Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Österreich
Beiträge im Thema:
22
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
102.1, Reinhard Macho, delfi, Franz Brazda priv., Manager., wolfy2008, DigiAndi, Rolf, der Frequenzenfänger, andimik

Frage zu ORF Programmen, Vergangenheit

Startbeitrag von 102.1 am 23.07.2015 21:44

Bis zu welchem Jahr wurde Oe Regional in Oesterreich auf MW verbreitet?

Oe Regional sendete nicht immer 24 h? Wurde in der Nacht-Zeit immer Oe 3 durchgeschaltet? oder wurden einfach die Sender abgedreht und am Morgen wieder in Betrieb genommen?

Antworten:

Ja, zwischen 4 und 5,30 Uhr hat man Ö3 auf Ö Regional durchgeschaltet.

Zur Hintergrundinfo: Ö3 sendete früher nur 22 Stunden und hatte eine Sendepause zwischen 4 und 6 Uhr. Währenddessen wurden auch die Sender abgeschaltet. Ö R sendete nur zwischen 5,30 und 22,20/22,30 Uhr. Danach auch dann die Sender aus. So gesehen gab es auf ÖR dasselbe wie auf Ö3 zu hören.
Zumindest theoretisch. Denn während die eigenen Sender abgeschaltet waren, konnte man schwach andere deutsche hören. So kam auch DDR2 zu mir.

Die ÖR-Ausstrahlung auf Mittelwelle erfolgte mit 1.10.1977

Und stimmt... Auf der Mittelwelle wurde Ö3 durchgeschaltet. Ich erinnere mich noch an die Ansage auf Ö3 unmittelbar vor 7 Uhr in der Früh: "Wir verabschieden uns von unseren Hörern auf der Mittelwelle 1476 kHz."

von delfi - am 24.07.2015 05:56
Zitat
delfi
Danach auch dann die Sender aus.


Kann es sein, dass die UKW Sender von Oe Regional ab 22.30 Uhr nur rauschten ? Oder wurde immer ausnahmslos Oe 3 durchgeschaltet?

von 102.1 - am 24.07.2015 08:23
ich meinte, mich klar ausgedrückt zu haben - Sorry.

Abgeschaltete Sender produzieren eigentlich nur freie Frequenzen. Nachdem Radio OÖ etwa um 22,30 dicht gemacht hatte, war der Weg frei für DDR2, das dann auf 95,3 zu hören war.

Die alten Sendezeiten der ORF-Radios:

Ö1 6-23,10
ÖR 5,30-22,20/22,30
Ö3 6-4

während der sendefreien Zeiten gab es auf UKW dann nur die Sender aus Bayern zu hören. Mit entsprechenden Antennen freilich auch mehr.

von delfi - am 24.07.2015 09:09
D.h. von 4 Uhr bis 5.30 war kein oesterreichisches Programm auf Sendung.

Wurde damals eigentlich schon von Oe Regional gesprochen, oder von dem "Zweiten Programm"?

von 102.1 - am 24.07.2015 09:16
ich kann mich noch erinnern das auf UKW 92.0 MHZ (Wien-Kahlenberg) nach dem sendeschluß von Ö1 Radio Lubjana durchgekommen ist und zwar in Stereo.

von Reinhard Macho - am 24.07.2015 10:28
Schon ist gut, wenn ich mich an die Jingles zurück erinnere, dann war es immer schon Regional.

von andimik - am 24.07.2015 10:37
Das war früher "Regional". Erst ab den frühen 1980ern begannen sich die Landesstudios ihrer eigenen Identität bewusst zu werden. Versuche, die Regionalprogramme sanft umzubenennen wurden von der Bevölkerung schlicht ignoriert.

von delfi - am 24.07.2015 12:18
War frueher "Regional" auch wirklich mehrheitlich ein Regionalprogramm, oder ein bundesweites Programm, mit mehr Lokalbeitraegen, als Oe1 oder Oe3 ?

Begriffe wie "Radio Wien" hatte ich in Oesterreich frueher nie wahrgenommen, ich denke man nannte es seitens des ORF "das Wiener Stadtradio" oder auch "Welle 90 und 95", nach 89,9 und 95.3

von 102.1 - am 24.07.2015 13:18
Hmm? soweit ich mich erinnere nannte man es schon immer Radio Wien auch damals.

von Reinhard Macho - am 24.07.2015 13:32
Ich kannte Wien damals auch nur kurz. In einem Wirtshaus habe ich einen Aufkleber des ORF gesehen, der zeigte neben dem ORF Logo, das Wappen von Wien, und den Schriftzug "Welle 90 und 95".

Damals hatte noch niemand eine Digitalanzeige beim Radio, alles lief analog, sodass der Otto Normalverbraucher kaum feststellen konnte, das 90 eigentlich 89,9 war, und 95 eigentlich 95,3 war.

Bei Oe3 wurde auch nicht Oe3 gesagt, sondern gab's auch wirklich den Claim "Oesterreich Drei" gefolgt von Gitarrenmusik.

von 102.1 - am 24.07.2015 15:00
bei uns sagte man schon damals einfach nur Ö3 was glaube ich der ORF so zu sagen dann auch so als Claim übernommen hat.

von Reinhard Macho - am 24.07.2015 15:25
In den Anfangsjahren hieß das on air tatsächlich "Österreich 3" und das wurde auch so in den Zeitungen übernommen. Die Abkürzung "Ö3" setzte sich erst später durch.


Zitat
delfi
Und stimmt... Auf der Mittelwelle wurde Ö3 durchgeschaltet. Ich erinnere mich noch an die Ansage auf Ö3 unmittelbar vor 7 Uhr in der Früh: "Wir verabschieden uns von unseren Hörern auf der Mittelwelle 1476 kHz."


Ja, so hat es die Brigitte Xander immer angesagt.
Später wurde die 1476 schon um 5 h eingeschaltet und übernahm bis 6 h Ö3. Da sendete Ö3 aber schon 24/7.

von Manager. - am 24.07.2015 16:11
Zitat
102.1
War frueher "Regional" auch wirklich mehrheitlich ein Regionalprogramm, oder ein bundesweites Programm, mit mehr Lokalbeitraegen, als Oe1 oder Oe3 ?

Begriffe wie "Radio Wien" hatte ich in Oesterreich frueher nie wahrgenommen, ich denke man nannte es seitens des ORF "das Wiener Stadtradio" oder auch "Welle 90 und 95", nach 89,9 und 95.3
Also früher nannte sich "Radio Wien" auf UKW 90 (89,9 MHz Kahlenberg) und 95 (94,9 MHz Himmelhof). Nach der Genfer Wellenplan 1984 Änderung wurde Radio Burgenland auf 94,7 MHz (Kahlenberg) und Radio Wien am Himmelhof auf 95,3 MHz aufgeschaltet.
Später wurde daraus "Das neue Radio Wien" mit der Oldies Musik als vollkommen eigenständiges Regionalprogramm da man in Wien sowieso Radio Nö bzw. Bgld.empfangen konnte. Diese Relaunch war auch schon ein Vorgriff auf die zukünftigen Privatsender.
LG Franz aus Wien

von Franz Brazda priv. - am 24.07.2015 16:17
Das mit 94,9 wusste ich nicht. Ich hatte lediglich "90 und 95" in Erinnerung, und dachte immer dass es damals schon 95,3 gewesen ist. Ob es damals schon "Radio Wien" hies, bzw. ein Vollkprogramm hatte, oder nur einige Regionalfenster, weis ich nicht. Ich konnte mich allerdings deutlich darann erinnern, dass Oe Regional generell viel Wortanteil hatte, oft auch Hoerspiele und dgl.

Ich konnte mich auch noch erinnern Oe 3 auf 1476 empfangen zu haben, sogar weit in die 80er Jahre hinein. Unklar ist mir aber, ob das im Zusammenhang mit Oe Regional war oder nicht.

Seit wann bzw. welchem Jahr, gab es eigentlich diesen markanten und unverwechselbaren "Hinz Triller" bei Oe 3? und wie kam man auf diesen?

( Bei Bayern 3 sagt man oft, dass der Hinz Triller, der auch sehr markant war, auf die Kirche und deren Kirchenglocke St. Peter in Muenchen zurueckgehen sollte? )

von 102.1 - am 24.07.2015 21:43
Zitat
102.1
( Bei Bayern 3 sagt man oft, dass der Hinz Triller, der auch sehr markant war, auf die Kirche und deren Kirchenglocke St. Peter in Muenchen zurueckgehen sollte? )


Nicht der Triller an sich, nur die Melodie dazu.

https://de.wikipedia.org/wiki/Solang_der_alte_Peter
https://www.youtube.com/watch?v=ob0-o2vwox8

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 25.07.2015 04:29
Zitat
102.1
Seit wann bzw. welchem Jahr, gab es eigentlich diesen markanten und unverwechselbaren "Hinz Triller" bei Oe 3? und wie kam man auf diesen?


Ohne es jetzt genau zu wissen dürfte das mit der Einführung von ARI 1974 gewesen sein. Bei ARI bewirkte der Hinz-Triller die Durchsagekennung (Radio wird bei Verkehrsmeldungen lauter).

von Manager. - am 25.07.2015 06:30
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
.......

Nicht der Triller an sich, nur die Melodie dazu.

https://de.wikipedia.org/wiki/Solang_der_alte_Peter
https://www.youtube.com/watch?v=ob0-o2vwox8
Danke für den historischen Musikbeitrag: "Vom alten Steffl", "St.Peter","Hofbräuhaus". Da sieht man wieder wie nahe die Münchner mit der Wiener Kultur verwandt ist. LG Franz aus Wien :cheers:

von Franz Brazda priv. - am 25.07.2015 08:20
und worauf ging der Oe 3 Hinz Triller zurueck? Auf ein Wiener Lied?

von 102.1 - am 25.07.2015 08:26
Zitat
102.1
Seit wann bzw. welchem Jahr, gab es eigentlich diesen markanten und unverwechselbaren "Hinz Triller" bei Oe 3? und wie kam man auf diesen?

( Bei Bayern 3 sagt man oft, dass der Hinz Triller, der auch sehr markant war, auf die Kirche und deren Kirchenglocke St. Peter in Muenchen zurueckgehen sollte? )


Beides sind bzw. waren keine Hinz-Triller, sondern akustische Erkennungstöne ohne technischen Hintergrund. Der "Sigi" von Bayern 3 geht auf das Lied "Solang der alte Peter" zurück. Einen Hinz-Triller gab es bei Bayern 3 nie, außer in der ARD-Nacht.

Weder diese Erkennungstöne, noch der Hinz-Triller haben etwas mit ARI oder gar RDS-TA zu tun. Ja, viele Rundfunkanstalten haben einen Hinz-Triller verwendet, um ARI und RDS-TA zu aktivieren, aber der Hinz-Triller schaltet nicht die Empfänger selbst in den "Verkehrsfunk-Modus". Daher ging es auch ohne Hinz-Triller, wenn man das Schaltsignal unabhängig vom Audio zum Sender gebracht hat.

von DigiAndi - am 25.07.2015 08:27
Interessante Infos zum Hinz-Triller und was es wirklich ist (incl. Hörbeispiel) findet man bei Wikipedia: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hinz-Triller#Hinz-Triller

von wolfy2008 - am 02.08.2015 07:40
auf welches Lied ging der ehemalige Oe3 Hinz Triller bzw. dessen Kennmelodie zurueck? Bei Oe3 war das ja eine deutlich kennbare Melodie.

von 102.1 - am 12.08.2015 12:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.