Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Österreich
Beiträge im Thema:
81
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 1 Monat, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
Habakukk, andimik, 102.1, Franz Brazda priv., DX-Project-Graz, afp, Joe69, RTL 102.5 Fan, wnr70, DXpediteur, ... und 8 weitere

Ausschreibungen in Graz

Startbeitrag von Habakukk am 24.10.2013 20:22

Geisterte zwar schon länger durch's Forum, aber konkret haben wir uns hier noch gar nicht drüber unterhalten. In Graz sind derzeit 2 Frequenzen zu vergeben.

Bereits im Frühjahr wurde die 89,6 Graz/Eisenberg 1kW ausgeschrieben:
https://www.rtr.at/de/m/KOA119313041

Diese dürfte diese Tage vergeben werden.

Neu ausgeschrieben ist die ehemals von Radio Graz genutzte 94,2, die nun aber neu für den Standort Plabutsch-Lüftungsturm Nord mit 400W rund vorgesehen ist:
https://www.rtr.at/de/m/KOA146713016

Alle bei der 89,6 unterlegenen Bewerber können es ja mit der 94,2 nochmal versuchen.

Die 50 interessantesten Antworten:

@102,2:
Naja, ich würde die 1kW mal nicht überbewerten. 400W vom Plabutsch-Lüftungsturm sind sicher nicht schlechter als 1kW vom deutlich niedrigeren Eisenberg.

von Habakukk - am 25.10.2013 19:57
Zitat
Habakukk
Bereits im Frühjahr wurde die 89,6 Graz/Eisenberg 1kW ausgeschrieben:
https://www.rtr.at/de/m/KOA119313041

Diese dürfte diese Tage vergeben werden.


Der Antrag von "Radio Herz" wurde schon mal abgewiesen:

https://www.rtr.at/de/m/KOA119313087/KOA_1.193-13-087.pdf

Interessant an dem Dokument ist, dass man am Ende (Zustellverfuegung) die vermutlichen anderen Bewerber sieht:
- Radio Val Canale
- Radio Maria Oesterreich
- Mein Kinderradio
- Lounge FM
- Klassik Radio
- Antenne Oesterreich/oe24
- Radio Eins

von Habakukk - am 26.11.2013 08:39
Bei dieser Vergabe wird man sehen, ob an dem "bundesweiten Projekt Oe24" auch wirklich etwas dahinter ist. oder nicht? Kann sich Oesterreich um einen "qualitativ wertvollen" ;) bundesweiten Radiosender freuen, oder ist's in Wien nur eine Reform von vielen Reformen und Relaunches der 102,5.....?

von 102.1 - am 26.11.2013 12:29
Zitat
Habakukk
Zitat
Habakukk
Bereits im Frühjahr wurde die 89,6 Graz/Eisenberg 1kW ausgeschrieben:
https://www.rtr.at/de/m/KOA119313041

Diese dürfte diese Tage vergeben werden.


Der Antrag von "Radio Herz" wurde schon mal abgewiesen:

https://www.rtr.at/de/m/KOA119313087/KOA_1.193-13-087.pdf


Das Konzept von dem Sender hätte mich mal interessiert. Dem Namen des Antragsstellers zu schließen hätte das vielleicht ein Folklore-Sender für die riesige ex-Jugoslawien-Community (über 10.000 im 280.000 Einwohner großen Graz) werden sollen! :D

von DX-Project-Graz - am 28.11.2013 10:19
Zitat
Habakukk
Interessant an dem Dokument ist, dass man am Ende (Zustellverfuegung) die vermutlichen anderen Bewerber sieht:
- Radio Val Canale
- Radio Maria Oesterreich
- Mein Kinderradio
- Lounge FM
- Klassik Radio
- Antenne Oesterreich/oe24
- Radio Eins


Auch Radio Val Canale ist ausgeschieden:
https://www.rtr.at/de/m/KOA119313073

Und Radio Eins ist wohl der Betreiber von "88.6" in Wien, das auch in Niederoesterreich und im Burgenland auf Sendung ist (dort ex Hit FM).

von Habakukk - am 04.12.2013 08:21

Re: Graz, LoungeFM, 89.6 *freu*

(Habe den Thread "Graz, LoungeFM, 89.6 *freu*" in bestehenden verschoben!)

Nun geht also die 89.6 an Lounge FM - damit kann ich leben, wenigstens nicht Radio Maria ;-)

Spannend wird es aber, wer die von ex Radio Graz freigewordene 94.2 bekommen wird. Erst kürzlich wurde die ja von St. Johann und Paul auf den höheren Lüftungsturm, von dem auch Soundportal sendet, hochkoordiniert.

Vielleicht kommt Radio Maria dort ja zum Zug. Wünschenswert wäre jedenfalls, dass dann mal hier Ruhe mit neuen Frequenzen einkehrt...

von DX-Project-Graz - am 19.04.2014 13:04
Zitat
Habakukk
Hier noch der Entscheid:
https://www.rtr.at/de/m/KOA147514001
Klickt man den Bescheid an
http://www.rtr.at/de/m/KOA147514001/KOA%201.411-12-001.pdf
kommt man aber auf den für Salzburg. Da gibt es ein leichtes Chaos bei der RTR-Seite. HI !! :confused:

von Franz Brazda priv. - am 16.05.2014 10:09
Und jetzt *Trommelwirbel* Tataaaa:

Die 94,2 in Graz geht an....
https://www.rtr.at/de/m/KOA146714026

Radio Stephansdom!!!!!

Haette einer von euch damit gerechnet?

von Habakukk - am 20.08.2014 10:56
Zitat
Habakukk
Hier noch der Entscheid:
https://www.rtr.at/de/m/KOA147514001
Also dieser Graz-Entscheid (OE24) war scheinbar nicht gültig da man dann auf den Salzburg-Entscheid kam. Beide sind übrigens aus der RTR-Seite verschwunden. Eigenartig ?
LG Franz aus Wien :confused:

von Franz Brazda priv. - am 20.08.2014 12:44
Wie kommen die auf Radio Stephansdom ??
Ja spinn ich.

Da kommt unser DX Project voll auf seine
kosten mit dem Programm. :cheers:

von speedy01 - am 20.08.2014 14:47
Zitat
Franz Brazda priv.
Zitat
Habakukk
Hier noch der Entscheid:
https://www.rtr.at/de/m/KOA147514001
Also dieser Graz-Entscheid (OE24) war scheinbar nicht gültig da man dann auf den Salzburg-Entscheid kam. Beide sind übrigens aus der RTR-Seite verschwunden. Eigenartig ?
LG Franz aus Wien :confused:
Beide sind auf der RTR-Seite wieder da: 1) Graz 89,6 MHz mit 2) auch Graz jetzt Entscheid für LoungeFM ! HI !! LG Franz aus Wien ;)

von Franz Brazda priv. - am 21.08.2014 09:02
ich kenne die Szene viel zu wenig, interessiert haette mich dennoch, warum "Radio Graz" verschwunden ist? einfach falsches Business-Modell? oder politische Gruende? bis hin zum Lizenz-entzug?

Ich fand Radio Graz als Stadtsender fuer Graz eigentlich eine ganz gute Idee.

von 102.1 - am 22.08.2014 14:11
Ich finde die Entscheidung für Radio Stephansdom ganz gut. Endlich mal ein Sender, der was anderes spielt als den üblichen nervigen Einheitsbrei.

von delfi - am 22.08.2014 14:49
Es gab eine Aenderung im RTR-Frequenzbuch: die 89,6 fuer Lounge FM wird nicht vom Eisenberg, sondern vom ORS-Sender "Graz 2/St.Johann und Paul" kommen. Von dort kam imho schon mal die 94.2, oder?

von Habakukk - am 22.04.2015 11:23
LoungeFM Graz ist auf 89,6 on Air! Um 18 Uhr beim Heimfahren noch ohne RDS Kennung, jetzt mit. Einwandfreier Empfang bis 20km südwestlich von Graz im Auto und auch zu Hause!

von Joe69 - am 22.04.2015 18:04
Ich bin sehr überrascht, wie stark die 89.6 hier ankommt - mit 101 dB Pegel am Sony mit der Seeeduino-Software der stärkste Sender auf dem gesamten Band (!).

1 kW machen sich also schon deutlich bemerkbar und die Koordinierung dürfte wirklich so gut funktionieren wie geplant :xcool:

Am Wochenende werde ich in der Südoststeiermark unterwegs sein und einen Empfangstest machen.



Auswirkungen auf das UKW-Band in Graz:

Nicht mehr empfangbar sind - mit bisherigen O=Werten
89.5 Radio 1, Radlje ob Dravi (O=2-3)
89.5 Narodni Radio, Čakovec (O=2)
89.6 SLO 1, Kozje (O=2)
89.7 Antena Zagreb, Zagreb/Sljeme (O=3)

von DX-Project-Graz - am 23.04.2015 12:42
Südoststeiermark (gestern abend probiert): teils schon auf der Schemmerlhöhe angerauscht, bis Kirchberg mit viel Rauschen, Richtung Berndorf runter ists dann endgültig vorbei. Schade eigentlich, mir kam vor die 94,2 (Radio Graz) ging damals besser. Die andere Seite vom Tal (Fladnitz, Rohr, Paurach, Gniebing) hab ich nicht ausprobiert.

Grade vorhin in der Ragnitz / am Berliner Ring probiert (allerdings nicht mit meinem Auto) - nicht sonderlich brauchbar sondern ziemlich angerauscht, teils ohne Stereo.

von afp - am 24.04.2015 15:58
War gerade auf derselben Route unterwegs (Graz - Lassnitzhöhe - Sankt Marein - Studenzen - Kirchberg a.d. Raab - Feldbach - Bad Gleichenberg)

Ähnliche Beobachtungen gemacht wie oben. Pegel immer eine Spur besser als 104.6 Welle 1 und an den selben Stellen Einbrüche. Mittlerweile bin ich mir relativ sicher, das muss vom Eisenberg kommen, denn das Signal der damaligen 94.2 Radio Graz ging wesentlich weiter raus. Das würde auch die 100 dB an meiner Yagi in Graz Richtung Südost erklären. Hatte mich ja eh schon gewundert.

Eine Verlegung auf St. Johann und Paul wäre sehr sinnvoll. Parallel im Test sieht man sehr schön dass z.B. Soundportal 97.9 viel besser raus kommt, natürlich vom wesentlich höheren Lüftungsturm ...

Bei Berndorf folgende Signalwerte:
89.5 Narodni , Čakovec/Mohokos O=2-3
89.6 Lounge FM, Graz O=2-3
89.7 Antena Zagreb , Sljeme O=1-2

Auf Höhe Feldbach
89.5 O=2
89.6 O=1-2
89.7 O=2

Bad Gleichenberg, Stadtzentrum
89.5 O=2-3 leicht fadend
89.6 nichts
89.7 O=3-4 stellenweise RDS

von DX-Project-Graz - am 25.04.2015 14:06
Das mit Graz8/Eisenberg würde erklären, warum Problemgebiete in Graz (Andritz, Maria Grün, Maria Trost, Ragnitz, Stiftingtal...) derzeit so schlecht versorgt werden. Graz2/St. Johann & Paul liegt war relativ südwestlich, hat aber einen massiven Höhenvorteil.

von afp - am 26.04.2015 07:01
Eine Verlegung nach Graz2 würde aber den Empfang Richtung Südwesten massiv einschränken, so wie es damals auch bei Radio Graz war. Derzeit auf der A9 bis nach Wildon einwandfrei, über den Bockberg dann verrauscht und bis Lebring wieder gut. Von Wundschuh bis Preding und weiter in den Südwesten an exponierten Stellen ebenfalls einwandfrei, in den Senken teilweise verrauscht. A2 bis Lieboch, dann Lannach einwandfrei, danach weiter bis Stainz in den Gräben auch schon verrauscht. Radio Graz war z.B. westlich von Unterpremstätten schon verrauscht.

von Joe69 - am 27.04.2015 06:20
Ich war heute im Raum Wies unterwegs; geht wirklich gut die 89,6 - zwar nicht ohne Rauschen und auch Stereo war nicht flächendeckend verfügbar. Aber der Empfang ist viel viel besser als von Welle1 / 104,6

von afp - am 28.04.2015 18:15
Hier das RDS von LoungeFM in Graz. Signal ist echt gut.

http://andimik.bplaced.net/rds/spyfiles/A966_-_2015-05-02_20-30-29.txt
http://andimik.bplaced.net/rds/spyfiles/A966_-_2015-05-02_20-29-05.spy

Die Uhrzeit stimmt nicht (ca. 1h 37 zurück) und es gibt gar keine AF (in Klagenfurt dagegen sind sogar die von OÖ drinnen!).

Der RT lautet

LoungeFM - Einfach gute Musik


PTY ist EASY M.

von andimik - am 04.05.2015 16:49
Ich frage mich, wieso Sender wie LoungeFM im RDS das TP bit setzen dürfen, obwohl die noch nie Verkehsmeldungen gesendet haben. Gibt es da keine Regulative?

von wolfy2008 - am 02.09.2015 10:51
http://www.radiowoche.de/vergabe-von-grazer-ukw-frequenz-an-radio-klassik-stephansdom-wurde-aufgehoben/

Radio Klassik Stephansdom darf nun doch nicht in Graz senden!

von MPDX - UnterkärntenDX - am 15.09.2015 08:22
Ja, ich hab das auf https://www.rtr.at/de/m/KOA146714026 schon gesehen, aber hab mir den letzten Absatz nicht richtig durchgelesen ...

Zitat
RTR
Mit Erkenntnis des BVwG vom 12.08.2015, W120 2011904-1/4E u.a., wurde der Bescheid der KommAustria aufgehoben und die Angelegenheit zur Erlassung eines neuen Bescheids an die KommAustria zurückverwiesen.


von andimik - am 15.09.2015 09:16
Zitat
MPDX - UnterkärntenDX - OE8MPR
http://www.radiowoche.de/vergabe-von-grazer-ukw-frequenz-an-radio-klassik-stephansdom-wurde-aufgehoben/

Radio Klassik Stephansdom darf nun doch nicht in Graz senden!


Klassischer Fall von "Jetzt nun doch" und "jetzt nun doch nicht".

Geht also das oesterreichische Frequenzgerangel weiter. Gibt's in Graz keine weiteren Frequenzen mehr die fuer eine Koordinierung in Frage kommen wuerden?

von 102.1 - am 15.09.2015 18:48
Zitat
Franz Brazda priv.
Ich tippe auf Radio Ö24, damit sie nach dem Murtal auch im Grazer Becken vertreten sind.
LG Franz aus Wien :D


Oder, wenn man sich die kompetenten Entscheidungen in Wien anschaut, an das Kinderradio oder Radio Maria.

von wnr70 - am 16.09.2015 23:18
Zitat
andimik
Warum ist eigentlich die Lizenz wieder weg? Hab das PDF nur überflogen aber nix gefunden.

Das scheint mir einfach das unveraenderte Original-PDF der Zulassung zu sein.

Die Suche nach einer "Erkenntnis" W120 2011904-1/4E beim BVwG bringt derzeit leider noch keine Ergebnisse:
https://www.ris.bka.gv.at/Bvwg/

Wenn man nur nach W120 sucht, ist die neueste Erkenntnis vom 11.8.2015.

von Habakukk - am 17.09.2015 09:16
Ich denke, der Satz ich der Wichtigste:

> Aus diesem Grund stellte die belangte Behörde den Antrag, die Beschwerden als unbegründet abzuweisen.

von andimik - am 11.11.2015 10:14
Zitat
Habakukk
Puh, wer mag das denn in "normales" deutsch uebersetzen? Dagegen sind die KommAustria-Bescheide ja leichte Lektuere...


KOA 1.467/14-026
Zitat
KOA 1.467/14-026
I. Spruch
7. Die Anträge der folgenden Antragsteller auf Erteilung einer Zulassung zur Veranstaltung von Hörfunk unter Nutzung der Übertragungskapazität „GRAZ 4 (Plabutsch Lüftungsturm Nord) 94,2 MHz“ werden gemäß § 6 Abs. 1 PrR-G abgewiesen:

a. Verein „Radio Maria Österreich – der Sender mit Sendung“ (ZVR 311304333 bei der Landespolizeidirektion Wien);
b. Mein Kinderradio Limited (Registernummer 7785403 beim Companies House, Cardiff, Wales, Vereinigtes Königreich);
c. Superfly Radio GmbH (FN 271345 m beim Handelsgericht Wien);
d. N &C Privatradio Betriebs GmbH (FN 160655 h beim Handelsgericht Wien);
e. Antenne „Österreich“ und Medieninnovationen GmbH (FN 262001 x beim Handelsgericht Wien).


Bescheid BVwG
Zitat
Bescheid BVwG
A)
Der angefochtene Bescheid wird abgesehen von Spruchpunkt 7.a. und Spruchpunkt 7.d. zur Gänze gemäß § 28 Abs. 1, 2 und 4 VwGVG iVm § 6 Abs. 1 PrR-G aufgehoben und die Angelegenheit zur Erlassung eines neuen Bescheides an die KommAustria zurückverwiesen.


Meine Erkenntnis: Radio Maria und Energy wurden entgültig abgewiesen. Die anderen dürfen noch auf die Zulassungen hoffen.

von wnr70 - am 11.11.2015 20:59
Radio Val Canale will nun im kommenden 2017 auf der 94.20 vom Plabutscher Lüftungsturm aus starten https://www.facebook.com/johann.hober/videos/923022494496261/

von dxbruelhart - am 10.10.2016 05:43
Zitat
dxbruelhart
Radio Val Canale will nun im kommenden 2017 auf der 94.20 vom Plabutscher Lüftungsturm aus starten https://www.facebook.com/johann.hober/videos/923022494496261/
Ist auf 94,2 nicht Radio Klassik (Stephansdom) geplant gewesen ? LG Franz aus Wien :confused:

von Franz Brazda priv. - am 10.10.2016 06:21
Bitte um einen Link zum behördlichen Bescheid, aus dem hervorgeht, dass die 94,2 an Val Canale vergeben wurde. Dass RVC gerne auf 94,2 starten will, besagt ja gar nichts. Wollen tun viele andere auch, aber hier geht es um die Vergabe einer österreichischen Lizenz, ohne die startet niemand auf dieser Grazer Frequenz. So einfach ist das.

von DXpediteur - am 10.10.2016 11:54
Zitat
DXpediteur
Bitte um einen Link zum behördlichen Bescheid, aus dem hervorgeht, dass die 94,2 an Val Canale vergeben wurde. Dass RVC gerne auf 94,2 starten will, besagt ja gar nichts. Wollen tun viele andere auch, aber hier geht es um die Vergabe einer österreichischen Lizenz, ohne die startet niemand auf dieser Grazer Frequenz. So einfach ist das.


Val Canale wird dort nicht senden und dazu gibt es auch keinen ofiziellen Bescheid oder sonstige Genehmigungen. Die 94.2 wurde an Radio Stephansdom zugeteilt, und Oe24 hat Einspruch eingelegt. Seither kenne ich keine Neuigkeiten.

von 102.1 - am 10.10.2016 19:46
OE24 hat keinen Einspruch eingelegt, weil die Fellner-Gruppe von vornherein einen anderen Weg im Visier hatte (und jetzt mit Nachdruck verfolgt), die Region Graz zu erschließen. Der Einspruch kam von Johann Höber selbst, er bekam vor dem Verwaltungsgericht recht und jetzt muß das Verfahren neu aufgerollt werden. Die KoA will sich damit aber nicht abfinden und jetzt wird der Ball nach Ping-Pong-Manier hin- und her gespielt. Jedenfalls ist die Zuteilung an Radio Stephansdom hinfällig, aber Val Canale hat sicherlich auch keine Zuteilung bekommen. Was in dem Youtube-Video erzählt wird, ist reines Wunschdenken, so etwas muß man nicht blindlings 1:1 übernehmen.

von DXpediteur - am 10.10.2016 22:45
Gibt's denn zur 94,2 mittlerweile mal was Neues?

Im August werden's jetzt dann 3 Jahre, dass die 94,2 an Radio Stephansdom bzw. radio klassik zugeteilt wurde. Da geht ja irgendwie gar nix vorwärts.

Statt dieser dämlichen Rechtsstreitereien hätte man in der Zeit locker 2 weitere Ausschreibungsverfahren durchziehen können...

von Habakukk - am 27.06.2017 15:27
Zitat
Habakukk
Gibt's denn zur 94,2 mittlerweile mal was Neues?

Im August werden's jetzt dann 3 Jahre, dass die 94,2 an Radio Stephansdom bzw. radio klassik zugeteilt wurde. Da geht ja irgendwie gar nix vorwärts.

Statt dieser dämlichen Rechtsstreitereien hätte man in der Zeit locker 2 weitere Ausschreibungsverfahren durchziehen können...


Ich denke, dort wird sich immer noch Oe24 und Radio Stephansdom um die Frequenz streiten?

Kennt man den Inhalt von Oe24, kann man verstehen, warum DX-Project-Graz diese Frequenz lieber schweigen lassen will.... :-)

von 102.1 - am 28.06.2017 20:41
Nein, Oe24 hat damit nichts zu tun (siehe Beitrag vom DXPediteur). Der Einspruch kam m.W. vom Betreiber des Senders Radio Val Canale, der sich auch beworben hatte.

von Habakukk - am 29.06.2017 06:22
Nun ist es entschieden: Radio Klassik Stephansdom darf senden, der ursprüngliche Bescheid war wohl doch so in Ordnung.

https://www.rtr.at/de/m/KOA146714026

von Habakukk - am 11.09.2017 11:06
Zitat
Habakukk
Nun ist es entschieden: Radio Klassik Stephansdom darf senden, der ursprüngliche Bescheid war wohl doch so in Ordnung.

https://www.rtr.at/de/m/KOA146714026


Meh..... -.-

Naja, ein paar Jahre lang hatte ich meinen Spaß auf der freien 94.2

von DX-Project-Graz - am 12.09.2017 07:49
Zitat
andimik
Amen
Radio Klassik wird sicher für Freunde der klassischen Musik eine Bereicherung sein. Also bitte nicht mit Radio Maria verwechseln.

von Franz Brazda priv. - am 12.09.2017 17:52
Wobei ich die Koordinierung 94,2 nie verstanden habe, denn auf 94,1 stört in weiten Bereichen das erste slowenische Programm vom Kum, welches im Raum Graz teilweise rauschfrei zu empfangen ist. Besonders auffällig bei nicht ganz so trennscharfen Empfängern.

von Joe69 - am 14.09.2017 07:17
Naja... solche Koordinierungen hatten wir in Österreich schon öfter. Was ist die Folge davon? Die, die die neukoordinierte Frequenz bekommen, sind selbst im Zielgebiet nicht wirklich gut zu hören. Womit sie auch nicht von den potentiellen Hörern eingeschaltet werden. Und das alte Programm, also das, was man bisher unmittelbar daneben gut hören konnte, geht auch nicht mehr.
Das braucht man nicht verstehen. Da ist auch nichts zu verstehen. UKW wird eben nach allen Regeln der Kunst kaputt gemacht.

von delfi - am 14.09.2017 10:06
Zitat
delfi
Naja... solche Koordinierungen hatten wir in Österreich schon öfter. Was ist die Folge davon? Die, die die neukoordinierte Frequenz bekommen, sind selbst im Zielgebiet nicht wirklich gut zu hören. Womit sie auch nicht von den potentiellen Hörern eingeschaltet werden. Und das alte Programm, also das, was man bisher unmittelbar daneben gut hören konnte, geht auch nicht mehr.
Das braucht man nicht verstehen. Da ist auch nichts zu verstehen. UKW wird eben nach allen Regeln der Kunst kaputt gemacht.


Dies ist ja so gewuenscht. Der ORF behaelt die besseren Frequenzen, wahrend sich das Privatradio mit leistungsschlechteren Frequenzen und engeren Koordinierungen herumschlagen muss. Zudem wehrt man sich in Oesterreich gegen DAB+, - damit die Vormachtstellung des ORF so bleibt. Jeder Radiotest bringt dem ORF das gewuenschte Resultat.

von 102.1 - am 14.09.2017 10:33
Ohne eine komplette Neuverteilung der UKW-Frequenzen lassen sich aber keine fairen Bedingungen schaffen.

Dass der ORF die besseren Frequenzen hat, liegt ja v.a. auch daran, dass er früher da war als die Privatsender, und Bestandsfrequenzen des ORF immensen Schutz genießen. Die Privaten müssen sich dann mit dem begnügen, was man in das UKW-Band noch reinquetschen kann. Das Band ist halt nun mal voll. Wenn man die 94,2 nicht nimmt, dann wird es halt eine andere Frequenz, die auch nicht optimal sein wird. Wirklich freie Frequenzen sind halt rar geworden und schwer zu finden. Und manchmal lassen sich vermeintlich freie Frequenzen aufgrund regulatorischer Vorgaben nicht koordinieren.

von Habakukk - am 14.09.2017 11:01
Zitat
Habakukk
Ohne eine komplette Neuverteilung der UKW-Frequenzen lassen sich aber keine fairen Bedingungen schaffen.

Dass der ORF die besseren Frequenzen hat, liegt ja v.a. auch daran, dass er früher da war als die Privatsender, und Bestandsfrequenzen des ORF immensen Schutz genießen..


Auch wurden einige gute Frequenzen einfach ans Ausland vergeben oder im Ausland koordiniert, - genau damit der ORF seine Vormachstellung erhalten kann, wenn mal Privatsender kommen wuerden.

Man musste den ORF auch mal Opfer seiner eigenen Handlung machen, und ihm einfach und hart Frequenzen entziehen, egal ob Versorgungsauftrag, oder nicht, und wenn dem ORF dies nicht passt, ihn auf DAB+ verweisen.

Hinzu kommt noch, dass die grosse Mehrheit der Menschen in Oesterreich den Status Quo immer noch als normal ansieht, und hier fehtl auch jegliche Aufklaerungsarbeit.

von 102.1 - am 14.09.2017 12:58
Ich war 1984 bei den Verhandlungen zum Genfer Wellenplan nicht dabei. Ob die dort anwesenden Herren wirklich eine spätere Vormachtstellung des ORF im Sinn hatten, vermag ich nicht zu beurteilen. Ich bezweifle das eher.

So ein Wellenplan ist eine komplexe Sache und es gibt genug Frequenzen, die nicht bereinigt wurden, sich aber immer noch gehörig in die Quere kommen. Bei anderen Sachen wie Wendelstein 107,7 gegen Gaisberg 107,6 hat offenbar Österreich nachgegeben und auf die Nutzung der 107,6 verzichtet. Das wäre auch was geworden, die beiden gegeneinander ansenden zu lassen. Ähnlich ist die Aufgabe von 105,5 Pfänder gegen 105,6 Säntis zu bewerten. Warum da offensichtlich häufiger Österreich gegenüber anderen Ländern nachgegeben hat, weiß ich nicht.

Nichtsdestotrotz: mehr als 6-7 Frequenzketten mit Hochleistungsstandorten gehen sich im UKW-Band nicht aus, das kann man drehen und wenden wie man möchte. Alles andere ist dann nur noch das Ausnutzen letzter Lücken. Zumindest in den bergigen Regionen Österreichs sehe ich das ehrlich gesagt auch gar nicht so als Problem: für eine gescheite Versorgung braucht es doch sowieso alle 5-10km einen neuen Füllsender, schaut euch nur mal die Netze von ORF und Kronehit an.

von Habakukk - am 14.09.2017 13:13
Für alle diese UKW-Frequenzüberlegungen ist der Zug bereits seit langem abgefahren. Ich erinnere mich an die berühmte UKW-Frequenzstudie der Telekom aus dem Jahre 2001 im Auftrag der RTR die nie berücksichtigt wurde. Meine damaligen Überlegungen wurden nicht einmal ignoriert. etc. Das ist halt die österr. Medienpolitik.

von Franz Brazda priv. - am 14.09.2017 13:38
Zitat
Habakukk
Ich war 1984 bei den Verhandlungen zum Genfer Wellenplan nicht dabei. Ob die dort anwesenden Herren wirklich eine spätere Vormachtstellung des ORF im Sinn hatten, vermag ich nicht zu beurteilen. Ich bezweifle das eher.

So ein Wellenplan ist eine komplexe Sache und es gibt genug Frequenzen, die nicht bereinigt wurden, sich aber immer noch gehörig in die Quere kommen. Bei anderen Sachen wie Wendelstein 107,7 gegen Gaisberg 107,6 hat offenbar Österreich nachgegeben und auf die Nutzung der 107,6 verzichtet. Das wäre auch was geworden, die beiden gegeneinander ansenden zu lassen. Ähnlich ist die Aufgabe von 105,5 Pfänder gegen 105,6 Säntis zu bewerten. Warum da offensichtlich häufiger Österreich gegenüber anderen Ländern nachgegeben hat, weiß ich nicht.

Nichtsdestotrotz: mehr als 6-7 Frequenzketten mit Hochleistungsstandorten gehen sich im UKW-Band nicht aus, das kann man drehen und wenden wie man möchte. Alles andere ist dann nur noch das Ausnutzen letzter Lücken. Zumindest in den bergigen Regionen Österreichs sehe ich das ehrlich gesagt auch gar nicht so als Problem: für eine gescheite Versorgung braucht es doch sowieso alle 5-10km einen neuen Füllsender, schaut euch nur mal die Netze von ORF und Kronehit an.


Wenn Du in der Zeit zurueckgehst, blickst Du auf ein Oesterreich in dem nur 3 Ketten bundesweit vorgesehen waren, und dies ueber lange lange Zeit hinweg. D.h. Radio war rein mit ORF gleichzusetzen, und ORF hatte nur 3 Ketten, daher gab man aus oesterreichischer Sichtweise fast immer nach, wenn die Diskussion zweier starker Frequenzen zur Debatte stand. Dazu gehoert der von Dir genannte Wendelstein gegen dein Gaisberg oder auch den Saentis gegen den Pfaender.

Erst als der ORF auf die Idee kam, Blue Danube Radio bundesweit aufzuschalten wurde man teilweise auf das Problem der Frequenz-Engpaesse aufmerksam. Damals war auch der EU Beitritt Oesterreichs in gewisser Reichweite, und jeder wusste, dass damit das ORF Monopol fallen wuerde. Jeder der sich im Radio halbwegs auskannte, wusste, dass die Grenzen mangels verfuegbarer Frequenzen rasch erreicht waren.

Im Prinzip hast Du heute in Oesterreich 6 bundesweite Ketten in Betrieb, 4 x ORF, 1 x landesweit, etwa Antenne Steiermark, oder Life Radio, und dann 1 x bundesweit KroneHit. Von 6 bundesweiten Anbietern sind heute 5 gegen, oder strikt gegen DAB+.

Frequenzmaessig hat man auf UKW eher im Osten Oesterreichs Frequenz-Engpaesse. So wurde der landesweite Anbieter, damals RPN, zur bundesweiten KroneHit Kette gemacht, und der wiener Stadtsender 88,6 quasi aufgebohrt, und NOe-weit landesweit gemacht, und sogleich auf das Burgenland ausgedehnt.

Ich denke, das mindeste, was geschehen sollte, ist diese bis heute praktizierte, und leider auch hier im Forum immer noch Unterstuetzung findende "Frequenzbesetzung" des ORF. Damit meine ich Radio Niederoesterreich in Linz, Radio Kaernten in Lienz, Radio Oberoesterreich vom Gaisberg, oder Radio Burgenland aus Wien. Auch wenn hier die Frage des Versorgungsauftrages im Raum steht, kann mit etwas Wille dieses Problem auch anders geloest werden.

Gerade im Lichte dieser UKW Frequenzknappheit sollte der ORF zumindest diese Frequenzen abgeben, oder tauschen, gegen leistungssschwaechere Frequenzen, die von einem einzigen Privatanbieter verwendet werden.

von 102.1 - am 15.09.2017 09:28
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.