Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Österreich
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Cha, delfi, ES5NHC, RTL 102.5 Fan, forza_viola, 102.1, Alqaszar, andimik

Slowenien führt Quote für inländische Musik ein

Startbeitrag von andimik am 01.03.2016 22:33

Slowenische Privatsender müssen künftig 20% und öffentlich rechtliche Programme 40% ihrer Musik mit Interpreten aus dem eigenem Land füllen. Bisher haben vor allem die Privaten die slowenischen Künstler in die Nachtschiene verbannt, das ab nun nicht mehr möglich ist, weil die Quote über den ganzen Tag verteilt ist.

http://www.delo.si/kultura/glasba/slovenska-glasba-kdo-potrebuje-glasbene-kvote.html

Ohne viel slowenisch zu sprechen ist der Satz "V Italiji in Avstriji nimajo glasbenih kvot." leicht zu übersetzen und bringt es auf den Punkt: "In Italien und Österreich haben sie keine Musikquote".

Antworten:

Die Frage ist, welche anderen Laender dies auch machen?

In Canada gibts eine solche Quote schon lange, um den US-Einfluss etwas zu mindern. Kennt jemand aber die einzelnen Musiker ung Gruppen nicht faellt dies nicht auf. Im Vergleich zu Europa ist es vielleicht nicht immer sinnvoll eine komplette Quote vorzuschreiben, solange es einige Programme gibt, die die Musik des Landes besonders haeufig spielen. Etwa in Tschechien scheinen Radio Impuls komplett nur tschechische Musik zu spielen, bzw. ist deren Anteil sehr hoch. Zudem gibts auch noch ein eigenes "Radio Dechovka". Dechovka ist die Blasmusik.

von 102.1 - am 01.03.2016 22:41
Nun gibt es sicherlich auch in Slowenien gute Musk aller Stilrichtungen, aber ich halte dennoch eine solche Quote für Blödsinn.

von Alqaszar - am 01.03.2016 23:47
Zitat
102.1
Etwa in Tschechien scheinen Radio Impuls komplett nur tschechische Musik zu spielen, bzw. ist deren Anteil sehr hoch. .


Nur bedingt richtig. Es gibt eine Sendung auf Impuls in der 2 Stunden lang nur tschechische und slowakische Musik gespielt wird.

von forza_viola - am 02.03.2016 07:15
Ich finde solch eine Quote ist eine massive Einschränkung der Freiheit eines Radiosenders. Mit dieser von oben diktierten "Zwangsverpflichtung" soll nur dafür gesorgt werden, dass mittelmäßige bis schlechte Musiker trotzdem gespielt werden, da sie bei einem "freien Spiel der Kräfte" wohl einfach nicht genug "taugen", um in das Programm aufgenommen zu werden. Freiwillig soll das jeder Radiosender machen können, aber diese Zwangsverordnung ist stark abzulehnen! :sneg:

In Italien stellt sich die Einführung einer Quote nicht, da quasi jeder Sender 20-30% locker erfüllt, da es in Italien eine bunte und abwechslungsreiche Musikszene gibt (von der außerhalb von Italien leider selten etwas bekannt wird). Ich kenn aber einige Freunde, die von der italienischen Musik (vor allem jener auf italienisch) schon die Nase voll haben und gerne jene (wenigen) Programme wählen, wo diese eben nicht läuft - bei einer Quote würde genau das eintreten, dass die dann überall läuft, was massiv die Freiheit einschränkt..

Natürlich hängt das alles vom Musikgeschmack ab, aber in Österreich gibt es bis auf einige Ausnahmen kaum was interessantes (wenn's auf deutschsprachig ist, dann klingt es wie die Sachen aus Deutschland, alles sehr fad..)

von RTL 102.5 Fan - am 03.03.2016 10:53
Das heißt wohl auch, dass auf Radio SI nun weniger deutsche Musik läuft?

Zitat
102.1
Etwa in Tschechien scheinen Radio Impuls komplett nur tschechische Musik zu spielen, bzw. ist deren Anteil sehr hoch. .


Für rein tschechische Musik gibt es "Cesky Impuls" auf Mittelwelle. Radio Impuls spielt auch englische Musik, hat aber einen hohen Anteil an Musik aus dem eigenen Land (aber auch eine hohe Wiederholungsrate).

von Cha - am 03.03.2016 12:05
Hat nicht Frankreich seit Ewigkeiten nicht schon so eine Musikquote?

von delfi - am 03.03.2016 15:14
In Estland gibt es auch eine 25%-Zwang für estnische musik.

von ES5NHC - am 04.03.2016 11:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.