Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Österreich
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
andimik, Zwölf, delfi, Habakukk, Wasat, elchris, hit24_for_ever, RTL 102.5 Fan, Peter Schwarz, DX-Fritz, ... und 5 weitere

Österreich führt den UKW-Hörfunk ein :-)

Startbeitrag von Ihre Majestät am 09.03.2015 18:44

Realsatire: http://tirol.orf.at/news/stories/2698708/

Es gibt übrigens noch viele weitere Orte in Österreich ohne oder mit nur schlechtem ORF-Empfang. Ich denke da z.B. an Pinswang, die Sender aus Reutte gehen da nur ganz gestört und verrauscht. Deutsches Radio dagegen einwandfrei (auch DAB+) :-)

Antworten:

Nanu? War keine MW-Frequenz mehr frei? ;-)

von Zwölf - am 09.03.2015 19:54
Inwiefern hat die Inbetriebnahme eines Füllsenders mit Realsatire zu tun? Das erschließt sich mir nicht ganz. Der ORF kassiert Gebührengelder en masse, da darf er doch mal was für seine Hörer tun. Lange Zeit genug hat der ORF die Zügel schleifen lassen, jetzt wird er endlich wieder aktiv.

von DXpediteur - am 09.03.2015 20:34
Naja... was soll ich sagen... Ich wohne in Osttirol im toten Winkel des ORF_Senders. DVB-T geht, UKW... zu vergessen. Geht so schlecht, dass ich im Haus gar kein UKW mehr habe, sondern nur noch DAB/DAB+ aus Südtirol (45 Programme)

von delfi - am 09.03.2015 21:06
Im Salzburger Land gibt es westlich von Dienten an der Hochkönigstraße auch eine nach wie vor 10 km lange Strecke, an der kein ORF-Sender störungsfrei geht. Betroffen sind Hinterthal und Hintermoos. Erst kurz vor Maria Alm, wo der Huggenberg von Saalfelden nicht mehr zugedeckt ist, funktionieren die Sender von genanntem Standort. Bei meinem Swing macht sich das glücklicherweise nicht so bemerkbar, da das Radio fleißig umschaltet. Angewählt werden Saalfelden, Taxenbach, Lend, Zell am See und (!) der Gaisberg, obwohl das komplette Steinerne Meer davorsteht. Da war ich vergangenes Jahr schon baff.

von NurzumSpassda - am 09.03.2015 21:23
Die L557 zwischen Großraming und Maria Neustift (Oberösterreich/Steyr-Land) ist ebenfalls mehr schlecht als recht für die Einwohner und Autofahrer. Das Radio wechselt zwischen Lichtenberg und Jauerling wobei man an praktisch keiner Stelle störungsfreien Empfang hat.

von forza_viola - am 10.03.2015 05:29
Es gibt auch in D genug schlecht versorgte Straßen und Orte, obwohl die Topografie in D so viel einfacher ist - also nicht so überheblich sein :-)
Versucht mal, in Teilen von Eifel und Schwarzwald SWR2 zu hören, oder HR2 - da ist selbst die A45 nicht voll versorgt.

von DH0GHU - am 10.03.2015 12:00
Nicht zu vergessen der Sender Ebersdorf bei Ludwigsstadt, an dem der BR erst 2010 seine UKW-Programme aufgeschaltet hat (wenn auch BR-Klassik nur in Mono). Laut Wikipedia sei es einer der wenigen Orte in Deutschland gewesen, an denen kein Radioempfang möglich gewesen sei; weder aus Bayern noch aus Thüringen.

Meine Kritik richtet sich auch nicht gegen die Errichtung solcher Füllsender, sondern dagegen, dass man die Gelegenheit nicht nutzt, die Programme gleich in der Technologie anzubieten die später mal UKW ablösen soll.

von Zwölf - am 10.03.2015 16:53
Zitat
delfi
Naja... was soll ich sagen... Ich wohne in Osttirol im toten Winkel des ORF_Senders. DVB-T geht, UKW... zu vergessen.


Ein DX-Paradies sozusagen. :)

von DX-Fritz - am 10.03.2015 17:00
@DX-Fritz

Ja... DX-Paradies....
So paradiesisch, dass ich längst kein UKW-Radio mehr betreibe. Denn von weiter weg strahlt auch nichts so gut in den Talkessel rein, dass man Lust hätte, Radioprogramme zu hören. Einfach nur zu erkennen, dass italienisch gesprochen wird und vielleicht mal einen Stationsnamen erahnen... das ist mir schon immer zu wenig gewesen.

von delfi - am 11.03.2015 00:09
Das Band ist ja nicht frei, sondern alles ist verzerrt.

von andimik - am 11.03.2015 08:21
Zitat
delfi
@DX-Fritz

Ja... DX-Paradies....
So paradiesisch, dass ich längst kein UKW-Radio mehr betreibe. Denn von weiter weg strahlt auch nichts so gut in den Talkessel rein, dass man Lust hätte, Radioprogramme zu hören. Einfach nur zu erkennen, dass italienisch gesprochen wird und vielleicht mal einen Stationsnamen erahnen... das ist mir schon immer zu wenig gewesen.


Naja entweder DX oder wenns zu schwach ist, dann halt via Internetradio das Programm hören :)

von RTL 102.5 Fan - am 11.03.2015 14:48
Die A10 soll im Bereich des Südportals des Tauerntunnels besser durch den Sender Zederhaus versorgt werden:

https://www.rtr.at/de/m/KOA180015008

Ö3 bleibt aber auf 99,6 MHz, hätte eine Gleichwelle vermutet, wenn man da schon was ändert.

von andimik - am 13.03.2015 11:46
Tüüüüt Tüüüüüüt Sch-Tatata, Sch-Tatata

https://www.rtr.at/de/m/KOA180015005

Zitat
RTR
Der ORF brachte dazu vor, die Qualität des Ballempfangssignals an der
Hörfunksendeanlage Klösterle sei aufgrund lokaler Einstreuungen im Bereich 16 ⅔ Hz stark
beeinträchtigt, wobei eine Verbesserung der Versorgung nur durch eine Änderung an der
Antenne des Muttersenders gewährleistet werden könne. Der ORF plane daher an der
Sendeanlage Dalaas die Montage einer zweiten Antennenebene in Richtung 70°, um eine
bessere vertikale Bündelung des Zubringersignals zu erzielen.


Die Behörde irrt sich übrigens, 16 2/3 Hz war bis 1995, jetzt sind es 16,7 Hz

http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96sterreichische_Bundesbahnen#Stromversorgung

von andimik - am 13.03.2015 11:49
Österreich führt den Objektfunk in einer Tiefgarage ein (ich kannte das Wort noch gar nicht)

https://www.rtr.at/de/m/KOA180015007

Radio Salzburg und Ö3, kein Ö1 übrigens ...

von andimik - am 13.03.2015 11:57
Den neuen Sender für Pillersee kann man übrigens hier im Chiemgau empfangen. Daheim in der Wohnung bekomme ich 98,8 Ö3 und 89,8 Ö1 mit sogar relativ gutem, vergleichbaren Signal. Die 93,4 mit Radio Tirol mag dagegen irgendwie nicht, obwohl die Frequenz genauso frei wäre.

von Habakukk - am 13.03.2015 13:56
Zitat
andimik
Die Behörde irrt sich übrigens, 16 2/3 Hz war bis 1995, jetzt sind es 16,7 Hz


Das nehmen aber nicht einmal die ÖBB so genau. In ihrem "Bahnstrom-Museum" Enzingerboden im Stubachtal, wo die ÖBB etliche Kraftwerke betreiben, werden stets 16 2/3 Hz genannt. Vor ein paar Jahren war es zumindest so.

von Wasat - am 13.03.2015 18:16
Ist ja auch nicht so unterschiedlich...

von andimik - am 14.03.2015 09:53
@andimik: Also wenn's mit 16,7Hz fährt, machts bestimmt nimmer Sch-Tata, oder haben die bei Euch aus Nostalgiegründen einen Dampflockgeräuschgenerator (gibt es immerhin für Modellbahnbetrieb)? Man könnte das ja als Livesound auf einer UKW-Frequenz übertragen. :D

von Peter Schwarz - am 17.03.2015 07:44
Laut BNetzA scheint ein weiterer Füllsender für Tirol nahe der bayerischen Grenze geplant zu sein:

Zitat

A -> KA: 93,9 102,5 107,4 Scharnitz 14W


von Zwölf - am 17.03.2015 15:31
Ich glaub, das haben wir schon mal angesprochen.

von andimik - am 17.03.2015 22:50
Die Frequenz im Bahnstromnetz (identisch mit Deutschland und der Schweiz) pendelt zwischen 16,5 und 16,8Hz (Sollwert eben 16,7), die Spannung munter zwischen 14,8 und 16,7kV (Sollwert 15kV).

von elchris - am 20.03.2015 15:24
Hallo,
hier in 6671 Weißenbach auch nach wie vor störungsfreier Empfang nur mit gerichteter Außenantenne möglich.
Ich habe mir schon ein Konzept für einen UKW-Füllsender überlegt...obs was bringt wenn ich dieses in schriftlicher Form ausarbeite und dem ORS Tirol schicke?:p

von hit24_for_ever - am 21.03.2015 15:02
Das ist anscheinend untergegangen, in Dalaas ist ja auch ein Privatsender betroffen, nicht nur der ORF

https://www.rtr.at/de/m/KOA118015001

von andimik - am 27.03.2015 16:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.