Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Oberliga Sachsen
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
handballinteresse, cleostos, tee, 012, digit, zenner, Kenner, praktiker

Wettbewerbsverzerrung

Startbeitrag von Kenner am 11.02.2006 12:22

Trifft es zu, daß in absehbarer Zeit der jetztige Trainer der SG HC Dresden II (Wolle) in Prina Co-Trainer der "Rumpelstilchen" Allonge werden. Sollte dem so sein, dürfte der Ausgang des Spiels zwischen SG HC DD II und Pirna an diesem Wochende von vornherein feststehen. Dann wäre es wirklich an der Zeit, daß sich die Herren des Handballverbandes Sachsen der Sache "Pirna" annehmen.

Antworten:

wäre totaler quatsch weil eigentlich in pirna schon genug co-trainer da sind.wie soll überhaupt dann ein gespann allonge/wegehaupt den verein weiterbringen?oder holt man einen neuen co-trainer womöglich nur um noch mehr leuten in pirna vor den kopf zu stoßen?glaub ich nicht! der heutige spielausgang des lok-derbys hätte abgesehen davon damit nichts zu tun da lok dresden nach ihrem ersten sieg letzte woche und den ganzen vorgeschichten in letzter zeit in bezug auf den hc dresden garantiert gegen den namensvetter aus pirna mehr als motiviert sein wird.motiviert wie in keinem anderen spiel in dieser saison! aber sollte der normalfall mit einem sieg der pirnaer eintreten wird garantiert das thema wieder aufgewärmt. ansonsten kann man denk ich trotzdem heut abend in der lok-halle mit einem absoluten knaller rechnen bei dem hart aber nicht unfähr zugehen sollte.denn es ist immer wichtig aus dieser nicht mehr ganz modernen halle ohne größere verletzungen nach dem spiel heraus zu kommen. freuen wir uns also auf einen schönen "ruhigen und emotionslosen" handballabend....

von zenner - am 11.02.2006 14:27
"es ist immer wichtig aus dieser nicht mehr ganz modernen halle ohne größere verletzungen nach dem spiel heraus zu kommen"
Das ist meist problemlos möglich, wenn man nicht absichtlich gegen die Bande geworfen wird oder nur der Koerper per Faust oder Ellenbogen attackiert wird.
Dabei hat dies heute mit Sicherheit nicht die Heimmannschaft gemacht.Bin gerade aus der Halle zurueck!
Laut FairPlay - Wertung ist der ESV hier sowieso eher harmlos oder.....?

von handballinteresse - am 11.02.2006 21:45
harmlos das stimmt absolut.hat man ja gestern gesehen dass lok dd zwar eine halbzeit aufgrund ihrer leichtfüßigkeit und der blindheit des gegners mithalten aber in bezug auf ein körperlich hartes handballspiel über 60 min. hinweg überhaupt nichts bewegen kann.sie spielen eine liga zu hoch mit der jetzigen besetzung.aber sie dürfen ja anscheinend in der nächsten saison egal ob sie noch punkten oder nicht wieder oberliga spielen?oder seh ich das falsch denn ihre ehem. erste steht doch als absteiger fest aus der regionalliga?und da wird doch der platz bestimmt dankend angenommen denn sportlich wäre ein verbleib in der oberliga doch niemals zu schaffen gewesen. in bezug darauf redet komischerweise keiner von wettbewerbsverzerrung anderen gegenüber,denn z.b.riesa und hsv dd würden eben absteigen und könnten nicht von oben genanntem fakt profitieren. im übrigen wird das anstehende stadtderby zeigen wer die nr.1 in dd ist.dies schrieb einer der lok pirna,riesa und den hsv dd ganz gut leiden kann.

von digit - am 12.02.2006 15:19
Du hast einfach nicht begriffen, was ich hier meinte. Damit will ich es nochmal auf den Punkt bringen (auch so, daß Du es verstehst).
Mehrfache versuchte Körperverletzung eines Pirnaer Spielers hat nichts mit körperlich hartem Spiel zu tun! Die Attacke eines weiteren Spielers die für einen Gegenspieler an der Bande endete war einfach nur dumm.
Und zu deinen letzten Aussagen, genau derartige Dinge und Denkweisen haben zu der derzeitigen Situation im Dresdner Handball geführt. Tolle Nr. 1 der Stadt in den Tiefen der Oberliga auf Platz 11 und die besten Dresdner Spieler spielen in der Umgebung. Aber Du kannst ja weiter stolz sein auf Deine Nr. 1....

von handballinteresse - am 12.02.2006 19:58
also ich muss dem "handballinteresse" recht geben,obwohl ich das spiel nicht gesehen habe denke ich dass handball hart schon sein muss aber nicht unfähr.bloß bei solchen aktionen sind da nicht die schieris gefordert.denn es können doch nicht nur versteckte fouls gewesen sein? habe auch gehört dass es rote karten gab?das ist ja in letzter zeit auch mehr geworden,dass sich spieler und verantwortliche nicht im griff haben-unabhängig gesehen von euerm lok-derby.also jungs bleibt locker und fair,denn die gesundheit steht schon an erster stelle. noch ne anmerkung: man sollte wirklich nicht von einer nummer 1 einer stadt reden wenn beide mannschaften derart weit unten in der tabelle stehen.ich dachte man kommt in dd miteinander aus auch wenn es nie zu einem großen zusammenschluss kam.also dann machts schön gut.

von praktiker - am 12.02.2006 20:27
Was du erzählst ist zynisch und eine Beleidigung für die Spieler die gestern ihre Knochen hingehalten haben. Findest du das lustig? Vor allem wenn es um die Gesundheit der Spieler geht. Was Pirna teilweise in der 2. Halbzeit in der Deckung gespielt hat waren klare Angriffe gegen die Gesundheit von Spielern. Die Krönung war das Foul gegen die Bande. Vor allem der Spieler mit der Nr. 8. (ich denke einer der Tschechen) machte eine unfaire Aktion nach der anderen. Was die absolut überforderten Schiedsrichter haben durch gehen lassen war nicht in Ordnung. Wie kann man denn nach dem was mit Pirna in Plauen los war solche Schiedsrichter schicken Während sich Herr Allonge und seine Spieler in punkto meckern wieder vielo zu viel erlauben konnten, wurde die auf der anderen Seite bestraft. Außerdem was erzählst du davon das die Drednerf kein körperlich hartes Spiel vertragen, wie viele Spiele hast du denn schon von der Lok gesehen? Deine Behauptung ist lächerlich. Übrigens was ist das Problem daran wenn der ESV quasi den Platz seiner 1. behält, so sind die Regeln. Trotzdem würde ich allen den besagten Mannschaften wünschen, dass sie oben bleiben. Jeder hat vor der Saison gewußt das es 4 Absteiger geben kann, also gibt es auch nichts zu jammern. Die Handballszene in DD macht sich lächerlich, aber das ist wieder ein ganz anderes Thema.

von 012 - am 12.02.2006 21:36
Fakt ist doch die Dresdner vom ESV machen doch aus ihren bescheiden Möglichkeiten mehr als der erfahrene HSV. Ich habe beide Mannschaften gesehen, das einzige was der ESV Truppe fehlt sind erfahrene Spieler. Ansonsten war ich erstaunt das so eine grüne Truppe wie der ESV mit so einem grünen Trainer spielerisch weiter ist als der jetzige HSV. Wem sollte das zu denken geben?

Mich würde mal interessieren welche Mannschaft die Forumsuser spielerisch stärker finden, den HSV DD oder den ESV DD. Ich bitte auch mal Fans von anderen Vereinen die die Mannsvhaften beide gesehen haben um ihre fundierte und objektive Meinung!

von cleostos - am 12.02.2006 21:43
könnte sein dass lok dresden schneller und spielerisch besser ist,der vorteil beim hsv liegt eindeutig in der vorhandenen erfahrung und dass sie glaub ich mehr bessere individualisten haben die ein knappes spiel allein entscheiden können.aber insgesamt nahezu gleichauf. mein tipp: hsv - esv 26:24 !

von tee - am 13.02.2006 19:45
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.