nötige Konsequenz vor dem Tor vermissen. Besser machte es Alexander Ecker, der ein Missverständnis in der Abwehr zum 2:0 nutzte. Alles roch also nach einem Debakel für die Gäste, wobei einige Zuschauer auf den Rängen aber schon wieder unkten, ein ähnliches Spielbild in dieser Saison schon einmal erlebt zu haben, ohne das die Mannschaft als Sieger vom Platz gegangen wäre.

Währenddessen gesellte sich der Kapitän der ersten Mannschaft, Petr Nemeth, auf die Tribüne, um einige Missverständnisse im Zusammenhang mit dem verspäteten Fanbus aus dem Weg zu Räumen. Die genaue Verkettung bekomme ich aber nicht zusammen, weil dem Spiel auch weiterhin meine Priorität galt. Dort erzielte Costa nämlich gerade den Anschlusstreffer, als er einen Freistoß aus dem Halbfeld per Hinterkopf in die lange Ecke verlängerte. Fragt sich nur, wo da der zuständige Abwehrspieler war. Aber vielleicht hatte der Gegner ja einen solchen Körpergeruch, dass sich allein schon aus hygienischen Gründen ein gewisser Sicherheitsabstand gebot.

Eigentlich rechnete ich jetzt fest mit einem Einbruch. Zu sicher und zielstrebig sahen die Aktionen der Gäste aus, und zu passiv gestaltete sich das Spiel des SfS. Aber das Gegenteil war der Fall. Im Mittelfeld wurde in Gestalt von Steffen Schmitt nun enger markiert, und Pepe Neumann, bis dato in der Defensive gebunden, rückte nun etwas weiter vor. Kein Wunder das die nicht unbedingt sattelfeste Abwehr, um ihr schwächstes Glied, den Torwart, immer mehr ins Schwimmen geriet, was folgerichtig im 3:1 kurz vor der Halbzeit durch den zweiten Treffer von Markus Waldrich mündete.

An Stelle des Gästetrainers hätte ich spätestens zu diesem Zeitpunkt den Keeper ausgetauscht, der einige Rückgabe unmotiviert ins Seitenaus beförderte, und dessen Pässe fast schon häufiger beim Gegner, als den eigenen Mitspielern landeten. Nur schade, dass unsere Stürmer ihn nicht entsprechend attackierten, um aus dieser Schwäche noch mehr Kapital zu schlagen.

Kein Wunder, dass der VfL weiterhin am Drücker blieb, und Keeper Manuel Wolff mehr Beschäftigung bekam, als ihm lieb sein konnte. Diesen Anforderungen zeigte er sich aber gewachsen, insbesondere, weil er in der 58. Minute einen wahrlich nicht unplatziert geschossenen Foulelfmeter durch rechtzeitiges Abtauchen in die linke Ecke meisterte. Die Glückwünsche der eigenen Kameraden, und des Publikums waren ihm gewiss. Nicht zu unrecht gefeiert wurde aber auch Jule, die diese Entwicklung schon im Vorfeld geweissagt hatte.

Aber den Bochumer war der Zahn immer noch nicht gezogen. Allerdings bot sich durch deren Feldüberlegenheit auch die eine oder andere Konterchance, deren eine zu einem Foul im Halbfeld führte. Den fälligen Freistoß verwandelte Daginus Kopf zum 4:1.

Kurz darauf wäre sogar der Ausbau der Führung möglich gewesen, als die Kopfballverlängerung einer Flanke aus dem linken Halbfeld ihr Ziel nur knapp verfehlte. Aber man muss das Glück ja auch nicht unbedingt überstrapazieren.

Während ich die gute Nachricht nun auch schon per SMS an einen Freund in Verl herausposaunte, um von ihm im Gegenzug deren Ergebnis bei den Amateuren des BVB gewahr zu werden, fiel in meiner daraus resultierenden geistigen Abwesenheit doch noch ein Treffer für die Bochumer als Abschluss eines Spiels, welches auch problemlos einen anderen Sieger gehabt haben könnte. Dies verhinderte aber eine miserable Abwehrleistung der Bochumer, die mit einer schlechten Chancenauswertung korrespondierte. Besser machten es auf Siegener Seite Markus Waldrich, Steffen Schmitt, Pepe Neumann, sowie Alex Eckert und Keeper Manuel Wolff.

Andreas

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.