Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Anwender- und Interessentenforum Harzer Statik
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Enis Kaya, UP Wittenberg

Bemessung Ringbalken

Startbeitrag von UP Wittenberg am 15.12.2006 13:50

Hallo,

kann mir jemand eine Hilfestellung bzgl. der Bemessung eines Ringbalkens leisten. Speziell die Aussteifung eine fast Geschosshohen Drempels ist mein Problem. Kann ich die Austeifung durch Drempelstützen realisieren? Kann mir jemand machen wo man eventuell mal nachlesen könnte?

MFG

Antworten:

Soweit ich verstanden habe, soll der Ringbalken den Drempel stabilisieren.

.. und was für eine Deckenkonstruktion ist vorhanden... ich hätte da evtl. eine Idee aber muss vorher die Randbedingungen wissen...

Denn Falls eine Massivdecke vorhanden und der Ringbalken oben zur Stabiliserung dienen soll, dann sollten Sie die Stb-Stützen anordnen, die als Kragarm in die Dekcenplatte eingespannen, somit führen Sie den Ringbalken konstrutiv aus.
zB. b/d=24/24 cm, C20/25 je ein 14 ner Eisen in die Ecken und Bügel d=8mm, S = 15 cm.

mfg
Enis Kaya


von Enis Kaya - am 17.12.2006 13:05
Danke für die Rückmeldung. Die Decke soll als Stahlbetondecke ausgeführt werden.
Zur Ringbalkenbemessung setze ich den Wind sowie 1/100 der oberhalb auflagernden Lasten an. Dadurch das ich eine relativ große Fläche für den Wind berücksichtigen muß (Dach + ca. 2 m Drempel) ist das Ergebnis der Berechnung entweder ein großen Ringbalkenquerschnitt oder ein stark bewehrte Querschnitt. Da ich Ziegel-U-Schalen verwenden möchte ist der Querschnitt diesbezüglich festgelegt. Ringbalkenstützweiten = aussteifende innere Trennwände sind bei maximal 6 m angeordnet.
Reicht es aus wenn an den aussteifenden Wänden - der Rinkbalken ca. 1,5 m in die aussteifende Wand einbindet? Ist dies eventuell eine günstigere Lösung als die Lösung mit den Drempelstützen? Denn wenn ich diese Drempelstützen und einen konstruktiven Ringbalken anwende bekomme ich doch mit meiner Drempelhöhe ziemlich kleine Abstände der Drempelstützen untereinander (>>>ausführungsseitig ganz schön aufwändig) ?

MfG

von UP Wittenberg - am 18.12.2006 14:05
Jetzt versteh ich es besser...... jaaa so würde es klappen, ich hab eauch einige Projekte auf ähnlicher weise gerechnet.

Allerdings würde ich auch die inneren Wände mit einbeziehen und auch dort den Ringbalken einbinden lassen.
Falls die Wände zu weit auseinanderstehen, würde ich sogar den Ringbalken bis 2 oder 2,5 einbinden lassen und das als mehrfeldträger mit den Auflagerkräften aus der Dachkonstruktion rechnen..... in diesem Fall die Horizontallast der Dachkonstruktion...

Und wenn du noch Lust und Zeit hast, kannst du max. Auflagerkraft nehmen und einen Schubnachweis in der Fuge nachweisen wo der Ringbalken 1,5m in die Querwände einbindet...
In der Regel wird der nachweis hinkommen....

Also ich sehe da keine probleme.. ist eine gängige Lösüng...

mfg
Enis Kaya

von Enis Kaya - am 18.12.2006 20:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.