Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Österreich
Beiträge im Thema:
60
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
-, UM74, Zwölf, DigiAndi, Wrzlbrnft, andimik, RTL 102.5 Fan, delfi, Wasat, mmxmmx, DX-Project-Graz

TV-Tip: Wer auf den ORF schimpft...

Startbeitrag von - am 24.02.2013 09:05

...sollte mal heute Abend seine Flimmerkiste einschalten.
Da entschuldigt sich der ORF für ein Jahr lang mieses Programm.

ORF 1 zeigt nämlich *Trommelwirbel* gleich zwei Oscar-prämierte Filme im Doppelpack:
Black Swan und Inglorious Basterds! Natürlich ohne Werbung im Film.

Ich bin mal gespannt, wann wir hier in Deutschland Black Swan zu sehen kriegen.
Und dann bestimmt wieder nur auf Pro 7 mit 5 mal Werbung dazwischen.

Das gleiche gabs ja mit Inglorious Basterds, der lief (wie zu erwarten war) bei RTL, weil ARD und ZDF sich einen Dreck um Cineasten scheren und lieber ihre Steuereinnamen für Livesport verschleudern! Herr Bellut hät Black Swan bestimmt für eine Zigarrenmarke... DIe Verantwortlichen da verjüngen ständig ihr Programm ohne auch nur die geringste Ahnung zu haben was junge Leute wirklich sehen wollen...

Also stelle ich wieder einmal fest: So schlecht wie die deutschen Öffis ist der ORF noch lange nicht!

Die 50 interessantesten Antworten:

Zitat
1
Wer sich für diese Filme interessiert, wird sie schon lange auf andere Weise gesehen haben


Wo denn? Im Kino liefen sie ja auch nur in deutscher Sprachfassung und DVDs kosten Geld. Außerdem gibt es viele Menschen, die einen guten Film gerne auch mehrfach sehen, also erst im Kino, dann auf DVD und anschließend im TV. Die Kinopremiere ist ja nun mittlerweile schon fast 2 Jahre her!!

Zitat
2
(und wahlweise auch in der Originalfassung) -


Ich schaue zwar auch lieber die originale Tonspur, aber OmU wird wohl in Mitteleuropa Wunschdenken bleiben. Dies wäre die beste Lösung für alle die Probleme damit haben, die Originalsprache zu verstehen.

Aber der ORF 2 zeitg immerhin nachts teilweise Kriminalserien im Zweikanalton, also auch auf englisch! Das gibt es in Deutschland schon seit Jahren nicht mehr.Beim Start von ZDF-Neo war ja mal geplant, das Angebot an ´Serien in Originalfassung zu erweitern, aber außer ein paar Folgen Seinfeld in Zweikanalton kam danach nichts mehr.#

Zitat
3
hinausgeschmissenes Geld für teure Senderechte


Das sehe ich zb anders. Warum nicht am Sonntagabend die Woche mit einem anspruchsvollen Film ausklingen lassen`? Gerade für Filmliebhaber wird ja im TV viel zu wenig getan. Meist sind es Herzschmerzgeschichten à la Ferres, Hinterseer udn Neubauer aus der Feder von Fjorde oderPilcher sowie dann auf der anderen Seite Familienklamauk mit Ben Stiller und Jennifer Aniston oder aber der Tatort (diese Reihe hat massiv abgebaut) wo jede Woche beinahe neue Ermittler auftauchen.

Ich finde rausgeschmissenes Geld ist eher (gerade auch beim ORF- daher erwähnenswert dass dort seit langer Zeit mal wieder sehenswertes Filmmaterial läuft) die stundenlange Übertragung von Drittklassigen Fußballtestspielen. Machen wir uns nichts vor,Österreich ist keine Fußballnation! Dort gibt es keine Clubs wie den FCB oder den BVB.

Und noch lächerlicher wirds wenn der ORF 1 stundenlang Schladming überträgt obwohl NICHTS geschieht und das Rennen um 6 Stunden nach hinten geschoben wird.. Oder früher in der ARD / ZDF stundenlang die Liverübertragung der "Toure de Fraude".

Zitat
4
Und wenn zum 78. Mal einer der frühen 007-Fime gezeigt wird, ist es auch nicht recht.


Das würde ich so nicht sagen. DieARD hat vor rund 2-3Jahren damit angefangen, sämtliche James Bond Klassiker der Reihe nach zu wiederholen. Leider geschah und geschieht dies zu absolut unmenschlichen Uhrzeiten nämlich meist zwischen 23 und 1 Uhr, und dazu gerne noch wenn am nächstemn Tag Arbeit ansteht also sicher nicht am Samstag.

Da fragt man sich dann schon was das soll.
Sinnvoll wäredoch zb im Anschluss an den Tatort den 007 zu bringen. Stattdessen kommen dann erstmal die langweilig-betroffenen Nachrichten aus Syrien, Israel, Iran und anderen Problemstaaten.

von - - am 24.02.2013 09:44
Zitat
ParadiseFM
Also stelle ich wieder einmal fest: So schlecht wie die deutschen Öffis ist der ORF noch lange nicht!


Sollen im Ersten auch nur noch US-Blockbuster und US-Serien laufen?

Zitat
ParadiseFM
Stattdessen kommen dann erstmal die langweilig-betroffenen Nachrichten aus Syrien, Israel, Iran und anderen Problemstaaten.


Ja, scheiß Nachrichten! Lass uns die Realität ignorieren und die fantastische Welt der US-Traumfabrik abtauchen! :bruell:

von DigiAndi - am 24.02.2013 09:54
Zitat

Ja, scheiß Nachrichten! Lass uns die Realität ignorieren und die fantastische Welt der US-Traumfabrik abtauchen!

Diese Nachrichten aus fernen Ländern sind zwar eine Realität; aber sind sie unsere Realität? Nachrichten sind für politsche Meinungsbildung natürlich wichtig; aber bei wie vielen Nachrichten aus dem vergangenen Jahr würden wir schon sagen, dass sie so wichtig für uns waren, dass wir persönlich das Gefühl gehabt hätten etwas verpasst zu haben, hätten wir sie nicht mitbekommen? Ich wette weniger als 10 bei den meisten Personen.

von Zwölf - am 24.02.2013 12:10
Also mich interessiert schon, was in der Welt passiert. Und da werde ich nicht der einzige sein. Die Welt ist ja heute auch nicht mehr weit entfernt. Fast überall hin können wir heute schnell und leicht zu bezahlbaren Konditionen reisen.
Weiter trägt nicht nur das Internet dazu bei, dass sich unser Bekanntenkreis entscheidend ausgeweitet hat. Auch diesen Aspekt gilt es zu berücksichtigen.

Und noch was... nur weil ARD und ZDF vielleicht nicht solche Filme wie ORF1 zeigen, heißt das noch lange nicht, dass diese Anstalten ein schlechtes Programm machen.

von delfi - am 24.02.2013 13:07
Ich denke der derzeitige "Pferdefleischskandal" (in Ungarn isst jeder Pferdefleisch) interessiert die Menschen mehr als wenn die Ägypther schon wieder auf ihren Präsidenten (sie wollten den alten doch nicht mehr! manche sind eben nie zufrieden...) schimpfen

ich denke nicht dass eben NUR us-Blockbuster laufen sollten, genau das hatte ich ja mal kritisiert (siehe auch oben), diese ewigen 2-Menschen-hassen-sich-kommen-am-Ende-des-Films-Aber-Trotzdem-Zusammen-Und-Die-Schwiegermutter-Nervt-Liebeskomödien die der ORF sonst so zeigt.

es gibt auch hochwertiges europäisches Kino, auch das sollte mal gezeigt werden. Es reicht nich die Stieg Larsson Filme aufgestückelt als Zehnteiler irgendwann um 22:50 zu versenden!

Bei ARD und ZDF werden Filmfans schon deshalb geringschaetzend behandelt weil ständicg irgendein Müll eingeblendet wird. Letztens lief im BR Tatort mindestens 10 mal durch dass Schavans Arbeit geprüft wird. Wen das interessiert der soll den VT anschalten!

von - - am 24.02.2013 13:41
Zitat
ParadiseFM
...sollte mal heute Abend seine Flimmerkiste einschalten.
Da entschuldigt sich der ORF für ein Jahr lang mieses Programm.

ORF 1 zeigt nämlich *Trommelwirbel* gleich zwei Oscar-prämierte Filme im Doppelpack:
Black Swan und Inglorious Basterds! Natürlich ohne Werbung im Film.

Ich bin mal gespannt, wann wir hier in Deutschland Black Swan zu sehen kriegen.
Und dann bestimmt wieder nur auf Pro 7 mit 5 mal Werbung dazwischen.

Das gleiche gabs ja mit Inglorious Basterds, der lief (wie zu erwarten war) bei RTL, weil ARD und ZDF sich einen Dreck um Cineasten scheren und lieber ihre Steuereinnamen für Livesport verschleudern! Herr Bellut hät Black Swan bestimmt für eine Zigarrenmarke... DIe Verantwortlichen da verjüngen ständig ihr Programm ohne auch nur die geringste Ahnung zu haben was junge Leute wirklich sehen wollen...

Also stelle ich wieder einmal fest: So schlecht wie die deutschen Öffis ist der ORF noch lange nicht!


Wenn man die Privatsender in D weitgehend abschafft,die dt.ÖR Grundverschlüsselt,Werbung nach 20 Uhr zeigt,dann können auch ARD/ZDF regelmässig solche leicht zweifelhaften Filme zur Primetime zeigen.Dann haben sie in etwa die Bedingungen wie sie der ORF in Ö hat...

Aber ob es das Wert ist...

von UM74 - am 24.02.2013 15:58
Der ORF macht bei mir sicher nicht mit Oscar-Blockbustern Boden gut. Dann schon viel mehr mit großartigen Produktionen wie "Braunschlag" letzten Herbst oder der wiedereingeführten "Sendung ohne Namen". Bitte (wieder) mehr solche Kost!

von Wrzlbrnft - am 24.02.2013 17:42
Ich muss sagen, ich bin seit einiger Zeit wieder einmal bei ORF 2 (!) fündig geworden, da läuft Freitag abends die kanadische Kriminalserie "Republic of Doyle" im Zweikanalton. Zwar um halb zwölf zu einer unbrauchbaren Uhrzeit und seltsamerweise auf ORF 2, aber besser als gar nicht.

Eigenartigerweise ist aber ab nächster Woche diese aus dem Programm verschwunden... man hat wohl wieder die interessanten Sendungen geopfert... :wall:

Ansonsten sehe ich gerne Dienstag die Unterhaltungssendungen "Willkommen Österreich", "Sendung ohne Namen" etc., "Braunschlag" war auch recht amüsant.

Was mich nur aufregt, und da muss ich dem ParadiseFM zustimmen, diese ewigen Schi- und Fußballübertragungen auf ORF 1, die das normale Sendeschema zerrütten... :rolleyes:
Ja, ORF-G hin oder her, nette Klolektüre aber warum ändert man das Gesetz nicht einfach? ORF Sport Plus wäre ideal dafür, und ist dank DVB-T fast überall empfangbar.

ORF 3 hat sich in letzter Zeit auch gemausert, ich freue mich zB über Österreich I in neu bearbeiteten, digital aufgebesserten Folgen! :)

Ganz so schlecht stehts um den ORF wie ich finde nicht.

von DX-Project-Graz - am 24.02.2013 18:27
Zitat
DX-Project-Graz
Was mich nur aufregt, und da muss ich dem ParadiseFM zustimmen, diese ewigen Schi- und Fußballübertragungen auf ORF 1, die das normale Sendeschema zerrütten... :rolleyes:
Ja, ORF-G hin oder her, nette Klolektüre aber warum ändert man das Gesetz nicht einfach? ORF Sport Plus wäre ideal dafür, und ist dank DVB-T fast überall empfangbar.


Genauso ist es - und auf Satellit (was die meisten Leute eh nutzen) ist er auch empfangbar.

Zitat
DX-Project-Graz

Ansonsten sehe ich gerne Dienstag die Unterhaltungssendungen "Willkommen Österreich", "Sendung ohne Namen" etc., "Braunschlag" war auch recht amüsant.


Bei mir ganz gleich - Willkommen Österreich zählt zu meinen Lieblingssendungen

Zitat
DX-Project-Graz

Ganz so schlecht stehts um den ORF wie ich finde nicht.


Genau. Was der ORF fernsehtechnisch macht finde ich durchaus ok und angemessen, nur radiomäßig habe ich ein ziemliches Problem mit dem ORF.

Da auch die Nachrichten schon angesprochen wurden:
ORF 2 bietet wirklich genug Informationen und auch wenn Pils 4 und ProSieben Nachrichten produzieren - die vom ORF sind meiner Meinung besser und hochwertiger. Die "ZiB" finde ich nicht so schlecht, um von allen informiert zu werden.

Und Information ist wichtig, das gehört zu einem Allgemeinwissen dazu, auch "die langweilig-betroffenen" Nachrichten aus Syrien.

von RTL 102.5 Fan - am 24.02.2013 19:03
Zitat

Wenn man die Privatsender in D weitgehend abschafft,die dt.ÖR Grundverschlüsselt,Werbung nach 20 Uhr zeigt,dann können auch ARD/ZDF regelmässig solche leicht zweifelhaften Filme zur Primetime zeigen.Dann haben sie in etwa die Bedingungen wie sie der ORF in Ö hat...

Aber ob es das Wert ist...

Ich fände schon. Ohne private Konkurenz würden vielleicht auch die Film- und Sportrechtekosten auf ein normales Niveau sinken; dann könnte man die Gebühren effizienter verwenden. Solange Werbung nach 20 Uhr keine Unterbrecherwerbung ist, finde ich das nicht soo schlimm; man muss ja nicht auf allen öffentlich-rechtlichen Programmen Werbung senden. Außerdem könnten die Öffentlich-rechtlichen dann vielleicht mal mehr und bessere Spartenkanäle anbieten.

von Zwölf - am 24.02.2013 19:27
Zitat

Was mich nur aufregt, und da muss ich dem ParadiseFM zustimmen, diese ewigen Schi- und Fußballübertragungen auf ORF 1, die das normale Sendeschema zerrütten...
Ja, ORF-G hin oder her, nette Klolektüre aber warum ändert man das Gesetz nicht einfach? ORF Sport Plus wäre ideal dafür, und ist dank DVB-T fast überall empfangbar.

"Fast überall" ist eine nette Beschönigung. Gerade im Alpenraum ist der Mux B deutlich schlechter ausgebaut als der Mux A.

von Zwölf - am 24.02.2013 19:29
Zitat
1
Wenn man die Privatsender in D weitgehend abschafft,die dt.ÖR Grundverschlüsselt,Werbung nach 20 Uhr zeigt,dann können auch ARD/ZDF regelmässig solche leicht zweifelhaften Filme zur Primetime zeigen.Dann haben sie in etwa die Bedingungen wie sie der ORF in Ö hat...


Genau das ist auch meine Idee, ARD und ZDF zumachen für die ganzen Zaungäste aus Dänemark, den Niederlanden und (sorry!) Österreich. So handhaben es mittlerweile ja alle europäischen Staatssender.
Als Auslandsrundfunk könnten Arte, 3sat und Phoenix natürlich frei empfangbar bleiben.

Die Werbung ist meines Erachtens durch die neue Rundfunkgebühr doch ohnehin überflüssig geworden!
Auch der öffentlich-rechtliche Rundfunk in anderen Ländern kommt ganz ohne Werbung aus.

Dafür braucht man die Privaten gar nicht mal abzuschaffen, denn die können sich bei einem Werbeverbot für ARD und ZDF über mehr Rendite freuen, dann wird nämlich der Markt neu geregelt und wer sich nicht zu positionieren schafft (ich denke damit an Sender wie Tele 5, Super RTL, Vox, Das Vierte oder DMax) der fliegt.

Den Ansätzen zu ORF Sport Plus stimme ich weitgehend zu, dazu habe ich ja schon ein Thema gestartet, und finde nach wie vor dass man mancher Abends gar kein ORF schauen kann weil mal wieder das Programm durch ausufernde Live-Schalten gesprengt wurde

Zitat
2
"Fast überall" ist eine nette Beschönigung. Gerade im Alpenraum ist der Mux B deutlich schlechter ausgebaut als der Mux A.


Naja und dafür hängt doch mittlerweile an jeder Almhütte ne Satschüssel. Also das Argument zieht nicht. Und die Bildqualität auf ORF Sport Plus (DVB-T) ist wirklich gut, ganz anders als der Brei den Pro7Sat 1 und RTL da anbieten

Zitat
3
ORF 2 bietet wirklich genug Informationen und auch wenn Pils 4 und ProSieben Nachrichten produzieren - die vom ORF sind meiner Meinung besser und hochwertiger. Die "ZiB" finde ich nicht so schlecht, um von allen informiert zu werden.


Naja der ORF 1 hat eben mit seiner "Zeit im Bild - Flash" Ausgabe eine Art Krone TV , ausführlichere Infos gibts denn bei der Zeit im Bild 2 mit oftmals Hintergrunddebatten, Gästen usw. man muss ja nur bedenken dass die Nachrichten bei den Privaten nur der Lizenzgebung dienen und nur deshalb noch gesendet werden weil sie sonst gar keine Sendeberechtigung mehr hatten. War es nicht glaube ich Sat1 die beim Programmrelaunch vor paar Jahren alle Nachrichten gestrichen hatten und es deswegen Krach gab?
Kein Wunder, deshalb werden zb die "Pro7 Newsline" nur noch mit Boulevardthemen angereichert, zb wenn in den USA einer nackert aufm Hochhaus tanzt oder in China ne sprechende Currywurst auf YOutube zu sehen ist oder vor allem derzeit mit dem Lieblingsthema: Es schneit, alle bauen Unfaelle.

Zitat
4
Ich muss sagen, ich bin seit einiger Zeit wieder einmal bei ORF 2 (!) fündig geworden, da läuft Freitag abends die kanadische Kriminalserie "Republic of Doyle" im Zweikanalton


Die hatte ich auch vor paar Wochen entdeckt und war sehr begeistert davon, leider wohl zu spät eingeschaltet denn offenbar ist auc die schon wieder zu Ende.

So wie zb der LETZTE BULLE, der wirklich genial gemacht ist, eine Krimiserie der alten Schule mit grandiosem 80er Jahre Soundtrack, nur leider war auf dem ORF 1 nach der 1. Stafffel damit schluss. Und in Deutschland muss man das mit 4 Mal Werbung dazwischen ertragen..

Der ORF 2 hatte ja zb auch immer die Rosenheim Cops zur besten Sendezeit ohne Werbung drin. Wenn man bedenkt dass dies eine dt. Produktion ist, die im ZDF verhunzt wird am Vorabend mit Werbung dazwischen..

Und ORF 3 hat teilweise gerade nachmittags und am WE tolle alte Filme


was mich aber nervt am ORF ist dieser Schmarrn immer freitags vor dem Wochenende. Entweder irgendein blöder Klamauk oder dieser Quatsch wo irgendwelche unbekanbnten Schnösel tanzen. das gibts aber in Deutschland auch, glaube bei RTL...ich kenn diese Leute alle gar nicht (auch in Deutschland nicht!9

von - - am 24.02.2013 20:47
Zitat
ParadiseFM
Genau das ist auch meine Idee, ARD und ZDF zumachen für die ganzen Zaungäste aus Dänemark, den Niederlanden und (sorry!) Österreich. So handhaben es mittlerweile ja alle europäischen Staatssender.


Genau richtig in einem vereinten Europa - es lebe die Völkerverständigung. Nein, das ist der falsche Weg!

von DigiAndi - am 24.02.2013 21:07
Zitat
DigiAndi
Zitat
ParadiseFM
Genau das ist auch meine Idee, ARD und ZDF zumachen für die ganzen Zaungäste aus Dänemark, den Niederlanden und (sorry!) Österreich. So handhaben es mittlerweile ja alle europäischen Staatssender.


Genau richtig in einem vereinten Europa - es lebe die Völkerverständigung. Nein, das ist der falsche Weg!


VOllste Zustimmung! Verschlüsselt man die Sender verschlüsselt man auch das Land

von RTL 102.5 Fan - am 24.02.2013 21:10
Zitat
Zwölf
Zitat

Wenn man die Privatsender in D weitgehend abschafft,die dt.ÖR Grundverschlüsselt,Werbung nach 20 Uhr zeigt,dann können auch ARD/ZDF regelmässig solche leicht zweifelhaften Filme zur Primetime zeigen.Dann haben sie in etwa die Bedingungen wie sie der ORF in Ö hat...

Aber ob es das Wert ist...

Ich fände schon. Ohne private Konkurenz würden vielleicht auch die Film- und Sportrechtekosten auf ein normales Niveau sinken; dann könnte man die Gebühren effizienter verwenden. Solange Werbung nach 20 Uhr keine Unterbrecherwerbung ist, finde ich das nicht soo schlimm; man muss ja nicht auf allen öffentlich-rechtlichen Programmen Werbung senden. Außerdem könnten die Öffentlich-rechtlichen dann vielleicht mal mehr und bessere Spartenkanäle anbieten.


Die Möglichkeit das Privatfernsehen abzuschaffen ist aber doch eher von theoretischer Natur ;-)
Das wird kaum jemand ernsthaft in Erwägung ziehen.Auch wenn ich mir das an manchen Fernsehabenden auch schon insgeheim gewünscht habe.

Aber ich könnte mir weit schlimmeres vorstellen als ein reines ÖR-TV-System in D zu haben.

von UM74 - am 24.02.2013 21:10
Dann sollen bitte erstmal ORF, DR, SR, NRK, RTVE usw. ihre Sender aufmachen !!!!!!

Sehe ich gar nicht ein dass Deutschland der FTA Broadcaster für die ganze Welt ist! wer das sehen will soll die Möglichkeit haben ein Abo zu nehmen von jedem Land oder nur die Hauptproigramme aus ganz Europa., zb für 500 Euro pro Jahr oder so

von - - am 24.02.2013 21:10
Zitat
ParadiseFM
Genau das ist auch meine Idee, ARD und ZDF zumachen für die ganzen Zaungäste aus Dänemark, den Niederlanden und (sorry!) Österreich. So handhaben es mittlerweile ja alle europäischen Staatssender.
Als Auslandsrundfunk könnten Arte, 3sat und Phoenix natürlich frei empfangbar bleiben.


Aus welchem Grund sich die dt.ÖR berufen fühlen ihr Programm frei über ganz Europa zu verteilen,ist so eine Sache die man nicht verstehen muss.
Der Europagedanke ? Andere scheren sich auch einen D.... darum.

von UM74 - am 24.02.2013 21:17
Zitat
RTL 102.5 Fan
Zitat
DigiAndi
Zitat
ParadiseFM
Genau das ist auch meine Idee, ARD und ZDF zumachen für die ganzen Zaungäste aus Dänemark, den Niederlanden und (sorry!) Österreich. So handhaben es mittlerweile ja alle europäischen Staatssender.


Genau richtig in einem vereinten Europa - es lebe die Völkerverständigung. Nein, das ist der falsche Weg!


VOllste Zustimmung! Verschlüsselt man die Sender verschlüsselt man auch das Land


Und wie lebt es sich so in einem "verschlüsselten" Land ?:rolleyes:

von UM74 - am 24.02.2013 21:19
Das man anstatt für halb Europa nur die Senderechte für D erwerben muss.

Alleine bei den Sportrechten für WM,EM,Olympia würde es sich bestimmt preismindend auswirken,wenn man nicht bei den Nachbarländern reinsenden würde.

Man kommt sich vor als ob es für halb Europa Freibier gibt,und nur D zahlt dafür.

von UM74 - am 24.02.2013 21:52
Zitat
UM74
Und wie lebt es sich so in einem "verschlüsselten" Land ?:rolleyes:

Ich münze es mal auf die ebenso verschlüsselte Schweiz um. Die Deutschschweizer sind mit der TV-Landschaft und gewissen kulturellen Eigenheiten ihres nördlichen Nachbarn vertraut. Man weiß einiges aus dem "großen Kanton" und vergleicht sich mit ihm, auch wenn sich Herr und Frau Schweizer nach außen hin meist tunlichst von "den Deutschen" abzugrenzen versuchen.

Umgekehrt beruht das Wissen vieler Deutscher auf allfälligen persönlichen Erlebnissen im Land, ansonsten meist auf Klischees und einer auffallenden Unwissenheit über die Schweiz, was sich vor allem dann beweist, wenn sie versuchen in der Schweiz privat und / oder beruflich Fuß zu fassen.

Nun manifestiert sich gegenseitiges Völkerverständnis sicher nicht alleine in irgendwelchen frei empfangbaren TV-Programmen und vor allem nicht von heute auf morgen. Es trägt aber auf einfache Weise dazu bei, hin und wieder mal dort vorbeizuschauen und sich mit dieser etwas anderen Welt auseinanderzusetzen. Das macht man nicht in der 10-vor-10-Wiederholung im Nachtprogramm von 3sat und das klappt auch nicht, wenn in der Tagesschau im Ersten alle paar Monate mal nebenbei über das Korruptionsgebahren österreichischer Politiker berichtet wird.

Und letzten Endes bin ich wahnsinnig froh, dass ich als selber im Ausland lebender Österreicher dennoch die Möglichkeit habe, österreichischen Rundfunk in der Schweiz zu empfangen. Sogar ganz legal und FTA im hiesigen Kabelnetz. Ebenso gönne ich jedem den irgendwie gearteten Empfang der SRG-Programme, obwohl ich selber seit längerem eigentlich höchstens noch deren Radioprogramme nutze.

von Wrzlbrnft - am 24.02.2013 22:01
Bis jetzt war es ja immer ganz schön und praktisch,das u.a. ARD/ZDF FTA gesendet haben.
Aber lassen wir mal HD+ zum Erfolg werden,und mittelfristig wird das Standard-DVB-S abgeschaltet.
Es liegt auf der Hand,das dann die (verschlüsselten) Privatsender im Rechteerwerb einen Riesenvorteil gegenüber den ÖR haben,weil sie ja ihr Empfangsgebiet klar eingrenzen können.Denn wem werden die Rechtegeber wohl eher ihr "Matrial" verkaufen ?
Höchstens wenn ARD/ZDF entsprechend mehr bezahlen.
Beim ZDF spannt es ja scheinbar jetzt schon hinten und vorne...

von UM74 - am 24.02.2013 22:03
Zitat
Wrzlbrnft
Zitat
UM74
Und wie lebt es sich so in einem "verschlüsselten" Land ?:rolleyes:

Ich münze es mal auf die ebenso verschlüsselte Schweiz um. Die Deutschschweizer sind mit der TV-Landschaft und gewissen kulturellen Eigenheiten ihres nördlichen Nachbarn vertraut. Man weiß einiges aus dem "großen Kanton" und vergleicht sich mit ihm, auch wenn sich Herr und Frau Schweizer nach außen hin meist tunlichst von "den Deutschen" abzugrenzen versuchen.

Umgekehrt beruht das Wissen vieler Deutscher auf allfälligen persönlichen Erlebnissen im Land, ansonsten meist auf Klischees und einer auffallenden Unwissenheit über die Schweiz, was sich vor allem dann beweist, wenn sie versuchen in der Schweiz privat und / oder beruflich Fuß zu fassen.

Nun manifestiert sich gegenseitiges Völkerverständnis sicher nicht alleine in irgendwelchen frei empfangbaren TV-Programmen und vor allem nicht von heute auf morgen. Es trägt aber auf einfache Weise dazu bei, hin und wieder mal dort vorbeizuschauen und sich mit dieser etwas anderen Welt auseinanderzusetzen. Das macht man nicht in der 10-vor-10-Wiederholung im Nachtprogramm von 3sat und das klappt auch nicht, wenn in der Tagesschau im Ersten alle paar Monate mal nebenbei über das Korruptionsgebahren österreichischer Politiker berichtet wird.

Und letzten Endes bin ich wahnsinnig froh, dass ich als selber im Ausland lebender Österreicher dennoch die Möglichkeit habe, österreichischen Rundfunk in der Schweiz zu empfangen. Sogar ganz legal und FTA im hiesigen Kabelnetz. Ebenso gönne ich jedem den irgendwie gearteten Empfang der SRG-Programme, obwohl ich selber seit längerem eigentlich höchstens noch deren Radioprogramme nutze.


Das stimmt ja.Das hat bestimmt einen völkerverständigenden Einfluss.
Aber verstehe doch auchmal meinen Standpunkt.Was bekommt den D dafür,das es umliegende Länder mitversorgt zurück ? Aus der CH ist es faktisch nichts.Deshalb weiss man ja auch in D recht wenig über die CH.
Aus Österreich 0,5 Programme,aus den Niederlanden auch faktisch nichts,aus Belgien auch faktisch nichts usw.

von UM74 - am 24.02.2013 22:14
Aus Frankreich gibt's eine gewisse Bandbreite an Sendern (leider bei weitem nicht mehr alle der "Großen"), ebenso aus Italien. Auch britische Programme sind zumindest im Westen Deutschlands empfangbar, ist jetzt allgemein nicht so wenig.

Und generell tu ich mir mit solcher "Wir bekommen nichts, also geben wir auch nichts"-Mentalität unglaublich schwer. Das Ziel sollte doch viel mehr eine Öffnung dieser Sendeanstalten nach außen sein. Nur weil die übergroße Rechtemafia ihren Finger darauf hält, kann es doch keine Lösung sein, auch noch die übrigen Schotten dicht zu machen. (wobei es ja auch die geizigen Schotten in genanntem Westen Deutschlands frei empzufangen™ gibt)

von Wrzlbrnft - am 24.02.2013 22:20
Zitat
Wrzlbrnft


Und generell tu ich mir mit solcher "Wir bekommen nichts, also geben wir auch nichts"-Mentalität unglaublich schwer. Das Ziel sollte doch viel mehr eine Öffnung dieser Sendeanstalten nach außen sein. Nur weil die übergroße Rechtemafia ihren Finger darauf hält, kann es doch keine Lösung sein, auch noch die übrigen Schotten dicht zu machen. (wobei es ja auch die geizigen Schotten in genanntem Westen Deutschlands frei empzufangen™ gibt)


Ist ja klar.
Als "profitierender" hat man kein Problem damit wenn man mehr bekommt als gegeben wird.
Als "bezahlender" bzw."benachteiligter" sieht das ganz anders aus.

Ist nicht persönlich gemeint.

von UM74 - am 24.02.2013 22:28
Zitat

Genau richtig in einem vereinten Europa - es lebe die Völkerverständigung. Nein, das ist der falsche Weg!

Sein wir doch mal ehrlich; die technische Verschlüsselung hat nichts mit einem vereinten oder nicht vereinten Europa zu tun, sondern eher noch mit einem "vereinten" oder "nicht vereinten" deutschsprachigem Gebiet, wenn man es unbedingt so ausdrücken will (eigentlich gehts ja nur darum, dass man ein größeres Programmangebot haben möchte und nicht um Völkerverständigung). Was habe ich davon, wenn ich einen polnischen Sender FTA empfangen kann? - nichts oder zumindest sehr wenig, wenn ich die Sprache nicht kann. Und ob die deutschsprachigen Länder jetzt soo verschieden sind, dass es unbedingt TV-Programme zur Völkerverständigung braucht stelle ich auch mal in Frage. Im Prinzip würde über Sat ein Programm pro Land genügen, das zur Völkerverständigung beiträgt; der Rest könnte verschlüsselt werden.
Im Fall von Deutschland glaube ich allerdings, dass die Lizenzkosteneinsparungen gar nicht so groß wären, wenn man verschlüsseln würde.
Wenn Österreich und die Schweiz zur Völkerverständigung beitragen wollen, dann müssen sie mehr selbst produzieren*, was auch attraktiv genug ist um von ausländlischen Programmen gekauft zu werden. Auf ORFeins hat man ja manchmal den Eindruck, dass da mehr aus Deutschland und den USA läuft als aus Österreich; kein Wunder, dass die Österreicher (vielleicht) mehr über die Deutschen wissen als umgekehrt.

* Gemeinschaftsproduktionen des ORF mit einem deutschen Privatsender, die dann in Deutschland spielen, zählen hier nicht.

von Zwölf - am 24.02.2013 23:08
Ich kann grundsätzlich erst mal nichts dafür, wenn jemand eine andere Sprache nicht kann. Polnisch kann ich beispielsweise nicht. Aber ich verstehe ziemlich gut Niederländisch und Englisch, auch bei Französisch und Italienisch reicht's bei mir noch einigermaßen, um entsprechende TV- und Radioprogramme zumindest halbwegs zu verstehen. Ich interessiere mich für Geschehnisse in den Niederlanden und freue mich, dass ich immerhin einige Radioprogramme (z.B. Radio 1) frei über Sat empfangen kann. Als TV-Programm wird mir FTA jedoch nur das verschnarchte BVN in einer grausligen Bildqualität serviert. Wohl dem, der Verwandte oder Bekannte in NL hat, die ihm ein Canaal-Digitaal-Abo besorgen können...

Was die Zahlerei bzw. Benachteiligerei anbelangt, frage ich mich ja schon, wo ich denn bei mir anfangen soll? Soll ich die Schweizer Perspektive einnehmen und fordern, dass ich den ORF - wie bisher auch schon - weiterhin frei über Kabel und IPTV sehen kann? Oder soll ich aus der Österreichischen Perspektive urteilen und allen anderen Europäern den ORF-Empfang einfach schon aus Prinzip kategorisch verweigern - damit auch mir als Exil-Österreicher Staatsbürger selbst?

Und warum produzieren Schweizer und Österreicher im Vergleich zu Deutschland so wenig Eigenmaterial? Ich weiß es wahrscheinlich nicht.
Andere Frage... wieso gibt's eigentlich in der Schweiz und Österreich nicht noch dutzende ör-Spartenkanäle, gefühlte 50 Privatprogramme jeglicher Couleur sowie ländereigenes Pay-TV? Die Bevölkerungszahl kann's ja demnach nicht sein...

(au... ich muss ins Bett... ich finde die Sarkasmussmileys nicht mehr...)

von Wrzlbrnft - am 24.02.2013 23:41
Zitat
1
Welchen wirklichen Vorteil hätten ARD und ZDF, wenn Sie ihre Programme verschlüsseln?


Gegenfrage: Was bringt es den beiden Sendeanstalten, wenn sie für ganz Europa senden? Was bringt es dem Fernsehpublikum im eigenen Lande? Nur die Zaungäste auf dem Campingplatz in Texel oder auf der Almhütte sind die Nutznießer dieser einseitigen Taktik. Es spräche ja nichts dagegen, Deutsche im Ausland oder Urlauber mit einer Karte zu versorgen. Oder aber in ganz Europa die Grenzen fürs TV zu öffnen. Dann kann jeder dänische, spanische oder italienische Programme empfangen. Aber so einseitig funktioniert es nicht. Es ist wie beim Eurosparkurs: Deutschland gibt und alle anderen halten die Hände auf. Die Engländer haben doch bereits vor mehr als 15 Jahren ihren Rückzug aus dem Free-TV angetreten.

Man spinne die Idee einer Grundverschlüsselung für ARD und ZDF einmal weiter. Dann könnten endlich auch im deutschen Staatsfernsehen einmal gescheite Filme zu gescheiten Sendezeiten gezeigt werden und man käme vielleicht auch mal wieder in den Genuss einzelner Filme oder Serien im Zweikanalton. Bei den Sportrechten könnte man bestimmt gut die Hälfte sparen. Insbesondere der Herr Bellut hält sich ja bedeckt und versucht tunlichst zu vermeiden, wieviel Zwangssteuern dafür jedes Jahr in den öffentlich-rechtlichen Hochofen gefeuert werden.

Ich verstehe nicht ganz die Logik von ARD und ZDF: Derzeit zahlen sie einen hohen Preis für internationale Serien, die dann aber unter Ausschluss der Öffentlichkeit irgendwann nachts gezeigt werden (siehe Scott & Bailey, House of Lies, 30 Rock, Tara...). Wozu kauft man dann diese Serien überhaupt erst ein? Nur, um sie sonntags 23:30 in irgendeinem Digitalableger zu versenden und um zu sagen "Huhu, was regt ihr euch denn auf? Wir haben doch aktuelle Serien im Programm...". Man hat fast den Eindruck, die Quote bei diesen oftmals preisgekrönten US- und BBC-Serien soll bewusst runtergedrückt werden, damit man in Zukunft keine Rechte mehr an solchen Formaten bekommt.

Dann kann man noch mehr dumpfe Sokos und andere billige Eigenproduktionen wie zuletzt Schafkopf, Heldt, Garmischcops und Co. zeigen! Und immer mehr überflüssige, selbstverliebte Privatfunkkomiker wie Guido Canz, Klaas Heuer-Umlauf, Joko Winterscheit, Sarah Kuttner, Benjamin Stuckrad-Barre, Cindy aus Marzahn usw...

Zitat
2
Aus Frankreich gibt's eine gewisse Bandbreite an Sendern (leider bei weitem nicht mehr alle der "Großen", ebenso aus Italien. Auch britische Programme sind zumindest im Westen Deutschlands empfangbar, ist jetzt allgemein nicht so wenig.


Soweit ich weiß ist - abgesehen von abends einer Stunde Simpsons FTA auf Canal + - lediglich France 2 an wenigen Orten entlang der elsässischen Grenze im Kabel. Zumindest ist nur der Sender in einigen Fernsehzeitschriften abgedruckt. Aus Italien bekommt man in der Tat Rai Uno, Rai Due und Rai Tre - die aber allesamt keine interessanten Sendungen bringen sondern nur italienisch synchronisierte Filme und (u.a. auch deutsche) Serien. Wer braucht schon Columbo oder Sturm der Liebe auf italienisch. Die Briten arbeiten mit Spotbeam und auch das ganz bewusst. Der Overspill nach Deutschland ist bekannt, nicht erwünscht, wird aber geduldet. Vielleicht auch um Helgoland mitzuversorgen. War ja immerhin mal britisch...Dann gibt es noch ein katastrophales BVN als Mischprogramm der langweilgsten Programme Belgiens und Hollands sowie ORF 2 Europa, wo die meiste Zeit nur das Testbild läuft.

Zitat
3
Auf ORFeins hat man ja manchmal den Eindruck, dass da mehr aus Deutschland und den USA läuft als aus Österreich; kein Wunder, dass die Österreicher (vielleicht) mehr über die Deutschen wissen als umgekehrt.


Naja mal ehrlich, Österreich ist so ein kleines Land und nun nicht gerade dafür bekannt dass es auf dem Weltmarkt vielbeachtete Produktionen anbieten kann. Eine Serie wie "Schnell ermittelt", die Lottogewinner oder die Soko Kitzbühel mögen ganz unterhaltsam sein, laufen aber im internationalen Vergleich unter ferner liefen und sind auch nicht hervorzuheben. Der letzte große Kinoerfolg über die Grenzen hinaus war glaube ich in den 70ern. Und dann kam lange nichts mehr, bis 2006. Mit "In 3 Tagen bist du tot" gelang dem ORF mit seiner Filmförderung ein auch in Deutschland beachteter Erfolg! Nur hat man dies leider nicht genutzt, um mehr draus zu machen...

von - - am 24.02.2013 23:46
Zitat
1
Ich interessiere mich für Geschehnisse in den Niederlanden und freue mich, dass ich immerhin einige Radioprogramme (z.B. Radio 1) frei über Sat empfangen kann.


Tja, nur leider kommt aus diesen Ländern schon lange nichts gescheites mehr.
Analoges Fernsehen ist abgeschaltet worden, das digitale kommt kaum über die Grenze, bei den Niederländern sind gerade die interessantesten Programme auf Satellit verschlüsselt, bei den Belgiern sogar alle - dabei sind sie weltweit im Netz frei empfangbar, das ist der größte Humbug!!!

Im TV sind ja die Niederländer auch voller Werbung.
Gerade die für mich interessanteren Programme wie EEN, Canvas, JIM (weltweit via Livestream aber sehr wohl frei empfangbar!!!), Kanaaltwee oder eben im Norden DR 1, TV2, TV4 Sverige oder TV 2 Norge sind leider nicht empfangbar!

Zitat
2
Andere Frage... wieso gibt's eigentlich in der Schweiz und Österreich nicht noch dutzende ör-Spartenkanäle, gefühlte 50 Privatprogramme jeglicher Couleur sowie ländereigenes Pay-TV? Die Bevölkerungszahl kann's ja demnach nicht sein...


Diese ganzen Nischenkanäle wie "Tagesschau 24" , ein "aktueller Nachrichtenkanal" ohne EPG und VT und dafür mit endlosen Wiederholungen oder den Privatsenderverschnitt ZDF Neo bräuchte man gar nicht! Die Flamen und Dänen machen es vor, wie man mit nur zwei Kanälen ein gutes und anspruchsvolles Programm machen kann! Da gibt es alles: Nachrichten, hintergründige Berichterstattung, viele selbst produzierte Serien (Witse, Flikken, Forbrydelsen, ...) und auch für Livesport ist noch genügend Platz. Wieder andere Staaten wie Island kommen mit nur einem Programm aus. Ich würde sofort alle meine Eins Festivals und ZDF Infos gegen DR1 tauschen!!!

von - - am 24.02.2013 23:52
Zitat
Zwoelf
Wenn Österreich und die Schweiz zur Völkerverständigung beitragen wollen, dann müssen sie mehr selbst produzieren*, was auch attraktiv genug ist um von ausländlischen Programmen gekauft zu werden


Genau das scheint aber das Problem in Deutschland zu sein: Es wird zuviel Schrott mit Neubauer, Ferris und Co. produziert. Daher hat man (lautlach) einfach keine Sendeplätze frei für Lizenzware. Also nicht die Preise für den Einkauf sind zu hoch sondern das bisherige ARD-Programm zu gut:


Zitat
WAZ
Nur die von der Kritik gelobten und von jungen Leuten geliebten US-Serien, die sucht man weiterhin vergeblich in der ARD. Er habe, bedauert Herres, keine freien Sendeplätze. Das wird sich vorerst nicht ändern. „Ich kann“, sagt der 54-jährige ARD-Chef, „kein Programm entdecken, von dem ich sage, da könnte ich drauf verzichten.“


http://www.derwesten.de/panorama/die-ard-zwischen-quote-und-qualitaet-id6242701.html

Ich könnte ihm da gleich auf Anhieb 20 sagen..

von - - am 25.02.2013 00:06
der film hat eine 16er FSK.Es existiert auch kein eigenes Release für den österreichischen Markt, also ist der Film in D unzensiert rausgekommen. Schon klasse, der ORF kann einfach nur ein X einblenden und schon passts, denn es gibt ja in AT keine Filmzensur . Die FSK Siegel haben dort keinerlei rechtliche Bindung sondern stehen nur pro Forma drauf oder eben weils kein eigenes AT Release gibt.

sieht man zb beim österr. "One way trip" der kam in D mit ner 18 drauf, in AT mit ner 16 drauf.sind aber beide völlig identishc und uncut :D

beim ZDF hätte man vermutlich den Black Swan erst um Mitternacht gezeigt und dann trotzdem noch alles rausgeschnitten.

Das ZDF hat ja sogar euren 16er- In drei Tagen bist du tot bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt, und das bei einer Sendezeit weit nach 23 Uhr..

von - - am 25.02.2013 10:38
Zitat
ParadiseFM
Was bringt es den beiden Sendeanstalten, wenn sie für ganz Europa senden? Was bringt es dem Fernsehpublikum im eigenen Lande?


Warum muss es mir etwas bringen? Mir ist diese "du bekommst nur was, wenn du mir eine Gegenleistung bietest" an dieser Stelle einfach zuwider.

Zitat
ParadiseFM
Die Engländer haben doch bereits vor mehr als 15 Jahren ihren Rückzug aus dem Free-TV angetreten.


Seltsamerweise senden alle Free-TV-Programme (BBC, ITV, Channel 4, Channel 5) nach wie vor unverschlüsselt. Von welchem Rückzug sprichst du also?

Zitat
ParadiseFM
Soweit ich weiß ist - abgesehen von abends einer Stunde Simpsons FTA auf Canal + - lediglich France 2 an wenigen Orten entlang der elsässischen Grenze im Kabel. Zumindest ist nur der Sender in einigen Fernsehzeitschriften abgedruckt.


Frace 2, France 3, France 5 und Frace Ô gibt es auf 5° West unverschlüsselt. TF1 und M6 gibt es auf 9° Ost unverschlüsselt, auch in HD.

Zitat
ParadiseFM
Wer braucht schon Columbo oder Sturm der Liebe auf italienisch.


Zitat
ParadiseFM
Tja, nur leider kommt aus diesen Ländern schon lange nichts gescheites mehr.


Könntest du bitte mal aufhören immer von dir auf die Allgemeinheit zu schließen?

von DigiAndi - am 25.02.2013 11:40
Zitat
1Seltsamerweise senden alle Free-TV-Programme (BBC, ITV, Channel 4, Channel 5) nach wie vor unverschlüsselt. Von welchem Rückzug sprichst du also?
Seltsamerweise senden alle Free-TV-Programme (BBC, ITV, Channel 4, Channel 5) nach wie vor unverschlüsselt. Von welchem Rückzug sprichst du also?


Ich spreche davon dass es gerade die Bskyb , Flextech, UKTV und Living Kanäle die ersten waren die mitte der 90er eine Verschlüsselung auf Astra eingeführt haben und um 2001 herum langam anfingen abzuschalten auf 19.2 Grad Ost

sie sind heute noch FTA, ja. Aber man hat bewusst einen Spotbeam gewaehlt und ist damit in großen Teilen Europas nicht mehr zu empfangen. Dafür dass manche Freaks in Nordwestdeutschland sich eine 2 Meter Schüssel in den Vorgarten stellen um die BBC zu schauen hat der Sender nichts, es schadet ihm auch nicht.

Viel teurer käme ihm jedoch die Paytv Lösung, mit kartenverteilung incl. Hacking.


Zitat
2
Könntest du bitte mal aufhören immer von dir auf die Allgemeinheit zu schließen?


Da es keine konkreten Zahlen über die Nutzung zb der Italienisch synchronisierten Filme und Serien gibt habe ich wol Recht Zumal es keinem deutschen seher einen Nutzen bringt. Deutsche Synchro ist schon katastrophal, da brauch ich nicht noch eine italienische!!

Zitat
3
Frace 2, France 3, France 5 und Frace Ô gibt es auf 5° West unverschlüsselt. TF1 und M6 gibt es auf 9° Ost unverschlüsselt, auch in HD.




Das sind exotische Orbitalpositionen die die Mehrzahl der Deutschen (etwa 90 % ) nicht empfangen können ohne eine Umrüstung ihrer Anlage vorzunehmen!!!
Früher war 19.2 Grad Ost DER Satellit für Europa. was war da nicht allesdrauf. In Zusamenabriet mit dem Eutelsat ( Hotbird gab das eine tolle Sendervielfalt.

heute kocht leider jedes Land nunmehr auf seiner eigenen Orbitalposition mit eigenem Verschlüsselungssysstem sein eigenes Sueppchen

von - - am 25.02.2013 19:03
Zitat
ParadiseFM
Das sind exotische Orbitalpositionen die die Mehrzahl der Deutschen (etwa 90 % ) nicht empfangen können ohne eine Umrüstung ihrer Anlage vorzunehmen!!!


Für einen Otto-Normal-Griechen ist 19,2 auch eine "exotische Position". Aber egal, wir scheifen zu sehr vom Thema ab.

von DigiAndi - am 25.02.2013 19:11
Zitat
UM74
Man kommt sich vor als ob es für halb Europa Freibier gibt,und nur D zahlt dafür.


Und ich finde genau das gut! Ich selbst bin für eine Ent-Verschlüsselung der TV-Sender und bevor mich jetzt wieder alle bombardieren mit Gesetzen, Rechten und was weiß ich was: Grundsätzlich kann Fernsehen zu einem Teil die Völkerverständigung fördern. Und gerade dann wenn man die gleiche Sprache spricht ist es nun mal klar, dass man auch gern die Programme der Nachbarn empfangen möchte.

Ich bin auch dafür, dass der ORF seine Verschlüsselung aufgibt, aber nur weil er es nicht tut - wieso soll dann ARD/ZDF verschlüsseln? Das ist für mich kein Grund. Ich freue mich beide Programme empfangen zu können und wieso sollte man hier was ändern?

Zitat
Wrzlbrnft
Nun manifestiert sich gegenseitiges Völkerverständnis sicher nicht alleine in irgendwelchen frei empfangbaren TV-Programmen und vor allem nicht von heute auf morgen. Es trägt aber auf einfache Weise dazu bei, hin und wieder mal dort vorbeizuschauen und sich mit dieser etwas anderen Welt auseinanderzusetzen.


Wunderbar geschrieben! :spos:

Zitat
Zwölf
Was habe ich davon, wenn ich einen polnischen Sender FTA empfangen kann? - nichts oder zumindest sehr wenig, wenn ich die Sprache nicht kann


Man denke mal an Personen die Sprachen lernen, für diese ist Fernsehen immer noch eine gute Möglichkeit diese zu lernen. Ich rede da aus Erfahrung und bei Musiksendern beispielsweise ist die Sprache relativ egal.

Zitat
Paradise FM
Aus Italien bekommt man in der Tat Rai Uno, Rai Due und Rai Tre - die aber allesamt keine interessanten Sendungen bringen sondern nur italienisch synchronisierte Filme und (u.a. auch deutsche) Serien. Wer braucht schon Columbo oder Sturm der Liebe auf italienisch.


Italienisches Fernsehen ist nicht mit hohem Niveau gesegnet - aber sie bringen beispielweise Nachrichten und die sind für mich eine Grundlage an Informationen zu gelangen, da ich der italienischen Sprache mächtig bin. Und nur weil die Sendungen für dich nicht interessant sind, heißt das nicht, sie sind für andere ebenfalls uninteressant.
Die RAI hat zwar nicht viel Besonderes zu bieten, aber nicht nur schlechtes.

Zitat
ParadiseFM
Eine Serie wie "Schnell ermittelt", die Lottogewinner oder die Soko Kitzbühel mögen ganz unterhaltsam sein, laufen aber im internationalen Vergleich unter ferner liefen und sind auch nicht hervorzuheben.


So ein Blödsinn! Schnell Ermittelt wurde in mehrere Länder verkauft und erzielte im ORF Top-Einschaltquoten. Die gingen daher nicht "unter" und sind sehrwohl als erfolgreiche Eigenproduktionen des ORF zu erwähnen!

Zitat
ParadiseFM

Tja, nur leider kommt aus diesen Ländern schon lange nichts gescheites mehr.


So ein Blödsinn, das ist Geschmackssache!

Niederländische Radioprogramme zählen zu meinen absoluten Favouriten, die ich regelmäßig höre. Programme wie Slam FM, Fresh Fm,Radio 538 oder dergleichen fehlen im deutschsprachigen Raum komplett.

Zitat
ParadiseFM
Da es keine konkreten Zahlen über die Nutzung zb der Italienisch synchronisierten Filme und Serien gibt habe ich wol Recht Zumal es keinem deutschen seher einen Nutzen bringt. Deutsche Synchro ist schon katastrophal, da brauch ich nicht noch eine italienische!!


Du hast also Recht? Hier hast du einen Seher der einen Nutzen daraus hat! Weil er dadurch mehr die Sprache lernt und wie schon mal gesagt: Nachrichten sind für mich ein wichtiger Teil der Informationsbeschaffung aus Italien.

von RTL 102.5 Fan - am 25.02.2013 19:38
Zitat
DigiAndi
Zitat
ParadiseFM
Was bringt es den beiden Sendeanstalten, wenn sie für ganz Europa senden? Was bringt es dem Fernsehpublikum im eigenen Lande?


Warum muss es mir etwas bringen? Mir ist diese "du bekommst nur was, wenn du mir eine Gegenleistung bietest" an dieser Stelle einfach zuwider.


Es erspart ihnen/uns die Verschlüsselung.Nur wenn dieser Luxus dann zu teuer wird....muss man ihn abstellen.

Sorry,dass man evtl mal eine Gegenleistung will ist das normalste der Welt.Nur Deutschland soll scheinbar unbegrenzt und unbefristet geben.Wie blöd sind wir eigentlich ???

von UM74 - am 25.02.2013 20:15
Zitat
RTL 102.5 Fan
Zitat
UM74
Man kommt sich vor als ob es für halb Europa Freibier gibt,und nur D zahlt dafür.


Und ich finde genau das gut! Ich selbst bin für eine Ent-Verschlüsselung der TV-Sender und bevor mich jetzt wieder alle bombardieren mit Gesetzen, Rechten und was weiß ich was: Grundsätzlich kann Fernsehen zu einem Teil die Völkerverständigung fördern. Und gerade dann wenn man die gleiche Sprache spricht ist es nun mal klar, dass man auch gern die Programme der Nachbarn empfangen möchte.

Ich bin auch dafür, dass der ORF seine Verschlüsselung aufgibt, aber nur weil er es nicht tut - wieso soll dann ARD/ZDF verschlüsseln? Das ist für mich kein Grund. Ich freue mich beide Programme empfangen zu können und wieso sollte man hier was ändern?

Klar das du das gut findest.Bezahlen sollen ja die anderen.Oh mann...
Der Grund daran etwas zu ändern ist klar.Es wird in Zukunft keiner mehr bezahlen können/wollen.

von UM74 - am 25.02.2013 20:23
Zitat
1
Für einen Otto-Normal-Griechen ist 19,2 auch eine "exotische Position".


Welcher Grieche schaut denn auch bitteschön deutsches Fernsehen???
Allerdings gibt es etliche Ferienwohnungen, auf denen eine zweite Schüssel oder ein zweites LNB dran ist für 19.2 Grad Ost für die deutschen Ferienurlauber!

Zitat
2
Und ich finde genau das gut! Ich selbst bin für eine Ent-Verschlüsselung der TV-Sender


Ich bin auch der Meinung entweder ALLE oder KEINER. Lieber wäre es auch mir wenn ich Game One oder MTV Espana frei auf Sat schauen könnte! Da diese Lösung aber wohl nicht in Sicht ist sollten auch ARD und ZDF ihre Scheunentore zuspannen bevor sich unsere lieben europäischen Nachbarn (insbesondere auch unsere österreichischen Freunde, die ja sämtliche deutschen Programme in der Krone abdrucken!) an unserer Ernte bedienen. Ich finde dies einfach Steuerklau! Ein Münchner muss ein Mordaufwand betreiben um sein ORF 1 sehen zu können was keine 100 km entfernt sendet und jeder Salzburger oder Wiener bekommt alle deutschen Sender mit dem nassen Finger während ganz Deutschland mit einer Zwangsabgabe auf Radio+TV geschröpft wird! Vielleicht sollte der GEZ-Beitragsservice erstmal die Gelder der ganzen Zaungäste aus AT, DK und NL einsammeln bevor er Menschen an den Galgen stellt die gar kein eigenes Gerät besitzen!

Zitat
3
Ich bin auch dafür, dass der ORF seine Verschlüsselung aufgibt, aber nur weil er es nicht tut - wieso soll dann ARD/ZDF verschlüsseln? Das ist für mich kein Grund.


Weil die Deutschen die letzten und die einzigen Sender sind, die herzensoffen für jedermann senden!

Zitat
4
Die RAI hat zwar nicht viel Besonderes zu bieten, aber nicht nur schlechtes.


Die Nachrichten bekommst du auch im Radio auf GR Uno ! Und lieber wäre es mir zb man könnte das Isoradio besser empfangen.

Zitat
5
Niederländische Radioprogramme zählen zu meinen absoluten Favouriten, die ich regelmäßig höre. Programme wie Slam FM, Fresh Fm,Radio 538 oder dergleichen fehlen im deutschsprachigen Raum komplett.


Nur sind diese Programme auch allesamt über Internet zu empfangen und gerade das für mich interessante Radio 2 ist verschlüsselt. Warum weiß kein Mensch!!! 3fm ebenso!

Ich bezog mich eher aufs katastrophale nl. Fernsehen

Zitat
6
Wie blöd sind wir eigentlich ???



Offensichtlich kennt das Gutmenschentum unserer Regierung gar keine Grenzen denn wir sind ja nicht nur das Asylantenheim Europas sondern mittlerweile auch der Geldtopf der Welt bei dem sich sämtliche korrupte Staaten, die aus ihrer eigenen Misswirtschaft in die Miesen geraten sind, bedienen!

von - - am 26.02.2013 08:34
Noch einmal: Das deutsche Fernsehen ist MITNICHTEN (!!!!) das Einzige in Europa mit unverschlüsseltem Programm. Die Franzosen wurden erwähnt, viele Italiener sind ebenfalls frei empfangbar, ebenso die Briten mit ihrem Spotbeam, der im genannten Nordwestdeutschland mit vollkommen normalem Schüsselaufwand einzufangen ist (auch in der Schweiz geht der noch ohne große Probleme). MTV España gehört in diese Diskussion im Übrigen auch nicht rein, das ist ein Pay-TV-Programm wie es MTV Deutschland unterdessen auch ist.

Aber bitte, machen wir doch die alle dicht. Dann bitte nichts halbherziges, sondern so richtig. Eingekauft wird nur noch im eigenen Land (geht ja nicht an, dass die ganzen Österreicher und Schweizer den Deutschen ständig ihre billigen Lebensmittel wegkaufen), für Auslandsurlaube braucht es eine vorrangige Sondergenehmigung und die Züge haben künftig auch wieder alle am Grenzbahnhof Endstation. Spart man sich an den ICEs wenigstens die sauteuren technischen Anpassungen an Frankreich oder die Schweiz, die im eigenen Land eh nix bringen. Was man halt noch sehen muss, sind die ganzen Deutschen Saisonarbeiter in den Österreichischen Alpen, die zuvor noch irgendwie zurückgeschafft werden müssten...

(man verzeihe mir eine gewisse Polemik in diesem Posting, aber in gewissen Themen bin ich so unglaublich emotional...)

von Wrzlbrnft - am 26.02.2013 11:56
Zitat
1
MTV España gehört in diese Diskussion im Übrigen auch nicht rein, das ist ein Pay-TV-Programm wie es MTV Deutschland unterdessen auch ist.


Und warum gab / gibt es denn MTV Espana und MTV Italia FTA über Antenne???
Wenn man so will, könnte man bei den Programmen der RTL-Gruppe auch von einem Pay-TV-Angebot sprechen, denn auf einem ihrer Verbreitungswege (HD) sind sie ja nur verschlüsselt empfangbar.

Zitat
2
Das deutsche Fernsehen ist MITNICHTEN (!!!!) das Einzige in Europa mit unverschlüsseltem Programm


Was spricht dagegen, die Sender aller europäischer Länder für jeden frei zugänglich zu machen, gerne von mir aus auch gegen Gebühr? Ich erwarte ja nicht, dass kleine Anstalten wie der ORF oder Danmarks Radio für jedermann offen senden und teure Lizenzgebühren dafür hinblättern. Ich bin ja gerne auch bereit, für den Empfang von Canaal Digitaal oder Viasat Nordic zu zahlen! Nur geht das ja nicht einmal, da man ohne Wohnsitz im Inland keine Karte bekommt! Dabei sollte doch bei der heutigen internationalen Vernetzung von Banken möglich sein, auch bei einem Wohnsitz im Ausland zu prüfen, ob dieser tatsächlich existiert und das Angebot auch monatlich überweist!

Zitat
3
die Züge haben künftig auch wieder alle am Grenzbahnhof Endstation. Spart man sich an den ICEs wenigstens die sauteuren technischen Anpassungen an Frankreich oder die Schweiz, die im eigenen Land eh nix bringen.


Ich frage mich ohnehin, was der TGV in München oder Frankfurt zu suchen hat, der Railjet in Zürich und Budapest oder der mehr als unbequeme Diesel-ICE in Kopenhagen und Aarhus! Mit den EuroCitys früher gab es wenigstens noch einen gewissen Sitzkomfort auf langen Strecken und diese Züge fuhren wesentlich zuverlässiger als die blöden, im Innenraum meist tiefgekühlten High-Speed-Garnituren, bei denen sofort, wenn das Thermometer unter 3 Grad fällt die Stromabnehmer und die Toiletten vereisen. Außerdem sitzt man darin wie im Viehtransporter! Da lobe ich mir doch meine Halberstätter Schnellzugwagen und Uralt-Silberlinge auf dem Balkan! Da kann man die Sitze umklappen und hat eine schöne Liegefläche, die Türen kann man verschließen, es gibt Abteile, kein Kindergeschrei das nervt, die Fenster sind zu öffnen, die Heizung kann ich individuell einstellen,...

Und die nicht mehr stattfindenden Grenzkontrollen in Europa sind ohnehin eine Schande! Wieso bekommt jemand, der von München nach Prag fliegt noch zwei Stempel in den Pass, aber wer den Zug nimmt wird nichtmal kontrolliert??? Das macht mich rasend vor Wut! Im Sommer bin ich durchs Baltikum gefahren und dann zurück mit dem Boot und habe gerade einmal einen finnischen Stempel bekommen! In Estland, Lettland, Litauen - keinerlei Kontrolle mehr und die faulen Zöllner länzen dort in ihren Hütten! Wie schön sind doch Fahrten nach Osteuropa wo man überall schöne Stempel als Andenken bekommt. zumal die Grenzkontrollen verhindern würden dass Hinz und Kunz nach Deutschland mit dem Zug einreisen kann. Ich bekomme immer die Polizeiberichte der Schleierfahnder, die halten oft genug illegal Eingereiste fest. Wieviele ihnen aber trotz guter Arbeit durch die Lappen gehen, wird dort nicht erwähnt...

von - - am 26.02.2013 17:03
Weil ich in diesem Thread nicht zu sehr OT werden will nur kurze Antworten:

- Zu MTV España: War mir nicht bekannt, dass die FTA senden, ist aber laut kurzer Recherche wohl wirklich seit einigen Jahren auf DVB-T der Fall.
- Zur allgemeinen Empfangbarmachungsmöglichkeit™ (YES!!!): Allgemeine Zustimmung, durfte erst gestern erleben, wie kompliziert es offenbar ist, in Österreich ein Bankkonto erzuöffnen™, wenn man den Hauptwohnsitz in der Schweiz hat
- Zum internationalen Zugverkehr: a) So lustig das Gestempele vielleicht ist, grade am Balkan sind mir letzten Herbst die ewigen Wartezeiten an jeder kleinen Humstigrenze tierisch auf die Nerven gegangen. / b) So sehr ich alte Wagen liebe, z.B. wegen dem verbesserten Radio- und Handyempfang, so froh bin ich, in modernen Zügen beispielsweise Steckdosen zu haben

Und nun bitte ein kreativer Vorschlag, wie wir wieder zum Thema ORF-Angebot kommen...

von Wrzlbrnft - am 26.02.2013 17:26
Zitat
Wrzlbrnft
Noch einmal: Das deutsche Fernsehen ist MITNICHTEN (!!!!) das Einzige in Europa mit unverschlüsseltem Programm. Die Franzosen wurden erwähnt, viele Italiener sind ebenfalls frei empfangbar, ebenso die Briten mit ihrem Spotbeam, der im genannten Nordwestdeutschland mit vollkommen normalem Schüsselaufwand einzufangen ist (auch in der Schweiz geht der noch ohne große Probleme). MTV España gehört in diese Diskussion im Übrigen auch nicht rein, das ist ein Pay-TV-Programm wie es MTV Deutschland unterdessen auch ist.

Aber bitte, machen wir doch die alle dicht. Dann bitte nichts halbherziges, sondern so richtig. Eingekauft wird nur noch im eigenen Land (geht ja nicht an, dass die ganzen Österreicher und Schweizer den Deutschen ständig ihre billigen Lebensmittel wegkaufen), für Auslandsurlaube braucht es eine vorrangige Sondergenehmigung und die Züge haben künftig auch wieder alle am Grenzbahnhof Endstation. Spart man sich an den ICEs wenigstens die sauteuren technischen Anpassungen an Frankreich oder die Schweiz, die im eigenen Land eh nix bringen. Was man halt noch sehen muss, sind die ganzen Deutschen Saisonarbeiter in den Österreichischen Alpen, die zuvor noch irgendwie zurückgeschafft werden müssten...

(man verzeihe mir eine gewisse Polemik in diesem Posting, aber in gewissen Themen bin ich so unglaublich emotional...)


Danke, das unterschreibe ich zu 100%.

Zitat
ParadiseFM
Und die nicht mehr stattfindenden Grenzkontrollen in Europa sind ohnehin eine Schande!


Oh Mann... :wall:

von DigiAndi - am 26.02.2013 18:02
Zitat
DigiAndi

Zitat
ParadiseFM
Und die nicht mehr stattfindenden Grenzkontrollen in Europa sind ohnehin eine Schande!


Oh Mann... :wall:


ParadiseFM: Und damit die europäische Integration, die EU, größte Errungenschaft der letzten Jahrzehnte, die Frieden und Wohlstand nach Jahrhunderten voller Kriege über uns gebracht hat soll also nach dem ParadiseFM'schen Willen wieder rückgängig gemacht werden.

"Die Geschichte lehrt ständig, aber sie findet keine Schüler"
- Ingeborg Bachmann, Klagenfurterin

Das ist eine Thematik bei der ich sehr emotional reagiere. Ohne Grenzen - das ist die Zukunft innerhalb Europas und der EU.

Nach über einen ganzen Jahrhundert voll von Kriegen sind beispielsweise wieder die Grenzen nach Slowenien und Ungarn von Österreich aus offen - wir leben in souveränen Staaten und haben doch eine gemeinsame Geschichte, die uns verbindet. Der Eiserne Vorhang hat lange genug Österreich von seinen östlichen Nachbarn getrennt. Das brauchen wir nicht nochmal. Denn gerade jetzt ist es eine historische Chance diese alten Vorurteile aus dem Nationalismus zu überwinden und sich wieder auf etwas gemeinsames zu besinnen - wie etwa die Region Alpe-Adria, eines meiner Lieblingsprojekte, dem ich auch meine Homepage untergeordnete habe, ist ein Versuch die vielen Gemeinsamkeiten zwischen Nordostitalien, Slowenien und Österreich wieder zu beleben - und das geht nur mit EU, Schengen, damit auch die Grenzen in den Köpfen fallen.

Ich sehe mich so nicht als Österreicher oder gar Kärntner, nein ich bin genauso in Udine und Ljubljana zuhause, das ist meine Region, die Alpe-Adria Region. Und da lass ich mir keinen Riegel vorschieben von populistischen Geplärre, die glauben dieses Projekt des Miteinander wieder zu beenden.

"Wer Grenzen schafft stirbt darin" Herr ParadiseFM

Und sorry dafür, dass das wiedermal sehr vom Thema abweichend ist, aber wie gesagt ein wichtiges Thema und das muss gesagt werden!

@Wrzlbrnft: Vollste Zustimmung zu deinen Postings, du hast es super auf den Punkt gebracht! bine făcut :D

von RTL 102.5 Fan - am 26.02.2013 18:20
Wieder sehr theatralisch und gefühlsorientiert hier.:rolleyes:

Und weit übers Ziel hinausgeschossen.Absolut niemand will hier neue/alte Grenzen ziehen.:eek:

Aber ich sehe nicht ein,das D den ganzen deutschsprachigen Raum gratis TV-Grundversorgen soll.

von UM74 - am 26.02.2013 22:53
Zitat
ParadiseFM
Wieso bekommt jemand, der von München nach Prag fliegt noch zwei Stempel in den Pass, aber wer den Zug nimmt wird nichtmal kontrolliert??? Das macht mich rasend vor Wut!


Sorgen haben die Leute :confused: Gestempelt wird doch auch nur, damit die Leute nicht tatenlos herumsitzen müssen. In Istanbul bekommt muss man als Österreicher zuerst ein Markerl kaufen, das in den Pass geklebt und dann abgestempelt wird. Kassieren und Stempeln, darauf kommt es an, aber tatsächlich kontrolliert wird dort nichts.

Zitat
RTL 102.5
Ohne Grenzen - das ist die Zukunft innerhalb Europas und der EU.


Richtig, nur ist die Art der Grenzen immer von den Gegebenheiten der Zeit abhängig. Jene Grenzen, die wir aus der Zeit nach dem 2. Weltkrieg kennen mit Zäunen und permanent bewachten Kontrollstellen, wird es in dieser Form nie mehr geben, weil es sinnlos ist in einer Zeit, in der das wirklich Wichtige online die Grenzen passiert. "Moderne" Grenzen müssen in den Netzwerken geschaffen werden. Aber auch in der realen Welt werden sich Grenzen sinnvollerweise nicht mehr an nationalen Befindlichkeiten orientieren, sondern an Zweckmäßigkeiten.

Damit sind wir doch wieder beim Thema. Die Verschlüsselung von Programmen stellt eine moderne Grenze dar. Ob verschlüsselt wird oder nicht, ist eine Sache der Zweckmäßigkeit. Für Deutschland mag es zweckmäßiger sein, nicht zu verschlüssln, weil ohnehin nur ein geringer Teil des Publikums außerhalb des primären Zielgebiets lebt. Für österreichische Anbieter ist eine Verschlüsselung zweckmäßig, weil eben ein viel größeres sekundäres Zielpublikum exisitiert und die Rechteinhaber dumm wären, auf den daraus zu erzielenden Profit zu verzichten. Das ist mein - relativ emotionsloses - Resumee.

von Wasat - am 27.02.2013 07:19
Zitat

Aber ich sehe nicht ein,das D den ganzen deutschsprachigen Raum gratis TV-Grundversorgen soll.

In Zeiten des vereinten Europas könnte man theoretisch auch mal darüber nachdenken die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten im deutschsprachigem Gebiet zusammenzuführen und gemeinsam zu finanzieren. Beispielsweise könnten ORF und SRF der ARD beitreten. (ARD stünde dann für Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland deutschsprachigen Länder) SRF und ORF könnten sich dann finanziell am Ersten beteiligen (Höhe gemessen an der Bevölkerungsgröße ihrer Länder) und vielleicht noch jeweils einen unverschlüsselten Spartensender beisteuern. Zusätzlich könnte ein kleiner Teil der österreichischen und schweizer Rundfunkabgaben an das ZDF fließen, das die beiden Länder dann aber auch entsprechend im Programm berücksichtigen sollte. Den Rest der Rundfunkgebühren könnten ORF und SRF für ihre "Dritten" und evtl. noch weitere landesspeziefische Programme verwenden. Ihre Dritten Programme könnten sie meiner Meinung nach dann auch über Sat verschlüsseln oder nur noch terrestrisch ausstrahlen.

von Zwölf - am 27.02.2013 07:23
Zitat
1
die EU, größte Errungenschaft der letzten Jahrzehnte


Du meinst die EU, die vielen Ländern durch die starke Konkurrenz auf wirtschaftlicher Ebene Armut und Elend gebracht hat und u.a. Griechenland, Italien oder Zypern in den Ruin getrieben hat?

Die selbe EU, die mit weltfremden und hirnbeißigen Richtlinien wie der Größe von Kartoffeln und der Krümmung von Bananen die Bauern vor allem in Ostdeutschland jeden Tag vor neue Herausforderungen stellt?

Ist das nicht auch die EU, die meint, sich in Länderpolitik einmischen zu müssen und uns z.B. die Glühbirne verboten hat, trotz wesentlich teurer und zum Teil giftiger Energiesparlampen?

Die EU auch, die Länder wie Rumänien und Bulgarien völlig unverständlicherweise an den Staatenbund angeschlossen hat, obwohl sich diese Staaten (trotz aller landwirtschaftlicher Schönheit) einen Dreck um Umweltschutz, Tierschutz oder Kinderarmut scheren?

War es nicht die EU, die die Türkei, in der nach wie vor Menschenrechtsverletzungen begangen werden und die ja mit mehr als 70 % ihrer Fläche und auch aus kultureller Hinsicht Asien angehört in den Staatenbund holen will?

Zitat
2
Ohne Grenzen - das ist die Zukunft innerhalb Europas und der EU.


Und damit Kriminalität, Drogenschmuggel, Autoklau und Menschenhandel Tür und Tor öffnen, na bravo!
Frag doch mal die Schleierfahnder aus Rosenheim oder Furth im Wald, was die dazu sagen. Die holen regelmäßig Menschen aus dem Zug die die Einladung der Grenzfreiheit bewusst missverstanden haben und für ihre Machenschaften nutzen! Man kann schon nicht mehr nach Tschechien fahren, ohne von Zivilbeamten schräg angeschaut zu werden, was man da überhaupt will!

Zitat
3
Nach über einen ganzen Jahrhundert voll von Kriegen sind beispielsweise wieder die Grenzen nach Slowenien und Ungarn von Österreich aus offen


Gerade die Slowenen, die ja so stolz sind auf ihre Unabhängigkeit vom Rest Jugoslawiens, haben z.B. immer noch nicht bemerkt, dass Serbien und Montenegro seit etlichen Jahren zwei Staaten sind und drucken weiterhin veraltete Karten auf ihre Tourismusbroschüren!

Im Übrigen hat die Teilung Jugoslawiens nur zwei Gewinner hervorgebracht: Slowenien und Kroatien mit ihren herrlichen Adriaküsten. Serbien und Bosnien sind die großen Verlierer, die wirtschaftlich und touristisch weit abgeschlagen sind.

Zitat
4
Jene Grenzen, die wir aus der Zeit nach dem 2. Weltkrieg kennen mit Zäunen und permanent bewachten Kontrollstellen, wird es in dieser Form nie mehr geben. [...] Moderne" Grenzen müssen in den Netzwerken geschaffen werden


Und das ist auch wichtig. Keiner will hier Mauern mit Stacheldraht. Aber es sollte schon genauer hingeschaut werden, wer so alles einreist und wohin die Leute wollen. Schließlich werde ich als "Europäer" ja auch ganz genau begutachtet, wenn ich nach Moldawien einreise, weil das zumindest ungewöhnlich, wenn nicht gar verdächtig ist. Warum dürfen z.B: Flüchtlinge, die aus der GUS über Polen nach Schweden wollen und an der deutschen Grenze rausgefischt werden, hier einen Asylantrag stellen? Wenn ich mich richtig erinnere, ist Polen auch seit längerem EU-Mitglied und hat seine Außengrenze offenbar nicht im Griff!

Zitat
5
In Zeiten des vereinten Europas könnte man theoretisch auch mal darüber nachdenken die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten im deutschsprachigem Gebiet zusammenzuführen und gemeinsam zu finanzieren. Beispielsweise könnten ORF und SRF der ARD beitreten


Na, vielen Dank auch! Ich bin der Erste der JA schreit, wenn es darum geht INNERHALB der ARD (oder meinetwegen auch ARD und ZDF plus die ganzen überflüssigen Digitalkanäle) zusammenzulegen. Aber ein eigener Staatsrundfunk ist doch Teil der nationalen Identität und ich bin froh, hier im Raum München auch DRS 1 auf der 101,5 hören zu können oder den ORF 1 sehen zu können statt ARD-Deutschschweiz mit 30 Minuten lokalen Nachrichten am Tag! Die Österreicher und Schweizer werden sich freuen, wenn sie statt ihrer US-Serien und werbefreien Filme mit Mal Vorabendserien mit Unterbrecherwerbung und Pilcherschnulzen zu sehen bekämen...

von - - am 27.02.2013 08:36
Zitat
UM74
Wieder sehr theatralisch und gefühlsorientiert hier.:rolleyes:


Bei solch einem wichtigen Thema kann man diese Behauptungen nicht einfach unkommentiert lassen, auch wenn es höchst OT ist.

Zitat
ParadiseFM
Du meinst die EU, die vielen Ländern durch die starke Konkurrenz auf wirtschaftlicher Ebene Armut und Elend gebracht hat und u.a. Griechenland, Italien oder Zypern in den Ruin getrieben hat?


Ich werde dir hier keine Grundsatzerklärung geben, was die EU alles positives gebracht hat, aber diese Aussage ist schlichtweg falsch und kann ich als überzeugter Europäer nicht so stehen lassen:

- Die EU hat nicht "vielen Ländern" Armut und Elend gebracht, sondern dazu beigetragen einen noch nie dagewesenen Wohlstand zu erreichen. Frieden wird durch wirtschaftliche Zusammenarbeit gesichert und wirtschaftliche Zusammenarbeit sichert Wohlstand.
Ging es Europa denn je zuvor so gut wie in den letzten zwei Jahrzehnten? Wenn man Europa geschichtlich ansieht, es gab ständig Kriege und damit verbundenes Elend und Armut.

Länder wie Griechenland hat nicht die EU in den Ruin getrieben, da war schon das Land selbst Schuld was seine Staatsfinanzen und seine Staatstruktur nicht in Ordnung hatte. Die EU dient den meisten Menschen als Sündenbock für die Probleme, die irgendwo stattfinden. Und genau das geht mir tierisch auf die Nerven. Natürlich ist die EU nicht ein wunderbarer, markelloser Komplex, aber im Volksmund ist die EU für alles Schuld.
Der Pferdefleischskandal ist so ein Beispiel: Ich habe Stimmen gehört, die gerufen haben, die EU sei Schuld, weil sie nichts reguliert und keine BEstimmungen erlassen habe. Macht sie diese Bestimmungen rufen die gleichen Leute wieder, die EU reguliert und bestimmt alles.

Ich bitte mal abzuwiegen und die EU nicht pauschal als Sündenbock hinzustellen. Und zweitens und das ist der viel wichtigere Punkt: Die EU sind wir. Wenn man also die EU kritisiert dann kritisiert man auch sich selbst. Denn die Politik wird von den Mitgliedstaaten gestaltet. Im Falle von Griechenland war es einfach die Leichtigkeit, die dazu verleitet hat schwachen Staaten in die Eurozone reinzuholen wie etwa Griechenland. Es ist ein Fehlen von Überwachungsmethoden und von Konsequenzen. Das heiße ich nicht gut, aber das ist eine Schwäche der EU, die in den 1990er Jahren noch nicht vorhanden war und sich erst jetzt bei Problemen zeigt.
Die Lösung ist jedoch nicht einfach das Projekt aufzugeben, sondern es zu verbessern und die Fehler zu beseitigen. Wieso immer gleich alles radikal beenden?

Nur das die EU Armut und Elend über Europa gebracht hat ist absoluter populistischer Blödsinn. Das haben die vielen Kriege davor schon angerichtet, ein sinnloses Töten am Schlachtfeld.
Aber wie schon geschrieben "DIe Geschichte lehrt ständig, aber sie findet keine Schüler". Ständig werden die selben Fehler wiederholt, mit einem Ende der EU wird genau das heraufbeschworen.

Also eher ein Mehr an Europa bringt Europa weiter - mit einer reformierten EU.

Zitat
ParadiseFM
Ist das nicht auch die EU, die meint, sich in Länderpolitik einmischen zu müssen und uns z.B. die Glühbirne verboten hat, trotz wesentlich teurer und zum Teil giftiger Energiesparlampen?


Die EU sind wir- siehe oben. Energiesparlampen-Verordnung ist sinnlos und undurchdacht, da stimm ich dir zu.

Zitat
ParadiseFM
Die EU auch, die Länder wie Rumänien und Bulgarien völlig unverständlicherweise an den Staatenbund angeschlossen hat, obwohl sich diese Staaten (trotz aller landwirtschaftlicher Schönheit) einen Dreck um Umweltschutz, Tierschutz oder Kinderarmut scheren?



Rumänien war 1989 das ärmste Land Europas und hat sich in diesem kurzen Zeitraum hochgearbeitet zu einem relativ stabilen und marktorientieren Land. Natürlich, es hat nicht den Standard von Deutschland und noch viele Probleme zu lösen, aber man soll sich mal diesen erstaunlichen Sprung ansehen als wie immer über die Unfähigkeit zu sprechen.
Es ist so wie man es sehen will: Negativ oder positiv. Ich versuche das Positive zu sehen - auch Rumänien wird seine Probleme meistern, aber es braucht noch Zeit.

Zitat
ParadiseFM

Und damit Kriminalität, Drogenschmuggel, Autoklau und Menschenhandel Tür und Tor öffnen, na bravo!
Frag doch mal die Schleierfahnder aus Rosenheim oder Furth im Wald, was die dazu sagen. Die holen regelmäßig Menschen aus dem Zug die die Einladung der Grenzfreiheit bewusst missverstanden haben und für ihre Machenschaften nutzen! Man kann schon nicht mehr nach Tschechien fahren, ohne von Zivilbeamten schräg angeschaut zu werden, was man da überhaupt will!


Glaubst du wirklich mit nationalen Grenzen kannst du sowas stoppen?
Österreichs Kriminalstatistik sieht so aus, dass die Mehrheit der Fälle bereits grenzüberschreitend aufgeklärt werden und die Täter auf nicht österreichischen Boden verhaftet werden.
Die internationale Zusammenarbeit ist bereits weit ausgebaut, so dass man keine fixen, ständigen Kontrollen mehr benötigt.
Es ist mehr eine Urangst von Menschen gegen das "Fremde, Andere" weswegen man sich durch Grenzen schützen will davor. Die Realität sieht anders aus, die Mehrheit der kriminellen Akte in Österreich werden beispielsweise von Österreichern selbst begangen und nicht von den ach so bösen Ausländern.

Aber ist ein Argument was besonders bei älteren Leuten leider noch viel zu viel zieht.

Die Globalisierung wächst und die Welt wird kleiner und Europa macht sich noch Gedanken um seinen Nationalismus. Ein starkes Aufrtreten Europas in der Welt wirds solange nicht geben...

Ich weiß, wieder ziemlich OT, aber wie gesagt, ein wichtiges Thema, was nicht unkommentiert bleiben darf.

von RTL 102.5 Fan - am 27.02.2013 11:33
Zitat

Na, vielen Dank auch! Ich bin der Erste der JA schreit, wenn es darum geht INNERHALB der ARD (oder meinetwegen auch ARD und ZDF plus die ganzen überflüssigen Digitalkanäle) zusammenzulegen. Aber ein eigener Staatsrundfunk ist doch Teil der nationalen Identität und ich bin froh, hier im Raum München auch DRS 1 auf der 101,5 hören zu können oder den ORF 1 sehen zu können statt ARD-Deutschschweiz mit 30 Minuten lokalen Nachrichten am Tag! Die Österreicher und Schweizer werden sich freuen, wenn sie statt ihrer US-Serien und werbefreien Filme mit Mal Vorabendserien mit Unterbrecherwerbung und Pilcherschnulzen zu sehen bekämen...

Ich hab nichts davon gesagt, ganze Programme durch Regionalfenster zu ersetzen. Ihr Drittes, und damit ihre nationale Identität, hätten sie genauso wie z.B. die Bayern mit dem Bayerischen Fernsehen. Ob sie ihr Drittes dann in Richtung ORF2, ORF3 oder vielleicht doch ORF1 gestalten, können Sie dann immernoch selbst entscheiden. Natürlich ist es für alle, die zum deutschen Angebot zusätzlich das heutige ORF-Angebot empfangen können schön, wenn dies so erhalten bleibt, aber im Prinzip wäre es anders fairer. Wenn es nach mir gienge könnte man auch das Bayerische Fernsehen über Sat verschlüsseln, damit nicht die Lizenzen für ganz Deutschland und umliegende länder gekauft werden müssen, aber es täte mir um die bayerischen Sat-Zuschauer Leid, die sich dann neue Geräte kaufen müssten.

von Zwölf - am 27.02.2013 12:19
Zitat
Zwölf
Ich hab nichts davon gesagt, ganze Programme durch Regionalfenster zu ersetzen. Ihr Drittes, und damit ihre nationale Identität, hätten sie genauso wie z.B. die Bayern mit dem Bayerischen Fernsehen. Ob sie ihr Drittes dann in Richtung ORF2, ORF3 oder vielleicht doch ORF1 gestalten, können Sie dann immernoch selbst entscheiden. Natürlich ist es für alle, die zum deutschen Angebot zusätzlich das heutige ORF-Angebot empfangen können schön, wenn dies so erhalten bleibt, aber im Prinzip wäre es anders fairer. Wenn es nach mir gienge könnte man auch das Bayerische Fernsehen über Sat verschlüsseln, damit nicht die Lizenzen für ganz Deutschland und umliegende länder gekauft werden müssen, aber es täte mir um die bayerischen Sat-Zuschauer Leid, die sich dann neue Geräte kaufen müssten.


Diejenigen die aktuell Nutzen von der bestehenden Situation haben,werden daran wohl kaum etwas ändern.
Mit "fair" braucht man da nicht zu kommen.Sollen doch die dt ruhig für alle Mitzahlen...
Eine Veränderung kann nur von der "gebenden" Seite her kommen.
Zu den neuen Geräten: Die brauchen 90% der dt Sat-Zuschauer mittelfristig sowieso.Stichwort:SD-Abschaltung.
Die SD-Abschaltung st dann aber auch die letzte Ausfahrt um eine eventuelle Verschlüsselung einzuführen.

von UM74 - am 07.03.2013 00:04
und?

die Dinger stehen doch in fast jeder Ausgabe der "Österreich 24" wenn mal wieder irgendwelche Handys "verschenkt" wurden..

Hunde die bellen,...

Wenn der ORF (insbesondere geht es den Hassern ja um den ORF 1, dass es noch ein ORF 2 gibt was fast wie die ARD ist mit Dokus, längeren Nachrichten usw. wird gerne untern Tisch fallen lassen) so schlecht wäre hätte er nicht soviele Fans in Deutschland.

von - - am 28.04.2013 16:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.