Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum von w-n-s.de (Wednesday Night Skating Mainz)
Beiträge im Thema:
23
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Siegfried Plewka, Vera G., Jakob Möhs, Steffi Flick, Vanessa, Eike, Regina, friedel WNS, Bernd, Sergio, Vera Grimm, Marcus / TNS FFM Orga Team

Ordner am Ende des Feldes

Startbeitrag von Siegfried Plewka am 31.05.2001 10:11

Hallo,

nach all dem Lob wollte ich auch mal etwas Kritik los werden. Ich hatte gestern den zweifelhaften Genuß am Ende der Schlange mitzufahren. Bis nach dem Tunnel in Oestrich war noch alles normal. Aber danach waren anscheinend die Schlußordner von dem Wunsch beseelt, die beim "Spätstart" in Kastel verlorene Zeit wieder reinzuholen. Trotz des immer noch recht flotten Tempos wurde pausenlos gehupt, gebrüllt, geschrien, aufgefordert den Bus zu benutzen - und das teilweise in einer Art und Weise, die nicht nur ich als absolut nervend und abstoßend empfand. Zu keiner Zeit war eine größere Lücke entstanden, die solch ein Verhalten rechtfertigte, die Skater wie Vieh vor sich her zu treiben. Nach über 30 km werden nun mal viele langsamer und mit einer derartigen Antreiberei steigt dann nur die Unfallgefahr. Es fahren schließlich nicht nur Leute mit, die in der Woche 200 Trainingskilometer und mehr auf den Rollen verbringen. Und für die Straßensperrung ist es bestimmt nicht erheblich, ob der Schluß des Feldes für die letzten 7 Kilometer fünf Minuten länger braucht als der Hauptteil des Feldes. Ich frage mich, ob es auch notwendig sein muß, das Feld ausgerechnet vor der engsten Stelle der Strecke (Ortsdurchfahrt Erbach) zusammenzuziehen - nach der Ortsdurchfahrt war das Feld länger wie vor der Pause.

Ich bin bei der nächsten Tour sicher wieder dabei - aber sicher nicht mehr am Ende des Feldes. Und ich denke die meisten Leute, die gestern neben, vor und hinter mir gefahren sind werden nach dieser Aktion wohl nicht mehr kommen - Schade.

Gruss Siegfried

Antworten:

Hallo,

sicherlich ist es schwierig zu verstehen, wie so ein langer Konvoi von vorne bis
hinten sinnvoll organisiert und das jeweilige Tempo bestimmt werden kann und muss. Vom Tunnel Oestrich Winkel bis zu mir im Führungsfahrzeug waren es ca.
6 km, und die 5 Minuten addieren sich auf 20 Minuten Abstand zur vorderen Mitte. Die Spitze nehme ich hier aus, das waren rund 200 Skater auf einem Kilometer, die superschnell fahren. Das Tempo wurde angezogen, damit das Feld so schlank wird aufgrund der Länge, dass die Gegenfahrbahn nicht zum Ausweichen benutzt werden muss, dies hätte zum Abbruch der Veranstaltung geführt. Kücken waren zu diesem Zeitpunkt drei an der Zahl, nichts schlimmes. Auch wenn die Ordner
treiben soll dass nicht nur als Rumgehetze verstanden werden, die Rufe "durchhalten", "weiter" usw. sollen auch motivieren, wenn die Beine schwer werden. Die Ordner selber stehen unter nervlicher Belastung und nehmen ihre Verantwortung sehr sehr ernst. Keiner will schikanieren und oft sind es Einzelne die einen rauhen Ton erforderlich machen, der dann leider alle trifft. Ist ein gewisses Grundtempo unterschritten wird die Sache gefährlich und die Ordner riegeln diesen Teil ab. Wer diesen Riegel nicht akzeptiert und sich kurz im Bus ausruht für neue Kräfte, wird sich gehetzt fühlen - keine Frage.

Bitte nicht davon verkraulen lassen, es kommen noch einige Überraschungen positiver Art auf die Teilnehmer zu, verpasst das nicht :-)))

Liebe Grüsse

Vera Grimm
(Ordnerverantwortliche Wiesbaden)

von Vera Grimm - am 31.05.2001 11:24

Stimmt so nicht ganz

Sorry Siegfried,
aber das kann ich so nicht stehen lassen.
Ich weiss, dass speziell wir Frankfurter dafür kritisiert werden, sehr konsequent am Schluss des Feldes auszusortieren und anzutreiben.


Wir wurden gestern bewusst dazu angehalten, konsequent das Feld zusammenzuhalten und ungeübte Skater in die Busse zu sortieren - darum waren auch viele Frankfurter am Schlus des Feldes eingeteilt. Die Gründe dafür hat die Vera hat bereits in Ihrer Antwort dargelegt, und ich stehe hier 1000& hinter der Vera - dieses Konzept war richtig und notwendig.

Es war bekannt, dass die Tour für Ungeübte nicht geeignet ist, und wir hatten hinten trotzdem genug Arbeit. Ich bestreite nicht, das der Ton hinten gelegentlich rauh war - aber berücksichtigt bitte auch, dass ein erheblicher Teil der Aussortierten sich erst nach ewigen Zureden zum Ausstiegen überzeugen liess - und es geht einfach nicht, für jeden einzelnen eine persönliche in-den-Bus-einsteigen-Diskusionsrunde einzurichten.
Wir erleben in FFM leider jeden Dienstag, dass Teilnehmer Ihre eigene Kondition überschätzen, dann nur noch wild dem Feld hinterherhecheln und nicht mehr in der Lage sind, sicher und kontrolliert zu fahren.
Das führt dann unweigerlich zu Stürzen, bei denen dann oft auch noch Unbeteiligte mitgerissen werden. DAS MUSS NICHT SEIN!

Ein anderes Problem ist die Länge des Feldes, dadurch entstehende Löcher im Feld und die Einhaltung der vereinbarten Terminplanes - schliesslich wurde hier eine Bundesstrasse gesperrt und nicht nur mal eben ein Feldweg!

Insofern nochmals: Sorry an jeden, den wir in den Bus schicken mussten.
Sorry an jeden, den wir angemault haben.

Nehmt es bitte nicht persönlich, und versucht einfach das nächste mal an der Spitze zu starten und Euch langsam und gemütlich durch das Feld zurückfallen zu lassen - klappt wunderbar.

Viele Grüsse aus FFM und DANKE für die tolle Veranstaltung - wir kommen gerne wieder.

Marcus
TNS orga team

von Marcus / TNS FFM Orga Team - am 31.05.2001 12:18

Hallo Siegfried,

das Rausnehmen von Skatern am Ende einer Skate-Veranstaltung führt immer wieder zu Diskussionen.
Ich bin gestern auch am Ende mitgefahren, als Ordner.
Wir schauen uns die Nachzügler an und versuchen abzuschätzen, ob sie die Strecke durchhalten. Teilweise helfen wir, indem wir Leute ans Feld ranziehen oder beim Bremsen vor die Leute fahren und dort helfen. Auf der einen Abfahrt haben wir zwei Skatern geholfen die nicht bremsen konnten und schon zu schnell waren um sich irgendwo festzuhalten, das war für uns auch nicht ungefährlich. Es stellt sich die Frage ob für solche Leute die Tour die richtige Verabstaltung ist.
Wir können auch niemanden von Mainz nach Rüdesheim ziehen.
Wenn wir Leute rausnehmen muß das schnell gehen da das Feld dann hinten aufschließt und ja die Begleitfahrzeuge noch folgen. Auf Diskussionen können wir uns da nicht einlassen. Ich geb zu daß der Ton einiger Ordner rüde war, das liegt aber auch an den immer wiederkehrenden Ausreden, warum die Langsamen nicht rauswollen.
Denke dran daß wir als Ordner einige Verabtwortung tragen, ich möchte nicht wissen wieviele Verletzungen wir vernieden haben, weil wir Leute rausgenommen haben, die nicht rauswollten.
Es ist immer im Interesse der Skater wenn sie rausgenommen werden, denn wer an seiner Leistungsgrenze fährt macht schnell Fehler, die Konzentration fehlt.
Einige Skater hatten so einen Fahrstil, daß ich mich gewundert habe, daß sie überhaupt vorwärtskommen. Unbedingt von einem Skate-Instruktor seinen Fahrstil kontrollieren lassen. Das geht bei jeder Skate-Night.
Außerdem klapperten einige Skates so laut, daß wohl die Hälfte der Energie in Geräusche und nicht in Vorwärtsfahrt gesteckt wird.
Skates von Aldi und Co. sind nicht für eine solche Skate-Tour geeignet (sie sind eigentlich überhaupt nicht zum skaten geeignet).
Skates eventuell überprüfen lassen.
Langsamere Skater sollten immer vorne mitfahren, da ist es wirklich langsamer (durch das Auseinanderziehen der Feldes bei Engstellen).
Das Rausnehmen der langsamen ist übrigens im Interesse der Sicherheit aller Skater. Wenn Lücken entstehen versuchen Autofahrer trotz Sperrung in diese Lücken reinzufahren. Das ist sehr gefährlich.
Auch gefällt das der Polizei überhaupt nicht, und es wird schwerer, eine solche Veranstaltung genehmigt zu bekommen, wenn sich das ganze auseinanderzieht und die Straßen zu lange gesperrt werden.
Vor einer Verpflegungspause wird normalerweise das Tempo rausgenommen, auch hinten. Daß dennoch angetrieben wurde, lag einfach an der mangelnden Ortskenntnis der Ordner (auch meiner ;-) ).
Seid doch froh daß gestern Busse gefahren sind, so daß die Möglichkeit bestand, einen Teil der Strecke im Bus zu fahren. Bei den normalen Skate-Nights gibt es sowas nicht.

Trotzdem viel Spaß beim Skaten Siegfried,

Bernd

von Bernd - am 31.05.2001 12:20
Hi,

eins möcht ich noch zu den Antworten von Bernd und Marcus sagen: Vielen Dank, dass Ihr am Ende mitgefahren seid. Meiner Meinung nach haben alle Ordner die fürs Ende eingeteilt wurden den härtesten Job und kriegen dafür an wenigsten Lob. Eher im Gegenteil, sie werden noch dafür kritisiert. Dass hier die Veranstaltung an sich in den höchsten Flötentönen gelobt wird aber für die Schlussordner mal wieder nicht mehr abfällt als ein "ihr habt uns ja nur angepflaumt" find ich ihnen gegenüber nicht fair. Sie sortieren die Leute ja nicht aus, weil ihnen deren Nase nicht gefällt, sondern weil die sich selbst und andere gefährden.

Dass der Ton manchmal etwas rauher wird liegt zum einem guten Teil auch an den Teilnehmern, die gerne mal ein "Arschl..ch" oder noch besseres verlauten lassen, wenn sie gebeten werden das Feld zu verlassen. Klar sind nicht alle Skater am Ende so und es leiden Einige unter dem Verhalten Einzelner.

Aber trotzdem bitte jeden, der das Verhalten der Schlussordner "abstoßend" findet, mal drüber nachzudenken, dass sie bestimmt auch viel lieber vorne mitskaten würden und Ihren Spaß haben. Sie dann noch runterzumachen ist nicht gerade passend.

Grüße

Sergio

von Sergio - am 31.05.2001 12:44
Hallo Vera,

von Oestrich bis Rüdesheim sinds eigentlich nur 7 km - da komme ich bei gemütlichen 12 km/h auf eine Laufzeit von 35 Minuten - wobei eigentlich alle der Schlußgruppe wesentlich schneller fuhren. Ich habe auch nichts dagegen, wenn die Ordner mit Rufen wie "durchhalten" oder weiter die Leute animieren, die letzten Reserven aus sich rauszuholen - diese Rufe waren jedoch die Ausnahme - zu 90 % wurden die Leute in harschester Art und Weise genötigt in den Bus einzusteigen, wenn sie nur mal für fünf Meter in die Gleitphase übergegangen sind. Zudem versuchte einer der Ordner pausenlos mit einer Hupe seiner Forderung Nachdruck zu verleihen. Ich persönlich hatte keine Konditionsprobleme - als langjähriger Marathonläufer hätte ich mit Sicherheit auch noch den Rückweg überstanden. Auch das Tempo fand ich in Ordnung - nicht zu schnell und nicht zu langsam. Das man nicht mit jedem einzelnen Diskussionen anfangen kann, dem man ansieht das er eigentlich den nächsten Kilometer nicht mehr überlebt ist mir auch klar - ich fand es halt nur nervig und übertrieben, pausenlos mit irgendwelchen "auf, Tempo" und "los-in-den-Bus"-Tiraden zugeballert zu werden, wenn gar nicht die Notwendigkeit dazu besteht. Zudem waren es nicht Einzelne, sondern eine Gruppe von rund 50 Leuten, die aber nie den Anschluß ans Feld verloren hatte. Und es ging nicht ums (notwendige) Aussortieren, sondern um das (nicht notwendige) Antreiben. Die Leute sind zwei, dreihuntert Meter weiter im gleichen Tempo gefahren - wozu also die plötzliche Hetze auf den letzten Kilometern? Ich hatte eigentlich auch vor weiter vorne und auch langsamer mitzufahren - aber leider bin ich bei der Abfahrt in Eltville erst ganz zum Schluss auf die Strecke gekommen und dann im Stau in Erbach stecken geblieben.

Und schliesslich ist das Forum doch sicher auch dafür da, mal Kritik loszuwerden wenn einem was nicht so gefallen hat. Wie soll man so ein Event verbessern, wenn jeder nur lobt aber sich über irgendwelche Punkte geärgert hat. Das die Ordner am Ende des Feldes keinen dankbaren Job haben ist mir auch klar - ich habe ähnliches auch schon bei anderen Veranstaltungen gemacht. Aber manchmal gehört halt auch dazu, irgendwo einen gesunden Mittelweg zu finden.

Dann bis zum nächsten Event.

gruss Siegfried

von Siegfried Plewka - am 31.05.2001 13:10
Hallo,

ja natürlich wollen wir auch Kritik hören. Über Lob freue ich mich und Kritik ist immer der Anlass Dinge zu überdenken, zu ändern oder besser zu erklären.

Deine Worte bleiben nicht ungehört und wir versuchen das leidige Thema
"in den Bus oder nicht" - "schneller oder okay" in den Griff zu bekommen.

Danke und weiter so und Dir auch viel Erfolg bei Deinen Läufen.

Ciao
Vera

von Vera G. - am 31.05.2001 13:53
Hallo und danke noch mal an alle Ordner speziell die hinten mit der leidigsten
Aufgabe,

nach wie vor stehe ich zu meiner eindeutigen Anweisung am Ende des Feldes
rigoros vorzugehen, damit schwere Unfälle und Megastress mit der Polizei bringen solche Events zum Abbruch und zum Erliegen.

Hackt bitte nicht auf den geplagten Helfern/Ordner herum, die wirklich einschätzen können, wann was zu tun ist. Über den Ton lässt sich diskutieren, nicht über die
Entscheidung.

Der Tip das Skatematerial zu überprüfen ist mehr als wichtig. Aufgrund meiner Erfahrung als Trainer auch für viele viele Basic-Kurse kenne ich dieses Strahlen in den Augen, wenn dank guter funktioneller Skates, die gegen Billigmarken ausgetauscht wurden, plötzlich das Vorwärtskommen zum Genuss wird. Teilweise ist es schockierend, was den Füssen da angetan wird. Hochleistungssport und Leistungssport auf kilometerlangen Strecken mit schlechtem Schuhwerk macht die Gelenke kaputt, gibt Blasen und hindert am Vorwärtskommen. Billige Schutzkleidung kann Verletzungen herbeiführen und schützt nicht.
Konvoifahrten setzen sicheres Bremsen und Fahren voraus. Kursangebote findet Ihr reichlich und teuer ist das auch nicht.

Mehr Spass am Fahren durch Ausbildung und Ausrüstung wünsche ich allen aktiven Skatern, die Touren werden für Euch veranstaltet, für Euer Vergnügen!!

Macht was draus und hört auch mal auf die alten Hasen und die Skater, die hier
gute Tips und Hilfen geben.

So long

Vera

von Vera G. - am 31.05.2001 14:03
Hallo Vera,

na gut, dann will auch noch mal etwas Lob los werden. Es soll nicht heissen, ich würde nur rumnörgeln. Ansonsten war die Veranstaltung Klasse organisiert. Ich kann auch ein Lied davon singen. Bei Veranstaltungen im freien Feld macht sich schon keiner Vorstellungen wer da alles um Erlaubnis gefragt werden will - aber sobald öffentliche Straßen davon betroffen sind, wird das ganze zum nervenaufreibenden Fulltime-Job - und erst bei Bundesstraßen !!!

Gibts eigentlich nochmal ne Tour nach RÜD? Von der Straßenbeschaffenheit gibts eigentlich kaum was besseres (abgesehen von dem Stück bei Geisenheim).

Apropos Billigskates - da hab ich nach 30 km eh keine mehr gesehen - meistens erledigt sich das durch den übermässigen Kraftaufwand oder Materialzerfall nach wenigen Kilometern.

So - jetzt Schluss für heute - will noch ein bisschen skaten.

Siegfried

von Siegfried Plewka - am 31.05.2001 14:27
hi ,

hab ne IDEE, kein Bus keine Probleme ;-).

gruss friedel WNS

von friedel WNS - am 31.05.2001 14:28
Hmmm - stimmt ;-)

von Siegfried Plewka - am 31.05.2001 14:36

Re: Stimmt so nicht ganz

Hi!
Muß Euch hier auch mal verteidigen!
Ich finde, daß die Sache mit dem Bus ne super Idee war, weíl diese Tatsache eben auch konditionell nicht so starken Skatern erlaubt mitzufahren, ohne Angst haben zu müssen unterwegs auf der Strecke zu bleiben! Wie sehnlichst habe ich mir das hin und wieder in Frankfurt gewünscht, wenn ich das Gefühl hatte, daß ich mir gleich mit der vorderen Rolle über meine Zunge fahre... Muß aber dazu sagen, daß ich mich dort immer bis bis zum Ende durchgekämpft habe! Dabei hatte ich manchmal echt das Gefühl gleich auf die Schn... zu fallen und das wäre ziemlich übel gewesen! Allerdings waren die Ordner immer ganz lieb! "Ja - schön weiter und auf keinen Fall vergessen zu lächeln" lol
Ein stürzender Skater ist echt super gefährlich, was manche scheinbar nicht in den Kopf kriegen! Ziemlich abrupte Bremsung, der man nur schwer ausweichen kann!
Die Rüdesheim Tour fand ich echt spitze und auch um Klassen leichter als Frankfurt! Suuuuuuper Wetter, genialer Straßenbelag und halt einfach gut!
Großes Lob an die Organisation, es muß eine wahnsinnige Arbeit gewesen sein, so viele Leute zu organisieren - Ordner, THW, etc. !!!
Nur den Startplatz fand ich wegen Kopfsteinpflaster und Sand ein wenig ungünstig - das war die einzige Stelle als ich mich fast auf die Nase gelegt hätte - kurz nachdem ich meine Skates angezogen hatte!

Trotzdem: Weiter so, jeder Zeit gerne wieder!

von Regina - am 31.05.2001 16:57
Hi Siegfried,

kann es so gut nachvollziehen, nachdem ich einmal beim Nightskating in Frankfurt am Ende gefahren bin und ähnliche leidige Erfahrungen machen mußte, nur war es dort der Polizeiwagen der uns wie Vieh antrieb, war ich diesmal extrem bemüht mich in der Mitte zu halten. Du hast recht, das Tempo auf den letzten Kilometern war schon sehr flott!! Auch ich habe keine 200km Trainingseinheiten die Woche (nur ca.50 ;0))

Na, dann trainieren wir alle noch ein wenig bis zum nächsten Event.......


Gruss aus WI

Steffi

von Steffi Flick - am 31.05.2001 21:38
...und was ist mit denen die sich übernommen haben... oder gab es davon gestern keine ;-))))

Jakob

von Jakob Möhs - am 31.05.2001 21:58
... vielleicht liegt es dann nicht an Deiner Kondition, sondern an Deinet Technik oder am Material...

Jakob

von Jakob Möhs - am 31.05.2001 22:17
Hallo Jakob,

klar gabs da auch Einzelne - da sag ich ja auch nichts gegen wenn die eingesammelt werden.

Gruss Siegfried

von Siegfried Plewka - am 01.06.2001 04:47

Westen+Getränke für Ordner

Hallo liebe Ordner und solche die es werden wollen,

zur Info für die künftigen Skatenächte:

Wir bekommen eine eigene Getränkeausgabe, damit keiner in der Warteschlangen mit den Teilnehmern steht und aus Zeitnot leer ausgeht.
(Dickes Dankeschön an Hassia/Bizzel an dieser Stelle)

Am Mittwoch gibt es statt der T-Shirts neue Westen in orange mit Aufdruck!!!!
Hier haben wir die Kritik sofort aufgenommen und RPR hats möglich gemacht, dass so schnell erledigen zu lassen. Danke an Nokia und RPR !!!

Bitte gebt die Flaschen selber zurück und lasst diese nicht stehen. Das Pfand wird wie beobachtet von Teilnehmern fröhlich einkassiert und einer muss für den Verlust aufkommen. Das muss nicht sein.

Bis Mittwoch (freu-hüpf)

Gruss

Vera

von Vera G. - am 01.06.2001 07:37

Westen+Getränke für Ordner

Hallo liebe Ordner und solche die es werden wollen,

zur Info für die künftigen Skatenächte:

Wir bekommen eine eigene Getränkeausgabe, damit keiner in der Warteschlangen mit den Teilnehmern steht und aus Zeitnot leer ausgeht.
(Dickes Dankeschön an Hassia/Bizzel an dieser Stelle)

Am Mittwoch gibt es statt der T-Shirts neue Westen in orange mit Aufdruck!!!!
Hier haben wir die Kritik sofort aufgenommen und RPR hats möglich gemacht, dass so schnell erledigen zu lassen. Danke an Nokia und RPR !!!

Bitte gebt die Flaschen selber zurück und lasst diese nicht stehen. Das Pfand wird wie beobachtet von Teilnehmern fröhlich einkassiert und einer muss für den Verlust aufkommen. Das muss nicht sein.

Bis Mittwoch (freu-hüpf)

Gruss

Vera
streetline-wiesbaden.de


von Vera G. - am 01.06.2001 07:39

Wieder eine Rüd-Tour

Hallo,

natürlich haben wir die Idee das zu wiederholen, aber sachte sachte, da arbeiten wir noch dran.

Ansonsten schlage ich erst mal als Starpunkt Rüdesheim am "Tal total vor"

;-)))))

Ciao Vera

von Vera G. - am 01.06.2001 07:41

Re: Wieder eine Rüd-Tour

Hallo Vera,

Rüdesheim ist nicht so besonders. Nach dem Bahnübergang gibts fast bis Aßmannshausen einen üblen Rauhasphalt - für den, der Reflexzonenmassagen mag sicher nicht verkehrt. Lieber in Aßmannshausen starten oder auf der anderen Seite in Bingerbrück.

Gruss Siegfried

von Siegfried Plewka - am 01.06.2001 07:57

Schwache an den Start?!

Hallo ihr fleißig Disskutierenden!

Jetzt wollte ich einzelne unwichtige auch noch meinen Senf dazu geben. Erst mal ein Lob an die Veranstalter und Ordner, die Tour war bis auf einige Zwischenfälle echt gelungen.
Mit Zwischenfällen meine ich z.B die Teilnehmer, die sich vielleicht leider ein bißchen übernommen haben mit der Tour. Ich bin zwar immer recht weit vorne mitgefahren, kann also direkt über das von Siegfried beklagte Verhalten der Ordner nicht viel sagen, dennoch finde ich es absolut verständlich (vorallem auch zum Ende hin) aus zu sortieren, denn ich hatte das Gefühl (verbessert mich, wenn ich falsch liege), dass vorn das Tempo herausgenommen wurde, um die Hinteren nachkommen zu lassen, was besonders bis Eltville extrem lästig war...
Eine Lösung die innerhalb der Diskussion auftauchte, Langsame (was meist dann auch Anfänger sind) nach vorne zu stellen zu Beginn der Tour, finde ich völlig falsch.
Gerade das war es, womit wir (meine Freundin, auch ein paar Ordner und ich) vorne teilweise arge Probleme bekamen, dass die "nach hinten durchsickernden" bis zu drei Meter für sich beanspruchten oder bei kleinen Unebenheiten Schritttempo gefahren sind. Das wurde natürlich nicht nur unangenehm für die, die nach vorne wollten, sonder auch gefährlich.
Ebenfalls ist mir aufgefallen, dass das Anzeigen von Schienen oder allgemeiner Vorsicht, sowie Richtungsänderungen, den meisten, doch unerfahrenen Teilnehmern überhaupt nicht bekannt war...
ABER lasst gesagt sein, die Tour war SAUGEIL und zu kurz ;))))
Bis Mittwoch,
Vanessa

von Vanessa - am 01.06.2001 19:05

Re:Schwach an den Start

Hallo Siegfried
Ich verstehe deine ganze Diskussion nicht.Du bist in meinen Augen der Nörgler vor dem Herren.Für dich als Marathonläufer dürfte es doch kein Problem gewesen sein ins fordere Feld aufzurücken,oder?
Nein statt dessen nörgelst du rum.Ich bin das erste mal mitgefahren hatte keine
Trainingseinheiten bin schon im fortgeschrittenen Alter und kam gut mit.
Den Ton der Ordner kann ich teilweise schon verstehen.
Vielleicht solltest du dich das nächste mal als Ordner im hinteren Feld bewerben,
dann kannst du diese wahrscheinlich etwas besser verstehen.

Trotzdem

schöne Pfingsten

Gruss

Eike

von Eike - am 03.06.2001 08:47

Re:Schwach an den Start

Hallo Eike,

wieso nörgeln - ich wollte nur einen Kritikpunkt los werden. Wie soll man etwas verbessern, wenn sich immer nur diejenigen zu Wort melden, denen alles gefallen hat. Ich bin am Ende mit gefahren, weil meine Tochter zum Schluß etwas geschwächelt hat und dann in den Bus eingestiegen ist. Ausserdem ging es gar nicht mich persönlich sondern um das Verhalten der Ordner gegenüber des Endteils der Schlange (Schlußgruppe wäre nicht das richtige Wort). Und ausserdem denke ich, das das Thema von allen Beteiligten (und Unbeteiligten) jetzt ausreichend diskutiert worden ist.

Trotzdem
Schöne Pfingsten

Gruss
Siegfried

von Siegfried Plewka - am 03.06.2001 10:21
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.